Letzter Wunsch meines Patienten

Dieses Thema im Forum "Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden" wurde erstellt von Wurstwürfel, 12.02.2008.

  1. Wurstwürfel

    Wurstwürfel Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Gyn/Onko
    hallo, ich habe einen pat auf der palliativstation, indischer herkunft, rectum-ca., nicht mehr lange zu leben (vermutlich). lebt seit 4 jahren in dtl in einem obdachlosenheim, kam ursprünglich, um in dtl zu arbeiten und seine familie finanziell zu unterstützen..., der pat spricht kein deutsch, kommunikation nur via dollmetscher mgl... behördentechnisch könnte er frühestens in 1,5 wochen nach indien zu seiner familie fliegen, die frage ist, ob er überhaupt das geld dafür zusammenkriegt, und noch viel wichtiger, ob er überhaupt flugfähig ist. ich weiß, dass ich in meiner position nichts ausrichten kann, es nimmt mich aber doch schon sehr mit.
    hat jemand eine idee, wie dem mann geholfen werden könnte?hilfsorganisationen? hab schon im internet gesucht, aber nicht wirklich was gefunden. die familie kann nicht herkommen, weil auch kein geld. es ist sein letzter wunsch, seine familie noch einmal zu sehen. bitte um rat:cry:
     
  2. Hallo

    Ich finde deine Anteilnahme sehr rührend erstmal. Klar sind die Probleme der Patienten einem immer im Kopf, oder grübelt wie man helfen kann. Die Situation des Patienten ist auch sehr tragisch.
    Nur bedenke das du auf Palliativ arbeitest, was bestimmt nicht immer leicht ist. Aber nichts desto Trotz ist halt Arbeit immer noch Arbeit. Und wenn du dir bei noch mehr Patienten so einen Kopf machst, hast du in 10 Jahren das Burn-out-Syndrom.
    Was sagen deine Kollegen?

    LG
     
  3. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    10 jahre?? sehr großzügig

    na klar ist die situation furchtbar, nur man kann als pflegekraft nicht über die pflege hinaus noch für diesen menschen da sein und ihm helfen. das hört sich hart an aber man muss auch an sich selber denken und abschalten! dieser mensch hat für sich selber entschieden sein land und seine familie zu verlassen ! ich frage mich wie viele menschen können in ihren letzten stunden nicht bei ihren lieben sein...?!

    LG
     
  4. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    wir haben eine fons am spital, dafür werden solche dinge möglich gemacht!
    informiere dich doch mal bei dir!
     
  5. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich finde die Aussage, das man ein Burn-out bekommt, weil man über die Lösung eines Problems nachdenkt, ziemlich weit hergeholt. Das heißt ja nicht das Wurstwürfel sich das Problem des Pat. zu seinem eigenen macht.

    Ebenfalls ist für mich eine Wertung des Pat. zu seinem Aufenthaltsort sehr hart, wenn man die näheren Umstände nicht kennt. Ich glaube nicht, dass dieser Pat. lieber freiwillig obdachlos und alleine in Deutschland lebt, als mit seiner Familie zusammen in Indien.

    @ Wurstwürfel

    Die Palliativ in meinem Krankenhaus verfügt über ein Spendenkonto. Diese Spenden werden dann für solche (oder ähnliche) Fälle verwendet. Sonst würde ich mich auch an Hilfsorganisationen wenden bzw. den Pat. + Dolmetscher (vorrausgesetzt er ist geistig und körperlich fähig) dazu ermutigen.
    Eventuell hilft dem Pat. schon ein Telefonat oder ein Brief, den er seinen Angehörigen schreibt. Ich finde es ganz normal, dass er sich von seinen Angehörigen verabschieden möchte.

    Ich wünsche dir und deinem Pat. alles Gute. :-)

    Gruß,
    Lin
     
  6. Ute S.

    Ute S. Stammgast

    Registriert seit:
    15.03.2002
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau HöFa-1
    Ort:
    Schweiz
    Funktion:
    Praxisausbilderin
    Hallo,

    es gibt doch für Kids so Organisationen, die Herzenswünsche erfüllen. Ich dachte, das gibt es auch für Erwachsene.

    Hast Du das schon mal versucht?

    Gruss

    Ute S.
     
  7. Schreiberling

    Schreiberling Gesperrt

    Registriert seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo Wurstwürfel,

    wir haben letzten Herbst einen relativ jungen BW unseres Heimes (querschnittgelähmt) für 4 Wochen nach Marokko zu seiner Familie schicken können, damit er seine totkranke Mutter nochmal sehen kann. Organisiert und finanziert wurde das ganze von der muslimischen Gemeinde unter Mithilfe seines Dolmetschers. Die haben für diese Reise (da ja auch eine Pflegekraft mitreisen musste) ein Spendenkonto eingerichtet, über die örtliche Presse zu Spenden aufgerufen.
    Vielleicht gibt es für Deinen Patienten ähnliche Möglichkeiten?

    Drücke Dir fest die Daumen,

    Gruß Schreiberling
     
  8. any89

    any89 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Funktion:
    Angestellte
    das find ich auch ein bissl krass..... ich finds toll das er sich so gedanken macht!!!!

    ich hoffe der pat. kann zurück zu seiner family.... und wird sich dort verabschieden können.....


    liebe grüße

    any
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Letzter Wunsch meines Forum Datum
Umfrage Arbeitsbedingungen und -zufriedenheit von Pflegepersonal - letzter Aufruf Talk, Talk, Talk 29.12.2014
Letzter Schnuppertag vor Start der Ausbildung - jetzt Pflegecoach werden Pflegekongresse + Tagungen 14.10.2013
Ueberforderung Examen letzter Einsatz Ausbildungsinhalte 15.08.2013
Letzter Schnuppertag vor Start der Ausbildung - jetzt Pflegecoach werden Pflegekongresse + Tagungen 17.04.2013
Mein letzter Arbeitgeber will 67 Minusstunden von mir bezahlt haben... Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.08.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.