Lernt man in der Ausbildung auch einen Katheter zu legen?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Senorita, 24.10.2005.

  1. Senorita

    Senorita Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.01.2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sozialassistentin, Erzieherin
    Hallo ihr Lieben!

    Weiß nicht, ob ihr euch noch an mich erinnern könnt, habe im Januar diesen Jahres das letzte Mal dieses Forum besucht. Nun habe ich jetzt endlich meine Ausbildung zu Erzieherin in der Tasche und war (und bin immernoch ein bischen) am überlegen ob ich jetzt noch eine Ausbildung zur KKS mache.

    Jetzt gibt es leider etwas was mich davon abhalten würde die Ausbildung anzufangen:

    Habe gehört, dass man als KS und auch KKS Patienten einen Blasenkatheder legen muß.
    Und da genau liegt bei mir das Problem; sowas könnte ich niemals machen! Nicht weil ich mich davor ekel oder sowas, sondern einfach deshalb, weil ich sowas schon 2x selber bei eigenem Leibe als Patientin durchmachen mußte und weiß wie schlimm das wehtut!!!!! Ich könnte keinem anderen Menschen solche Schmerzen mit einem wiederlichen Blasenkatheder zufügen!!!!!

    Alles andere würde gehen, ich kann Spritzen geben (habe mal meiner Schwester und zur Zeit meinen Freund Thrombosespritzen gegeben weil sie sich den Fuß gebrochen haben) und alles aber einen Katheder kann und würde ich niemals jemanden legen wollen. Ich könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

    Wollte jetzt eigentlich nur von euch wissen, ob man das denn als KKS lernt und können muß...

    Danke im Voraus für eure Antworten!:-)
     
  2. JaninaLG

    JaninaLG Gast

    Hi, also meines erachtens ist es gang und gebe in den Ausbildungen, Katheter legen zu lernen. Ich bin zwar Altenpflegerin, aber auch ich habe gelernt, Katheter zu legen, also wird das als KS natürlich ebenfalls gelehrt. Aber was ist so schlimm daran? Ich denke, dass es einfach nur das erste Mal Überwindung kostet und dann eigentlich kein problem sein dürfte. Hast du mal ein Praktikum gemacht? Es gibt dann sicher noch viele weitere Dinge, die dir als KS schwer fallen würden. Denn es gibt meiner meinung nach, wesentlich schlimmere und schmerzhaftere Dinge als das Katheterisieren. Versuch doch erstmal in den job "rein zu schnuppern" um dir dann einen kopf zu machen, ob es was für dich ist oder nicht. Ansonsten wünsche ich dir viel Glück, LG Janina
     
  3. Senorita

    Senorita Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.01.2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sozialassistentin, Erzieherin
    Nun ja du fragst was denn so schlimm daran wäre, ich hatte es ja schon oben erwähnt, die Schmerzen!

    Ich lag mal wegen einer Gewebsentnahme aus der Blase im Krankenhaus da hatte ich auch einen Katheder in der Blase. Dann wurde bei mir eine Blasenspiegelung sowie eine Blasendruckmessung gemacht.

    Bei diesen Untersuchungen sowie beim haben eines Katheders hatte ich jedesmal so unerträgliche Schmerzen, dass man ihn mir sofort wieder entfernen mußte. Danach hatte ich auch immer wieder Scmerzen die ich immernoch habe!

    Ich könnte es einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren anderen Menschen diese Blasen/-Harnröhrenschmerzen zuzufügen weil ich weiß wie schlimm das ist!! Schade, wenn das wirklich der Fall sein sollte, dass ich so etwas in der Ausbildung zur KKS lernen muß dann hat sich die Ausbildung für mich erledigt. Schade eigentlich denn es wäre sicher der passende Job für mich gewesen.
     
