Milde Anibakterielle/ antiseptische / entzündungshemmende Pflegemittel

MoD

Gesperrt
Mitglied seit
26.06.2018
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
27
Hallo,

kennt ihr sanfte / milde antibakterielle/ antiseptische und entzündumgshemmende Pflegemittel? Duschgel/ Bad/ Pflegecreme, etc. Gibts es da brauchbares? Evt. Leitfäden im Krankenhaus? Taugen Ringelblume, Kamille und Co. etwas oder gibt es da besseres?
 

niesreiz

Senior-Mitglied
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
188
Punkte für Reaktionen
138
Punkte
43
Standort
Mittelfranken
Beruf
GuK für Notfallpflege, Student Berufspäd.
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Notaufnahme
Funktion
Praxisanleiter, MPG-Beauftragter
Kollege oder Zupflegender?

Kollege:

Octenisan (unterschiedliche Produkte) - brauchbar - Teil von div. Leitfäden für z.B. MRSA-Sanierungen

Soll es eine "offensive" Aseptische-Pflegecreme sein (sogar mit therapeutischem Ansatz) --> PVP JOD + Dexpanthenol 1:1 direkt für die Anwendung mischen und entsprechend auftragen. Ob die schonend bzw. mild ist, kann ich dir nicht zweifelsfrei sagen, aber selbst sensible Körperbereiche kommen damit erfahrungsgemäß gut klar. Cave: relativ häufige Allergien gegen Jod sind möglich.

Hautschutzcreme: Coryt Protect - der gewachsene Favorit der Pflegefachkräfte aus meinem Haus am Bett.

Zupflegender & Kollege:

Der Einsatz dieser Präparate ist davon abhängig worum es genau geht, welche Wund- bzw. Hautverhältnisse vorliegen und welche widrichen Umstände noch mit reinspielen. Im Zweifel oder für differenziertere Beurteilung / Vorschläge Hautarzt konsultieren, der ist da der Fachmann, durch & durch.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: MoD

MoD

Gesperrt
Mitglied seit
26.06.2018
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
27
Danke für die Tipps! Ich werde mein Problem eh beim nächsten Dermatologen Besuch besprechen. :-)
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.387
Punkte für Reaktionen
111
Punkte
63
Standort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
PVP Jod wird nach ca. 5 Tagen zelltoxisch. Wenn du die mischt entsteht ein neues Arzneimittel bei dem du persönlich die Verantwortung und Haftung übernimmst.
Vorsicht mit solchen Empfehlungen.

Was ist mildes antiseptisches Pflegemittel? Entweder soll es wirken oder ich will eine einfach Hautpflege oder Feuchtigkeitsschutz.

Coryt - schützt vor Feuchtigkeit, ist aber nicht antiseptisch.

Ich verstehe die Frage leider nicht.
 

MoD

Gesperrt
Mitglied seit
26.06.2018
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
27
Es soll antibakteriell wirken, jedoch habe ich mittlerweile sehr dünne/trockene und empfindliche Haut die selbst beim normalen Baden rot wird und brennt. Ringelblume, Grüntee, Popolis etc ist alles kein Problem, aber Chlor zB wäre schon wieder was anderes. Also einerseits soll es die Haut wegen dem austrocknen schützen, andererseits würde ich gerne Keime, die nämlich auch die Haut reizen, abtöten. Insb da die Haut rot und heiß wird wenn mehr Keime vorhanden sind, zB schwitzen usw.
 

niesreiz

Senior-Mitglied
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
188
Punkte für Reaktionen
138
Punkte
43
Standort
Mittelfranken
Beruf
GuK für Notfallpflege, Student Berufspäd.
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Notaufnahme
Funktion
Praxisanleiter, MPG-Beauftragter
Google: antiseptische Wund- und Heilsalbe

@narde2003:

Die Geschichte mit dem Herstellen einer neuen Arznei (Thema: PVP Jod + Dexpanthenol) ist klar - darum die Unterscheidung ob die Antwort an einen Kollegen oder an einen Zupflegenden (auch Selbstpflegenden) geht. Hierbei ist für eine Fachpflegekraft klar, dass sie diese Mischung in einem professionellen Verhältnis nicht ohne weiteres selbst herstellen und an einem Zupflegenden einsetzten darf.

Trotzdem, danke für den Hinweis diese Info hab ich in meinem Beitrag einfach vergessen (Nur um Missverständnisse vorzubeugen - das meine ich ernst, nicht ironisch oder so). Ich bin, ohne mehr Infos drüber zu haben, tatsächlich davon ausgegangen, dass es sich um eine Selbstpflegesituation handelt. In diesem Bezug schätzte ich das Ausmaß des risikohaften Einsatzes dieser Mischung von zwei apothekenpflichtigen aber rezeptfreien Präparaten als erstmal bagatell ein. Darum auch die unterschiedlichen und unspezifischen Ideen von gefragten Wirkstoffen oder Ähnlichem und dem Verweis genaueres beim Facharzt zu erfragen.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!