Medikamentenverabreichung in der Altenpflege

Dieses Thema im Forum "Qualitätsmanagement in der Altenpflege" wurde erstellt von YvLi, 29.03.2010.

  1. YvLi

    YvLi Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Mentor
    Hallo,
    ich habe ein Problem, wer kann mir helfen ! Es gibt Medikamente die müssen vor oder nach den Mahlzeiten verabreicht werden, der MDK verlangt dies. Ich weiß nur nicht wie ich das machen soll. Ich habe 33 Bewohner, jeder bekommt mind. 2 bis 6 Tabletten am Tag. Und verabreiche diese Früh, Mittag, Abend und zur Nacht. So, jetzt muß ich jeden Beipackzettel nach schauen und dann .... Wie verabreiche ich diese ? Wie kann ich das meinen Mitarbeitern verständlich machen ?
    Gruß Yvi
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das einfachste wäre natürlich erstmal alle bei euch gängigen Medikamente in mühsamer Arbeit durchzuforsten und eine Liste zu erstellen:
    VOR, BEI, NACH, EGAL

    Wenn das erstmal steht, wird nur noch nach und nach ergänzt wenn was Neues folgt...


    Schwierig ist es sowieso - glaube nicht, dass das irgendwo 100% klappt ;)
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Abgesehen von der, im allgemeinen eher schlechten ;) Compliance im Zusammenhang PC beim Tabletten stellen/verabreichen, ist es im Nachhinein sicher schneller, wenn man nen Liste mit den wichtigen Infos auf den 1. Blick beim stellen zur Hand hat, als wenn man jedes Med nachschlagen muss und sich durch die "Art der Anwendung"-Abschnitte lesen muss.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *ggg* Ich meinte nicht, dass du den PC neben der Tablettenschachtel zu stehen hast.

    Wer pharmatrix schon mal verwendet hat, weiß, dass man hier schnell an seine Informationen kommt, ohne lange lesen zu müssen... also geradezu eine ideale Hilfe bei der Erstellung von Tabellen.

    Elisabeth
     
  5. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Link-verweis gelöscht, da passwortgeschützt!
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Da ich die Gründe für die Linklöschung nicht verstehe, könntest du sie bitte erklären, damit ich zukünftig weiß, wie ich solche Fehler umgehen kann?

    Das Passwort ist für jeden zugänglich, der ein Examen hat. Daran kanns also nicht liegen.

    Elisabeth
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Aber du musst das PW selbst beantragen und bei uns liest nicht nur Fachpublikum mit.
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was ist daran falsch, dass der Laie erkennt, dass diese Information ihm nicht zugänglich ist? Wir verweisen auch auf die Rote Liste bzw. Fachinformation. Auch hier hat der Laie kein Zugang.

    Die ist primär ein Fachforum, dass auch für Laien zugänglich ist. Bemerken wir, dass der Laie nicht über entsprechende Kenntnisse verfügt, erklären wir es ihm anders. Das hat Maniac hier bereits getan mit dem Verweis auf die Beipackzettel. Vielleicht wäre es sogar nich günstiger an den Apotheker zu verweisen, weil dieser über noch mehr konkrete Infos verfügt und den Pat. beraten kann.


    Elisabeth
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Es ist zwar total OT, aber meinst nicht, dass der Hersteller sich was denkt, wenn er seine Info's nur an Fachkreise gibt?

    Möchtest du vom Hersteller der Roten Liste abgemahnt werden, weil du seine Informationen öffentlich machst?
     
  10. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Elisabeth,

    passwortgeschützte Seiten, sind Seiten, die nur entsprechenden Personengruppen zur Verfügung stehen.
    In deinem Falle tauchte nur noch eine Passwortabfrage auf, die nur denen Nützlich ist, die eines haben. Das Doccheck-Passwort in diesem Fall ist z.B. Schülern nicht zugänglich.
    Passwort-geschützte Seiten unterliegen somit einem begrenztem Zugang, der nicht dadurch zu umgehen ist, das du diesen Text hier öffentlich und frei zugänglich machst. Der Betreiber der Quellseite hat sich sicher auch was dabei gedacht oder ist durch gesetzliche Vorschriften (hier Heilmittelwerbegesetz) dazu gezwungen.

    Um nun auch zusätzlich den Abmahnanwälten zu entgehen, werden wir solche eingestellten Texte und Links logischerweise entfernen.
     
  11. YvLi

    YvLi Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Mentor
    Ja und wenn ich die Liste habe, wie mach ich es dann ? Wir stellen die Medikamente für eine ganze Woche, wie soll ich wissen das diese weiße oder diese blaue Tablette vor oder nach verabreicht wird ?
     
