Medikamente lernen?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Mausi1984, 20.09.2007.

  1. Mausi1984

    Mausi1984 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.04.2006
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachfrau Dn2 in Ausbildung
    Ort:
    in der Schweiz
    wie habt ihr diese gelernt? Ich weiss nicht wie ich alle Medikamente lernen kann?
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Alle Medikamente- das scheint mir schier unmöglich. Ich weiß nicht, wieviel Medikamente in deinem Land zugelassen sind... in Deutschland sind es derzeit laut Rote Liste: 8779 Präparate.

    Oder geht es dir um Pharmakologie im Allgemeinen? Pharmakologie und Toxikologie - Wikibooks

    Elisabeth
     
  3. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    guten morgen!

    willst du denn pharmazeutin werden?? oder wieso fragst du?

    LG
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Karo6,

    Darf man hier nicht mehr nach Lernstrategien fragen?
     
  5. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    doch gewiss flexi...

    ich habe aber keine lernstrategie um "alle" medikamente zu lernen! ausserdem muss ihr doch klar sein, das es gar nicht möglich oder wichtig ist alle medikamente auswendig zu lernen, dafür gibs beipackzettel...!

    LG
     
  6. Giana

    Giana Stammgast

    Registriert seit:
    09.03.2004
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bad Oldesloe
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflege
    Funktion:
    Stellv. Wohnbereichsleitung
    Für eine Prüfung ist es gewiss wichtig, die hauptmedikamente und wirkung und nebenwirkungen zu kennen....
     
  7. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    ich hab die Wirkungen der Medikamente gelernt, in dem ich mir immer wieder mal die "Rote Liste" genommen hab wenn mir ein Medikament unbekannt vorgekommen ist und nachgeschlagen hab. Für die Anleitungen mussten wir auch immer aufschreiben, welche Medikamente der Patient nimmt und für was sie wirken.

    Für unsere Prüfungen waren die Medikamente und ihre Wirkungen/Nebenwirkungen eher nebensächlich. Für die Arzneimittellehre haben wir Themeneinschränkungen bekommen so dass sich das Lernen in Grenzen hielt.

    Meiner Meinung nach lernt man diese am Besten im Stationsalltag, wenn was unbekanntes kommt, einfach nachschlagen, wenn nötig auch in Ruhe zu Hause.
     
  8. Michl

    Michl Gast

    So ist es. Am besten mit der Praxis verknüpfen.
    Wenn Du einen Patienten mit seinem Krankheitsbild vor Dir hast, merkst Du Dir die dazugehörigen Medikamente besser als wenn Du stur nach Buch lernst.
    Manche Medikamentengruppen sind sehr häufig und dadurch lernt man sie dann auch sehr schnell.

    Grüße
    Michl
     
  9. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    hallo,
    also ich bin auhc der meinung, dass man nicht alle medikamente auswändig wissen kann.

    klar kenn ich die gebräuchlichsten und phänomene... zb das was das blut grün färbt... ;)

    naja und wenn ich tabletten stelle und ich kenne eins nicht kann ich immernoch im compendium nachschauen...
    denn dafür ist es ja da...

    ich würde mir an deiner stelle da nicht so einen stress machen.
     
  10. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Hi @mausi1984,
    also wenn Du wg. lernen für die Prüfung fragst, dann schau dir genauestens die Medis des Pat. an, ansonsten lernt man sie am besten im Stationsalltag
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also ich nehme jetzt auch mal an für ne Prüfung?

    Dann Krankheitsbild bezogen. Und zwar nicht zwingend die Name, die kann man später lernen.
    ZB bei Herzinsuffizienz brauchts Diuretika, ACE Hemmer und und und. Wirkmechanismus grob dazu.

    Aber man müsste halt witrklich genauer wissen worauf es dir ankommt :-)
     
  12. Plutoniumgiraffe

    Plutoniumgiraffe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.06.2006
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo,

    alle Medikamente zu lernen ist wohl unmöglich :-)
    Ich hab auch immer beim Tabletten stellen nachgesehen, wofür das jeweilige Medikament ist.
    Dann gibt es ja auch noch Eselsbrücken, z.Bsp. Medikamente mit der Endung -lol (Metoprolop, Bisoprolol ... ) sind Betablocker oder Medikamente mit der Endung -pril (Ramipril, Lisinopril .... ) sind ACE Hemmer.
    Vielleicht gibt es ja noch mehr solcher "Vereinfachungen", die dir das lernen etwas erleichtern.
    Und keiner wird von dir verlangen, dass du alle Medikamente auswendig kennst.
    Viel Glück bei der Prüfung.
     
  13. Michl

    Michl Gast

    Hi!

    Was ich öfters erleben ist, dass Azubis in der Prüfungssituation einem was von einer Wirkung auf den Parasympatikus (oder sonstwas) erzählen, aber nicht wissen, wann z.B. manche Medikamente (z.B. nüchtern) eingenommen werden müssen, damit sie auch richtig wirken.

