MDK-Kontrollen: Ich lasse keinen in meine Wohnung

Dieses Thema im Forum "Außerklinische Intensivpflege" wurde erstellt von Phoenix79, 06.08.2011.

  1. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Hallo Kollegen,

    ich habe da mal wieder ein Frage:

    In der Heimbeatmung ist es ja meist so, dass der MDK zumindest bei den großen Intensivpflegediensten immer Bundesländerweit prüft.

    Nun hieß es mal wieder: Achtung Montag-Mittwoch macht der MDK Kontrollen in Thüringen.
    In dem Team wo ich TL bin mache ich mir da keine Sorgen, bei uns ist alles in Ordnung. Da bin ich sehr penibel und lasse auch keine Schlamperei zu, zumal ich ja auch im Qualitätsmanagment mitarbeite und weiß, worauf es ankommt und wie es richtig ist.

    Gestern war ich nun wieder einmal in einem anderen Team aushelfen und als ich dort mit dem Hintergrund MDK Prüfung, auf die "saumäßige" Dokumentation (mehrere Btm's aber kein Protokoll dazu, unvollst. Pflegeplanung, lückenhafter Lagerungsplan, unleserliche Pflegeberichte, trotz Sondennahrung kein Ernährungsplan, in fast jeder Tagedoku fehlen Handzeichen ...) hinwies und meine Befürchtungen zum Ausdruck brachte, dass das bei einer Kontrolle richtig Ärger geben könnte, meinte der Ehemann der Klientin zu mir: "Meine Schwestern brauchen sich da keine Sorgen zu machen, ich lasse sowieso niemanden rein, ist ja meine Wohnung."

    Okay, seine Wohnung, sein Recht und es gibt ja auch keine schriftliche Anmeldung des MDK, sondern nur diesen Hinweis, dass Kontrollen stattfinden und der MDK sich mehrere Teams rauspickt.

    Aber ist das wirklich so einfach? :gruebel:
     
  2. moskitofighter

    moskitofighter Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.05.2004
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Gutachter MDK
    Akt. Einsatzbereich:
    Einzelfallbegutachtung für die Pflegeversicherung
    SGB XI § 114 Örtliche Prüfung

    (3) Bei der ambulanten Pflege sind der Medizinische Dienst der Krankenversicherung und die von den Landesverbänden der Pflegekassen bestellten Sachverständigen berechtigt, die Qualität der Leistungen des Pflegedienstes mit Zustimmung des Pflegebedürftigen auch in dessen Wohnung zu überprüfen. Soweit der Pflegedienst auch Leistungen der häuslichen Krankenpflege nach § 37 des Fünften Buches erbringt, sind diese in die Prüfung nach Satz 1 einzubeziehen. Dabei ist auch zu prüfen, ob die Versorgung des Pflegebedürftigen den Anforderungen des § 2 Nr. 8 in Verbindung mit § 23 Abs. 2 des Infektionsschutzgesetzes entspricht. Im Übrigen gilt Absatz 2 entsprechend.

    Ich interpretiere das so, dass der Ehemann niemanden vom MDK in die Wohnung lassen muss. Letztlich würde ein solches Verhalten aber bestimmt zu Konsequenzen führen. Und eigentlich müsste dem Ehemann ja auch an einer optimalen Versorgung gelegen sein. Sicher geht es ja nicht um die Einstufung in eine Pflegestufe
     
  3. sr.c.b.

    sr.c.b. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester Studentin Psychologie
    Ort:
    Niederrhein
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Ich arbeite ja bei einem ambulanten Pflegedienst und habe schon 2x die MDK-Prüfung mitgemacht. Die lassen sich eine tagesaktuelle Liste der Patienten geben und wählen dann nach irgendeinem Schema aus, rufen selber dort an und fragen ob der Besuch erfolgen darf. Habe schon mehrfach Patienten bzw. Angehörige gehabt die dieses abgelehnt haben, hat für diese überhaupt keine negativen Konsequenzen.
    Allerdings gehe ich mal davon aus, dass nicht nur bei diesem einen Patenten so schlampig dokumentiert wird, und die Andren lassen die Prüfer ja vielleicht doch rein. Oder der Ehemann lässt sich doch von einem netten Prüfer überzeugen....
     
  4. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Genau diese Rückschlüsse ärgern mich, da solche Teams guten Ruf ganz schnell ruinieren. Wie gesagt, bei meinem Pat. ist alles korrekt und auch in den anderen Teams, wo ich schon als Springer war, herrschte Ordnung (Kleinigkeiten jetzt mal außen vor - wenn man sucht, findet man immer was). Und ambulante KP kannste auch net unbedingt mit der Heimbeatmung vergleichen.

