Lästige Übelkeitsanfälle - Hormonproblem?

Dieses Thema im Forum "Gynäkologie / Geburtshilfe" wurde erstellt von sunnymarie32, 07.01.2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sunnymarie32

    sunnymarie32 Newbie

    Registriert seit:
    07.01.2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiss - ihr könnt und dürft keine Ferndiagnosen stellen, aber vielleicht habt ihr ähnliches schon erlebt und könnt mir nen Schubs in die richtige Richtung geben...

    Ich bin fast 45 Jahre alt, keine bekannten Erkrankungen (letztes Blutbild im Sommer war normal bis auf Vit. B12 Mangel), bin nur leicht untergewichtig und verhüte mit Kupferspirale... Seit längerer Zeit hab ich abends immer mal leichte Übelkeitsänfälle die ab und zu in Erbrechen münden, hab das aber erstmal ne ganze Weile nicht soooo beachtet, da mein Hausarzt mir nur Tropfen (MCP) verschrieben hat, damit sich im Fall des Falles mein Magen wieder beruhigt - hilft ja auch das gute Zeug... Trotzdem ist das schon lästig, vor allem da ich mittlerweile abends in der Gastronomie als Auslieferer beschäftigt bin und da ist es nicht sooo toll, wenn ich im Auto sitz und plötzlich nen Brechreiz krieg und die warme feuchte Luft in der Spülküche hilft auch nicht grad... In den letzten 3 Monaten seit ich dort arbeite, ist mir aufgefallen, das diese "Anfälle" eigentlich nur auftreten, wenn ich kurz vor meiner Periode bin oder sie hab - danach hab ich Ruhe bis nach dem nächsten Eisprung...

    Kann es sein, das die Übelkeitsanfälle eine Folge der sich doch im Leben einer Frau verändernden Hormone sind, zumal ich ja auch langsam in das Alter komm, das die Wechseljahre nicht mehr sooo fern sind - meine Periode selbst hat sich auch verändert, kommt nicht so regelmäßig wie noch vor 2 oder 3 Jahren, ist weniger stark, die Schmierblutungen nach dem Eisprung sind dafür teils stärker als ich sie mit Spirale gewohnt bin oder bin ich da auf dem Holzweg ???

    Würd mich gern nach eurer "Empfehlung" richten und im Fall das ich mit meiner Vermutung richtig liege, einen Beratungsermin bei meiner Gynäkologin ausmachen - meine neue Hausärztin ist zwar super, aber das wissen und schätzen zu meinem Leidwesen auch sehr viele andere Patienten, so das ich sie nur dann mit einem "Besuch" beehren möchte, wenn ich wirklich krank bin und Behandlungsbedarf besteht (und sooo schlimm schätz ich mein "Problem" noch nicht ein), denn sie vergibt keine festen Termine und dementsprechend lang sind oft die Wartezeiten...
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was sein kann immer. Alles oder nix, oder von allem ein bisschen. Aber was wirklich sein kann, dass kann nur ein Doc beantworten. Ergo: geh zum Arzt. Die anderen Pat. haben auch keine Hemmungen zum Arzt zu gehen.

    Elisabeth
     
  3. sunnymarie32

    sunnymarie32 Newbie

    Registriert seit:
    07.01.2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    darum ja die Frage - kann es was gynäkologisches sein, würd ich lieber gleich zur passenden Ärztin gehen statt mich erst stundenlang bei meiner Hausärztin ins Wartezimmer zu setzen, nur damit sie mich im Endeffekt doch zum Gyn schickt - Hemmungen hab ich keine vor ihr, ich kenn sie schon jahrelang privat, eh ich als Patientin zu ihr gegangen bin :-)
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich kann mich jetzt wiederholen... lass es aber. Der Mensch ist kein Motor und wir keine Diagnosegeräte. Du wirst dich wohl oder übel durch die Instanzen bewegen müssen. Ob du nun zum Gyn zuerst gehst oder nicht, dass musst du selber entscheiden.

    Elisabeth
     
  5. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    so sehe ich das auch und schließe den Thread.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.