Lange Ärmel auf Station erlaubt?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Annelie, 25.04.2007.

  1. Annelie

    Annelie Newbie

    Registriert seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Habe am 2. April meine Ausbildung zur Krankenschwester begonnen und habe zur Zeit noch Theorie. Mitte Mai geht es dann aber in die Praxis und ich stehe vor einem für mich größeren Problem: Ich trage keine kurzen Sachen.

    Nun haben wir in Hygiene gelernt, dass eine Richtlinie besagt, dass man auf Station keine Privatkleidung tragen soll(te)/darf, was für mich bedeuten würde, dass ich unter meiner Arbeitskleidung eben keine langen Sachen tragen dürfte. Andersrum sag ich mir, dass Schuhe, Unterwäsche/ Socken ja auch Privatkleidung sind..ja. Oder Schwestern, die schnell eine rauchen gehen, ziehen sich ja auch eine Strickjacke über, wenn es draußen kalt ist..

    Und ich wollte euch da jetzt mal fragen, wie ihr das seht. Ist es erlaubt, noch etwas unter dem Kittel zu tragen oder nicht??

    Wäre über jede Antwort bzw. Hilfe dankbar.
    Annelie.

    P.s.: Als ich ein Praktikum gemacht habe, war mein langärmliges Oberteil drunter kein Problem, aber bin halt jetzt Schülerin..hm.
     
  2. mAr

    mAr Newbie

    Registriert seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Ort:
    Nähe München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo,

    ich weiß nur nicht wo dein Problem liegt. Spätestens wenn du im Sommer auf einer Station arbeitest wirst du froh darum sein, dass die Arbeitskleidung kurze Ärmel hat.

    Bei uns gibt es auch manche Schwestern die unter der Arbeitskleidung einen dünnen Pullover anhaben, da hab ich bisher noch nie gehört, dass sich jemand beschwert hätte.
    Allein schon wenn du z. B. jemanden duschst, mir wäre es nicht so recht, wenn dann meine Ärmel nass sind und ich dann zum nächsten Patient gehe....
    Und zu der Aussage, dass esam. Schwestern zum Rauchen gehen und sich dabei eine Strickjacke anziehen, kann ich nur sagen, dass es sich schon anstandsmäßig nicht gehört, mit der verrauchten Jacke dann in ein Patientenzimmer zu gehen.

    Kannst du mir dann den Grund nennen, warum du keine kurzen Sachen trägst? Wie stellst du dir denn dann vor, auf einer Station zu arbeiten?

    Liebe Grüße

    mAr
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Es ist hygienisch nicht korrekt bei der Pflege lange Ärmel zu haben.

    Desweiteren kann ich mir nur grad psychiatrische Krankheiten oder ne Hypothyreose vorstellen, wenn jemand kurze Ärmel verweigert...
     
  4. Brady

    Brady Gast

    Hallo Annelie,

    ich halte es auch für schwierig mit langen Ärmeln zu arbeiten. Vielleicht kommen erst auch mal keine Kommentare von den Kollegen. Aber irgendwann
    wird es so sein. Dann wird man dich fragen. Dann wird es enger für Dich und du wirst eventuell aufgefordert dich dem hygienischen Standard anzupassen.

    Für mich als Fachkrankenschwester für Psychiatrie würde meine Fantasie schon losgehen...sorry.....und das geht dann auch anderen Kollegen so, die länger mit dir arbeiten. Egal, wie gut du in deiner Arbeit bist.....
    Wenn du ein Problem damit hast, gehe aktiv daran...bespreche es mit Menschen denen du vertraust. Passiv abwarten, ob jemand was sagt ist der ungünstigere Weg.

    Patienten, die ich kennnengelernt habe.... die ihre Unterarme verteckt halten, wollen meist ihre Schnittwunden verbergen. Auch damit kann man offensiv umgehen..... erst wenn man was versteckt kommt Mißtrauen auf.
    Vielleicht bei dir was anderes.....
    Hoffe, du findest eine Lösung für dich...

    Liebe Grüße Brady
     
  5. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Hallo!

