Längere Durchfälle, was haltet ihr von neuem Produkt Flexi Seal[r]?

Dieses Thema im Forum "Arbeitshilfsmittel" wurde erstellt von hansdampf, 22.11.2006.

  1. hansdampf

    hansdampf Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Habe gerade von einem neuen Produkt erfahren welches wie ein Katheter genutzt wird bei dünnem Stuhl. Man führt es am Anus ein und kann es dort fast einen Monat belassen. Kennt Jemand von Euch diese FlexiSeal? Muss etwas beachtet werden dabei?
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Hansdampf,

    ich habe dieses Teil auf einem Kongress gesehen und erklärt bekommen.

    Ich finde es eine nicht schlechte Idee, wenn ein Patient wirklich langanhaltende Durchfälle hat.
    Ich habe mir nicht nur die Funktion erklären lassen, sondern auch den Preis, der ist mit 300,.- Euro nicht gerade ein Schnäppchen. Wenn es wirklich solange liegen bleibt, lohnt es sich vermutlich schon. Ich habe leider jetzt nicht die Preise der Fäkalkollektoren im Kopf.
    Für mich stellt sich nur noch die Frage, wie oft habe ich Patienten die wirklich 4 Wochen lang Durchfälle haben und auch noch in solchen Massen, dass es sich lohnt.
    Vom Prinzip her eine gute Idee, aber auch teuer.
    Du weisst ja, die beste Vorbeugung gegen Durchfälle ist das Anbringen eines Fäkalkollektors - kaum klebt er richtig drauf, sind die Durchfälle vorbei.:fidee:

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  3. hansdampf

    hansdampf Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Na ich habe gehört das es etwas günstiger ist ca 250€ und wenn es ein paar Tage drinnen ist rechnet sich das sicher. Sieh mal was wir an Zeit investieren wenn einer die Flitz****e hat. Die Fäkalkollektoren sind meist nicht dicht und halten schlecht,der Patient kann sich kaum bewegen.Ich glaub die kosten um die 7€ und da man sie paar Mal braucht ist es eine teure Sache. Ich denke vor allem an die Patienten mit Dekubitus bzw. um diesen zu vermeiden. Da weiß man ja nicht mehr wie man da was fixieren soll oder Wundpflege macht. Zuletzt hatte ich so Kreuzschmerzen da wir eine Damemit 120kg hatten die 15 tage uns die Bude auf Trab hielt als sie sich einen keim eingefangen hatte.
    Weißt Du von wem das Produkt ist?
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Hansdampf,

    Ich will mich nicht 100%ig festlegen, aber ich glaube es war die Firma Convatec die dieses Produkt anbietet.

    Wie gesagt, in der Praxis habe ich es noch nicht gesehen. Die Preisangabe ist vom Hersteller gewesen.

    Ich stelle es mir schon praktisch vor, nur wenn du dynamische Kollegen hast, die das Produkt zu früh entfernen, dann ist schon einiges Geld, den Bach runter.
    Ausserdem würde ich in solchen Sachen vor Einführung noch mit der Hygieneabteilung sprechen, in 30 Tagen kann in einem solchen Schlauch doch einiges wachsen, stell ich mir vor.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  5. hansdampf

    hansdampf Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Narde,
    das habe ich so noch nicht gesehen, umso wichtiger dass man die Kollegen einbindet. Ich denke aufsteigende Infektion ist weniger ein Thema da es um den Darm geht und die Leute ohnehin die Flitzkk. haben aber ist eine interessante These.
    Ist wie bei allem halt,man muss es richtig anwenden. Das kennen wir ja auch von der Wundversorgung.Da machen wir eine gute Wundversorgung z.B. mit einem speziellen Verband und ein Oberschlauarzt reisst es ab und meint man muss es anders angehen ohne zu berücksichtigen das die Wunde doch bereits heilt und Zeit braucht..und damit machen sie es schlimmer..
     
  6. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Uiiiih, das ist wirklich recht viel Geld....
    Koennte mir auch nicht vorstellen, dass es viele Patienten gibt, bei denen sich der Einsatz lohnt. Meist kann man die Angelegenheit doch etwas frueher stoppen bzw. in normale Bahnen lenken.

    Und ja, ist von Convatec - naehere Informationen gibts auf deren website:

    www.convatec.de

    - da ist Flexi-Seal ® gleich auf der Startseite vertreten! Es gibt auch eine Studie zu wirtschaftlichen Aspekten - natuerlich von der Firma - aber klick Dich einfach mal durch!
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Hansdampf,

    Schau dir doch mal auf der HP von Convatec den Flexi Seal an.

    Es steht dort auch beschrieben, dass dieser nur für flüssige Stühle ist, auch etwas was man bedenken soll.

    Welcher Patient hat über einen so langen Zeitraum wirklich flüssige Stühle?

