Lappalien in der Notaufnahme

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Thoraxdrainage, 05.07.2014.

  1. Thoraxdrainage

    Registriert seit:
    03.06.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäterin
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Hallo!
    Im Rettungsdienst erlebe ich es häufig, dass Patienten uns wegen allerlei Dinge anrufen, der Leitstelle ein unaushaltbares Leid schildern sodass wir ausrücken müssen.
    Da haben wir u.a. Kopfschmerzen seit 2 Wochen, mitten in der Nacht Durchfall bekommen, Fußschmerzen seit 2 Tagen, Husten und Schnupfen, schreiende Babys....
    Alles in allem kommt man wegen nichts... Leider schreibt das Gesetz uns eine Transportpflicht vor, sodass wir besagte Kundschaft ins Krankenhaus transportieren müssen.
    Natürlich stößt dies in der ZNA auf negative Resonanz seitens der Ärzte & Pflegepersonal. Manchmal wollen wir uns einfach nur für die (meist uneinsichtigen) Patienten entschuldigen.
    Während meiner Tätigkeit in der Notaufnahme habe ich festgestellt, dass meistens die, die den Rettungsdienst nötig haben, sich selbst in die Ambulanz schleppen und seelenruhig warten bis sie dran sind, während die Nörgler der "Das-steht-mir-zu"-Gesellschaft sich mit jedem Weh-wehchen, selbstredend per RTW, ins Krankenhaus kutschieren lassen.

    Wie sind denn eure Erfahrungen, bezüglich der Patienten, die die ZNA aufsuchen?
    Welche Bagatellen stellen sich bei euch vor und wie geht ihr mit denen um? Ganz hinten auf die Warteliste?

    Danke und liebe Grüße, Thoraxdrainage ;)
     
  2. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Darüber könnte ich ein Buch schreiben.... Es ist so, wie du sagst. Der Herzinfarkt kommt zu Fuß, der juckende große Zeh im RTW. Ja, ja, langweilig wird es nie werden.
     
  3. Thoraxdrainage

    Registriert seit:
    03.06.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäterin
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Umso mehr freuen sich wir als RD wenn wir nachts wegen einem Kribbeln im Finger oder Ziehen im Fuß mit SoSi durch die halbe Stadt rasen dürfen....
    Dummerweise heißt das Einsatzstichwort in solchen Fällen öfters: V.a. Apoplex etc.... oO
     
  4. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Kinder, Eure Probleme möchte ich haben !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    In der ambulanten haben wir 24 h/d einen Patienten-Notruf zu besetzen.
    Wenn der demente Patient der Ansicht ist, in seinem Bettbezug seien Gebisse,
    und er ist telefonisch nicht davon abzubringen, fahren wir halt hin.
     
  5. Fena

    Fena Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.12.2012
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin (ab dem 1.10.14)
    habt ihr schonmal daran gedacht, dass die leute sich wirklich nicht besser zu helfen wussten? klar mag es welche geben die es ausnutzen, aber wahrscheinlich gibt es genausoviele die es auch unnötigerweise nutzen aber nur weil sie sich nicht anders zu helfen wussten.

    wir konnten uns das auch schonmal anhören, mein bruder hatte sich 4 km vom wohnort den daumen halb durchgeschnitten, wir hatten kein auto, und den erstmal zurückfahren lassn bzw ihn mit dem roller holen halte ich nicht unbedingt für eine gute idee.
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @fena: aus der Entferneung und als RA würde ich sagen, Druckverband und gemütlich in die Klinik mit dem PrivatPKW.

    Ich würde nie auf die Idee kommen, wenn ich mir in den Finger schneide einen RTW zu holen.

    nicht vergessen so ein Einsatz für oft nix kostet den Krankenkassenzahler ca. 600€ plus Notfallversorgung im KH.

    und bei solchen Beispielen, durchaus aus dem prallen Leben gegriffen, da geht mir schon manchmal die Hutschnur hoch und ich wünschte mir eine Selbstbeteiligung.
     
  7. malu68

    malu68 Stammgast

    Registriert seit:
    29.01.2011
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    62
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Praxis
    Hallo, mir schwillt bei sowas auch der Kamm.... Ich finde auch, dass ab Geburtsjahr 1985 (ohne jemandem nähertreten zu wollen) die Hemmschwelle für das Rufen des rtw sinkt genauso wie das körpergefühl ..... Viele schätzen ihre "Krankheiten"oder Verletzungen viel schlimmer ein als sie sind....
    Die beste Begründung für das Rufen des rtw lieferte mir ein Pat, der sich eine bagatellschnittverletzung in den Finger zugefügt hatte:Er hatte Angst sein Auto mit dem Blut zu versauen........ Die schnittverletzung musste übrigens noch nichtmal genäht werden.....
    wo soll das noch hinführen..... Unser Gesundheitssystem wird bald kollabieren.
    Was mich ja am meisten stört ist, dass wir aufgrund vieler solcher Bagatellen viel weniger zeit für die wirklich Kranken haben.....

