Lehrerin für Pflegeberufe - welche Möglichkeiten der Selbstständigkeit?

Dieses Thema im Forum "Studium Pflegepädagogik" wurde erstellt von Gwendolyn, 20.01.2009.

  1. Gwendolyn

    Gwendolyn Newbie

    Registriert seit:
    20.01.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin für Pflegeberufe
    Hallo,
    gerade erst euer Forum entdeckt-schon angemeldet!
    Und prompt muss ich euch um Hilfe bitten. Seit 2001 bin ich traditionell weitergebildete Lehrerin für Pflegeberufe und habe einige Jahre als Honorardozentin an einem Altenpflegeseminar unterrichtet. 2006 habe ich noch "Nachwuchs" bekommen, daher nicht mehr unterrichtet und suche seit Anfang Dez. 2008 eine adäquate Anstellung. Das scheint nicht möglich zu sein! Die Gründe liegen auf der Hand (Studium nun Vorausetzung) Ich bin 43 Jahre und möchte nicht mehr zur FH gehen......weiß jemand Möglichkeiten in eine Selbstständigkeit zugehen? Vielleicht in "Beratender Funktion"? Kann ich den Krankenkassen und Pflegekassen "Pflegeanleitung für pflegende Angehörige" anbieten? Kann ich Firmen und Vereine so etwas wie "Erste Hilfe- Seminare", Schulen und Kindergärten vielleicht auf dem Gebiet "Prävention"? Ich suche jede Art von Möglichkeit und wäre für jede Art von Info dankbar.
    Außerdem möchte ich noch erwähnen, dass ich es sehr schade finde, dass wir, die noch die "alte Weiterbildung" praktiziert haben, es so schwer haben, unserer eigentlichen Bestimmung nach zu kommen. Ich wurde damals von der BfA gefördert, obwohl es zu der Zeit schon fest stand, dass diese Art und Weise der Weiterbildung nicht mehr lange möglich sein wird. Es wurde aber immer versprochen, dass wir......(traditionell weitergebildet)....einen besonderen Status erhalten werden, der uns auf gleicher Stufe mit den Studienabgängern stehen läßt.
    So, ich hoffe dass ihr Rat für mich habt und warte ungeduldig auf Antwort.

    Eure Gwendolyn
     
  2. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo Gwendolyn,

    ein Weitergebildeter hat auch den versprochenen Besitzstand. Das heisst, dass Du in der Funktion weiter arbeiten darfst- theoretisch zumindest!
    Dieser Erlaubnis zur Berufsausübung stehen allerdings die Voraussetzungen der Schulen zur Erhaltung der staatlichen Zulassung sowie natürlich der daraus resultierende Arbeitsmarkt gegenüber.

    Fakt ist, dass das Krankenpflegegesetz von 2003 (welches am 1.1.04 in Kraft trat) bezüglich der hauptamtlichen Lehrkräfte sowohl eine "fachliche Qualifikation als auch ein päd. Hochschulstudium " fordert.
    Da der Gesetzgeber aber keine ad hoc Novellierung durchsetzen wollte, hat er den Schulen eine 5 Jahres Übergangsfrist zur "Nachbesserung" gewährt. Diese Frist ist nun zum 1.1.09 ausgelaufen!

    Eine Schule, welche (aus welchen Gründen auch immer) eine erneute staatliche Zulassung beantragt, muss also "ausreichend Akademiker" vorweisen. Studierte sind ein "muss", die Weitergebildeten aufgrund des Besitzstandes ein "kann".

    Momentan sind etwa 30 % Studierte "auf dem Markt" (und heiss begehrt). Um die Zulassung der Schulen zu erhalten respektive nicht zu gefährden, stellen die AG jetzt erstmal die Akademiker ein. Viele Häuser haben ein "Einstellungsverbot" für die Nicht-Studierten. Hier kommt jetzt also der Arbeitsmarkt zum tragen.

    Komischerweise fallen jetzt plötzlich die Leute "aus allen Wolken" *grübel*.
    Die 5 - Jahres Übergangsfrist ist bei vielen nicht ernst genommen worden...viele haben nicht gesehen, wass sich da "anbahnt" und was es für den Einzelnen bei einem Stellenwechsel bedeuten könnte.

    Vereinfacht gesagt: ein Lehrer für Pflegeberufe darf weiter arbeiten- wenn er noch jemanden findet, der ihn einstellt!

    Da eben einige traditionelle Lehrer im mittlerern Alter befürchten, bei einer Schulschliessung, einem Umzug etc. einen Nachteil zu haben, studieren viele zwischen 40 und 45 nochmal!!!!!

    Im Altenpflegebereich schreibt der Gesetzgeber zwar nur einen akademischen Abschluss für die Schulleitung vor, dennoch gehen auch viele Absolventen der Studiengänge in diese Bereiche.

    Eine Selbständigkeit anzustreben ist nicht so leicht, da Du eine genaue Aquise, einen Geschäftsplan etc. machen solltest.
    Natürlich kannst Du Beratung anbieten (dieses ist nicht geschützt), allerdings musst Du halt erstmal ein Konzept entwickeln.

    Pflegeberatung für Angehörige kann man meines Wissens nach nur mit einem Kurs in Pflegeberatung machen (zumindest wenn Du es innerhalb eines Pflegedienstes mit den Kassen abrechnen willst).
     
    #2 Lillebrit, 21.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2009
  3. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo,

    ich bin als freie Dozentin im Gesundheitswesen tätig und kann Dir sagen, man kann davon leben.

    Die Schulen haben im Moment viele Stellen nicht wieder besetzt und arbeiten daher gern mit freien Dozenten.

    Außerdem mache ich Gesundheitsseminare und Erste-Hilfe-Schulungen für Eltern uvam.

    Es gibt viele Möglichkeiten, allerdings auch viele Sackgassen (z.B. wenn das sog. Honorar gerade mal eine Aufwandsentschädigung ist).

    Wenn Du mehr wisssen willst, wende Dich doch einfach mit PN an mich.

    LG,
    Meggy
     
  4. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    als freie Dozentin sind IBfs gut...Schulen zahlen eher wenig (16-24 Euro/Stunde) und sind angehalten, nach Möglichkeit viel selber zu machen und "Externe zu reduzieren". Kommt halt auf den Träger, die Region und das Thema an...
     
  5. Sonnenhut

    Sonnenhut Newbie

    Registriert seit:
    18.11.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meggy,

    bin ganz neu hier und habe Deinen Beitrag gelesen, bin gerade dabei mich mit dem Thema freie Dozentin näher zu beschäftigen.
    Wäre ein intensiverer Austausch von Deiner Seite aus möglich...vielleicht nicht unbedingt hier ?
    Bin allerdings erst wieder am Montag hier auf der Seite...
    Gruß Sonnenhut
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Lehrerin für Pflegeberufe Forum Datum
Lehrerin für Pflegeberufe? Ausbildungsvoraussetzungen 08.06.2015
Lehrerin für Pflegeberufe Sonstige Studiengänge in der Pflege 23.03.2010
Lehrerin/Lehrer für Pflegeberufe gesucht - Raum München/Dachau Stellenangebote 03.03.2010
Wieviel würde ich als Lehrer/Lehrerin für Pflegeberufe verdienen? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 08.04.2008
Verdienst/Weiterbildung als Lehrerin für Pflegeberufe Studium Pflegepädagogik 21.01.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.