  4. Sr.Anne

    Sr.Anne Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Das lernt man auf jeden Fall. Bisher hat sich bei mir aber noch keiner beschwert, dass es weh getan hätte. Es kommt natürlich auch immer darauf an, wie man ihn legt und wie nett man mit dem Patienten umgeht. Nimm diese Erfahrung, die du gemacht hast, doch einfach als Anhaltspunkt, um nicht so rau mit Patienten umzugehen. Meist legt man auch nicht Katheter, wie am Fließband und üben konnten wir damals an einer Puppe. Es wäre doch schade, dass du nur wegen einer unangenehmen Erfahrung den Beruf nicht ergreifen willst. Es gibt noch viel scheußlilchere Dinge, die man machen muss, z.B. Patienten Absaugen. Das möchte ich nicht an mir selber haben und auch eigentlich niemandem antun. Aber es muss manchmal einfach sein. Bloß wie man es macht, dass ist dann der Unterschied. Du könntest bestimmt die beste Kranknschwester werden, weil du einfach schon ein Gefühl für die Patientensituation hast.

    Also, nicht Angst haben oder verzweifeln. Einfach wagen und sich das beste vornehmen und es besser machen. :daumen:

    :hippy: Anne

    P.S.: Deine Untersuchungen sind auch schmerzhaft. Aber das ist nicht die Regel. Ich würde dann nicht auf einer urologischen Station arbeiten. Aber nicht alle Katheter schmerzen so.
     
  5. franzi

    franzi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.09.2004
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturientin
    Ort:
    Lemgo
    hallöchen :-)
    ja ich glaube auch das man auch einen katheter legen muss.
    aber was mich mal interessiern würde ist ob man auch das intravenöse spritzen lernt oder bleibts in der ausbildung nur beim subkutanen spritzen? hatte darüber schon eine kleine auseinandersetzung mit meinem onkel :-)

    liebe grüße, franzi
     
  6. Sr.Anne

    Sr.Anne Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    I.v. Spritzen geben ist Arztsache. Er kann es delegieren, wenn du die Intensiv/Anästhesie Weiterbildung hast. Vorher nicht. Wir punktieren Venen und hängen Infusionen an. In gewisser Weise geben wir dann auch i.v. Aber richtig reinspritzen machen "normale" Schwestern auf Station nicht.
     
  7. Kathi_Maus

    Kathi_Maus Newbie

    Registriert seit:
    20.02.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenschwester
    natürlich musst du katheter legen lernen und durchführen....hab von 4 wochen angefangen und haben gleich gesagt bekommen was wir alles machen müssen! und katheter legen war eines der punkte! finde das nicht schlimm!:hippy:
     
  8. Emily The Strange

    Emily The Strange Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.11.2004
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo Seniorita,

    die Lumen der (Spül-)Katheter, die in der Urologie gelegt werden, sind viel größer als die Dauerkatheter, die auf "Normalstationen" zur Harnableitung gelegt werden. Das war also ein spezieller Katheter, den du gelegt bekommen hast. In der Ausbildung wirst du in aller Regel "ganz normal große" Katheter legen und wenn man nicht wirklich grob arbeitet, dann schmerzt das Legen auch nicht. Und für die längere männliche Harnröhre gibt's auch eine Art Gleitgel. Das sollte dich also wirklich nicht von der Ausbildung abhalten!

    Alles Gute, Emily
     
  9. Medizyni

    Medizyni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2005
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Study
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Nun...das mit den Schmerzen ist ja auch ein subjektives Empfinden... dem einen bereitet es mehr Schmerzen, für den anderen ist es überhaupt kein Problem... aber meiner Meinung nach unterscheidet sich das nicht sonderlich von Dingen wie i.m. Spritzen oder Braunülen legen...schließlich gibt es auch genug Patienten, die sich bei soetwas anstellen und kreischen, als hätte man ihnen ein Bein abgehackt :rofl:
    Aber das sollte dich nicht daran hindern eine Ausbildung anzufangen!

    mfg, zyni
     
  10. only

    only Newbie

    Registriert seit:
    03.07.2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Göttingen
    Katheter legen

