Maximale Menge bei Insulinapplikationen?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Innere Medizin" wurde erstellt von stormrider, 21.09.2009.

  1. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Eine Kollegin von mir hat in der Schule gelernt, dass man max. 20 IE pro Spritze verabreichen darf. Und im Gespräch mit einem Mediziner wurde ihr das auch mal bestätigt. Sind mehr wie 20 IE angesetzt soll die Dosis auf 2 "Spritzorte" verteilt werden, also nie mehr als 20 IE auf dieselbe Stelle.

    Ihre Begründung dafür ist, dass jede Dosis über 20 Einheiten am gleichen Ort nicht mehr richtig aufgenommen wird. Ihre Begründung kann ich theoretisch sogar nachvollziehen aber ich finde nirgendwo eine Dokumentation dazu.

    Wenn dem wirklich so wäre, würde bei fast allen Patienten, die jenseits der 20 IE liegen falsch gespritzt. Ich habe schon länger keine Patienten mehr mit Dosen jenseits der 20 IE gehabt. Aber interessieren tut mich das schon. Was mache ich, wenn ich auf so einen Patienten treffe? Ein Aufteilen der Dosis auf 2 Spritzen ist in der Regel nicht vorgesehen.

    Wie seht ihr das? Habt ihr evtl. eine Quelle die dies belegt? Wie wird es bei euch gehandhabt?
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Bei mehr als 20IE verzögert sich die Resorption. Also wirkt das med länger nach und es tritt nicht die komplette Wirkung sofort auf.
    Ich googel gleich mal nach Quellen.

    Das heißt aber: Spritzt ein Diabetiker bereits so - und hat akzeptable Werte darunter, dann behalte das bei, ansonsten gerät alles durcheinander (tut es zwar eh jedes Mal im KH, aber wir wollens ja nicht noch mehr provozieren ;)

    Außerdem ist es auch nicht grundfalsch, auch mehr IE zu spritzen. Es verändert sich nur (schleichend) das Wirkschema...


    Edit: Ich sagte oben "bei mehr als 20IE verzögert sich die Resorption". Was natürlich quatsch ist. Ist keine Grenze oder so. Logischerweise , je größer die Menge, desto mehr ... Sagte ja unten extra "schleichend"
    Nur zur Erklärung *g*
     
  3. BettinaMobil

    BettinaMobil Stammgast

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester Arzthelferin Wundexpertin ICW e.V
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Ich habe zwei Patienten betreut, die nach Angabe unserer Diabetologin
    insgesamt Pat. 1: 46 IE und Pat 2: 68 IE Insulin erhalten sollten.
    Laut Arztanweisung waren diese Gesamteinheiten auf jeweils 2 Injektionen aufzuteilen.
     
  4. brezel146

    brezel146 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.04.2007
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Vechelde
    Ich denke wie BettinaMobil sagt, ist es eine Frage der Arztanordnung. Wenn dieser nicht speziell 2 Injektionen anordnet, würde ich es auch als 1 Injektion verabreichen. So habe ich es auch schon mehrmals auf Station gemacht.
     
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Passen nicht 40 I.E. in eine Spritze? Dann geht man doch automatisch davon aus, dass zumindest diese Menge auch auf einen Schlag verabreicht werden könnte.

    Wenn das mit den 20 I.E. stimmen sollte, fände ich die 40 I.E.-Spritzen irreführend.
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    In einem Pen sind 300IE, manche Pens lassen sich bis 80IE aufziehen...

    Wie gesagt, man kanns ja auch verabreichen.
    Nur wird dann dire Resorption verschoben...
     
  7. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Maniac spricht das aus was ich auch im Kopf habe.
    Bedeutet also jetzt für mich, dass ich meinen Kollegen klar machen muß, dass alle am gleichen Strang ziehen sollten. Also entweder immer Teilung der Menge oder generell immer eine Spritze. Aber nicht der eine so und der andere so.
     
  8. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Habe vorletzte Woche bei einer Patientin 96IE Actraphane 30/70 gespritzt.

    Hat ganz wunderbar geklappt mit den BZ-Werten.

    5.000IE Heparin spritzt man ja auch in eins. Naja, Arztanordnung.

    Man muss bei 100IE/ml Insulin ja auch davon ausgehen, dass es lediglich 1ml ist. Aber ich pflichte da auch Maniac bei.

    MfG
     
  9. Sativa

    Sativa Newbie

    Registriert seit:
    21.12.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachschwester Anästhesie / Intensivtherapie
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    *Aus der Versenkung geholt*

    Mein Mann als Typ 1-Diabetiker spritzt sich sein Lantus auch in einem Rutsch (z. Zt. 45 Einheiten) - ohne Probleme. Auch beim Novo Rapid teilt er die Insulinmenge nicht, sondern spritzt zur Mahlzeit das gesamte Insulin auf einmal. Da sagen auch die Diabetologen nichts dagegen.

    Sativa
     
  10. great

    great Newbie

    Registriert seit:
    10.12.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester A+I
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo!
    @Toolkit: CAVE auch bei Insulin!!! Es gibt Hersteller bei denen sind 1ml=100i.E. Es gibt aber auch Hersteller bei denen sind 1ml=40i.E.!!! Also wie bei allen Medikamenten immer auf die Dosierung achten, denn die Dosis macht das Gift!:hicks:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Maximale Menge Insulinapplikationen Forum Datum
Maximale Anzahl von Nachtdiensten in einem Block? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 12.03.2010
18.03.2008 - VOX - 22.15 Uhr: Maximale Körpergrösse 1 Meter TV-Sendungen 08.03.2008
Injektionsmenge i.m. Fachliches zu Pflegetätigkeiten 20.06.2011
Trinkmenge bei chronischer Niereninsuffizienz Nephrologie / Urologie 19.06.2011
Mindesttrinkmenge berechnen? Der Alltag in der Altenpflege 05.05.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.