Minirin[r] zur Blutstillung

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von mostbirne, 27.05.2009.

  1. mostbirne

    mostbirne Gast

    hallo zusammen,

    wir geben sehr häufig bei patienten die postoperativ nachbluten minirin via perfusor zur prokoagulation. nun ist es so dass viele patienten auf minirin mit dem blutdruck einbrechen. warum??
    vielleicht weiß da ja jemand was schlaues diesbezüglich. danke schon mal im voraus. mich interessiert lediglich der zusammenhang RR-abfall <-> minirin.
    alles andere is klar. danke!!

    grüsse
     
  2. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo mostbirne!

    Hier 2 Zitate aus der Fachinformation von Minirin®, die vielleicht zur Klärung beitragen können (Hervorhebung in rot von mir):
    [...]
    Unerwünschte Wirkungen

    Nach einer kurzen initialen Natriurese und Kaliurese hat eine Langzeitbehandlung in den hier empfohlenen therapeutischen Dosen keine Wirkung auf die Elektrolyte. Es können folgende Nebenwirkungen auftreten:
    Häufig: >1%–<10%

    Allgemein: Kopfschmerzen, Müdigkeit.
    Gastrointestinal: Abdominale Schmerzen, Krämpfe, Übelkeit, Durchfall.
    Blut/Kreislauf: Vorübergehender Blutdruckabfall, erhöhte Pulsfrequenz, Flush-Phänomene. [...]


    [...]

    Eigenschaften/Wirkungen

    ATC-Code: H01BA02
    Die pharmakologische Wirkung von Minirin ist ungeachtet der verschiedenen Anwendungsarten und galenischen Formen gleich.
    Desmopressin ist ein Analogon des menschlichen Hypophysenhinterlappenhormons Arginin-Vasopressin, bei welchem eine Aminogruppe des Cysteins (in Stellung 1 des Peptids) entfernt und L-Arginin (in Position 8 ) durch D-Arginin ersetzt wurde. Damit wird im Vergleich zum nativen L-Arginin-Vasopressin eine wesentliche Verlängerung der antidiuretischen Wirkung erreicht, während der vasopressorische Effekt bei therapeutischer Dosierung stark verringert wird.
    Die antidiuretische Wirkung nach intravenöser oder subkutaner Gabe von 1 µg Desmopressin dauert 5–20 Stunden, nach intranasaler Gabe von 20 µg 8–12 Stunden, und nach peroraler Gabe von 0,1 mg ca. 8 Stunden. [...]





    Schönen Gruß, Gego.
     
  3. mostbirne

    mostbirne Gast

    moin gego, vielen dank für die info, das ist ja schon mal was... :knockin::-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Minirin[r] Blutstillung Forum Datum
Minirin[r] verabreichen Fachliches zur Kinderkrankenpflege 01.09.2008
Atropin zur Blutstillung Intensiv- und Anästhesiepflege 14.07.2011
Blutgerinnung und Blutstillung verständlich erklärt? Ausbildungsinhalte 25.03.2003
Blutstillung Intensiv- und Anästhesiepflege 21.05.2002

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.