    Also man lernt in der Ausbildung schon einen BVK zu legen, aber das es sop schlimm weh tut wie du beschrieben hast, ist einerseits wirklich subjektives empfinden andererseits aber auch vom händling der jeweiligen Krankenschwester abhängig.ich hatte am Anfang auch so meine Bedenken, aber es ist gar nicht so schlimm. ach ja , auserdem kommt es ja auch auf die größe des katheters an, und eigentlich ist es fast gar nicht schmerzhaft. du hast wohl die schlimmst erfahrung gemacht und deswegen solche angst, aber es kann auch beim Spritzen,Blutabnehmen etc. passieren das der Patient Schmerzen hat. Daran solltest du denken und deswegen lernst du es ja auch in der Ausbildung!:wavey:
     
  11. supernurse

    supernurse Gesperrt

    Registriert seit:
    24.10.2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Düsseldorf
    Natürlich wirst du das lernen! Vielleicht wird es dem kind wehtun, genauso wie eine spritz weh tun wird.
    Aber das gehört zum Job dazu.
    Du wirst allerdings schlimmere sachen sehen als ein wehtuender Blasenkatheter. Es wird evtl. passieren, das du ein kind sterben sehen wirst. Das ist wirklich hart. Du solltest dich lieber fragen ob du mit solchen sachen klar kommst... Ein Katheter ist im vergleich dazu ne kleine sache.
     
  12. JaninaLG

    JaninaLG Gast

    Siehst du....aus all diesen gründen, die hier nun genannt wurden, würde ich dir vorerst ein praktikum empfehlen. Denn es gibt nunmal schlimmeres, (wie z.B. sterbende junge Menschen). Probier es doch einfach aus, wenn es dann wirklich nichts für dich ist, dann brauchst du dich ja nicht um einen Ausbildungsplatz bewerben. Lg, Janina
     
  13. eva.aurich

    eva.aurich Newbie

    Registriert seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Zusammen

    Ich habe im September meine Ausbildung zur KKS abgeschlossen. Ich musste nie bei einem Kind einen Blasenkatheter legen. Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich in meiner Ausbildung auch nicht viele Blasenkatheter bei Kindern gesehen habe. Säuglinge tragen Pampers, so das die Bilanzierung auch mit Pamperswiegen durchgeführt werden konnte.
    Wenn wir mal ein Kind nach einem urologischem Eingriff zu betreuen hatten, war der Blasenkatheter schon während des Eingriffes von den Urologen gelegt worden. Und wenn dann der Katheter neu gelegt werden musste haben das unsere Ärzte getan.
    Vielleicht liegt es auch daran, dass wir keine Kinderurologie haben. Dort kann ich mir vorstellen, müssen das auch die Sr. übernehmen können.
    Gruß Eva
     
  14. Senorita

    Senorita Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.01.2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sozialassistentin, Erzieherin
    Hallo ihr Lieben,

    ich danke euch sehr für euche Offenheit und ehrlich gut gemeinten Antworten. Ich werde mir eure Ratschläge alle noch einmal durch den Kopf gehen lassen und schauen wie ich mich nun entscheide. Leider bleibt meine Ansicht zum K. legen so, weil ich mir dazu schon eine Meinung bilden konnte andererseits glaube ich schon dass es Menschen gibt denen ein K. nicht so viel ausmacht.
    Vielleicht werde ich das mit dem Praktikum mal ins Auge fassen...

    Lieben Gruß und noch euch alle einen schönen Tag!:wavey:
     
  15. Tryit

    Tryit Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.12.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Intensiv / Anaesthesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Beatmung, Weaning
    Funktion:
    Ltd. Pfleger
    Hallo!
    Überlege auch mal, daß bei einem Patienten mit Harnverhalt eine maximal volle Blase ebenfalls zu für Patienten fast unerträglichen Schmerzen führen kann.
    Da ist ein Katheter eine segensreiche Sache!
    Gruß
    Steff
     
  16. Medizyni

    Medizyni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2005
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Study
    Ort:
    Frankfurt/Main
    *voll und ganz zustimm* ...DAS ist schlimmer als alles andere.... :eek1:
    ..und dann wundert man sich, wie so ein kleines zierliches Ding ganze 2 liter fassen kann... :lol1:
     
  17. Wieland

    Wieland Stammgast

    Registriert seit:
    01.03.2005
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Jena
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin (Infektologie / Gastroenterologie)
    Funktion:
    Datenschutzbeauftragter / Sicherheitsbeauftragter
    viele meiner Vorredner haben es ja schon gesagt aber trotzdem noch meine meinung dazu.

