Medikamente richten zählt nicht als Arbeitszeit

Tami2203

Newbie
Registriert
16.01.2013
Beiträge
3
Bin bei einem privaten, ambulanten Pflegedienst.

Seit 15.01.2013 dürfen wir die Zeit, die wir im Büro mit dem Richten von Medis verbringen uns nicht als Arbeitszeit aufschreiben.

Ist das rechtens ????

:down::down::down::down::down:
 
Ohne das man irgendwas lesen muss:

Du arbeitest, also ist das Arbeitszeit...!

Edit: Nicht genug genug, da können zuviel Widerreden kommen ;)
Also nochmal spezifischer: Dein AG verlangt, dass du um X:XX Uhr deinen Dienst beginnst und Medis stellst, also muss er die Zeit auch bezahlen.
 
...uns nicht als Arbeitszeit aufschreiben.
Wie wird das begründet? Es wird ja nicht wortlos geschehen sein.

Prinzipiell ist es natürlich Arbeitszeit, wenn man eine berufliche Tätigkeit im Auftrag seines Arbeitgebers (noch dazu am Arbeitsort) ausführt.

Deswegen würde mich die Begründung interessieren. Sowas macht doch ein AG nicht einfach so. Der dümmste müßte Arbeitszeit von Freizeit unterscheiden können. Und Medi-Richten ist definitiv keine Freizeit!
 
Wie wird das begründet? Es wird ja nicht wortlos geschehen sein.

Prinzipiell ist es natürlich Arbeitszeit, wenn man eine berufliche Tätigkeit im Auftrag seines Arbeitgebers (noch dazu am Arbeitsort) ausführt.

Deswegen würde mich die Begründung interessieren. Sowas macht doch ein AG nicht einfach so. Der dümmste müßte Arbeitszeit von Freizeit unterscheiden können. Und Medi-Richten ist definitiv keine Freizeit!

weil die Zeit, die wir bei Patienten zur Gabe verbringen dürfen auch das Richten beinhaltet.
 
weil die Zeit, die wir bei Patienten zur Gabe verbringen dürfen auch das Richten beinhaltet.

Die Begründung ist dann ja unlogisch...weil....

Gabe=Gabe+Richten
Gabe=Arbeitszeit also ist Gabe+Richten=Arbeitszeit
also ist Richten=Arbeitszeit :mryellow:

Alternativ würde ich die Medis dann beim Patienten richten :mryellow:
 
weil die Zeit, die wir bei Patienten zur Gabe verbringen dürfen auch das Richten beinhaltet.

Also... das ist Quatsch. Ihr Angestellten werdet ja nicht nach erbrachten Einzelleistungen, sondern nach Arbeitszeit bezahlt... oder gibt´s sowas?
 
Wenn das Richten der Medikamente Teil der Arbeit ist = Arbeitszeit; sonst richte ich eben keine Medikamente!
 
Matras hat Recht: Wenn das Richten der Medis keine Arbeitszeit ist ist es Freizeit in meiner Freizeit kann ich machen was ich will und somit das Medisetzen ablehen, wenn der AG deswegen Konsequenzen androht (Abmahnung) mal nachfragen, wie er mich abmahnen kann wenn ich etwas ablehne weil ich es in meiner Freizeit machen soll.
Arbeitsvertrag ist kein Lebensvertrag und kein Sklavenvertrag.
Frag mal den Elektriker ob er mal eben schnell in seiner Freizeit vorbei kommt und und die kaputte Lampe kostenlos repariert. Is ja nur ne Lampe und in 10 Minuten erledig. Der wird dir raten mal deinen geistigen Gesundheitszustand überprüfen zu lassen.
 
Keine Medikamente mehr richten, und wenn dein AG damit kommt das sei Arbeitsverweigerung entsprechend argumentieren mit seiner Vorgabe.
 
Leider in amb.Diensten nicht unüblich...Arbeitszeit beginnt nur Montags im Büro, sonst ab erster Klient( wenn Pech, dann noch 10-20min. Fahrzeit, Freitags endet der Dienst im Büro.
 
Wenn Du vorm ersten Patientenbesuch nicht ins Büro musst, ist das auch in Ordnung so. Wenn nicht - wer lässt sich sowas gefallen? Das hat keinerlei rechtliche Handhabe!
 
Leider in amb.Diensten nicht unüblich...Arbeitszeit beginnt nur Montags im Büro, sonst ab erster Klient( wenn Pech, dann noch 10-20min. Fahrzeit, Freitags endet der Dienst im Büro.

Damit sowas klappt, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein: einer der das verlangt und einer der es dann akzeptiert! Wenn einer nicht mitmacht, hat der andere keine Chance (und keine Rechtsmittel) sowas durchzusetzten. Es funktioniert oft nur auf Grund der Gutmütigkeit einzelner, die sich der Tragweite ihrer jeweiligen Handlung (als Bespiel zu dienen: "aber Kollegin y oder X macht das auch so") oft nicht bewußt sind und/oder keine Wirbelsäule (sprich Rückrad) mal "NEIN" zu sagen haben!!!
 
+1 zu claudia & matras.


eine option ist: die medikamente direkt beim patienten stellen (und sie dann im zweifelsfall, sollten sie dort nicht verbleiben, ins büro mitnehmen)
 
@Claudia: Das Problem ist leider, dass selbst wenn du dich weigerst, der AG dir diese Zeit nicht gibt. Ich habe die Fahrzeitproblematik und auch ähnliche Dinge wie das was die TE schreibt in zwei ambulanten PD's erlebt. Selbst meine Drohung zu kündigen, brachten keine Einsicht seitens des AG, auch die hohe MA Fluktuation brachte keine Veränderung im Verhalten. Ich habe bei beiden AG's dann später gekündigt. Und bin dann wieder bei einem AG gelandet der seine MA über den Tisch zieht nur anders, indem Krank mit Minusstunden berechnet wird, ständig die Stunden- und Gehaltsabrechnungen net stimmten, aber das nur auffiel nach ewig langem hin- und herrechen, da beides absichtlich so kompliziert gestaltet war, dass keiner durchblickte und die Falschberechnungen nur auffielen, wenn man 1.Zeit und 2. etwas Know-How hatte.
 
@Phoenix79: dass ist genau das auch viele Kollegen, die in einer Klinik arbeiten, oft nicht verstehen.
Im amb. Bereich hast du immer die Wahl zwischen Pest, Cholera oder Schnupfen. Wenn man nicht dauernd die Stelle wechseln will, was auch nicht immer sooo einfach ist, wie das oft hier dargestellt wird, entscheidet sich man halt für den Schnupfen.... Ansonsten kannst du natürlich auch deine Zeit damit verbringen gegen Windmühlen zu kämpfen und irgend wann dann die Schnauze so voll zu haben, dass man aus dem Beruf, den man eigentlich gerne macht, frustriert aussteigt.
 
Da liegt der Hase im Pfeffer. Natürlich weiß man, das einiges was verlangt wird nicht in Ordnung ist, aber man macht es mit. Denn zumindest bei mir überwiegt noch das positive, außerdem hat man nicht immer die Möglichkeit "mal eben die Stelle zu wechseln".
Nicht in jeder Stadt ist ein massiver Mangel an Pflegekräften. Da nehm ich dann lieber den erwähnten Schnupfen in Kauf, als arbeitslos zu sein.
 
@Bettinamobile::boozed:mit nem kleinem Stückchen Zucker nimmst du jede Medizin....trala trala la(Mary Poppins, die glaub ich auch nie pünktlich Feierabend hatte):-)
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!