Labret-Piercing rausnehmen während des Dienstes?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von xter, 29.05.2008.

  1. xter

    xter Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.05.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin und Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Biologiestudium und nebenher ambulante Pflege
    Hallo zusammen!

    Ich lese schon seit einiger Zeit hier mit und habe mich nun heute registriert, da mir doch eine Frage auf dem Herzen brennt... Seit langem träume ich von einem Labret-Piercing (mittige Unterlippe) und habe nun 4 Wochen Schule und dann 4 Wochen Urlaub - genug Zeit also, das Piercing abheilen zu lassen.

    Auf Grund des Drucks seitens der Schule (keine Gesichtspiercings wegen "Hygiene", katholisches Haus etc pp) steht für mich fest, dass ich das Piercing während des Dienstes rausnehmen werde(n muss). Da ich gelesen habe, dass hier doch einige Piercings haben, möchte ich euch gerne die Frages stellen, wie unproblematisch das Rausnehmen ist!? Ist das nicht mehr ein Hin und Herschieben der Keime? Desinfiziert ihr nach dem Dienst den Stichkanal? Oder welche Tipps und Tricks habt ihr so?

    Ich möchte nämlich ungern morgen zum Piercer gehen mit der Ungewissheit, ob ich das schöne Ding länger als 2 Monate tragen kann.

    Danke für jeden Tipp!
    Liebe Grüße,
    xter
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Tipp: Lass es - zumindest während der Ausbildung, wenn du schon vorher Probleme absehen kannst.

    Ansonsten: Piercer fragen- der dürfte der Fachmann sein. Dabei darauf hinweisen, dass du auch mit "unangenehmen" Keimen in Kontakt kommen wirst- wie z.B. dem MRSA.

    Elisabeth
     
  3. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Kann mich Elisabeth nur anschließen... Ärger provozieren bringt nichts.
    Außerdem sollte man ein Piercing eine gute Zeit tragen, sprich nicht rausnehmen, da anfangs das Loch ziemlich schnell eng wird und z. B. beim Labret schon nach einem Arbeitstag der Stichkanal von innen her (da Schleimhäute recht schnell regenerieren) zuwächst. Es ist dann abzusehen - auch wenn 8 Wochen dazwischen sind - dass es der Heilung nicht zugute kommt.
    Ich hab meine Piercings alle schon mehrere Jahre und kann sie mittlerweile problemlos für einige Stunden rausnehmen. Aber wie gesagt - ich hab sie seit mehreren JAHREN ;)

    In diesem Sinne.... ich würds auch lassen an Deiner Stelle.

    lg
     
  4. mtammy

    mtammy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegehelferin
    Akt. Einsatzbereich:
    AH
    Ja ja, das liebe "Leid" mit den Piercings -in dem letzten kath. Haus hätte mein Labret auch raus müssen, ....aber ich war ja sowieso nicht gerne gesehen dort habe tattoos am Handgelenk (hab aber dann die Ausbildung geschmissen :knockin:)

    Ich würde an deiner Stelle einfach warten bis zum Ende der Ausbildung, es erspart dir Geld und Ärger.... danach kannst du dich ja da bewerben, wo Piercings gern gesehen sind :mrgreen:
     
  5. Daniel19809

    Daniel19809 Newbie

    Registriert seit:
    31.05.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Ort:
    Frankfurt
    Akt. Einsatzbereich:
    GTC
    Hallo, Xter,
    auch wenn du in einem Katohlischen Haus arbeitest sollte es heutzutage kein Problem wegen einem Lippenpiercing geben, ich meine was soll das bitte schön, Infektion hin oder her, was soll das??? ich weiss ja nich wo du mit deiner lippe bist, :mrgreen: aber ich finde das quatsch, ich würde es machen,
    man soll das machen was einem gefällt:-)

    MfG
     
  6. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    @Daniel
    xter sagte ja bereits DASS es Probleme geben wird und das Piercing rausgenommen werden MUSS.
    Sich Ärger wegen etwas, was man im Vorhinein schon weiß, einzufangen, find ich persönlich nicht wirklich klug (man bedenke: vielleicht möchte man die Chance übernommen zu werden doch nicht wegen etwas "was einem gefällt" vergeigen).

    Alternativ könnte man eine Stelle für ein Piercing wählen, die in Arbeitskleidung nicht sichtbar ist ;)
     
  7. Crazy_Beccy

    Crazy_Beccy Stammgast

    Registriert seit:
    04.05.2008
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP-Schülerin in Lemgo
    Akt. Einsatzbereich:
    zzt. noch Schule :D
    Also ich hab n Nasenpiercing und bisher hat sich keiner beschwert, auch nich bei MRSA - Pat.
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Elisabeth
     
  9. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Ich versteh grad die ganze Diskussion nicht. Das Teil ist verboten/nicht erwünscht, also nimmt man sich mindestens in der Ausbildung mal zusammen und lässt es.
     
