Lerne Erzieherin - danach Ausbildung zur Kinderkrankenschwester?

Svenny

Newbie
Mitglied seit
23.06.2004
Beiträge
6
Hallo KKS und angehende KKS!!! :D

Ich bin neu hier im Forum und habe auch gleich mal eine Frage...
Ich bin zur Zeit noch in der Ausbildung zur Erzieherin und werde nächstes Jahr damit fertig werden. Ich habe von mehreren Erzieherinnen gehört die schon fertig sind, dass sie es schwer haben oder schwer hatten eine Stelle zu bekommen. Ich würde gerne noch etwas anderes machen aber unbedingt etwas mit Kindern!!!!! Ich habe ja nun auch schon fast vier Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Kindern. Daher kann ich mir sehr gut vorstellen, nach der Erzieherausbildung eine weitere Ausbildung zur KKS anzufangen.
Was meint Ihr dazu???


Liebe Grüsse,
 

Tweety_79

Junior-Mitglied
Mitglied seit
04.06.2004
Beiträge
84
Alter
40
Standort
Köln
Beruf
Kinderkrankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante Intensivpflege
Hallo Svenny!

Ausbildung zur KKS ist ja schö und gut, aber mit den Stellen nach der Ausbildung sieht absolut nicht gut aus. Wir sind in unserem Kurs 01/04 11 Schülerinnen und bis jetzt hat noch keiner eine Stelle für Oktober, und es sieht auch ziemlich schlecht aus eine zu bekommen.
in der Ambulante Pflege oder im Altenheim sind wir gerne gesehen, aber das wäre ja dann auch nichts mit Kindern.
An Deiner Stelle würde ich mir das ganze nochmal gut überlegen. Soll jetzt nicht heißen, daß ich Dir nicht noch eine zweite Ausbildung gönne. Ich selbst mache KKS als meine zweite Ausbildung. Will die 3 Jahre auch nicht missen, aber ich würde es bestimmt nicht nochmal machen. Ist nur auf die Stellensituation und die neue Ausbildungsverordnung bezogen.

Ich hoffe, daß ich Dir einbißchen helfen konnte.

Liebe Grüße,
Tweety_79
:o)
 

Svenny

Newbie
Mitglied seit
23.06.2004
Beiträge
6
Hi Twwty!!!

Danke für Deine offene Antwort! Also, wie gesaht, ich werde bis nächstes Jahr noch in der Erzieherausbildung bleiben und dann näachstes Jahr meine Prüfung machen. Als Schwerpunkt wo ich meine Prüfung mache, werde ich in einem Kinderkrankenhaus machen. Dann habe ich auch die Möglichkeit in den Beruf der KKS hereinzuschnuppern und ich kann dann immer noch hinterher sehen, ob ich KKS werden will oder nicht.

Danke @ Tweety!!!!!

PS.: Was hast Du vor der Ausbildung gemacht?
Ich bin übringens 22.
 

alexia

Newbie
Mitglied seit
23.06.2004
Beiträge
27
Standort
Bern
Beruf
Kinderkrankenschwester mit Fachausweis Intensivpflege
hallo svenny!

wenn du die ausbildung als kks wirklich machen möchtest, dann würde ich es auf jeden fall versuchen...
du solltest einfach flexibel vom wohnort sein.
die stellensituation in deutschland ist zur zeit sehr schwierig und man sollte bereit sein seinen wohnort zu wechseln.
ich selbst arbeite seit zweieinhalb jahren in der schweiz-hier sieht es derzeit noch viel besser mit stellen aus.

dir alles gute und schöne grüße aus zürich!

alexia
 

Tweety_79

Junior-Mitglied
Mitglied seit
04.06.2004
Beiträge
84
Alter
40
Standort
Köln
Beruf
Kinderkrankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante Intensivpflege
Hallo Svenny!

Ich habe vorher eine Ausbildung zu Zahnarzthelferin gemacht. War eigentlich nicht so schlecht, bis auf die Bezahlung, die lässt wirklich zu wünschen übrig.
Wer weiß, ob ich nicht vielleicht doch wieder in meinen alten BEruf zurück gehen muss, weil es als Kinderkrankenschwester keine freien Stellen gibt. Aber eigentlich würde ich nicht gerne wieder beim Zahnarzt arbeiten. Der Beruf als KKS macht mir einfach wentlich mehr Spaß.
Jetzt muß ich erst mal mein Examen schaffen.

Liebe Grüße,
Tweety_79
:D
 

Ramona2405

Newbie
Mitglied seit
14.05.2004
Beiträge
7
Hallo Svenny

ich habe auch erzieherin gelernt und habe seit gut einen halben Jahr keine Stelle mehr bekommen und ich habe mich auch dazu entschieden noch einmal eine neue Ausbildung zu machen. Jedoch habe ich mich zur Krankenschwesterausbildung entschieden da ich denke dass ich davon ersteinmal mehr habe. denn ich sehe es so: in unserem beruf gibt es schon sehr wenige kinder zur zeit auf grund der geburtenrückgänge und dann wird auch in sachen kinderkrankenpflege nicht viel sein. ich werde erst einmal dies machen und wenn ich dann noch lust und laune habe dann noch eineinhalb jahre dran hängen und kinderkrankenpflege machen. ich denke dann habe ich drei berufe die sich optimal verbinden lassen und mit denen ich selber sehr viel anfangen kann. ich denke da an selbstständigkeit. mal sehen was so kommt. ich wünsche dir ganz viel glück.....
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Berufswechsel und Weiterqualifikation

Hallo Svenny,


der Arbeitsplatzmarkt, der schon angesprochen wurde, sieht im Gesundheitswesen wirklich nicht gut aus! Die KPS bekommen keine Stellen mehr und wenn doch, wird kräftig selektiert. Nur die Besten bekommen eine Stelle und dann in der Intensivmedizin! Die meisten sind überfordert und ausgebrannt nach ein paar Monaten!

