Magenballon

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Rose 70, 11.04.2012.

  1. Rose 70

    Rose 70 Newbie

    Registriert seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester.
    Ort:
    SACHSEN ANHALT
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst
    Funktion:
    stellvertr. PDL, QMB,Pflegeberater
    Hallo,melde mich mal wieder...,vielleicht für den einen oder anderen mit einem aussergewöhnlichen Thema-für mich aber sehr wichtig!!!!

    Gott sei Dank habe ich nach dem miesen Jahr wieder einen tollen Job gefunden .Bin aber immer noch in psycholog. Behandlung und muss auch weiterhin Tbl. ( Venlafaxin und Melperon einnehmen ).Da komme ich auch schon zu meinem Problem.Leider habe ich dadurch satte 20 kg zugenommen. Ich habe alles versucht:zahllose Diäten,Sport ...Ich habe auch schon nichts gegessen und trotzdem zugenommen...Sicherlich liegt es doch an den Tbl. oder sind dies schon die Wechseljahre???
    Jetzt habe ich schon viel über das Legen eines Magenballons gelesen...Meine Frage an Euch ist einfach:Wer hat damit Erfahrung?Hat jemand so etwas vielleicht auch schon machen lassen ??Ratet Ihr mir ab oder zu ???:verwirrt:
    Auf eine baldige Antwort freu ich mich
     
  2. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Einerseits schreibst du, dass trotz Diäten und z.T. völliger Verzicht auf Nahrung (was echt der größte Quatsch ist und zum Gegenteil führt, wenn man wieder mit dem Essen beginnt) und Sport sich keine Erfolg einstellt und es wohl an den Tabletten liegt, andererseits ziehst du einen Magenballon in Erwägung um weniger Kalorien aufnehmen zu können?
    Liegt es doch vielleicht auch an Heißhungerattacken die bei Diäten auftreten können?
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ob der Magenballon für dich die richtige Therapie ist, solltest du mit deinem Arzt besprechen. Begib dich ggf. in ein entsprechendes Zentrum und lasse dich beraten. Hier aus der Ferne ist das etwas schwierig zu beurteilen.
     
  4. Rose 70

    Rose 70 Newbie

    Registriert seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester.
    Ort:
    SACHSEN ANHALT
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst
    Funktion:
    stellvertr. PDL, QMB,Pflegeberater
    vielleicht irritiert mich auch das Megaangebot an Diäten...alle ausprobiert ,abgebrochen , neue ausprobiert.
    Die Heißhungerattacken sind das Eine...Da steck ich echt in einem Dilemma...
    Heute habe ich mit meiner Krankenkasse telefoniert,die haben mir Telefonnr.gegeben von verschiedenen Adipositaszentren,die auch erstmal Beratungsgespräche anbieten.Vielleicht ist das ja echt ne Chance,es endlich zu schaffen und es endlich abzunehmen...
     
  5. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Das hört sich doch super an!
    Wünsch dir alles Gute!
     
  6. Rose 70

    Rose 70 Newbie

    Registriert seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester.
    Ort:
    SACHSEN ANHALT
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst
    Funktion:
    stellvertr. PDL, QMB,Pflegeberater
    ja ,vielen Dank ...Vielleicht klappt es ja
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Auch wenn dir das dein Berater auch bald sagen wird, schonmal in Kurzform vorab:

    "Diäten" (im umgangssprachlichen Sinn und so wie du es gemeint hast) sind Quatsch!

    Das einzige was dir effektiv hilft, ist deine Ernärhung grundsätzlich und vollkommen und für immer(!) effektiv umzustellen! Und zwar vorab genau ausgerechnet und dann je nach Erfolg und/oder Misserfolg angepasst. Angepasst, nicht abgebrochen um dann eine weißdergeierwieichheißediät anzufangen...

    Und nochmal: Dauerhaft! Nicht für 6 Monate, auch nicht für 3 Jahre!
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Heißhungerattacken verschwinden nicht mit dem Magenballon. Ich hab schon von Leuten gehört, die sich Nutella aufgewärmt und dann gelöffelt haben.

    Ich schließe mich maniac an: Crashdiäten bringen gar nix. Eine schnelle Abnahme wird in der Regel mit einem noch größeren Gewichtszuwachs beklohnt.

    Frag bei deiner Kasse nach, was sie dir anbieten können zum Thema Ernährungsumstellung. ´

    Besprich außerdem die Gewichtszunahme auch mit deinem Psychiater. Ev. muss er dir Antidepressiva nochmal ändern.

    Elisabeth
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Der Besuch eines Adipositaszentrums ist sicher sinnvoll, genau das hat die TE vor.
    Dort wird in der Regel sehr gut beraten und nicht gleich operiert.

    Es ist auch immer davon abhängig, von welchem BMI wir hier sprechen.

    Einen Magenballon bzw. Magenverkleinerung gibt es nicht just for fun, sondern der Patient muss mitarbeiten.
    In solchen Zentren betrachtet man den Patienten auch ganzheitlich und wird ihm ein entsprechendes "Paket" schnüren.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.