Mindestlohn

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Berufspolitik" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 14.07.2010.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wieviel ist Pflege wert?
    mindestlohn.de ~ Mindestlöhne in Deutschland

    Vielleicht ist es doch der falsche Beruf. Ein Postmitarbeiter kann im Osten immerhin 50 Cent mehr verdienen, wenn man Post austrägt, werden es sogar noch mal 1 Euro mehr.

    Wieviel ist unserer Gesellschaft Pflege wert?

    Elisabeth
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Elisabeth
     
  3. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Wie reagiert Deutschland auf den Mangel an qualifiziertem Pflegepersonal??

    "gut ausgebildete Fachkräfte" sollen für die paar Euros arbeiten... da sieht man mal wieder, das die meisten Menschen null Ahnung haben von dem Aufgabenprofil einer GuK / AP...:twisted:
     
  4. Nora111

    Nora111 Gast

    Und wieder muss ich schreiben, würden alle Pflegekräfte sich Registrieren lassen, könnten wir es schaffen, eine Pflegekammer zu bekommen, doch wir werden ausgedrückt wie eine Zitrone, wenn die Pflege nicht endlich aktiv wird.

    Sich mal richtig umfassend auf Webseiten informieren (Pflegerat, Fördervereine Gesundheitspflegekamme, Registrierung beruflich Pflegender) usw. dass ist jetzt angebracht.

    2011 soll ein Gesetz verabschiedet werden dass Polnische ambulante Pflegedienste Sitz in Polen, in Deutschland ihre Pflegekräfte auf den Markt bringt.

    Könnte ihr euch vorstellen was dann mit den deutschen Pflegediensten passiert, die können preislich nicht mithalten.

    Die Pflege von der Sicht der Wirtschaftlichkeit ist doch ein gutes Geschäft, sie werden weiter unsere Löhne drücken, sie werden sich noch viel mehr einfallen lassen damit die, die ganz oben sitzen richtig gut verdienen. Und niemand von den Herrschaften da oben soll mir kommen und sagen wir hätten ja immer Lohnerhöhung bekommen, dann verweise ich mal darauf was wir alle erarbeiten müssen um täglich überleben zu können.

    Erhöhung von Strom und Heizkosten
    Erhöhung der Krankenkassenbeiträge
    Erhöhung von Benzin

    Und so weiter und so fort……..

    Im übertragenen Sinn sind wir doch richtig gute Schafe die fleißig ihre Arbeit machen, und wenn unser Fell gewachsen ist, wird es wieder abgeschnitten smile. Meckern nützt überhaupt nichts, aktiv dagegen etwas tun, nur dass kann unseren wertvollen Beruf, der von unserer Gesellschaft in jeder Hinsicht gebraucht wird, wieder aufwerten und vor allen Dingen abgesichert werden vor solchen Leuten die uns ausbeuten wollen.

    Gruß

    Nora
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Nora, ich muss wieder schreiben, dass die Pflegekammer nix mit der Bezahlung der Pflegekräfte zu tun hat.

    Dein Engagement in allen Ehren, aber bitte verwechsel die "Vereine" nicht.

    Bezahlung = Gewerkschaft
    Standesvertretung = Pflegekammer

    Ich habe übrigens meine Nachzahlung gemäs TVÖD bekommen - sind ganze 13,14 mehr im Monat - was soll ich nur mit der Kohle machen? Ausnahmsweise habe ich mal den Nettobetrag genannt, damit ich es so richtig auskosten kann.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Der Kampf um den kleiner werdenden Einnahmekuchen bei steigenden Ausgaben wird in die nächste Runde geschickt: Pressemitteilungen - DKG e.V.

    @narde- wir brauchen dringend beides:
    - eine eigene Standesvertretung, die dafür sorgt, dass Aufgaben definiert werden,die nur von Pflegefachkräften ausgeführt werden dürfen und
    - eine eigene Gewerkschaft, die sich nur um die Bedürfnisse von Pflegekräften kümmert.

    Aber ich gehe jede Wette ein- eher stürzt der Mond auf die Erde als das Pflege sich engagiert für ihre eigenen Bedürfnisse.

    @Nora111 Jeder bekommt, was er verdient: 8,50 und 7,50. Ist bitter- aber wenige können nun mal nicht die Welt verändern. Sie können aber bei zuviel Engagement ausbrennen.