    Malu68
     
  8. Thoraxdrainage

    Registriert seit:
    03.06.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäterin
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    ganz meine Meinung. Viele denken halt, dass jede Arztkonsultation einen RTW-Einsatz rechtfertigt. Klar sollte man bei einer tieferen Schnittwunde am Finger nen Chirurgen aufsuchen wenns nicht aufhört zu bluten, aber dafür ruft man keinen RTW.:schraube:

    Die Ausreden mancher Patienten wie ich es immer mal erlebe á la "Taxi war zu teuer, Auto kaputt, Hausarzt zu.... etc." ziehen bei mir definitiv nicht. Es gibt auch Nachbarn die man freundlich fragen kann.

    Leider prallt auch jegliche Form von, nennen wir es "Belehrung", bei besagtem Klientel meistens ab, meistens kommt immer "Ich verklag Sie" hinterher.

    Letztens hatten wir einen dicken Notfall, per RTW eingeliefert, in der ZNA. Ärztin kam auch direkt, weiteres Pflegepersonal, was dazu kam, nachdem der RD schon fort war, sah was los war und fragte die Ärztin, ob der Patient wenigstens mit dem Rettungswagen kam...
     
  9. Thoraxdrainage

    Registriert seit:
    03.06.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäterin
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Und wir als RD müssen den dann auch transportieren, wenn der darauf besteht...sowas ist echt unterste Schublade....
    Auch gut: Nächtlicher Einsatz, ein Baby mit Fieber. "Was sollen wir Ihrer Meinung nach tun?" fragten wir die hysterische Mutter....
    Den Notarzt rufen und ins Krankenhaus, sonst verklage sie uns....:schraube:

    Viele überbesorgte Eltern denken auch Fieber bei Babys sei ein lebensgefährlicher Notfall der innerhalb von 10min zum Tod führt.....
    Dass der KiA in solchen Fällen der Ansprechpartner ist, nööö, davon wollen sie dann nichts wissen.
    Mir ist auch aufgefallen dass es gerade solche sind die sich über die langen Wartezeiten beschweren...
     
  10. SchwesterLinn

    SchwesterLinn Newbie

    Registriert seit:
    02.07.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende in der Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Schüler
    Klar ist das nervig!

    Gerade wenn die Anruf nachts kommen.

    Aber teilweise auch gut, wenn sich die Menschen überhaupt um ihre Gesundheit kümmern. Und überbesorgte Eltern... tja... das ist einfach grenzenlose Überforderung, wenn bei Blähungen und Fieber angerufen wird. Aber immerhin holen sie sich Hilfe... Wenn auch an der falschen Stelle...
     
  11. malu68

    malu68 Stammgast

    Registriert seit:
    29.01.2011
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    62
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Praxis
    ja, ja, ich denk immer, denen, die noch Energie haben um sich lauthals zu beschweren, kann es soo schlecht ja gar nicht gehen.... Ich weiß, hört sich böse an...
     
  12. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Eltern, die evtl noch jung sind oder noch keine Erfahrung haben, sorgen bei mir eher weniger für Missmut. Wenn aber
    a) jemandem nachts um 3 Uhr einfällt, er habe seit 3 Wochen Fußpilz, der jetzt sofort behandelt werden muss oder

    b) der Hausarzt im Urlaub ist oder
    c) kein Bock hat auf einen Termin beim Niedergelassen zu warten

    dann darf man ja wohl genervt sein. Es ist eine NOT Aufnahme. Der Fußpilz kann werktags vom Hausarzt versorgt werden.
     
  13. yoyoyoyo

    yoyoyoyo Stammgast

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    3
    Was ich ehrlich gesagt erheblich nerviger finde als ein paar besorgte Eltern:
    Patienten die ihre schweren und sehr teuren Erkrankungen selbst zu verantworten haben. Raucher, Trinker, Risikosportler etc.
    Die hysterischen Patienten bin ich in ein paar Minuten wieder los, den COPDler hab ich die nächsten Jahrzehnte an der Backe und darf sein Raucherhobby auch noch mitbezahlen.
     
  14. Thoraxdrainage

    Registriert seit:
    03.06.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäterin
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Oder aber Taxi ist zu teuer :down:.... vielen fehlt einfach die nötige Selbsthilfe....unsere Urgroßeltern sind schließlich auch ohne das alles was wir heute an medizinischen Möglichkeiten haben groß geworden^^

    Aber naja, heutzutage wird die Feuerwehr ja auch gerufen, wenn das Kind nicht einschlafen will......
    Feuerwehr klagt über Notrufe wegen Schluckauf und Katzen | WAZ.de

    Ich stelle mir nur gerade die Szene praktisch vor:
    RTW rast mit SoSi durch die halbe Stadt, vermutl. weil am Telefon was von unerträglichem Leid geschildert wurde, angekommen am Einsatzort: "Was ist passiert?"
    "Mein Kind kann nicht schlafen."

