Medico von Siemens vs. Orbis von Agfa - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "EDV im Pflegebereich / Pflegeinformatik" wurde erstellt von McMichel, 03.02.2009.

  1. McMichel

    McMichel Newbie

    Registriert seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentrale Notaufnahme
    Hallo,

    unsere Klinik überlegt ein neues KIS Programm zu etablieren um das bis jetzt benutzte Carecenter abzulösen. Im Gespräch sind unter anderem Medico von Siemens und Orbis von Agfa.
    Hat jemand Erfahrungen mit diesen Programmen und kann vieleicht Stärken und Schwächen aufzählen?
    Pflegedoku, Terminvergabe, Controlling, Laboranbindung, Stabilität etc.
    Wie ist die Tauglichkeit dieser Programme im ambulanten Bereich (Instituts/Ermächtigten Ambulanz)?

    Vieleicht hat ja einer von Euch schon den "Umstieg" miterlebt.
    Bin für jede Info und Erfahrung dankbar. :emba:

    Gruß McMichel
     
  2. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,

    das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

    Wir arbeiten mit Medico und sind am überlegen, ob auf Orbis übergegangen werden soll. Medico läßt nur eine sehr punktuelle Dokumentaion zu, Orbis sollt da universeller sein. Derzeit laufen verschiedene Präsentationen von Anbieterfirmen, kann Euch nur anraten diesen Service auch zu nutzen und Euch die Vorzüge der einzelnen Software erläutern zu lassen.

    Gruss Matras
     
  3. Ernie35

    Ernie35 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.10.2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hey.....

    also unsere Klinik hat das ORBIS Programm, welches für die tägliche Arbeit sehr gut ist. Wir haben es jetzt über ein Jahr. Haben zuvor noch gar kein Programm gehabt. Der Umgang mit ORBIS ist kinderleicht, weil sich das Programm eigentlich immer wieder alleine erklärt bevor man irgendwelche Schritte machen möchte. Die Umstellung wurde sehr böse an Anfang geäugt, welches sich aber jetzt von fast allen Mitarbeitern gelegt hat. Es gibt hier und da Störungen wenn die DSL Leitung zum Hauptserver gestört ist, so das man auch mal über Stunden ohne ORBIS auskommen muss, aber dies ist relativ selten. Wir haben eine Laboranbindung sowie die Anforderung für Physiotherapie und Funktionsdiagnostik. Weiter Anbindungen sollen erfolgen, sowie die Pflegedokumentation. Welches in einem Plan festgelegt worden ist, was wann angelegt wird. Das Programm kann so eingerichtet werden wie die jeweilige Klinik es möchte, es hat viele viele Optionen. ORBIS ist gutes Programm.

    Ich hoffe es kann euch helfen.

    Ahoi.....:flowerpower:
     
  4. annawelle

    annawelle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.04.2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    auch wir arbeiten mit Orbis und haben vor kurzem auf eine Volldigitale Patientenkurve umgestellt, dass heißt, bei uns gibt es gar kein Papier. Alle Anforderungen (Funktionsdiagn., Physio, MRT, usw.) und Diagnosen, mehr. Labor, Pflegedoku laufen über das Programm und im großen und ganzen kommen wir auch gut damit zurecht. Ausfälle haben wir sehr selten, dieses Problem liegt dann auch am Server und nicht am Programm.
    Mir ist das Programm manchmal etwas zu langsamk, wenn es um das Öffnen von Fenstern geht, ich weiß aber nicht ob das am Programm oder am Computer liegt.
    Fazit: mit dem Programm kann man auch als Computeranfänger gut arbeiten.
    Gruß Anna
     