    Auch bei uns sind keine langen, nichtmal 3/4 Ärmel erlaubt - zumindest nicht bei Schülern. Unsre Anleiter/Lehrer machen da echt Ärger, zumal es ja wirklich unhygienisch ist.

    Weil hier schon manche spekulieren und ich mir dasselbe gedacht hab: sollte es um Schnittwunden gehen ist meine persönliche Meinung: Sollten es frische und vor allem wiederkehrende Wunden sein ist man in diesem Beruf vielleicht (noch) nicht ganz richtig, da man mit sich selbst erstmal ins "Reine" kommen sollte.
    Ich selber hab auch vernarbte (mittlerweile nicht mehr so auffällig) Arme; mehrere xtreme, chirurgisch versorgte, alte Schnitte sieht man allerdings immer noch - genauso wie das "kennerauge" auch die alten Schnitte erkennt. Ich selber hab keinen Hehl daraus gemacht und hatte bisher auch nie Probleme deshalb.
    Allerdings kommt diese Art "abreagieren" für mich auch nicht mehr in Frage *toi toi toi*


    Vielleicht klärst Du uns ja auf, warum Du partout keine kurzen Ärmel tragen möchtest.

    Liebe Grüße

     
  6. Bernd das Brot

    Registriert seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wie schon ein paar Mal geschrieben wurde, ist es nicht erlaubt, private Kleidung zu Tragen, die über die Dienstkleidung hínaus geht. Das ist mit Hygienevorschriften insofern zu argumentieren, dass die Dienstkleidung im Krankenhaus verbleibt um eine Keimverschleppung in andere (private) Bereiche zu vermeiden. Das bedeutet, dass der langärmelige Pulli unter dem Kittel oder die Strickjacke darüber, aus hygieneischen Gründen verboten sind, da sie das Haus verlassen und eine Keimverschleppung so möglich wird und außerdem ist diese Kleidung nicht so gut zu reinigen, wie die Arbeitskleidung.

    Selbst Schuhe mit Schnürsenkel sind da nicht o.K., weil diese nicht gewaschen werden, falls Blut oder andere andere Flüssigkeiten drüber laufen. Glatte Schuhe hingegen, kann man mit Desinfektionslösung abwischen.

    Was andere machen, sollte nicht der Gradmesser für eigenes Handeln sein. Hier ist viel mehr die jeweilige PDL oder Stationsleitung gefragt, um die Einhaltung der verbindlichen Hygienevorschriften einzufordern.
    Viele Grüße BdB
     
  7. Annelie

    Annelie Newbie

    Registriert seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hey danke für eure Antworten.
    Wie schon mehrfach vermutet liegt meinem Problem das SVV zugrunde - und an dieser Stelle ein großes Danke an die Diskretion hier. Im Großen und Ganzen bin ich da über'm Berg, auch wenn hin und wieder Tiefschläge kommen, wo es teilweise echt schwer ist, sich anders "in den Griff" zu kriegen, aber es funktioniert. Wie vielleicht einige wissen, wird die ganze Geschichte auch nach den therapeutischen Erfolgen nicht gerade einfacher. Es gab also eine Zeit, in der ich kurzärmlig gegangen bin und was ich erleben musste, war alles andere als schön. Zum einen haben mich wirklich gute Freunde im Stich gelassen, wollten nichts mehr mit mir zu tun haben etc., zum anderen musste ich erfahren, dass aufgrund meiner Freizügigkeit eine Art Kult daraus geworden ist (und das nicht nur im Bereich schulisches Umfeld) und dass also z.B. einige Schüler der Meinung waren, es - aus Spaß - auch mal "ausprobieren" zu können. Entschloss mich damals wieder langärmlig zu gehen, um weiteren Schaden zu vermeiden - bis heute.

    Das Problem ist also wirklich die Offenheit anderen Gegenüber, weil ich weiß, dass ich eben selbst bei Schwestern oder Ärzten, die das Thema kennen, nicht auf Verständnis o.Ä. hoffen brauche..hm.

    Habe mir jetzt überlegt, mal mit dem Betriebsarzt zu sprechen. Auch, weil mir da vorerst der Schutz der Schweigepflicht bleibt und werde gucken, was er mir rät. (Oder?)