    Du hast eine sehr unangenehme Erfahrung gemacht und möchtest nicht das andere die selbe durchleben müssen. Gerade durch diese Selbsterfahrung bist du aber in der Lage auch auf den Patienten einzugehen falls du in die Situation kommen wirst während der Ausbildung einen DK zu legen (was eigentlich immer der Fall ist).
    Schmerzen wirst du einen Patienten auch in anderen Situationen zufügen. Es gibt einige Menschen denen das Legen eines DK sogut wie keine Schmerzen bereitet aber pansiche Angst vor einer s.c. Spritze haben.
    Du solltest dich meiner Meinung nach deswegen nicht auf die Ausbidlung verzichten falls du wirklich den Wunsch hats Gesundheits u. Krankenpflegerin zu werden.
     
  18. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Also wie schon erwähnt wurde ist ja der Durchmesser der Blasenkatheter in der Urologie oft VIEL größer als auf anderen Stationen.
    Wäre schade, wenn man deswegen seinen Traumberuf nicht erlernen würde.
    Aber ich sehe dann ein grundsätzliches Problem, ... Du musst nun mal sehen, dass es ja für einen guten Zweck ist. Und viele pflegerischen Tätigkeiten gehen mit Schmerz und unangenehmen Gefühlen einher.
    Absaugen, das Legen einer Magensonde, Mobilisation, Atemgymnastik v.a. bei Patienten mit Operationen im Brustkorb oder Bauchbereich, Übungen mit Bewegungsschienen, Geben von Injektionen, Assistenz beim Legen eines zentralen Venenkatheters, manche Injektionen, Verbandwechsel, manchmal nur das Lagern.
    Wie auch schon erwähnt ist Schmerz sehr subjektiv. Was dem einen weh tut, ist für den nächsten ok.
    Ohne die Bereitschaft Dinge zu tun, die Deinen Patienten erst mal weh tun, oder unangenehm sind (aber sehr wichtig für die Genesung sind) wird die Ausbildung sicher schwer.
    Ich kann nur raten die eigenen Erfahrungen so gut wie möglich einfließen zu lassen und auf gute Analgesie und schmerzlinderndes Verhalten zu achten. Aber man muss sich auch bewusst sein, wofür es gut ist und welche Folgen es haben kann, wenn man es nicht tut (z.B. wäre mir ein Blasenspülkatheter sicher lieber als eine Blasentamponade, so unangenehm es ist)
    Manche Dinge tun nun mal leider weh, ... sind aber lebenswichtig oder verhindern noch schlimmere Schmerzen.
    Oder einfach die Ausbildung durchziehen und dann auf einer Viszeralchirurgischen Station anfangen. Da bekommen die Patienten oft intraoperativ einen suprapubischen Blasenkatheter gelegt :wink1:
     
  19. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Beim normalen transurethralen Katheter sagen fast alle Patienten zu mir: "Oh, das war ja gar nicht schlimm" und sind froh, daß sie den Druck von der Blase haben.
     
  20. mrTom234

    mrTom234 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.06.2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenpfleger
    Funktion:
    Praxisanleiter nach DKG-Richtlinien
    kann ich auch nur bestätigen.....

    mrTom :daumen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Lernt Ausbildung auch Forum Datum
Als erlernte MFA gute Chancen auf Ausbildung? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 07.03.2012
Lernt oder hat jemand in Kirchen/Sieg gelernt? Wie ist das Ausbildungssystem bzw. Lernsystem? Ausbildungsinhalte 26.07.2011
Was lernt man im 1. Ausbildungsjahr? Ausbildungsinhalte 28.05.2009
Zahnarzthelferin gelernt - nun Ausbildung zur Krankenschwester: Vorteile? Ausbildungsinhalte 22.08.2008
Wieviel lernt man über Notfälle in der Ausbildung? Interdisziplinäre Notfälle 26.01.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.