Messen der Vitalwerte

B

Brady

Gast
Hallo,

habe mal eine Frage an alle die in der Somatik arbeiten. Als ich damals in der Grundausbildung war, sind bei jedem Patienten routinemässig die Vitalwerte gemessen worden. Ist das eigentlich immer noch so? Meistens mussten dann die Schüler diese Aufgabe erledigen. Erinnere mich auch noch das regelmässig die Stationsschwester abends kam und Abführmittel, Schlafmedikamente, usw. ausgeteilt hat*gg*.....Aber das ist wohl schon ewig her........Würde mich über Antworten freuen.

Liebe Grüße Brady
 

stefan1981

Senior-Mitglied
Registriert
25.07.2005
Beiträge
199
Alter
39
Beruf
Krankenpfleger
hallo...

Da ich momentan sehr viele rumkomme kann ich etwas dazu sagen.

Das ist auf jeder Station anderst. Die messen RR, Puls, Temperatur zu diversen Zeiten. Je nach chirurgischer oder internistischer Station.
Jede Station hat ihr eigenes Schema.

Z.B. auf der gefäßchirurgischen Station wird regelmäßig der periphere Puls der Beine/ Arme gemessen....

Meistens machen das bei uns die Schüler.

Inwiefern kam bei euch die Stationsschwester um Abführmittel und Schlaftabletten zu verteilen?

Besteht doch keine Notwendigkeit das die Stationsschwester extra auf die Station kommt?!

Wir verteilen Schlaftabletten immer selber. Das ist auch von Station zu Station verschieden. Teilweise werden ohne ärztliche Anordnungen Schlaftabletten verteilt (Stillnox, Lendormin, P- Lichtenstein).

Was im Grunde auch ein 2-schneidiges Schwert ist.... .

Was ist wenn was passiert ? Unverträglichkeiten? Abnorme psychische Reaktion...

Abführmittel werden bei uns meistens immer früh gegeben. Das könnte sonst eine unangenehme Nacht werden *g*.

mfg Stefan
 
B

Brady

Gast
Hallo Stefan,

danke für deine Auskunft. Das mit dem Austeilen von Schlafmedikamenten und Abführmitteln war zu einer Zeit....vor ca. 30 Jahren*lach*...War auch nicht so ernst gemeint. Bei dem Messen der Vitalwerte fiel mir nur die Zeit ein als ich selber Schüler war und wie unsinnig es manchmal war jedem Patienten den Blutdruck täglich zu messen.
Liebe Grüße Brady
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.388
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Richtig! Ist aber häufig immer noch so! Kenne einige Stationen wo jeden Morgen bei jedem RR, T, P gemessen werden muss. Möchte der Arzt so.

Ich persönlich setze mich manchmal drüber weg. Wenn ich z.B. Visite mache und es bei bestimmten Patienten nicht für nötig erachte mach ichs nur an Chefarztvisiten-Tagen ;)
 

Lindarina

Senior-Mitglied
Registriert
02.05.2004
Beiträge
154
Alter
34
Ort
Nähe Magdeburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Häuslicher Intensivbereich
Hi @ all
Also ich bin ja noch Azubi möchte mich trotzdem mal kurz "reinhängen".
Auf den Stationen wo ich bisher war, wurden täglich Kreislaufkontrollen durchgeführt. Nur immer zu anderen Zeiten. Die Chirurgische Station wollte es immer Morgens (vor der Visite) was eigentlich nie zu schaffen war. weil 7.00 Uhr Visite und 6.15 ist man erst mit Betten durchgegangen und dann hatte man vielleicht noch 15 min. für 30 Patienten!!! Kontrollen hat immer nur 1 Schüler übernommen.
In der Inneren wollten sie es nach dem Mittagessen.
Und in der Urologie vor dem Mittagessen ab 11 Uhr. Wo dann gleich BZ gemessen wurde (Bei Diabetikern) und Tropfen mit ausgeteilt wurden.

Auf die Frage hin, warum man dies jeden Tag bei jedem Patienten machen muss, bekam ich nur die Antwort, in der Kurve ist ja auch für jeden Tag eine Spalte!!


Lindarina
 

Baru

Junior-Mitglied
Registriert
21.01.2005
Beiträge
72
Bei meinem ersten Einsatz (Pneumologie) war es so, dass die Ärzte das Blutdruckmessen bei einzelnen Patienten angeordnet haben (je nach Bedarf von 1x Wöchendlich bis 3x tgl.). Dazu gabs die Regel, dass die Pflege wenn die Werte mindestens 3 mal hintereinander in Ordnung waren, das Blutdruckmessen absetzen durften.

Auf meiner aktuellen Station (Neurochirurgie) soll eigentlich immer am Montag Blutdruck bei allen Patienten gemessen werden, hab aber bisher nichts davon mitbekommen...
 