    Hat jetzt zwar nix mit Lernstrategien zu tun. Möchte aber sagen, dass es für die Pflege verschiedene Wertigkeiten gibt, was man von einem Medikament, das man ausgibt, WIRKLICH wissen muss. Und dass Du das beim Informieren nicht außer Acht lässt.

    Grüße
    Michl
     
  14. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    auch ich kann Dir empfehlen, die Wirkung und auch Nebenwirkungen der Medikamente Deiner "Examenspatienten" zu kennen...
    Im "realen Stationsalltag" solltest Du halt die im jeweiligen Fachbereich gängigsten kennen...und eben wissen, wo Du im Zweifel nachschlagen kannst.

    Aber tröste Dich; keine Pflegekraft kennt alle Medikamente , welche auf dem Markt sind.
     
  15. Krankenbruder_08

    Registriert seit:
    24.09.2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachmann
    Akt. Einsatzbereich:
    operative Tages-/Wochenstation
    Also, wenn man sich wenigstens in der pharma ein bisschen auskennen will, sollte man sich zu Beginn der ausbildung/des Berufs ein kleines Taschenbuch (AM pocket, AM 2007:daumen:) über die gängigsten wirkstoffe/medis holen und dann immer bei unklarheiten nachschlagen. Es würde nix bringen, alles auswendig zu lernen, weil wir ja keine Ärzte sind. Und für das Examen sind die medis doch bestimmt nur für den prakt. teil relevant. Da kuckt man, was der/die jeweilige/n pat. für medis hat und befasst sich nochmal mit allen wirkungen/NW/KI/Ind, die man im AM pocket findet

    MFG:daumen::daumen::daumen:
     
  16. angel8367

    angel8367 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Intensivstation(Kardiologie, Pneumologie und Angiologie)
    hi

    du musst nicht alle medis können...die wichtigsten medis stehen in pflege heute-es reicht wenn du sie gut kannst,und in der praxis kommen dann einige medis dazu,die am häufigsten benutzt werden->die lernst du dann automatisch ...mit karteikarten kannst du sie auch gut lernen

    viel erfolg
     
  17. marley

    marley Stammgast

    Registriert seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Krankenpflegepersonal
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo,

    Also ich hatte ein Skriptum in Pharma das habe ich schlichtweg auswendig gelernt weil der Prüfer es genau so hören wollte wie es geschrieben stand.
    Ich konnte sie alle ( vom Skriptum natürlich)

    Außer die Diuretika und die Laxantien, das war mir einfach dann doch zu viel,
    ..und bei der Prüfung fragte er ....???

    Ja, die Diuretika ( " was ist der Unterschied zwischen Lasix und Aldactone ? und die Laxantien :wut: !

    Bin mit Bomben und Granaten raus geflogen, " wenn Sie nicht einmal den Unterschied kennen brauchen Sie keine KS werden !!"

    Ich will Dich nicht entmudigen, aber wie werdet Ihr abgeprüft, gibt es Prüfungsfragen oder was wollen die hören ?

    Glaube mir am Besten ( wie schon erwähnt ) ist es dann auch im Alltag immer wieder im Beipack zu lesen > das tu ich auch noch nach 30 Jahren arbeiten.:deal:

    lg marley
     
  18. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marley,

    was ist denn der Unterschied zwischen Aldactone und Lasix (Furosemid)? Ehrlich gesagt wüßte ich nur, dass Lasix direkt an der Stelle an der das Leitungssystem der Nierenkörperchen zu einer Schleife gebogen ist wirkt, daher auch der Begriff Schleifendiuretika. Von dem Medikament Aldactone habe ich noch nie gehört;)

    Liebe Grüße,
    Helen.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kaliumcanrenoat / Spironolacton sind Aldosteronantagonisten.

    Handelsnamen:
    Kaliumcanrenoat - Aldactone
    Spironolacton - Aldactone, Jenaspiron, Osyrol, Spirobeta, Spirogamma, Spironolacton, Verospiron

    Elisabeth
     
  20. Kluempchen84

    Kluempchen84 Newbie

    Registriert seit:
    01.02.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Hamm Westfalen
    Hallo..ich möchte mich auch mal einmischen :o)

    ich denke es ist für die Lernstrategie nicht schlecht wenn man z.B. weiß "was ist ein beta blocker oder calciumantagonist und wofür ist er da...." so in der form...und zu jedem ein beispiel präparat....ich denke wenn man so vor geht fährt man ganz gut..ich hab ja schließlich auch bestanden *g*

    LG sarah
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Medikamente lernen Forum Datum
Medikamentenmanagement durch die Apotheke Pflegestandards und Qualitätsmanagement 01.11.2016
News Online-Befragung zum Arbeiten mit Medikamenten Pressebereich 30.09.2016
News SAM – Online-Befragung zum Sicheren Arbeiten mit Medikamenten in der Pflege Pressebereich 30.09.2016
Medikamentenmanagement Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 02.09.2015
Medikamentengabe durch GuK-Schüler Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 12.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.