Leberkatheter?

Dieses Thema im Forum "Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen" wurde erstellt von cosmopolitan, 23.02.2009.

  1. cosmopolitan

    cosmopolitan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, B.A. Nursing
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    GuKP
    Hallo zusammen!

    Wir hatten vor kurzem einen Patienten mit Lebermetastasen, der seine Chemotherapie über einen arteriellen Zugang, der in die Leiste gelegt und dann bis in die Pfortader vorgeschoben wurde, bekommen. Ich habe dieses Procedere bislang noch nicht erlebt und habe auch keinerlei Erfahrung mit der Handhabung von arteriellen Zugängen. Leider konnten mir weder meine Kollegen, noch die Ärzte eine befriedigende Antwort auf meine Fragen geben. Vielleicht habe ich hier mehr Glück:

    Was ist grundsätzlich bei Leberkathetern zu beachten?
    Muss der Katheter geblockt werden, wenn nichts läuft, oder muss ständig etwas laufen?
    Kann man Infusionspumpen benutzen?
    Warum hat der Patient auch die Antiemese und Calciumfolinat über den Leberkatheter bekommen?
    Muss der Patient zwingend strenge Bettruhe einhalten, während er den Leberkatheter hat?


    Vielen Dank für eure Antworten!

    cosmo
     
  2. rvq

    rvq Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL, QMB, palliativ care
    Wenn er einen Arteriellen Port hat. Bei uns strikte ärztliche tätigkeit! Gehen wir nicht ran.

    Gibt aber auch zugänge in Gallengang zum spühlen. Und und und
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Bist du sicher das du das richtig verstanden hast??

    Wüsste nicht, wie man von der arteria iliaca in die vena portae gelangt...
     
  4. rvq

    rvq Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL, QMB, palliativ care
    Meine Antwort war nur auf einen Teil der Frage beschränkt. Und hatte auch nicht den Anspruch Komplett vollständig zu sein.:gruebel:
    Würde mal sagen Versorgung sollte ähnlich ZVK, Higman und ähnliche erfolgen.

    Und es gibt auch Ports die in Arterien gelegt werden, meist sind das auch Patienten die ein Leberkarzinom haben und mit 2 ports einem venösen und einen arteiellen nach Hause kommen. Und wenn Sie zu Hause Infusionstherapie bekommen ist es wichtig immer den venösen zu nutzen. Und wenn eine Nadel gelegt wird sollte man dan schon den richtigen nehmen.
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    An und für sich hab ich mit der Fragestellerin gesprochen...
     
  6. cosmopolitan

    cosmopolitan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, B.A. Nursing
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    GuKP
    Hab mich auch angesprochen gefühlt :mrgreen:

    Du hast natürlich recht, über die Arterie in die Vene ist Blödsinn. Leberarterie macht wohl mehr Sinn.
    Wenn ich das nächste Mal auf Station bis, werde ich das nachmal genau eruieren.
    Aber scheinbar kennt das Verfahren, wo auch immer in der Leber der Katheter nun liegt, ja sonst keiner...
     
  7. la-loca-1978

    la-loca-1978 Newbie

    Registriert seit:
    27.06.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Onkologie und Palliativ Care
    Ort:
    Freiburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin (Gastroenterologie Hepatologie Endokrinologie Infektiologie)
    Bei uns ist es so, dass die Patienten mit HCC oder Lebermetastasen eine TACE (Trans-Arterielle perkutane Chemo-Embolisation) bekommen. Wenn sie eine Pfortaderthrombose haben, ist leider nur eine TAC (Trans-Arterielle perkutane Chemoapplikation) möglich.

    Am Tag des Eingriffes müssen sie nüchtern sein und werden dann mit dem Bett in die Angiografie gebracht. Dort bekommen sie die TACE oder TAC und kommen danach wieder zu uns auf Station, wo sie dann einige Stunden Bettruhe/Druckverband haben.

    Von einem Leberkatheter habe ich noch nie etwas gehört - geschweige denn einen gesehen.... :gruebel:

    Ich meine, dass die Komplikationen bei einem arteriellen Port wesentlich höher sind als bei einer TACE/TAC. Einer unserer Schwerpunkte sind Patienten mit HCC oder Lebermetastasen. Und ich glaube mir ist in 11 Jahren nur ein arterieller Port begegnet.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.