Pünktchen_88

Junior-Mitglied
Registriert
12.07.2005
Beiträge
33
Alter
32
hi!
bin auf der neurologie und bei uns werden jeden tag morgens, mittags und abends die vitalzeichen gemessen. aber das auch nicht bei allen patienten.

lg
 

Flo

Junior-Mitglied
Registriert
01.05.2004
Beiträge
66
Ort
Flensburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Gerontopsychiatrie
Bei uns wird auch jeden Morgen - auf jeder Station - bei jedem Patienten Puls, Blutdruck und die Temperatur gemessen. Nachmittags nochmal, ist aber stationsabhängig. Auf manchen Stationen nochmal bei jedem den Blutdruck, auf anderen nur wenn ein Wert auffällig war.
In der Probezeit wars noch ganz nett, als man grade ganz frisch Blutdruck messen durfte, war das was ganz tolles und wir waren alle eifrig dabei =)
 

Mobitz

Poweruser
Registriert
02.08.2004
Beiträge
713
Ort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
Also bei uns wird stündlich alles dokumentiert. Und zwar alles. Und wir Examinierten machen es auch i.d.R. selber.
Aber ist ja auf Intensiv eigentlich so üblich. Aber ich nehme auch an, dass danach nicht gefragt war.
Abführstimulierende Maßnahmen und Sedativa nach Bedarf (zweites teilweise auch kontinuierlich).
:mryellow: :wink1: :mryellow:
 

Pantsu

Junior-Mitglied
Registriert
19.12.2005
Beiträge
40
Ort
Gelsenkirchen
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Urologie
Ja, das ewige Problem der Schüler :mrgreen: das städige RR, P, T messen! Man was werd ich froh sein wenn ich keine Schülerin mehr bin! Täglich 20-30 Patienten am Stück messen ist irgendwann nicht mehr so prickelnd!

In meinem Reha-Einsatz gabs diese "Runden" nicht! Da hatte jeder seine Bezugspatienten (5-10) und bei denen hat man auch gemessen, egal wann, hauptsache bis Mittags sind die Werte eingetragen (ok, da waren die Werte auch nicht so "wichtig").
 

Mobitz

Poweruser
Registriert
02.08.2004
Beiträge
713
Ort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
Pantsu schrieb:
Ja, das ewige Problem der Schüler :mrgreen: das städige RR, P, T messen! Man was werd ich froh sein wenn ich keine Schülerin mehr bin!
Na ja, es liegt ja an den ehemaligen Schülern, die diese Schinderei erlebt haben es später zu ändern und anders zu machen. Also, ... denke auch mal später dran wie es war und vergiss die Zeit nicht :wink1:
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Seit wann kann eine Pflegekraft ärztlich angeordnete Kontrollen absetzen?

Das Problem der sinnlosen Kontrollen liegt meiner Meinung nach in dem falsch verstandenen Bild der Ärzte zum Thema Krankenbeobachtung.
Es soll auch heute noch cholerische Ausbrüche von promovierten Medizinern geben, wenn der 7 Uhr Blutdruck nicht in der medizinischen Kurve steht.

Also müßten wir demzufolge nachweisen können, dass wir in der Lage sind zu erkennen, wann es angezeigt ist zu kontrollieren. Können wir dies nicht, wirds weiterhin die angesagten Kontrollen geben in der Hoffnung, dass "auch das blinde Huhn noch ein Korn findet".

Keine examinierte Pflegekraft schickt Azubis zum Spaß zum Messen.

Elisabeth
 

SrMaike

Newbie
Registriert
02.12.2005
Beiträge
21
Ort
Köln
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Nachtwache
Elisabeth Dinse schrieb:
Seit wann kann eine Pflegekraft ärztlich angeordnete Kontrollen absetzen?
.......
Also müßten wir demzufolge nachweisen können, dass wir in der Lage sind zu erkennen, wann es angezeigt ist zu kontrollieren.

Elisabeth
Bei uns auf Station durften die Schwestern auch nach 5 Tagen Kontrolle das tägliche Messen der Vitalwerte selber absetzen...

Denn wie es oben so schön steht... Wir müssten schon erkennen können, wann es angezeigt ist einen RR zu kontrollieren...
Natürlich sollte der Patient eine dementsprechend belastungsfreie Vorgeschichte haben... (um die Kontrollen absetzen zu können)
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Bei uns auf Station durften die Schwestern auch nach 5 Tagen Kontrolle das tägliche Messen der Vitalwerte selber absetzen...

Diese Ansetzung wurde doch sicher vom Doc festgelegt.

Das ist aber genau, dass was ich meine: mit den Ärzten gemeinsam arbeiten. Abklären, warum gemessen wird. Dann Prozedere vereinbaren, dass von Pflegekräften verantwortungsvoll genutzt werden kann.

Elisabeth
 

Syl

Junior-Mitglied
Registriert
10.02.2006
Beiträge
37
Hallo,

also bei uns in der Gynäkologie gab es einen Standard... 2 Tage postop alle Vitalzeichen 3x dann weitere 2 Tage 2x und dann 1x, wenn alles okay war, wurde es abgesetzt und nicht mehr gemessen. Aber das wurde dann auch bei der Visite besprochen.

Warum soll ich bei einer Frau, die immer unauffällige Werte hat jeden Tag den RR messen? Nur weil sie im Krankenhaus ist?
Wenn es ihr nicht gut geht, komme ich schon von ganz alleine auf die Idee erstmal die Vitalzeichen zu checken.

LG Sylvia
 

SrMaike

Newbie
Registriert
02.12.2005
Beiträge
21
Ort
Köln
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Nachtwache
Syl schrieb:
Wenn es ihr nicht gut geht, komme ich schon von ganz alleine auf die Idee erstmal die Vitalzeichen zu checken.

LG Sylvia

das hoffen wir doch mal bei den meisten :wink1:
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!