Medikamentengabe über PEG

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von ChrisFish76, 21.02.2011.

  1. ChrisFish76

    ChrisFish76 Newbie

    Registriert seit:
    07.11.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Konstanz
    Hi,
    muss man eigentlich Die PEG-Spitze und die Spitze der Spritze desinfizieren bei Medigabe über PEG? Gibts da vielleicht einen Unterschied zwischen Krankenhaus und im häuslichen Bereich?


    Gruss
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Die Spritzen sind Einmalmaterial und steril abgepackt.
     
  3. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Kann nur sagen, wie wir es handhaben. Wir wechseln täglich die PEG-Spritze. Nach jedem Gebrauch wir sie sorgfältig ausgewaschen. Steril muss sie meiner Ansicht nach nicht sein, weil ja auch die Nahrung nicht steril ist.
    Steril verpackt ist sie bei uns auch, aber diese Spritzen werden auch als Blasenspritzen benutzt.
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Guten Morgen,

    Die Spritzen fallen unter das MPG, auf der Verpackung ist eine durchgestrichene 2 (Kennzeichnung für ein Einmalprodukt), machst du das auch mit anderen Medizinprodukten?
    Nur weil ich mit meinem blosen Auge die Keime nicht sehen kann bedeutet es nicht, dass diese nicht vorhanden sind.


    Schönen Tag
    Narde
     
  5. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hi ChrisFish76,
    vor der Medikamentenapplikation muss normalerweise weder die Spritze, in der das Medikament aufgezogen wurde, noch der Anschluss an der PEG desinfiziert werden. Sollten durch die Medikamentengabe Bakterien in den Magen gelangen, werden diese durch die Magensäure eleminiert.

    @Narde: Ich verstehe Deine Aussage so, dass man eine Spritze nur einmal für ein Medikant benutzen. Das heißt, wenn der Patient 3xtäglich 5 verschiedenen Medikamente oral bekommt, brauche ich 15 Spritzen?
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    So wäre es korrekt durchgeführt - allerdings brauchst du nicht 15 Blasenspritzen, es reichen auch die 5 ml oder 10 ml Spritzen.

    Die Magensäure eliminiert eben nicht alle Erreger - Noro's usw. sind der beste Beweis dafür.
    Dazu noch ein Sreblocker für den Patienten, dann sieht der einst so saure PH Wert im Magen schon wieder ganz anders aus.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hier gehts um die ambulante Pflege. Du wäschst das Tropfenschälchen, den Mörser usw. zuhause ja auch aus.

    Ist im häuslichen Bereich mit dem begrenzten privaten Keimspektrum ja anders als im KH, wo jeder seine privaten Keimchen mitbringt und du das von A nach B verteilen kannst.

    Hat auch ne wirtschaftliche Komponente. Die Kassen zahlen nur, was wirklich nötig ist. Und dazu gehört in deren Augen in der Häuslichkeit net für jedes Medi eine extra Spritze- egal welche Größe.

    Elisabeth
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Danke - das hatte ich überlesen.

    Dazu möchte ich keine Aussage treffen, das möge jeder für sich entscheiden.
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Dennoch denke ich, dass keine Desinfektion von Spritze oder PEG-Ansatzstück notwendig ist. Nach dem Aufziehen von Tropfen oder Medikamenten ist der Spritzenkonus nicht mehr steril - Sondennahrung oder Wasser aber auch nicht. Über die PEG wird ins Verdauungssystem verabreicht, nicht in die Venen. Bei der Nahrungsaufnahme über den gewöhnlichen Weg benötige ich ja auch kein steriles Geschirr oder Besteck (außer bei schwer immunsupprimierten Patienten.

    Ich weiß auch nicht, was Hautdesinfektionsmittel auf Dauer mit der PEG anstellen könnte.
     
  10. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Liebe Narde,
    danke für Deine Einschätzung. Ich wollte mich nur vergewissern, dass ich Deine Aussage richtig verstanden habe.
    Mit Blick auf das MPG hast Du wahrscheinlich recht, obwohl man die Spritze nicht zur Injektion verwendet.

