Lunge auskultieren bei liegender TK!?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Quallenfuss, 26.03.2012.

  1. Hallo zusammen,

    ich habe letztens auf einer Frühreha-Station mit dem Schwerpunkt "Weaning" hospitiert. Und mich hat Folgendes irritiert:
    Die zu weanenden Patienten waren alle tracheotomiert und hatten eine TK liegen und der Pfleger, der für mich während der Hospitation zuständig war, meinte, es gehöre zur Antrittskontrolle, die Lunge beidseitig auszukultieren, wenn ein Patient über eine TK beatmet würde.
    Ich kenne das Auskultieren der Lunge "nur" bei Patienten, die einen Tubus liegen haben - mit der Begründung, dass der Tubus sich durch welche Umstände auch immer "lösen" könnte und sich so platzieren könnte, dass nur ein Bronchus und somit nur ein Lungenflügel beatmet werden kann. Der Pfleger nannte ebenfalls das Verrutschen der TK als Grund.
    Ich kann mir das bei einer TK schlecht vorstellen, dass auch diese Begründung eine Lungenauskultation rechtfertigen würde. Eine TK ist im Vergleich zu einem Tubus so kurz und dann auch gesichert durch das Halteband bzw durch den ganzen Aufbau an sich.
    Wie ist das bei Euch? Kultiert Ihr die Lungen aus bei Patienten mit liegender TK!? Wenn ja, mit welcher Begründung?
    Danke für Eure Antworten!:-)
     
  2. spflegerle

    spflegerle Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    17
    Es gibt ja durchaus genügend andere gute Gründe für die regelmäßige Auskultation des beatmeten Patienten, als ausschliesslich die mögliche Fehllage: Sekretrasseln, Giemen, Atelektase, Erguß...

    Gruß spflegerle
     
  3. Hmm...mir wurde ein Auskultieren der Lunge niemals richtig beigebracht und ich bin auch hin und her gerissen, so etwas deshalb zu machen. Mir stellen sich da die Fragen: was stelle ich mit den gewonnenen Erkenntnissen an? Sekretrasseln, Giemen kann ich auch so hören und darauf pflegerisch reagieren. Atelektase und Erguss - nun ja...das wird ja mitunter auch anders diagnostiziert (RöTx, BGA) und auch von einer anderen Berufsgruppe - ich habe das wie gesagt nicht gelernt, ich habe keinen Schimmer wie sich was anhört bzw wie sich welcher Lungenabschnitt anhöen sollte. Es klingt jetzt vielleicht böse, aber ich unterstelle mal, dass die meisten Kollegen das Auskultieren auch nicht gelernt haben und sich in erster Linie selber beigebracht haben. Und es erweckt bei mir den Anschein, als geschähe das ganz oft aus den Gründen, um sich "wichtig zu fühlen". Ich meine, wenn Auskultieren mit dem Ziel einen Erguß, Atelektasen oder was auch immer zu überprüfen, dann richtig: mit dem richtigen Fachwissen - welche Abschnitte höre ich mir an, welches Lungensegment und kann gezielt die Geräusche unterscheiden und auch so differenziert dokumentieren usw. - nun ja...und das spreche ich den meisten Kollegen ab, weil das so höchstens mal mündlich übergeben wird bzw da dann doch einfach das Fachwissen dafür fehlt. Es mag ein pflegerischer/ärztlicher Überschneidungsbereich sein, nach meinem Empfinden ist er eher im ärztlichen Bereich angesiedelt (aber nicht alleinig vorbethalten)
     
  4. muhaha

    muhaha Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Minden- Lübbecke
    Akt. Einsatzbereich:
    WG für Intensiv-und Beatmungspflichtige Patienten
    hallo zusammen,
    ich arbeite in einer wohngruppe für beatmete und nicht beatmete aber mit liegender tk.
    bei mir gehört es einfach zu den vitalparametern,die lunge abzuhören.
    ich höre ob alle lungenbereiche gut belüftet werden,ob eine sekretansammlung vorliegt,ob ich zusätzlich inhalieren muss weil deer pat giemt,
    ob die tk mit einem sekretpfropf verlegt ist usw...
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Sag das nicht. Ich habe schon (ärztl.)Experten gesehen, die den Feststellring gelockert hatten und dann die TK bis zum Anschlag reingeschoben haben. Es gibt nix, was es nicht gibt.

    Aber was spricht gegen das Auskultieren? Warum willst du warten, bis du ein Giemen u.ä. von außen hören kannst, wenn es auch anders geht?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Lunge auskultieren liegender Forum Datum
News Verdi fordert umfassende Regelungen für Pflegekräfte Pressebereich 20.10.2016
News Pflege und Migration: Was Schulungen bieten Pressebereich 30.09.2016
Job-Angebot TOP KLINIKEN ( mit allen Abteilungen) Krankenschwester/ Krankenpfleger gesucht ! Stellenangebote 14.09.2016
Job-Angebot TOP KLINIK (mit allen Abteilungen) Krankenschwester/ Krankenpfleger gesucht ! Stellenangebote 14.09.2016
News Ermittlungen gegen Pfleger : Misshandlung in Altenheim ? Pressebereich 13.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.