    @ Brady: Ach ja, im Prinzip weiß ich es selber, dass es viel besser wäre von allein die Initiative zu ergreifen, zu sagen (zu zeigen), was los ist. Aber es kostet so verdammt viel Überwindung. Fühl mich nackt, wenn jemand davon weiß..Weiß nicht, ob du das verstehst..ja.

    @ Crizzy: Dank dir (auch für's Kleingedruckte). Im Reinen bin ich, aber man sieht's halt, von wer weiß wo..Darf ich fragen, wie du das gemacht hast? Also bist du gleich von Anfang an kurzärmlig gegangen oder erst/ nur auf Station??

    Grüße, Annelie.
     
  8. Brady

    Brady Gast

    Hallo Annelie,

    ja, ich weiss was du meinst. Aber wie fühlen sich unsere Patienten? Sind oft noch nackter.....Alleine wenn du zu dem stehst...kann man dich auch nicht so leicht verletzen. Nein, du kannst auch damit anderen Mut machen, wenn du es so akzeptierst, annimmst, lernst damit zu leben. Du bist ein "Experte" deiner Erkrankung....So, hilft es vielen anderen und im Endeffekt dir.
    Nur da musst du durch, auch eine Art von Übung. Es wird aber leichter. Wenn man selber zu sich nicht steht, tun es andere ganz gewiss nicht....und idi+ten gibt es leider überall. Die merken ganz schnell, wo man verletzlich ist....

    Alles Liebe Brady
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du wirst über kurz oder lang erhebliche Problem mit den Hygienevorschriften bekommen. Wenns in deinem Praktikum gestattet war heißt das noch lange nicht das es rechtens ist.
    Den Betriebsarzt zu bitten eine Entbindung von der kurzärmligen Kleidung auszustellen wird an den Hygienevorschriften scheitern.

    Was bleibt: sich dem Problem offen stellen. Besprich die Situation mit deinem Therapeuten und entwickelt gemeinsam einen Plan.

    Elisabeth
     
  10. sie24

    sie24 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Annelie,
    Ich schließe mich der mehrheit an zwecks der Hygiene wird es sicherlich schwierig werden. Aber es gibt doch auch Berufskleidung mit dreiviertel Ärmel vielleicht hilft dir das ja ein wenig.

    Liebe grüße sie24
     
  11. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo Annelie,

    sicher sind Socken und Schuhe Privatkleidung, aber dieSocken sind im Schuh und unter der Hose und die Schuhe nimmst du nicht mit nach Hause. Das ist das erste.
    Ebenfalls legest du die Schuhe zu keinem PAt. ins Bett oder so.
    Wenn du aber mit deinem Shirt was du unter der Arbeitskleidung trägst gehst du von Pat zu Pat. und nimmst die keime dannmit nach Hause.
    Für lange Shirts gilt das gleiche wie für Armbanduhren und Fingerringe.

    Gruß TinaG.
     
  12. Ami

    Ami Newbie

    Registriert seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Annelie,
    ich hoffe du bekommst das Problem bezüglich des Einsatzes in den Griff... Vielleicht kannst du ja im Vorgespräch mit der Stationsleitung abklären wie ihr verfahren könntet, wenn du dich traust. Zwar geht von einem langen Ärmel Infektionsgefahr aus, aber ich denke dass offene Wunden diesbezüglich auch ein Problem darstellen können für Patienten und für dich.
    Alles Gute, Ami
     
  13. bine1107

    bine1107 Newbie

    Registriert seit:
    30.03.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hallo Annelie!
    ich habe genau das gleiche problem wie du. allerdings habe ich deshalb letztes jahr meine ausbildung abgebrochen, nicht nur wegen den narben, sondern weil ich auch nicht in der psychischen verfassung dafür war. jetzt fühle ich mich aber wieder bereit dafür und möchte im oktober nochmal neu starten. mich würds echt interessieren was du jetzt gemacht hast, müsstest ja jetzt schon den ersten praxis block haben, oder? ich bin mir nämlich auch absolut nicht sicher wie ich damit umgehen soll, will aber den beruf unbedingt lernen. naja bei mir wär das gute, dass es im oktober wenigstens kalt ist und die narben bis dahin vielleicht "fast" unsichtbar geworden sind....
    lg
    sabine
     