    Weder im Hygieneplan unseres Hauses, im Pflegestandart PEG, noch im Thiemes Pflege 11 steht etwas davon, dass man pro Medikament eine frische Spritze benötigt, im Gegenteil...
    Im übrigen habe ich bisher weder im Krankenhaus, noch im ambulanten Bereich gesehen, dass jemand den Anschluss der PEG desinfiziert hat, um zu Medis verabreichen.
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Für uns zählt hauseigene Hygienestandard, der im Gegensatz zum Thiemelehrbuch bindend ist, Grundlage unserer Leitlinien ist das RKI mit deren Vorgaben.

    Die Reinigung in einer Spülmaschine ist dann erlaubt, aber auch nur bei 93 Grad, Haltezeit von 10 Minuten und auch noch verifiziert ist, wenn es sich um ein Strahl direkt in die Spritze "sprühen" würde.

    Ernährungsbeutel sind auch Einmalprodukte - ich weiss im häuslichen Bereich ist alles anders - wir verwenden für jedes Medikament eine eigene Spritze. Das wünscht auch unser Apotheker mit Hinweis auf das Arzneimittelgesetz, da durch das Vermischen der Wirkstoffe ein neues Medikament entsehen würde.

    Standarts - haben wir nicht, wenn dann haben wir Standards:wink:

    Für den häuslichen Bereich - werde ich mich nicht äussern, dort ist alles anders und es geht dennoch ohne Probleme.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bitte beachten: wir sind im Bereich Ambulante Pflege/Private Kranken- und Altenpflege zu Hause.

    Elisabeth

    PS Kann jemand der Kollegen aus dem ambulanten Bereich eine realistische (net wie es sein sollte, sondern wie es ist) Aufstellung der Kostenübernahme bei PEG-Ernährung einstellen? Sondenkost? Systeme? Ernährungspumpe? Verbandsmaterial? Spritzen? *grübel* Was vergessen?
     
  13. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Ich bin im stationären Bereich tätig, aber auch hier wird nicht für jede Tablette eine neue Spritze verwendet. Man nimmt ja auch nicht für jeden Schluck Wasser ein neues Glas. Die Spritzen werden jeden Morgen ausgewechselt, ansonsten mit heißem Wasser ausgewaschen.
    Wenn ich mit desinfizierten Händen, was ich eh vor jedem Patientenkontakt tue, die Spritze benutze, weiß ich auch nicht, wie da Noro-Viren drankommen sollten. Unsere Hände müssen desinfiziert sein, aber warum die PEG oder die Spritze, die nur für diesen Patienten verwendet wird.
    Den PEG-Ansatz zu desinfizieren halte ich auch nicht für nötig, nur sauber soll er sein und abgewaschen muss er werden. Wir befinden uns im Magen-Darm-Trakt nicht in einem sterilen Milieu.
     
  14. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ich bin zwar nicht im ambulanten Bereich tätig, mache aber enterale Heimversorgung. Somit geb ich mal meinen Senf dazu ab :aetsch:

    Sondenkost wird wie vom Arzt verordnet bezahlt.
    Systeme täglich eins
    Pumpen werden von der versorgenden Firma gestellt (diese bekommt natürlich auch ihr Geld dafür)
    Spritzen werden überhaupt nicht übernommen
    Verbandsmittel für jeden 2. Tag
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Danke für die Aufklärung. So lässt sich vielleicht nachvollziehen, warum man im Privathaushalt etwas anders mit Verbrauchsmaterialien umgeht als im KH.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Medikamentengabe über Forum Datum
Medikamentengabe über Magensonde in der Abschlussprüfung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 16.01.2012
Fehler bei Medikamentengabe über PEG Fachliches zu Pflegetätigkeiten 28.04.2011
Medikamentengabe über PEG Fachliches zu Pflegetätigkeiten 02.02.2010
Medikamentengabe durch GuK-Schüler Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 12.08.2015
Verhinderungspflege läuft nicht - Helferausbildung ausreichend zur Medikamentengabe? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 05.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.