  5. O-Liner

    O-Liner Newbie

    Registriert seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Präsentationen sind extrem wichtig, aber es sieht bei dem Sachstand schon so aus alsob die bereits stattgefunden hätten.
    Natürlich könnt ihr auch Medico nehmen, dabei muss aber jeder Verantwortliche sich fragen, ob er auch noch einen alten Brezelfensterkäfer als Alltagsfahrzeug kaufen und benutzen würde.
    Fakt ist, die Technologie, die hinter Medico steckt ist alt aber wohl bewährt.
    Für die Admins kommen eine Fülle von Datenbanken zu. Die wollen / müssen alle administriert werden.
    Orbis - vorallem NICE - das heute alle Neukunden bekommen ist neu und modern. Der Umgang - wie schon beschrieben - ist meist intuitiv!
    Inhalte sogen. Dokumente können nach dem WYSIWYG - Verfahren den Anwenderanforderungen entsprechend von den eigenen Admins angepasst resp. neu erstellt werden.
    Ich kann euch nur empfehlen den Brezelkäfer im Museum zu lassen und auf moderne Technologie zu setzen. :-)

    mfg
    O-Liner
     
  6. kkdpfleger

    kkdpfleger Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Fachkrankenpfleger
    Funktion:
    Pflegerische ZOP-Leitung, Praxisanleiter
    Moin,

    ich kann nur über meine Erfahrung mit ORBIS-OPAP berichten. OPAP ist der Programmteil, der für die OP-Dokumentation genutzt wird. (Medico von Siemens kenne ich nur dem Namen nach).

    OPAP ist sauber programmiert und kann relativ einfach an die individuellen Anforderungen angepasst werden.

    Es ist leicht zu bedienen und auch Computeranfänger können schon nach kurzer Einarbeitung OPAP bedienen.

    Allerdings stellt das Programm recht hohe Anforderungen an die Hardware, so daß der geübte Anwender schnell auf Geduldsproben gestellt wird.

    Glück Aufff !!!

    8)

    Klaus
     
  7. timoline

    timoline Newbie

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Falls jemand Interesse hat, einmal die Unterschiede selbst zu sehen, der möge sich bitte bei mir melden.
    Es werden in verschiedenen Krankenhäusern in Deutschland jedes Jahr einzelne Systeme gezeigt und vorgestellt. Die Veranstaltungen werden in ganz kleinen Gruppen mit ca. 10 Personen durchgeführt. Termine (ca. 5 Stk im Jahr) und Orte teile ich gerne mit. Die Veranstaltungen sind kostenlos (auch Essen und Getränke werden gestellt).
    Wann hat man schon mal die Möglichkeit in einem anderen Krankenhaus vor Ort den kompletten Ablauf Patientenakte, Digitalisierung usw. kennenzulernen.

    Gruss

    Timo
     
  8. kkdpfleger

    kkdpfleger Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.06.2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Fachkrankenpfleger
    Funktion:
    Pflegerische ZOP-Leitung, Praxisanleiter
    Moin,

    also ich hätte Interesse an einer solchen Fortbildung.

    Glück Auf!

    Klaus
     
  9. timoline

    timoline Newbie

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Eine Fortbildung ist dies nicht. Es wird lediglich gezeigt, wie Krankenhäuser mit Ihrem System ARBEITEN. Dafür reicht die Zeit nicht. (Vorstellung ca. 3-4 Std).

    "Nach Smalltalk und Kennenlernen während des gemeinsamen Frühstücks wird Sie ein kurzer Vortrag in das Thema einführen. Daran anschließend präsentiert das Krankenhaus seine Lösung im Echtbetrieb. Zum Abschluss findet eine Zusammenfassung und Diskussion statt."

    Schön wäre es, wenn aus dem Haus ein Kollege von der EDV/IT oder vom Archiv mitkommt, denn die können am meisten mit dem System anfangen und man kann zusammen im Auto ö. ä. anreisen. Diese Jahr gibt es noch in folgenden Regionen eine Veranstaltung. Hanau, Recklinghausen, Weilheim-Schongau und Freising. Für welches System besteht Interesse? Ich muss nämlich nachschauen, welcher Standort gewählt wird und welches System das Krankenhaus nutzt. Z. B. ist die nächste Veranstaltung SAP ISH Med. Die letzte war Medico und davor Agfa Orbis. Dazu kommt, dass ich den Besuch genehmigen lassen muss. Bedeutet: Die Veranstaltung findet im Krankenhaus X statt. Dort entscheidet natürlich der Vorstand/Klinikleiter und der Veranstalter z. B. Siemens, wer und wieviele Personen kommen dürfen.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.