    Könnte theoretisch der/die Prüfer vom MDK, wenn sie nicht in die Wohnung dürfen, trotzdem Einsicht in die Doku verlangen?
    Irgendwie kann ich mir net vorstellen, dass die dann von einem zum anderen Pat. fahren, die ja in der Heimbeatmung auch tw ziemlich weit außeinander wohnen und dann jedesmal vor "verrammelten" Türen stehen und dann am Ende "außer Spesen nicht gewesen" :gruebel:

    Denn wenn sie nirgends rein dürfen ...

    Ich hatte gestern Gespräch mit mehreren anderen TL's meiner Firma und da hieß es auch, die Angehörigen bzw. die Pat. selbst, hätten auch gesagt, dass sie keinen vom MDK reinlassen.
     
  5. Bruder_Matthias

    Registriert seit:
    25.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflege

    Verlangen schon, nur ohne Einverständnis des Pflegekunden bzw. dessen gesetzlichen Vertreters dürfen sie diese net bekommen
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Na da eröffnen sich ja ganz neue Möglichkeiten. Nur gehe ich davon aus, dass es so einfach denn nun doch net ist.

    Der MDK ist ja net nur unterwegs um schwarze Schafe der Pflegebranche dinfest zu machen. Es geht wohl auch um die Freststellung, ob die angeforderten Leistungen zu recht von den Kassen finanziert werden.

    Ich halte es demzufolge net für abwegig, dass Leistungen eingekürzt werden. "Schreibtischtäter" ohne Kenntnisse der Materie gibt es genug. Und Geld soll stets gespart werden in dem Bereich.

    Elisabeth
     
  7. sr.c.b.

    sr.c.b. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester Studentin Psychologie
    Ort:
    Niederrhein
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Wenn der MDK zum Patienten kommt, um eine Einstufung oder Überprüfung vorzunehmen, muss der Pat. oder Angehöriger ihn selbstverständlich auch in die Wohnung lassen, da sonst ja schlecht die Pflegebedürftigkeit festzustellen ist.
    Kommt der MDK allerdings zum Pflegedienst um diesen zu kontrollieren, darf der Pat. den Besuch verweigern, dann wird eben bei jemand anderem geguckt.
    Überprüft wird der Pflegedienst als Gesamtes, allerdings ist es so dass wenn ein Pflegedienst mehrere selbständige "Filialen" hat diese auch getrennt kontrolliert werden. Dabei geht der MDK streng nach Prüfkatalog vor, und neben dem Besuch bei einzelnen Patienten wird dann eben deren Doku mitgenommen und kontrolliert und organisatorische Dinge wie Hygienestandards, Fortbildungspläne, Stellenbeschreibungen etc. im Büro.
    Gibt es in eurem Pflegedienst niemanden der zuständig ist für die Kontrolle der Dokus? Bei uns mache ich das und lasse mir regelmäßig die Mappen vorlegen und bei Mängeln weise ich die verantwortliche Kollegin darauf hin, lasse in Ordnung bringen und mir dann wieder vorlegen, auf der Rückseite des Stammblatts gibt es dann eine Spalte wo ich abzeichne dass die Mappe o.k. ist.
     
  8. MichaB

    MichaB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrischer Bereich

    Höh ?
    Die dürfen nicht sooo einfach irgendwelche Dokumente über Patienten mitnehmen.... Kann die jetzt nicht ausm Kopf sagen was sie alles mitnehmen dürfen, aber mehr als ne Kopie vom Medikamentenplan und des Diagnoseblattes haben die aus unseren Akten nicht bekommen.
     
  9. sr.c.b.

    sr.c.b. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester Studentin Psychologie
    Ort:
    Niederrhein
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Also bei uns war es so, dass von den Patienten die besucht wurden die Mappen mitgenommen und anschließend bei uns kontrolliert wurden durch den MDK.
    Wenn es um eine Einstufung des Patienten geht, dürfen die lediglich Einsicht nehmen, aber dann bleibt die Mappe selbstverständlich da.
     
  10. MichaB

    MichaB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrischer Bereich
    aaassooooo, war schon leicht verwundert :gruebel::knockin::knockin:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kontrollen lasse keinen Forum Datum
News Medienbericht : Verhindern Pflegedienste Kontrollen ? Pressebereich 27.07.2016
News Abrechnungsbetrug: Schärfere Kontrollen Pressebereich 25.04.2016
News Lauterbach will Kontrollen "an der richtigen Stelle" Pressebereich 20.04.2016
News Häusliche Pflege: Mit Kontrollen gegen den Abrechnungsbetrug Pressebereich 18.04.2016
News Regelung der Kontrollen der Wohn-Pflege-Aufsicht: Neue Verordnung in Kraft getreten Pressebereich 04.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.