    Vom Prinzip finde ich die Idee gut, nur wie gesagt, ich habe es noch nicht getestet und ich bin etwas vom Preis, egal ob 250 oder 300 Euro entsetzt.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  8. hansdampf

    hansdampf Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Aloha

    habs eben gerade auch gefunden. Na es gibt ja verschiedene Fälle von Diarrhoe und manche kann man auch nicht mit Loperamid oder so stoppen z.B. bei Clostridien D. oder so.
    Hab gerade mal hoch gerechnet was die Unterlagen,die Windeln etc, kosten.Unsere Zeit nicht mal gerechnet udn die Schmutzwäsche.Da merkt man erst mal wie teuer so ein Durchfallpatient ist..Ein grund mehr die Hygiene hoch anzusiedeln
     
  9. hansdampf

    hansdampf Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ja Narde das ist tatsächlich nicht wenig Geld, ich denke es ist die Frage wie lange Jemand dünnflüssigen Stuhl hat. Das produkt kann man sicher nicht bei allen einsetzen. Wenn ich mal nachdenke was die Produkte bei uns auf Intensiv kosten relativiert sich das,soviele Patienten sind das ja auch nicht.Wir haben etwa 1x im Monat einen Patienten der mal einige Tage Durchfallera hat. WEas ich gut fand ist die Tatsache das es ein geschlossenes System ist das wäre bei infektiösen Durchfällen eine interessante Geschichte.
    Sag mal ist Convatecc nicht die Firma die auch Wundversorgung macht? Da nehmen die sich ja selbst Umsatz weg grins
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Hansdampf,

    wann würdest du dieses Produkt einsetzen?
    Kosten/Nutzenfaktor?

    Chlostridien sind bei einsprechender Behandlung eine Sache von einigen Tagen, aus meiner Sicht, meist innerhalb von ca. 5 Tagen vorbei.
    Lohnt sich da der Einsatz, in Zeiten in denen wir alle sparen müssen?

    Convatec schreibt auch, dass es wirklich nur bei flüssigem Stuhl angewendet werden kann.
    Natürlich ist es eine Erleichterung für den Patienten und mich, wenn ich den Patienten nicht ständig frisch machen muss.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  11. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Vor allen Dingen weiss man vor der Anwendung ja nicht, wielange das Teil benoetigt wird.
    Auch der Abstrich braucht einige Zeit, bis klar ist, um welche Erreger es sich handelt.
     
  12. hansdampf

    hansdampf Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Narde

    berechtigte Frage. Wenn abzusehen ist das ein Patient
    • schwach ist und seine Ruhe braucht aber durch Durchfall ständig gestört würde
    • ein Patient gefährdert ist ein Dekubiti zu bekommen und ggf. schlecht zu lagern ist
    • Hygiene und ggf. Vermeidung von Kreuzinfektion im Vordergrund stehen
    • das Umfeld den Bedarf fördert zB. Angehörige oder Zimmergenossen
    Hab mir noch nie Gedanken drüber gemacht,ist halt manchmal auf Station die Hölle wenn man einen solchen Patienten hat
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Hansdampf,
    nicht dass du denkst ich bin gegen diese Stuhldrainage, nur frag ich mich genau wie du, wann setze ich es sinnvoll ein.
    Aloha schrieb schon, es ist selten vorherzusehen wie lange halten solche flüssigen Durchfälle an. Genau das ist für mich der Knackpunkt.
    Kollegin X sieht schon nach einer Abführmassnahme den Zeitpunkt gerechtfertigt die Drainage einzusetzen, andere später.

    Ein Dekubitus gefährdeter Patient, ist sicher ein Argument, aber auf der HP von Convatec steht auch, dass trotzdem Stuhl neben der Drainage kommen kann. Das müsste man ausprobieren.
    Wenn der Patient innerhalb des letzten Jahres eine Darm OP hatte, darf das Produkt nicht eingesetzt werden, genauso wie bei entzündlichen Darmerkrankungen, sagt Convatec. Gerade bei Patienten mit Colitis oder einer Chron Erkrankung hätte ich es mir gut vorstellen können.

    Somit bleiben nicht mehr so viele Anwendungsgebiete über die wirklich den Preis rechtfertigen - ich weiss ich habe einen Sparzwang und gewinne noch den Sparpreis.