  14. be_happy86

    be_happy86 Newbie

    Registriert seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    hallo zusammen.

    also bei und ist das so: wir dürfen darunter auch keine langen sachen unter dem kittel tragen., kurze schon. das kann ich aber verstehen. wie schon gesagt wurde trägst du die keime ja dann von pat. zu pat. und nimmst sie sogar mit nach hause. was machst du denn wenn ein pat. MRSA oder Tbc hat, und das ist dem personal ncoh nicht bekannt (also keine schutzmaßnahmen wie z.b. isolation und schutzkittel eingeleitet)?
    was die strickjacken angeht, gilt bei uns: bevor du am pat. arbeitest ist die jacke auszuziehen. sonst aber kein problem
     
  15. Annelie

    Annelie Newbie

    Registriert seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Vorerst Folgendes: Ihr braucht euch nicht immer wieder die Mühe machen mir zu erklären, dass durch anderweitige Kleidung (oder auch Schmuck), gerade in Handnähe, die Erregeraufnahme und - übertragung leichter wird :wink:. Denn wie im Eingangstext erwähnt, hatten wir das bereits in Hygiene. Ich weiß es also, auch wenn es von euch sicher nett gemeint war.

    Dann mal zu den Neuigkeiten: War also vor 2 Wochen beim Betriebsarzt (und nein @ Elisabeth Dinse, ich hatte gar nicht vor, ihn um eine Entbindung zu bitten, was ich im Übrigen auch nie geschrieben habe), um mir selbst voerst den Schutz seiner Schweigepflicht zu geben und ihn um Rat zu fragen, ob er vielleicht operative Möglichkeiten kennt, mir sagen kann, wem ich es überhaupt von vornherein sagen muss etc. Er war total lieb zu mir, hat mir sogar seine Privatnummer gegeben, auf der ich mich melden darf, wenn es mir mal nicht so gut geht. Letztlich, nach ganz viel Gespräch, angucken und abtasten, Tränen und auch Gelächter, gab er mir sein Versprechen, dass er sich darum kümmern würde, eine Lösung für mich zu finden, die in seinen Augen dann doch in der Langärmligkeit liegt (ganz ohne ein Bitten nach Entbindung der Kurzärmligkeit). Meine Klassenleitung war überraschender Weise sofort einverstanden und auch die Hygieneabteilung hat nach einigen Überlegungen ihr OK gegeben (Voraussetzung: Ich muss weiße Baumwollhemden drunter tragen, die mindestens bei 60°C waschbar sind und ich muss mit regelmäßigen Kontrollen rechnen).
    Keine Ahnung, vielleicht werden einige von euch die Stirn runzeln oder innerlich meckern, aber der ein oder andere freut sich ja vielleicht auch mit mir, denn ich bin wirklich sehr erleichtert darüber.
    An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Danke an Brady und besonders an Crizzy (danke für deine Unterstützung über pn).

    Grüße, Annelie.

    @ bine: Oh, na dann drück ich dir ganz fest die Daumen, dass ab Oktober alles glatt läuft und du mehr Kraft findes. Hast du denn die Ausbildungsstelle schon sicher? Das wär ja schön. Praxis geht bei mir am Montag für erstmal 5 Wochen los und wie es jetzt bei mir aussieht, kannst du ja oben lesen :trinken:
     
  16. Fränky

    Fränky Newbie

    Registriert seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    München
    Hallo Annelie

