Minusstunden durch Nachtschichten?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Anke21, 03.11.2005.

  1. Anke21

    Anke21 Newbie

    Registriert seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich wollte mal wissen ob es irgendwo ein Gesetz gibt wo steht wie die Stunden berechnet werden bei Nachtschichten. Zu meinem Problem. Ich habe 5 Wochen auf einer Station gearbetet und muss da 25 Tage arbeiten je mit 7,7 Stunden. Bei uns geht eine Schicht 7,7 Stunden, der Nachtdienst 9,25 Stunden. Ich muss also in den 5 Wochen genau 192,5 Stunden arbeiten das sind genau 25 Tage. Die habe ich alle garbeitet jedoch habe ich 4 Nächte gemacht und habe durch die NÄCHTE MINUSSTUNDEN. :gruebel:
    Nun habe ich nachgefragt in meiner Klasse und mir war es auch so in Erinnerung das man wenn man mehr Nachtdienste macht einen Tag oder mehr frei bekommt. Nun bei meiner Klasse war das auch bei jedem so auser bei mir. Ich habe auf Station nachgefragt, sie meinte ich arbeite zu wenig. Das verstehe ich nicht. Ich habe genau 25 Tage gearbeitet. :motzen:
    Nur durch die Nachtdienste Minus?? Ich dachte da man da immer länger arbeitet bekommt man ein plus raus.
    Wie ist das bei euch??
    Ich habe mal gerechnet wenn man in einem Monat 2 mal 2 Nächte macht dann hat man schon ziemlich viele Minusstunden, nur weil wenn man in die Nacht rein geht und der Tag an dem man raus geht als EINER gezählt wird.
    Klärt mich mal auf bitte.:weissnix:
     
  2. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Moin,
    die Gefahr bei geteilten Nächten ist dass Du zuviel viel Frei hast z.B. wg. dem "Ausschlaftag"! Wenn Du die vier am Stück machen würdest passiert das nicht!

    Alles wird gut!
    Tobias
     
  3. Anke21

    Anke21 Newbie

    Registriert seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ja die vier Nächte habe ich am Stück gemacht und habe trotzdem 1,5 minusstunden. Ich dachte ich hätte eigentlich einen Tag mehr frei da ich ja in den vier Nächten 6,2 Stunden zu viel arbeite. Jedoch wenn meine Stationsleitung mit den Tag wo ich in die Nacht gehe und den Tag wo ich raus komme den "Ausschlaftag" insg mit nur EINEM Tag berechnet dann komme ich ins Minus. Ist das richtig wie die Leitung das rechnet?

    Grüße
    Anke
     
  4. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Moin!
    Ja, Deine Cheffin hat schon recht.

    Na dann rechnen wir mal:
    Beispiel:
    Nachdienst 22.00 - 6.30 Uhr = 8,0h
    1. Tag= 22.00 - 0.00 = 2,0h
    2.Tag = 0.00 - 6.30 + 22.00. - 0.00 = 8,0h
    letzte Tag Nacht = 0.00 - 6.30 = 6,0h

    der erste + letzte Tag = 8h

    Wir (ihr wahrscheinlich auch) schreiben das aber nicht so im Detail auf und so kommt es zum Mißverständnis!

    Da Du 4 Nächte machst hast Du 6,2 Überstunden, hast aber bestimmt einen Tag zuviel frei bekommen (7,7h) und schon bist Du im Minus, günstiger wäre es wenn Du 5 Nächte machst, dann haut es hin!

    Konnte ich etwas helfen???

    LG Tobias
     
  5. Anke21

    Anke21 Newbie

    Registriert seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ja danke für deine Rechnung.

    Einen Tag zusätzlich frei habe ich nicht. Ich habe halt in den fünf Wochen 10 Tage frei. Man hat mir heute gesagt das der Ausschlaftag als freier Tag gilt obwohl man da bis früh(6:30) noch gearbeitet hat. Ich finde das eine schlechte Lösung. Die Schwestern meinten auch wenn man zu wenige Nächte hat dann arbeitet man ein paar Tage mehr so das man wieder im Plus ist. Ich habe mal nachgeschaut bei den Dienstplänen und es ist wirklich so. Viele haben zwei mal Nächte gemacht im Monat und da sie zwei mal den Ausschlaftag haben haben sie sonst nur 6 richtige Tage frei im Monat. Das finde ich ganz schön der Hammer. Ich werde versuchen keine Nächte mehr zu machen nach meiner Lehre, fühle mich dadurch ********* :motzen:. Da arbeitet man schon jede Nacht 1,5 Stunden mehr und am Ende hat man doch nix davon und muss sich noch die freien Tage als Ausschlaftage geben lassen. Blöde regelung oder.

    Grüße Anke
     
  6. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Moin,
    aber Vorsicht!
    Wenn Du keine 3 Fachschicht arbeiten möchtest kann es auf dem Arbeitsmarkt schwer werden! Ich würde mit dieser Einstellung in kein Vorstellungsgespräch gehen!!!
    Auch finanziell hat Nachtschicht Vorteile (Zuschläge, mehr Urlaub)!!

    Rede einfach mit Deiner Cheffin, daß Du halt 5 Nächte machen möchtest um nicht in die Minusstunden zu geraten. Da Du noch in der Ausbildung bist, sind die Anzahl der Nachtschichtstunden eh auf 120h limitiert, dass sind dann in Deinem Fall 12 Nachtdienste. Das ist doch wahrlich überschaubar, die habe ich in 2 Monaten!

    Alles wird gut!
    Tobias
     
  7. Rafiki

    Rafiki Newbie

    Registriert seit:
    26.07.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bodenwerder
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirugie
    Hey,
    es ist zwar blöd, aber wenn du deine Lehre fertig hast, hast du auch mehr Mitspracherecht, was die freien Tage angeht.
    Wenn ich sehe, das ich zu sehr ins minus rutsche, gebe ich einfach einen freien an diejenigen ab, die zu viele Plusstunden habe, so bin ich wieder im Plus. Geht ganz gut.
    LG Rafiki
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wie haste den denn ausgegraben? ^^

    5,5 Jahre alt...


    Aber trotzdem: Wenn der Dienstplan die freien tage so verteilt, dass einer zu sehr ins Minus geht, während andere zu viele Plusstunden haben, dann läuft eh was verkehrt...
     
  9. thorstein

    thorstein Poweruser

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär
    Wenn man in die Nacht rein geht, hat man vorher den ganzen Tag frei, geht man aus der Nacht raus, hat man, je nach den Schlafgewohnheiten, den Abend frei. Ergibt in der Summe einen freien Tag. Will man das nicht als "richtigen" freien Tag begreifen, hat man tatsächlich ein Problem.
    Nach meiner Rechnung hat man in diesem Beispiel nur 24 Tage gearbeitet und nur 1,5 Minusstunden. Bei anderer Betrachtungsweise hat man 25 Tage gearbeitet und trotzdem 1,5 Minustunden.
    Ich bevorzuge Variante 1, weil es für mich auch real wie ein freier Tag ist, d.h ich kann ihn so nutzen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Minusstunden durch Nachtschichten Forum Datum
Minusstunden durch Kur Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 11.05.2011
Minusstunden durch Urlaub? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 07.08.2010
Urlaub/Krankheitstage - sind dadurch Minusstunden möglich? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 26.03.2007
Minusstunden in der ambulanten Pflege Ausbildungsvoraussetzungen 16.02.2015
Minusstunden trotz Krankmeldung? Weihnachten und Silvester, Hilfe bitte! Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 29.11.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.