Ich würde Dir raten Dich mal in Deinem Beruf um zuschauen ob vielleicht eine Weiterqualifikation oder Fortbildung bei der Jobsuche von Vorteil seinen würde. Denke doch oder?
Mensch Du hast jetzt so lange gelernt und bald Examen, es wäre doch schade wenn Du das nicht auch ausführen kannst! Ich weiß, es gibt keine Stellen und die da sind, sind auch schnell vergriffen oder unter der Hand vergeben mit Vitamin B!

Kopf hoch, verlier nicht den Mut weiter zu suchen, vielleicht kannst Du Dich auch Selbständig machen?! Ich höre immer von Müttern die Vollzeit arbeiten, die Kinder kommen in die Schule, wie soll ich das machen wir können uns das nicht leisten, dass einer daheim bleibt!!! Wie wäre es mit Kinderbetreuung, ich meine Tagesmutter/erzieher. Ist nur mal so eine Idee, könnte man als Überbrückung machen!

Du Svenny, ich habe noch einen nettes ----> Forum <----- für Dich gefunden vielleicht kennst Du es ja schon aber dort sind viele Ansprechpartner für Dich, schau halt mal!

Ich drücke Dir ganz fette die Daumen und wünsche viel, viel Glück.
 

Svenny

Newbie
Mitglied seit
23.06.2004
Beiträge
6
Hi Ihr!!!

Also, ich finde es sehr nett, das Ihr mir Eure Meinungen geschrieben habt.

@ Ramona: Ja, ich denke, daß Du schon recht hast, das die Geburtenrate beispielsweise zurückgeht und man deshalb eher Schwierigkeiten bekommt bei der Stellensuche. Dennoch denke ich, daß ich auf jeden Fall weiterhin mit Kindern zusammenarbeiten will. Ich kann mir z.B. nicht vorstellen mit ältern Menschen zu arbeiten. Außerdem bin ich nun 22 Jahre alt und muß endlich bald mal eine Entscheidung treffen. Ich muß jetzt noch ein Jahr zur Schule gehen bis ich mit der Erzieherausbildung fertig bin und dann möchte ich keine Zeit mehr verlieren. Denn von einer Krankenschwester zu Kinderkrankenschwester dauert dann ja wieder 1 1/2 Jahre. Ich möchte endlich dann auch mal Fuß fassen. Aber danke für Deine Meinung. Wie alt bist Du eigentlich?

@ Ute: Vielen dank für Deinen Tipp für das Forum. Ich konnte mir dadurch viele Anregungen finden und Erfahrungen austauschen.


Liebe Grüße,
Svenny
 

bella_

Newbie
Mitglied seit
31.07.2009
Beiträge
2
Hallo Svenny!

Ich habe vorher eine Ausbildung zu Zahnarzthelferin gemacht. War eigentlich nicht so schlecht, bis auf die Bezahlung, die lässt wirklich zu wünschen übrig.
Wer weiß, ob ich nicht vielleicht doch wieder in meinen alten BEruf zurück gehen muss, weil es als Kinderkrankenschwester keine freien Stellen gibt. Aber eigentlich würde ich nicht gerne wieder beim Zahnarzt arbeiten. Der Beruf als KKS macht mir einfach wentlich mehr Spaß.
Jetzt muß ich erst mal mein Examen schaffen.

Liebe Grüße,
Tweety_79
:D
hi ich habe auch zahnarzthelferin gelernt wurde aber gerne erzieherin lernen wollte dich fragen wie das mit der ausbildung ist musst man nochmal 3 jahre zur schule gehen oder etwas weniger?? wäre lieb wenn du mir antwortest....:mrgreen:
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Tweeteys Eintrag ist 5 Jahre alt, inzwischen haben sich diverse Ausbildungsbedingungen grundlegend verändert!!
 

Auraya

Senior-Mitglied
Mitglied seit
25.08.2008
Beiträge
108
Standort
Bremen
Beruf
Azubi Krankenpflege, Unterkurs
Akt. Einsatzbereich
Schule
Die Erzieherausbildung dauert in Deutschland, je nach Bundesland, zwischen 4 und 5 Jahre (Anerkennungsjahr inklusive).
Dasduals Zahnarzthelferin verkürzen könntest wäre mir neu...
 

Zahnfee

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.06.2009
Beiträge
74
Beruf
Azubi als Gesundheit-und Krankenpflegerin ab April 2010 in der HSK-Wiesbaden
Hey,
das geht vielleicht in eine andere Richtung aber du könntest als Erzieherin auch als Heilerzieungspflegerin arbeiten zb. mit Kindern.
Nur eine weitere Überlegung für dich;)

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Ich hab keine Ahnung von der Ausbildung zur Erzieherin, ausserdem ist sie von Bundesland zu Bundesland verschieden.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
*kopfschüttel* Warum glaubt man, dass hier Allwisssende zugange sind?

Schon mal bei berufenet nachgeschaut? Dort dürfte es einen ersten schnellen Überblick über die Ausbildung geben. Ebenda findet man auch die ersten Adressen von Ausbildern, wo man mal nachfragen kann.

Elisabeth
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!