    erstmal herzlichen Glückwunsch!
    Prima, dass du so einen tollen Betriebsarzt hast und mit ihm zusammen so ne tolle Lösung gefunden hast:klatschspring:!
    Ich hab zwar keine Narben aber "weiße Flecken" (Vitiligo, ziemlich ausgeprägt) die mich lange Zeit (gerade Pubertät) auch sehr gestört haben! Bin Sommer wie Winter in langen Hosen u Pullovern mit Ärmeln bis zu den Fingerspitzen rumgelaufen weil ich immer dachte jeder schaut mich an u sieht nur die Flecken... woran meine damaligen Mitschüler nicht ganz unschuldig warn... Kinder können halt auch brutal sein ...
    Aber mittlerweile akzeptiere ich mich so wie ich bin!
    Klar nervt´s mich manchmal total, grad im Sommer, weil sich meine "normale" Haut ziemlich schnell ziemlich braun färbt aber ändern kann ichs nun mal nicht und so ists einfach wies ist...
    Und klar kommen ab und zu noch immer blöde Sprüche oder ich werde direkt gefragt, was ich da habe (was mir immernoch lieber ist!).
    Was ich dir eigentlich sagen will: meinen Freunden u Bekannten fällt es gar nicht mehr so auf, sie kennen mich so und akzeptieren mich auch so!
    Und es wird bei dir auch nicht anders werden wenn die Narben abgeheilt sind. Es gibt immer blöde Menschen die dumme Sprüche reißen aber es gibt auch liebe Menschen, die dich so akzeptieren wie du bist und dich auch so annehmen und denen es egal ist wie deine Arme ausschauen!

    Wünsch dir alles Gute weiterhin

    LG Fränky
     
  17. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Hallo Annelie!

    Freut mich dass Du den Schritt zum Betriebsarzt gewagt hast, und siehe, es gibt Lösungen :-)
    Vielleicht fühlst Du Dich jetzt "sicherer" und kannst Dich nach und nach mit dem Gedanken anfreunden doch irgendwann mal kurzärmlig zu gehn.

    Wünsch Dir alles Liebe und Gute, Du packst das :-)

    lg
    Crizzy

    P.S. ich hab mir auch ein paar ziemlich heftige Narben vor der Ausbildung "ausschneiden" und "schön" zusammenflicken lassen. man siehts immer noch, aber die Narben sind halt nich so breit. K.A. ob sich das wirklich lohnt :weissnix:
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich denke, dass die Aussage des Docs zu hinterfragen ist aus hygienischen Gründen. Wir alle wissen das gerade Ärzte eher wenig Ahnung von hygienischen Grundanforderungen haben.
    Ich denke dieser vermeintliche Sieg ist eher ein Wiegen in falschen Hoffnungen- die Realität wird eine andere sein. Es ist nun mal untersagt langärmlige Kleidung in der Pflege zu tragen.

    Hast du eigentlich einen Therapeuten der dich begleitet in dieser Situation?

    Elisabeth
     
  19. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    also ich kann das hier alles nicht verstehen.
    erstens finde ich muss man sich an gewisse dinge halten.
    und wenn ihr offene wunden am arm habt, dann seit ihr euch und dem patienten einfach ein risiko.
    ich finde es eine unmöglichkeit, hier die mega freude zu spielen.
    gehts noch? ja das frage ich mich.
    hier haben einige leute wirklich noch prychische probleme. und sie meinen sie sind dem druck dieser ausbildung gewachsen?
    naja das kann ich mir nicht so vorstellen.
    denn als ich die ausbildung gemacht habe, waren wir alle oft fertig und sind nicht so vorbelastet wie manch anderer hier.

    entschuldigung, dass es sich so hart anhört .

    anja
     
  20. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    ich muss mich da @ppfanja leider anschließen, ich verstehe das alles auch nicht so ganz! ob jetzt lange ärmel oder nicht, ist mir eigentlich gleich aber ihr habt eine psychische erkrankung und ich frag mich wie ihr die ausbildung durchhalten wollt!? seid mir nicht böse...

    den beitrag von @sabine finde ich sehr erschreckend!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Lange Ärmel Station Forum Datum
Erster Job nach Examen, Bezahlung erfolgt außertariflich pro Stunde - Wieviel darf ich verlangen? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 26.10.2016
Job-Angebot Anwendungsberater (m/w) in der Region Treuchtlingen–Rothenburg ob der Tauber–Höchstadt – Erlangen Stellenangebote 26.10.2016
Ausbildungsverlängerung - rechtliche Grundlagen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.10.2016
News Pflege: Auf lange Sicht hat Frankfurt Bettenbedarf Pressebereich 06.10.2016
News "Altenpflegepreis 2016": Einsendeschluss bis 15. September verlängert Pressebereich 05.08.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.