    Elisabeth

    PS Wie bringe ich die Pflege auf die Beine ist wohl einen eigenen Thread wert. *grübel* Wobei? Hatte ich da nicht schon mal einen eröffnet? Mir ist bald so. Mir fällt nur der Titel nicht ein. Vielleicht kann sich ja jemand erinnern.
     
  7. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    @ Elisabeth:

    Meinst Du den "Bist Du schon organisiert, oder überlegst Du noch?"

    Ich kann es immer noch nicht mit dem Thread verlinken. Vielleicht kann mir einer der admins per PN eine Bedienungsanleitung schicken?
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ne, der war viel älter. Hab jetzt mal mit Desinteresse gesucht und ich glaube, dies müsste der Richtige sein: http://www.krankenschwester.de/foru...ufspolitik-kein-thema-fuer-pflegekraefte.html . Der ist noch offen und damit bestesn geeignet zum Thema: Desinteresse an Berufspolitik- zu diskutieren. Wie man sieht: ein endloses Thema... leider.

    Elisabeth

    PS: Ich kopier einfach die URL. Wenn ich ein Wort mit einer URL unterlegen will (wo das Wort steht und wenns draufklickst kommst zum Link) dann markier ich das Wort und klick auf das Icon unter dem Smilie. da öffnet sich dann ein Fenster und hier kann ich dann die Linkadresse eingeben- enter und der Rest funzt von allein.
    Ich hoffe, ich habs halbwegs verständlich erklärt. *duckundweg*
     
    #8 Elisabeth Dinse, 15.07.2010
    Zuletzt bearbeitet: 15.07.2010
  9. Nora111

    Nora111 Gast

    hallo narde

    ich sehe dass anders, denn auch die Ärztekammer hat sich im Streik mit dem Marburger Bund zusammen gesetzt und verhandelt was für die Ärzte gemacht werden kann.

    Ich verwechsel dass nicht , denn ich habe dass schon verstanden was du mir letztens geschrieben hast.
    Wir brauchen die Pflegekammer damit diese sich mit der Gewerkschaft für uns stark macht. Berufspolitik gehört dazu!!!!!

    Ich telefoniere schon die ganze Woche mit Leuten die sich Berufspolitisch für uns stark machen wollen und dass sind Menschen die schon Jahre für uns kämpfen. Somit habe ich diese Information mir nicht aus den Finger gezogen und möchte auch hier nicht ständig etwas verwechseln.

    Genau diese Punkte die Elisabeth angeführt hat waren diese Woche Thema und deshalb habe ich dass auch geschrieben.
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Ärztekammer ist nicht aktiv in den Tarifverhandlungen. Sie schafft lediglich die Grundlage für eine eindeutige Aufgabenfestlegung. Der MB ist in den Tarifverhandlungen aktiv. Er kann sich sicher sein, dass ihm solche Fauxpas, wie verdi sie passieren, erspart bleiben. Er weiß, dass die Vorgaben der Ärztekammer verhindern, dass der AG sich aus der Problematik löst indem er das Personal maximal reduziert und Arbeiten als unwichtig erklärt bzw. an Laien delegiert, nur um Ausgaben zu limitieren.

    Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen Kammer, Verband und Gewerkschaft deutlich zu kommunizieren.

    Elisabeth
     
  11. Nora111

    Nora111 Gast


    Hallo Elisabeth

    du hast Recht jeder bekommt was er verdient!!!!

    Ausbrennen, sich aufopfern oh nein dass muss wirklich nicht sein.

    Liebe Grüße

    Nora
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Genau um das geht es mir.
    Nora verwischt die Grenzen und wirft damit alles in einen Topf.

    Wenn ich mich aktiv engagiere, dann muss ich auch die Unterschiede klar darstellen können.
     
  13. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Mensch, mensch, mensch,

    wenn alle die jammernden ogranisiert wären, was könnten wir alles :boozed:erreichen???:verwirrt: Mir wird ganz schwindelig wenn ich darüber nachdenke.

    Schade - jetzt bin ich aus meinem Traum aufgewacht.:bussis:
     
  14. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Bei 32.000 Usern - ein schöner Traum...
     
