Mama eines 2-jährigen gestorben

Dieses Thema im Forum "Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden" wurde erstellt von Winnie, 04.01.2007.

  1. Winnie

    Winnie Newbie

    Registriert seit:
    20.07.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Geisingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Kinderintensivpflege
    Hallo,

    bei uns ist grad ein 2-jähriger auf der Station dessen Mutter bei nem Autounfall um´s Leben gekommen ist (er war auch im Auto, hat aber nur ein paar Macken).
    Wie erklär/sag ich dem kleinen Kind, dass seine Mama nicht mehr wieder kommt? In wie weit verstehen das so kleine Kinder?

    Danke für eure Beiträge schonmal!
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich überlege, ob das deine Aufgabe ist. Hast du über dieses Problem schon mit deinem Mentor gesprochen?

    In der Regel ist es so, dass man sich der Teamentscheidung beugen muss. Sieht diese vor, dass dem Kind dies nicht mitgeteilt wird, so tut man gut daran sich genauso zu verhalten. Im Sinne des Kindes ist es wichtig, eine einheitliche Regelung zu handhaben.

    Gibt es keine weiteren Angehörigen? Welche Entscheidungen haben diese getroffen?

    Elisabeth
     
  3. Winnie

    Winnie Newbie

    Registriert seit:
    20.07.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Geisingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Kinderintensivpflege
    Es gibt noch Angehörige. Und es ist nicht meine Aufgabe.

    Es geht mir einfach darum wie ich es sagen WüRDE. Und wie weit ein 2jähriges Kind sowas denn versteht.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    2 jährige verstehen vielmehr als man sich denkt. Viel wird über die Körpersprache wahrgenommen und verstanden- was es übrigens auch schwierig macht, die Tatsache zu verheimlichen.

    Ansonsten z.B.: Bindung (Psychologie - Wikipedia)

    Elisabeth
     
  5. Evy

    Evy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.11.2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Darmstadt
    Akt. Einsatzbereich:
    Gefäß- und Abdominalchirugie
    Ich denke mal das es trotzdem auch immer aufs Kind drauf ankommt.
    Klar ist aber, das man das ganze sicher nicht so erzählt, als wenn man jetzt einen 20-Jährigen vor sich hätte.

    Ich würde die ganze Situation anders darstellen.
    In einer Art Geschichte oder so ähnlich.

    Meiner Meinung nach muss ein 2-Jähriger zumindestens im groben verstehen warum seine Mama nicht mehr wiederkommt.

    Evy
     
  6. sunny6778

    sunny6778 Newbie

    Registriert seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Hauskrankenpflege
    Funktion:
    Pflegedienstleitung
    Hallo!
    Da ich selber eine 2 jährige Tochter habe und als Kinderintensivschwester tätig war kann ich mich gut in Deine Lage versetzen. Ich gehöre zwar keiner Religion an, aber würde diesen Weg zum Erklären nehmen. Du musst dem Kind den Tod der Mutter bildlich aufzeigen, d.h. z.B. Mama ist im Himmel und schaut von oben herab und passt auf. Oder ein bestimmter Stern wird als Mutter dargestellt. So ist die Anwsenheit der Mutter weiterhin allgegenwärtig und damit können 2 jährige umgehen.
    Liebe Grüsse sunny6778
     
  7. su81

    su81 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.04.2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    ich kann sunny nur recht geben.

    blödes bsp vielleicht aber trotzdem mal:

    mein hase ist gestorben und mein kleiner war ca 2 1/2. hab ihm erklärt das der hase im himmel ist und auf uns aufpasst und immer runter schaut.

    wo meine omi gestorben ist, hat sie als letztes gesagt: ich werde immer vom himmelrunter sehen und auf dich aupassen. und es stimmt irgendwo, denn wenn man daran glaubt, fühlt man wie einen kleinen schutzengel auf seiner schulter...

    und mein kleiner weiß heute noch das der hase im himmel ist. unterschätzt die kleinen nicht!
     
  8. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    ich selbst war knapp so alt, als meine Mutter verstarb.
    Ich habe das alles sehr wohl verstanden, ohne dass man um den heißen Brei herum redete oder etwas beschönigte.
    Daran erinnere ich mich noch genau.

    Eine große Hilfe für mich (und auch für meinen 3 Jahre älteren Bruder) waren eine intakte Familie (Großeltern, Tanten) - und vor allem dass Normalität und eine feste Tagesstruktur eingehalten wurde.

    Mein Vater hatte zwei Jahre später wieder geheiratet und diese Frau war und ist für mich "meine Mama".

    Es kommt darauf an, wie die Angehörigen und alle sonstigen Beteiligten auch damit selbst umgehen. Ein kleines Kind passt sich den Gegebenheiten sehr gut an.
    Auch wenn das alles natürlich sehr, sehr tragisch ist.

    LG
    Trisha
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mama eines jährigen Forum Datum
Mama und Dauernachtwache Talk, Talk, Talk 10.07.2012
Verzweifelte Mama braucht Hilfe!!!! Kranken-oder Kinderkrankenschwester gesucht Stellenangebote 09.06.2012
Nachresektion bei Mama-CA? Gynäkologie / Geburtshilfe 19.03.2009
Branchenwechsler, Abbrecher, Mama... hat man so eine Chance? Ausbildungsvoraussetzungen 12.01.2009
Arbeiten in der Schweiz als alleinerziehende Mama? Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 21.11.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.