    ........

    Was schätzt ihr denn so, prozentual gesehen, wieviele Patienten richtig, bzw. wieviel falsch sind in der ZNA?
     
  15. Thoraxdrainage

    Registriert seit:
    03.06.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäterin
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Jaaaa, immer wieder gern gesehen, die adipösen Patienten zu denen wir gerufen werden wegen kardialer Beschwerden. Angekommen, Colaflaschen verstreut in der Wohnung, Pizzakartons überall verteilt, und die Kippen noch dazu in der Jackentasche.....
    Manch einer ist wirklich selbst Schuld an seinem Leid und sieht es nichtmal ein wenigstens mit Ansätzen zur Besserung seiner Lebensqualität (und der damit verbundenen Entlastung der Krankenkassen/Krankenhauskapazitäten) beizutragen...
     
  16. Thoraxdrainage

    Registriert seit:
    03.06.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäterin
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    es gibt solche und solche.... vielleicht könnte man mit Selbstbeteiligungsanteilen wirklich mehr erreichen...
     
  17. Collin

    Collin Newbie

    Registriert seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sozialassistentent, Rettungsassistent
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungswache
    Ich fahre jetzt seit fast einem Jahr hauptberuflich als RS im Rettungsdienst.

    Klar, vor allem nachts sind seeeehr viele Fahrten ziemlich unnötig, könnten noch bis zum öffnen der Hausarztpraxen am nächsten Morgen warten bzw. es liegt überhaut kein Grund für eine medizinische Behandlung vor. Beispiele wurden ja hier schon genügend genannt.

    Aber so ungern ich das auch mache, das ist nunmal der Job. Dafür werden wir von unseren Arbeitgebern bezahlt und davon bezahle ich meine Brötchen. Von daher, Augen zu und durch, und immer nach dem Motto verfahren: "Besser einmal zu viel als einmal zu wenig". Auch wenn es einen teilweise einfach nur noch annervt...
     
  18. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Mal andersrum gedacht :

    Jeder Einsatz / jede Behandlung/Beratung bringt Geld.
    Egal wer die Kosten zu übernehmen hat.
    Wenn die - jeweiligen - Anrufer über unsere fachliche Kompetenz verfügen würden,
    käme es zu einem massiven Stellenabbau.
     
  19. Ladybug

    Ladybug Newbie

    Registriert seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKPS
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Ich bin selbst ehrenamtlich im DRK tätig gewesen, zumindest im FSJ noch, dort hatte ich mehr Freizeit. Mein Frend ist in der freiwilligen Feuerwehr - momentan leider inaktiv - daher kennen wir einige Leute und auch einige Geschichten...

    Ich persönlich habe eine Hemmschwelle, einen RTW zu rufen, eben wegen solchen Leuten, die es wegen jedem kleinem Mist tun. Vor 4 Jahren hatte ich eine Scherbe im Bein "Ach,,geht auch so...Hausarzt macht das, aber RTW..neeee!" sagte ich. Es stellte sich raus, man hätte nähen müssen. Letztes Jahr hatte ich eine KoplaWu, wollte erst auch keinen RTW, als mir dann allerdings schwummerig wurde, stimmte ich zu und mein Freund rief die 112...
    Ich erlebte auch patienten, die mit einem HI mit dem Auto kamen und mit zwei abgefallenen Zehen noch Rad fuhren.
    Das hängt nun mal von der Person ab.
     
  20. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Das wäre jetzt auch nicht unbedingt ein Grund für nen RTW, man könnte auch mit dem Auto ins KH fahren oder zu nem niedergelassenen Chirurgen. Aber auch ich hatte schon Patienten, die vom Hausarzt mit nem "auffälligen EKG" in die Klinik geschickt wurden, dazwischen zu Hause noch die Tasche gepackt haben und dann selbst in die Klinik fuhren und dann nen Herzinfarkt hatten.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Lappalien Notaufnahme Forum Datum
Arbeiten in der Notaufnahme! Interdisziplinäre Notfälle Montag um 20:22 Uhr
Job-Angebot Stationsleitung (m/w) für die Zentrale Notaufnahme und Aufnahmestation - unbefristete Festanstellung Stellenangebote 26.09.2016
Job-Angebot Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w) Interdisziplinäre Notaufnahme Stellenangebote 24.08.2016
Examen in der Notaufnahme? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 29.12.2015
Frustriert in der Notaufnahme Fachliches zu Pflegetätigkeiten 01.12.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.