Lochien? Lochialstau?

Dieses Thema im Forum "Gynäkologie / Geburtshilfe" wurde erstellt von Katana, 16.09.2004.

  1. Katana

    Katana Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2004
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,
    Ort:
    Köln
    hallo,
    blöde Frage: was sind Lochien??:-?
     
  2. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    Lochien sind der Wochenfluß - er beginnt nach Geburt und hört nach ca. 6 Wochen wieder auf. Im Laufe der Zeit verändert sich das Aussehen der Lochien, so daß sie einen Rückschluß auf die Wundheilung in der Gebärmutter zulassen. Man unterscheidet mehrere Stadien, die auch unterschiedliche Bezeichnungen haben. Nach 24 Stunden gelten sie als infektiös.

    Das ist ein grober Überblick, ich hoffe ich konnte Deine Fragen beantworten.
     
  3. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    ... und wenn nix mehr fließt:

    Hallöchen! ich habe noch eine Anmerkung zu den Lochien, denn da wird's richtig spannend:
    Lochialstau
    Def: Verminderung od. völliges Aufhören des Wochenflusses
    Ursache: gänzlicher oder tw. Verschluß des Muttermundes, Muttermundspasmus, Retroflexion des erschlafften Uterus
    Komplikationen: Lochien zerfallen, bilden Toxine, Entzündung Uterus, Parametritis, Sepsis
    Proph: Stillen (!) Oxitocin bringt Kontraktion, Wochenbettgymnastik (die ist nämlich nicht nur für Muttis Figur!, Bauchlagerung (mind. 2 x 10 min.), Frühes Aufstehen und "normales" Bewegen
    Sympt. Fieber 2-4. Wochenbetttag
    Ther. Spasmolytika, Wehenmittelgabe
    Übrigens riecht die geübte Nase den Lochienstau schon beim öffnen des Wöchnerinnen-
    zimmers - echt übel.
    Soweit dazu und warum das Überprüfen des Lochienabflusses so wichtig ist (bei uns damals auf Station täglich morgens beim Bettenmachen wie häufig Vorlagenwechsel, ob Überregelstarke Blutung etc., ggf. Kontrolle, in anderen KH machen das die Hebammen)
    Viel Spaß bei den dicken Bäuchen und kreischenden Würstchen (ist es nicht schön: man kann sie immer den Müttern in den Arm drücken, wenn's zu viel wird.)
     
  4. Mona1985

    Mona1985 Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi als Krankenschwester
    Ort:
    Darmstadt
    Lochienstau und Pflege

    Hallo,
    habe da ein kleines Problem, ich muss für die KPS ( mal wieder ) ein Referat schreiben un zwar diesmal über Lochienstau und deren Pflege...leider kann man mal wieder in den Büchern so gut wie nix darüber finden..kann mir evtl da jemand weiterhelfen?? wäre sehr dankbar ;)

    Greetz Mona
     
  5. Ein Hoch auf dieses wunderbare Forum!

    Ein über 3 Jahre alter Beitrag in diesem Thread hat mir gerade enorm weitergeholfen! :rocken:

    Liebe Grüße von der Grangepflecheschilerin :nurse:
     
  6. na_du2001

    na_du2001 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.03.2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Rüsselsheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie / Geburtshilfe
    Funktion:
    Wundmanagment
    Tach,
    auch wenn deine Ausbildung sehr wahrscheinlich schon beendet ist,:mrgreen: hier leicht verspätet pflege bei Lochialstau (auch für andere die vielleicht mal danach im Forum suchen):gruebel:

    - regelmäßiges anlegen/stillen des Kindes -> bewirkt Oxytocin Ausschüttung und damit kontraktion der Gebärmutter
    - Syntocinon / Oxytocin Nasenspray -> bessere kontaktion der Gebärmutter
    - Oxytocin als KI dreimal tgl 10-15 IE oder als Dauertropf 500 Deltajonin mit 50IE Oxytocin mit 50ml/h laufen lassen.
    - dilatation des Muttermundes zum besseren ablauf der Lochien
    -Wehen "anreiben" (Massage am Fundus der Mutter)->kontaktion
    -Eisblase auf Fundus -> kontaktion
    -Pat tgl. 2-3x für ca.1/2h auf den Bauch legen lassen
    -Rückbildungsgymnastik

    also und nun viel Spass bei der umsetzung.:knockin:
    LG jule
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.