Maßnahmen bei Bronchospasmus?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von nursini, 10.07.2010.

  1. nursini

    nursini Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKS
    Hallo!

    Ich arbeite erst wenige Tage als DGKS im AWR und hätte eine Frage bezüglich postoperativer Komplikationen. Letztens hatten wir einen Pat. der mit einer Larynxmaske aus dem OP kam und nach einer Weile und guter Sättigung haben wir diese dann entfernt. Daraufhin fiel die Sättigung ziemlich schnell ab und der Pat. wurde spastisch. Ich war im ersten Moment alleine und bekam aber gleich Unterstützung von einem Anästhesisten. Jetzt wäre meine Frage, was für sinnvolle Maßnahmen ich als DGKS in den ersten Momentan bevor ein Arzt kommt selbständig durchführen kann und darf?

    Ich freu mich auf eure Antworten
     
  2. mostbirne

    mostbirne Gast

    - Lagerung Oberkörper hoch / Herzbett wenn post-OP möglich
    - Sauerstoffgabe / Sultanolinhalation
    - Auskultation Stridor insp.? exsp.? Trachealstridor? DD Asthma cardiale??
    - Patient beruhigen
    - Monitoring
    - erkennbare beseitigbare Ursache? (Anaphylaxie???)
    - Unterstützung holen
    - wenn nix anderes hilft Reintubation / Relaxierung


    geholfen?? :flowerpower:
     
  3. nursini

    nursini Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKS
    ja, danke für deine antwort. muss jetzt aber trotzdem noch was fragen. Auch im Noftall darf ich sultanol ja erst nach Arztanordnung geben oder? Mein erster Gedanke wäre nämlich Respicur gewesen! Bei einem tachykarden Pat. sollte ich aber keine Sultanolinhalation verabreichen, stimmt das?
    Ist es sinnvoll einen nasopharyngealtubus anzuwenden:?:
     
  4. mostbirne

    mostbirne Gast

    naja also letztendlich liegts in deinem ermessen ob du dir ne inhalation mit nem ß2-sympathomimetikum zutraust oder nicht. ich persönlich hab damit keine probleme und kann das auch gut vertreten. und ich bin auch der meinung dass man das durchaus von einer (intensiv-) pflegekraft erwarten kann.. ein wendltubus wird dir nix bringen sondern die sache vielleicht sogar noch verschlimmern (panikreaktion, zusätzlicher vagusreiz). das medikament respicur kenne ich nicht. und bei einem bronchospasmus ist sultanol bzw. ne suprainhalation / supra i.m. injektion nach allen gängigen lehrmeinungen das mittel der wahl unabhängig von einer tachykardie - und soooooooooooo tachykard werden die von sultanol auch nicht :lol:
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Klär das doch einfach mit dem Doc ab und lass einen entsprechende Leitlinie von ihm gegen zeichnen. Dann bist immer auf der sicheren Seite.

    Denn: warum sollst du den Kopf hinhalten, wenn was schief geht. Das gilt hier dummerweise in beide Richtungen bei ungünstigem Ausgang.
    Man kann dich drankriegen, wenn der Pat. infolge des Unterlassens der dir bekannten Therapie einen irreversiblen Schaden erleidet- aber eben auch, wenn er infolge deines, von Mostbirne empfohlenen, Handelns geschädigt wird.

    Deshalb: vor dem Schaden klug sein und den Doc schriftlich in die Verantwortung nehmen. Er soll sich entscheiden- wohlgemerkt: schriftlich. Weil das Langzeitgedächtnis mancher Docs in kritischen Situationen nur sehr unzureichend funktioniert.

    Elisabeth
     
  6. nursini

    nursini Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKS
    Respicur ist ein theophyllinhaltiges Medikament, dass unter anderem bei Obstruktion gegeben wird.
    Ihr habt recht, ist vermutlich das Beste, sich durch den Arzt absichern zu lassen.
    Ich danke euch für eure hilfreichen Antworten.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Maßnahmen Bronchospasmus Forum Datum
Umfrage: Sparmaßnahmen im OP OP-Pflege 29.09.2016
News Neuer Maßnahmenplan soll Ausbreitung eindämmen Pressebereich 29.08.2016
Venenverweilkanüle/invasive Maßnahmen beim systemischen Lupus erythematodes kontraindiziert? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.06.2016
News Viele freiheitsentziehende Maßnahmen in Leverkusen Pressebereich 18.05.2016
Werbung ACLS Provider Kurs: Erweiterte Maßnahmen der kardiovaskulären Reanimation der American Heart Assoc. Werbung und interessante Links 11.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.