  15. Philipp Tessin

    Philipp Tessin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    PDL, Leadership in der Pflege
    Ort:
    Iserlohn
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    PDL
    Um mal auf das Thema Mindestlohn wieder zurückzukommen:
    die Summen, die da genannt werden, dienen dem Schutz ungelernter oder angelernter Pflegekräfte.
    Pflegefachpersonal verdient i.d.R. deutlich mehr. Das auch das vielleicht nicht gerecht, ausreichend, angemessen oder was weiß ich ist, ist dann noch ein anderes Thema.
    Gruß
    Philipp Tessin
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wo steht das? Die Aussage vezog sich auf Tätigkeiten. Tätigkeiten, die zum Berufsbild Krankenpflege gehören.

    Mir ist ein Dall bekannt, dem vor kurzem ca. 1300 € brutto angeboten wurden. Der Kollege hat ungläubig nachgefragt, ob man sich vielleicht geirrt hätte und Netto meinte. Ihm wurde beschieden: nein, 1300 € Brutto. Der Kollege hat dankend abgelehnt. So nötig hätte er es denn nun doch nicht.

    Was wollen wir wetten, dieser Arbeitsplatz wird besetzt werden. Denn es gibt immer noch Kollegen, die für einen Arbeitsplatz vor der heimatlichen Haustür ihre Seele verkaufen. Die entsprechenden AG freuts.

    Elisabeth
     
  17. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Also ich kenne keine gelernte Pflegefachkraft, die für 8,50 € arbeiten würde. Auch keine Pflegehilfskraft. Ich selber würde mir dafür noch nicht mal die Jacke ausziehen.

    Und wenn eine Pflegefachkraft dafür arbeitet, dann ist Sie das selbst schuld.

    Ich würde gar keinen zu diesem Gehalt einstellen, da ich dann davon ausgehen müßte das diejenige entweder kein Selbstbewustsein hat oder nicht mehr wert ist. Wer gute Leute haben will, der mus auch gut bezahlen.

    lg
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    #18 Elisabeth Dinse, 16.07.2010
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2010
  19. silverlady

    silverlady Stammgast

    Registriert seit:
    12.07.2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    mir wurde vor ca. 4 jahren ein "tolles Angebote gemacht.
    ein Arbeitsplatz als stellvertr. PDL in Vollzeit in einem Pflegeheim.
    Überstunden wurden erwartet und vorrausgesetzt.

    Arbeitszeit 182 St. monatlich
    Überstunden, Schichtzuschläge, Urlaubs + Weihnachstgeld
    werden mit dem Gehalt abgegolten.
    Noch dazu, um die PDL zu entlasten nur Spätdienst

    Gehaltsangebot, nicht verhandelbar

    1350, 00 € BRUTTO

    ein so tolles Angebot habe ich mir doch tatssächlich entgehen lassen.

    Examinierte Pflegekräfte bekamen brutto ein Gehalt inclusive aller Zuschläge je nach Alter:

    von
    735 € bis 825 € brutto.
    Überstunden werden nicht vergütet oder abgefeiert.

    Die haben nicht verstanden als ich aufgestanden und gegeangen bin.
    Am nächsten Tag wurde gefrragt wieseo ich abgelehnt hätte.

    Meine Antwort darauf: Dafür bewege ich noch nicht einmal eine POhälfte.

    Und das, obwohl Hartz4 immer näher kam.

    silverlady
     
  20. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    die Mitarbeiter sind das Kapital der Firma und dementsprechend zu pflegen. Und dazu zählt auch, dass das Gehalt stimmt. Wenn ich gute Pflege verlange (auch Doku und Bereitschaft zur Mehrarbeit u. ä.) muss das entsprechend bezahlt werden.

    Und rote Zahlen saniert man am besten mit guten Mitarbeitern, den die sind die Werbung für den Pflegedienst.

    lg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mindestlohn Forum Datum
News Pflegemindestlohn zum Jahreswechsel gestiegen Pressebereich 06.01.2016
News Pflegemindestlohn steigt zum Jahreswechsel Pressebereich 30.12.2015
News Pflegebranche: Mindestlohn tritt in Kraft Pressebereich 01.10.2015
News Pflege-Mindestlohn gilt auch für zusätzliche Betreuungskräfte Pressebereich 30.09.2015
Mindestlohn Berlin? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 14.09.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.