    Schönen Tag
    Narde
     
  14. hansdampf

    hansdampf Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Na was in den Beipackzetteln drinnen steht wissen wir und auch woher es kommt. Das bedeutet nicht das es nicht geht sondern nur das man Bedenken hat und bei entzündl. Erkrankungen darfst Du nicht mal ein Darmrohr schieben oder Loperamid geben..alles verboten.Die schützen sich halt selbst vor Forderungen die ggf. danach von netten Anwälten kommen.
    Hab eben mal alles mögliche wie gesagt durch gerechnet. Ich komme bei wenigen Tagen dünnflüssigem Stuhl bereits auf eine Einsparung
    • Peronal hat mehr Zeit für andere Dinge statt Frisch machen
    • Patient wird nicht wund,denk mal was Wundversorgung kostet.Und das was Du nennst was nebenraus kommt ist wohl eher geringer Natur.Wir wissen ja nichts ist 100% Das System wird ja geblockt aber ganz abdichten kann man den Anus nicht
    • Denk an die viele Wäsche die benötigt wird,die vielen Unterlagen,Zellstoff. Da kommt am Tag schnell ein Batzen zusammen aber der wird wohl auf verschiedenen Kostenstellen verteilt.
    • Fäkalkollektoren halten nicht gut,man muss den Po oft rasieren und die wunde Haut trägt es nicht
    • wenn nur eien Kraft ausfällt weil sie kreuzschmerzen hat dann ist das schon eon Kostenfaktor
    • wenn nur ein Keim überspringt zum anderen Patienten was dann?
    • Wenn das Zimmer nicht belegt werden kann weil es stark riecht etc.
    • was ist mit der Ruhe für Patienten und Mitpatienten?
    • was ist mit der Belastung für Personal,Verschmutzung der Kleidung etc.
    Sorry ist viel geworden aber wenn man mal nachdenkt ist das ein sch..Thema lächel. Ich denk gerade dran wie es mir ging als ich mal auf Station lag und dauernd auf den Topf sollte.Ich hielt es bis ich blau war aus Scham. Kosten sind nicht alles und man muss erst mal alles berechnen dann relativiert es sich. Muss mal den Vertreter von denen fragen ab wann es sich lohnt
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Hansdampf,

    die nette Dame auf dem Kongress meinte, dass es bei länger andauernden Durchfällen, so ab ca. 10 Tage sich lohnt.

    Eine weitere Frage: Wie ist die Akzeptanz bei den Patienten, gerade bei wachen Patienten?

    Frag mal den Vertreter.

    Natürlich muss sich der Hersteller absichern und ich halte mich an die Angaben des Herstellers, weil ich nicht in die Haftung treten möchte.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  16. hansdampf

    hansdampf Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auf welchem Kongress warst Du da? Medica?

    ich denke bei wachen Patienten hat es den Vorteil das sie sich auch mal drehen können und nicht ständig drauf fixiert sind das es passiert "Erwartungsangst" und das sie Besuch empfangen können oder nicht alleine in einem Zimmer untergrabcht sind

    bei schlafenden Patienten hat es sicher auch Vorteile.

    Sicher hat das Produkt sein für und wieder ..alles Gute hat auch seinen Schatten und auch seinen Preis
    Es soll ja noch ein ähnliches Produkt geben aber das wäre noch teurer und etwas starrer.
    Muss ja auch noch den Einkauf überzeugen
     
  17. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Hansdampf,

    ich war auf dem internationalen Münchner Pflegekongress.

    Hast du dir die Studie angesehen, die Convatec auf ihrer HP bezüglich des Flexi Seal hat?
    Es war eine Studie mit 10 Patienten. Die durchschnittliche Liegedauer waren 6,5 Tage, bei einem Patienten waren es 13 Tage.
    Lass dir doch mal einige Muster schicken und teste diese.

    Mir würden keine Argumente einfallen, mit denen ich den Einkauf wirklich überzeugen könnte. Unser Haus muss sparen, ich finde das Teil etwas überteuert.

    Liebe Grüsse
    Narde

    Ich bin mal gespannt, ob sich hier jemand findet, der es schon in der Praxis getestet hat.
     
  18. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo,

    wir haben jetzt auch diese neuen Darmrohre! Für Pat. mit läng anhaltenden Durchfällen eine super sache.Grade bei Pat. die im Intimbereich operiert sind ist das wirklich lohnenswert.

    Gruß tinag.
     
  19. Chrischan

    Chrischan Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    Mentor, Praxisanleiter, Betriebsratsmitglied
    Ich habe bei diesem System mal davon gehört, das die Gefahr von Druckstellen IN der Ampulle bzw direkt am After sehr hoch sein soll.

    Könnt ihr dazu etwas sagen?

    LG

    :lol:
     
  20. werracats

    werracats Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.10.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo liebe Leute,
    was ist ein Fäkalkollektor?:weissnix:
    Ich weiß, das ist ein anderes Thema, abr vielleicht erbarmt sich einer und erklärt es mir kurz.
    Vielen Dank und schönes WE.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Längere Durchfälle haltet Forum Datum
News Längere Reanimation würde mehr Leben erhalten Pressebereich 09.09.2012
Fachrichtungswechel nach längerer Arbeitsunfähigkeit Gynäkologie / Geburtshilfe 12.07.2012
Weiterbildung zur Praxisanleiterin nach längerer "Pause" Praxisanleiter und Mentoren 18.12.2010
Meine Tochter hat seit längeren eine Mikrohämaturie Nephrologie / Urologie 11.01.2007
Bei erster Prüfung (nach 6 Monaten) durchfallen: Ausbildung trotzdem weiterführen? Ausbildungsinhalte 11.09.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.