Marcumar vs. Heparin

Dieses Thema im Forum "Nephrologie / Urologie" wurde erstellt von Henning, 21.07.2008.

  1. Henning

    Henning Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie und HNO
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo zusammen,

    habe wieder mal eine Frage und bin mir sicher, daß ihr mir weiter helfen könnt. Ich arbeite auf einer Urologie und da kommt es natürlich auch häufig vor, daß Patienten eingeliefert werden die aufgrund einer anderen Erkrankung Marcumar einnehmen. In der Regel wird dann von unseren Doc`s das Marcumar abgesetzt bzw. pausiert und der Patient bekommt dafür Heparin ( bei uns in solchen Fällen Clexane). Das ist so ja auch ganz sinnvoll da oft ein Eingriff wie z.B. SPK-Einlage oder TUR ansteht.
    Was mich jetzt interessieren würde ist nach was sich die Clexanedosierung richtet, denn ich habe manchmal den Eindruck unsere Doc´s steigen da selber nicht immer richtig durch und ich bräuchte einfach ein paar gute Argumente zur begründung wenn ich mal nicht damit einverstanden bin was der Doc´ansetzt. Einmal werden 40mg/tgl angesetzt oder 2-mal 40mg oder 1-mal 80mg usw... Wie gesagt für mich oft undursichtig.
    In der Pachkungsbeilage von Clexane habe ich auch nichts passsendes gefunden und die Kollegen kucken dich auch nur mit großen Augen an wenn man sie so etwas fragt. Also, jetzt seit ihr gefragt nach was richtet sich die Dosierung bzw. wie setzte ich die Marcumarmenge um und was sind die Kontrollparameter (weiterhin der INR-Wert??)

    Schon mal vielen Dank für die Antworten, Liebe Grüße Henning
     
  2. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Wir führen regelmässig Kontrolles des FaktorXa durch. Dann wird von den àrzten weiterverordnet.
     
  3. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Henning,
    hier findest Du eine Erklärung zum INR-Wert.
    Soweit ich weiß, wird Clexane gewichtsadaptiert gegeben. Was ich noch weiß (wird zumindest bei uns so gemacht): Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird von Clexane auf Heparin umgestellt.
    Vielleicht hilft dir auch dieser Link weiter:
    pharma-kritik 20/04: Niedermolekulare Heparine
     
  4. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Bei der Vollantikoagulation (was bei Marcumarpatienten ja der Fall ist) richtet sich die Dosis IMMER nach dem Gewicht des Patienten - 100 i.E./kgKG alle 12 Std. s.c.

    Als reine Thromboseprophylaxe gibt man entweder 20 oder 40 1xtgl. je nach Risiko


    Kontrollen sind nicht notwendig, es sei denn der Patient hat eine Niereninsuffizienz oder wiegt unter 50 oder über 100 kg. Dann bestimmt man einmal die Anti-Faktor Xa-Aktivität. Abnahme sollte 3-4 Std. nach erster Gabe erfolgen. Der INR gilt hier nicht !
     
  5. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Wir nehmen dies ca alle 3 Tage ab. Gerade bei Pat die Marcoumar oder Heparinperfusortherapie hatten.
     
  6. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Hier noch ein paar interessante Links zum sogenanten "bridging"


    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    http://www.aerztekammer-bw.de/25/10praxis/77vasomed/0603.pdf

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
     
  7. Henning

    Henning Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie und HNO
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Wie ich mir schon gedacht habe konntet ihr mir super gut helfen und ich bin jetzt wirklich etwas schlauer. Ich weiß jetzt auch, daß es keine einheitliche Regel für die Antikoagulation nach dem absetzen von Marcumar gibt und muß somit auch etwas abbitte bei meinen Doc´s leisten, die ich als etwas unwissend dargestellt habe, Sorry Jungs!!.
    Besonderer Dank geht an Blustar, die LINK´S waren echt super.

    Liebe Grüße Henning
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Marcumar Heparin Forum Datum
Marcumar - Clexane - Marcumar Pharmakologie 08.03.2012
Fußnägel schneiden bei Marcumar-Patienten Pflegebereich Innere Medizin 22.02.2012
Marcumar-Patientenschulung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 25.03.2010
Patientenberatung Marcumar Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie 25.10.2009
Marcumar und Regelblutung? Pflegebereich Innere Medizin 12.11.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.