  12. thorstein

    thorstein Poweruser

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär
    Hallo YvLi,

    vielleicht solltest du die Frage anders stellen:

    Wer arbeitet in einem Pflegeheim, wo bei jedem Medikament überprüft wird, ob es vor, zu oder nach den Mahlzeiten eingenommen wird? Und selbstverständlich nicht vom verordnenden Arzt, sondern vom Pflegepersonal?
    Bei uns wird zumindest auf die Vormedikation geachtet, zu oder nach den Mahlzeiten spielt keine Rolle.
    Warum musst gerade du die Vorgabe des MDK umsetzen? Wieviel Personal hat der MDK dafür bewilligt? Oder machst du das in deiner Freizeit?
     
  13. YvLi

    YvLi Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Mentor

    Ich bin stellvertretende Stationsleitung und mit verantwortlich die Vorgabe vom MDK umzusetzen.
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das sollst du ja auf die Liste schreiben!?
    Oder gehts darum, dass du nicht weißt wie die aussehen?
    Bei keiner?
    Zur Not bei allen dazu schreiben, insgesamt sind es doch eher seltene Ausnahmen, wo sich Med sehr ähneln...
    (Gerade im Heim hast du ja auch langliegende Bewohner, da ist das ja noch einfacher...)
     
  15. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Hi

    Ich finde, damit schiesst Du ein Eigentor in Richtung Altenpflege.
    Auch wenn Du KS/GuK bist.
    Das der MdK das fordert. Ich fordere das von einer ausgebildeten Kollegin!

    Standardmässig setze ich bestimmte Medikamente auf meine hirn-eigene Liste, welche zu ausserzeitlichen Abgaben genommen werden.
    Das setze ich bei einer examinierten Kraft vorraus!
    (Antibiotika, Antiemetika, Ferrum, Fosamax, Madopar...)

    Sorry, mag ein bisschen hart klingen, ist einfach mein Anspruch.

    Um Dein Problem zu lösen, würde ich die "Standardmedikation" abarbeiten, um so zu erfahren, welches ausserzeitlich gegeben wird.
    Dann würde ich die Ärzte darauf ansprechen, damit es schriftlich festgehalten wird.
    Somit hast Du auch eine Grundlage gegenüber deinen Kollegen.

    Zum anderen kannst Du auch noch ersichtlich machen, warum dieses oder jenes in Kombination/ vor oder nach den Mahlzeiten wichtig wäre.
    Ist etwas aufwändig, das ist mir klar.
    Wenn mir jemand sagt, ich muss etwas so oder so machen, dann will ich auch wissen warum das so ist. Dann ist die Akzeptanz auf jeden Fall grösser.

    Bei Dir werden die Medikamente für eine ganze Woche gerichtet.
    Diese werden aber sicherlich beim herausnehmen für den entsprechenden Tag nachkontrolliert?
    Somit wäre der Überblick von ausserzeitlichen Medis gewährleistet.
    Mir ist auch durchaus bewusst, das so etwas Zeit in Anspruch nimmt. Aber es zum einem die Sicherheit des Bewohners und auch die Sicherheit der Person, die die Medikamente abgibt.
    Da kommt dann wieder der AG zum Zuge, das er diese Sicherheit geben muss. In diesem Fall im Zeitaufwand.
     
  16. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Und wenn das Richten das Problem sein sollte: Es gibt auch Medischieber mit mehr als vier Unterteilung. Da kann man die Nüchtern-Medis gleich separat von den anderen Medis aufbewahren.
     
  17. mara79

    mara79 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.08.2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex.Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Saarland
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie
    Funktion:
    WB PalliativCare; derzeit in WB zum Coach für interaktive Gesundheitsentwicklung,dann gehts weiter!
    Ich arbeite auch in der Altenpflege, auch bei uns werden die Medis für eine Woche im vorraus gestellt.
    Nüchtern-Medis werden auf dem Mediblatt als solche deklariert und im Blister belassen.
    Alles, was nicht zu der Mahlzeit gegeben wird, wird zeitlich geplant.
    Bsp: Essen gibts um 12, Medi wird für 13 Uhr geplant.
    Auch das erscheint so auf dem Mediblatt und später im PC in der Durchführung.
    Um zu wissen, welches separete Medikament wie aussieht, dafür ist nun jede verabreichende Fachkraft selbst gefordert... :fidee:

    Bei uns gibts i.d.R. keine Probleme dadurch.. nur mehr Rennerei.

    Lg, Sandra
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Medikamentenverabreichung Altenpflege Forum Datum
"Wer gibt, der haftet": Medikamentenverabreichung durch Auszubildende Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 14.03.2005
Fahrlässigkeit bei der Medikamentenverabreichung Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 20.02.2003
Job-Angebot Gesundheitspfleger / Krankenpfleger / Altenpfleger (m/w) Stellenangebote Gestern um 17:38 Uhr
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) SteA 4047 Stellenangebote Montag um 11:23 Uhr
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Montag um 11:14 Uhr

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.