  10. pollux

    pollux Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro-ICU
    Piercings stellen in gut verheilten Stichkanälen eher keine Infektionsgefahr dar. Lassen sie den gepiercten Schmuck währen der Arbeit stecken.(Hygiene in der Pflege, Werlberger - Tusch, 2006)

    Die Schule sitzt am längeren Hebel, um Probleme zu vermeiden ist sicher eine gute Idee es rauszunehmen.
    Typisch Kirche
     
  11. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Rausnehmen ohne den Stichkanal wieder zu verletzen und ohne dass man nach dem Dienst Probleme mit dem wieder reinstecken hat ist erst dann möglich, wenn man das Piercing mehrere Monate hat. Die ersten 3 Monate sollte man auf jeden Fall die Finger davon lassen....
    @xter wie hast du dich nun entschieden? :-)
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft

    Hab dasselbe auch schon in einem nicht-kirchlichen Haus erlebt. Keine Kreuze in den Zimmern erlaubt, aber am liebsten hätte die PDL uns allen Mittelscheitel und Dutt verpasst, und den Männern wahrscheinlich Krawatten. Sie hatte vom Charakter her eine gewisse Ähnlichkeit mit Dolores Umbridge. :mrgreen:

    Die Hygiene ist im Falle von Piercings meiner Meinung nach eine dumme Ausrede.
     
  13. LinusFan

    LinusFan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.11.2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    unfallchirurgische Intensivstation
    Das ganze jetzt auf die Kirche zu schieben finde ich völlig daneben... Ich arbeite in einem öffentlichen Krankenhaus und auch dort dürfen Pflegekräfte keine Piercings im Gesicht tragen.
     
  14. pollux

    pollux Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro-ICU
    Das in einem Ordenshaus andere Vorstellungen herrschen dürfte wohl klar sein
     
  15. ChristinF

    ChristinF Newbie

    Registriert seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    septische Orthopädie
    Funktion:
    stellvertr. Leiterin Wundmanagement
    Hallo,
    auch ich kenne das leidige Thema Piercings. Ich habe selbst mehr als genug, aber alle schon einige Jahre, deshalb habe ich kein Problem sie im Dienst zu entfernen. Das Ein oder Andere habe ich mir in der Ausbildung stechen lassen, dass war auch alles andere als gern gesehen, aber bei uns gab es damals noch die Möglichkeit das Piercing, solange man es noch nicht raus machen konnte, wärend des Dienstes mit einem winzig kleinen Pflaster zu überkleben, sieht zwar etwas seltsam aus, aber naja.
    Aber wie oben schon oft erwähnt, mach es lieber nicht wenn Du jetzt schon weißt dass es Ärger geben wird.:knockin:
     
  16. mtammy

    mtammy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegehelferin
    Akt. Einsatzbereich:
    AH
    :mrgreen::mrgreen::mrgreen::mrgreen:
    Ja,...es gibt Institutionen die haben ihre eigenen seltsamen Regeln
    denn wenn ein Piercing verheilt ist, dann stellt es kein hygienisches Problem dar. Wahrscheinlich eher eine Frage der Einstellung bei den guten Leuten,...ich lasse das nun unkommentiert :knockin:
     
  17. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Hygiene ist sicher nicht der einzige Grund. Ich könnte mir vorstellen, wenn dir so ein Kleinkind das Teil rausreißt, ist das sicher nicht so toll. Oder wenn man mit irgendwas dran hängen bleibt. Und wer jetzt behauptet, sowas kommt nicht vor, der hat noch keinen Tag in der Praxis verbracht. Wie schon gesagt, warum es drauf anlegen? Wenn es denn unbedingt sein muß, ist auch nach der Ausbildung noch Gelegenheit.
     
  18. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Warum Kinder? Xter arbeitet laut Profil als Gesundheits- und Krankenpflegeschüler auf der Gyn.

    Also ich würde noch bis zum Ende der Ausbildung warten. Was bringt es, dir Probleme aufzuhalsen. Schade, dass es in manchen Häusern noch so weltfremd zu geht und dass sie mit solchen fadenscheinigen Ausreden wie Hygiene daherkommen.
    Zum Thema geistliches vs. weltliches Krankenhaus: Ich arbeite in einem Ordenskrankenhaus und bei uns ist jede Art von Piercing erlaubt. Beim Aufnahmegespräch in der Schule wurde ein Bewerber gefragt, ob er sein Augenbrauenpiercing wegen der Ausbildung herausnehmen würde. Er antwortete mit Nein - und ist gerade deswegen genommen worden (war sicher nicht der einzige Grund). Im allgemeinen Krankenhaus in der gleichen Stadt, brauchst du mit einem Piercing gar nicht auftauchen.

    Gruß,
    Lin
     
  19. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Na gut, dann eben ein Demenzpatient.... Das ändert nichts an der Grundidee, daß solche Dinge auch wegen der Verletzungsgefahr verboten sind. Und nicht nur, weil konfessionelle Häuser angeblich so pedantisch sind. Ich arbeite in einem solchen, mehrere Mitschüler/innen und jede Menge Schwestern/Pfleger haben Peircings, die sie aber schon vor der Ausbildung hatten.

    Außerdem habe ich selbst mehrere Ohrringe - und nehme sie eben raus, weil es die Vorschriften sind und ich Schüler bin und mich an gewissen Regeln zu halten habe.
     
  20. marley

    marley Stammgast

    Registriert seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Krankenpflegepersonal
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo,

    also persönlich finde ich es ekelhaft wenn an der Unterlippe ein Ring klafft,eine Augenbraue durchstochen ist, aus der Nase ein Ring hängt oder was auch immer,...
    Für mich egal ob man als Krankenpflegeperson arbeitet oder als Verkäufer.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Labret Piercing rausnehmen Forum Datum
Bunte Haare und Piercing in der Ausbildung Talk, Talk, Talk 09.08.2015
Piercing im OP? OP-Pflege 05.07.2010
Darf Ich Piercing tragen in der Schule? Ausbildungsvoraussetzungen 27.09.2007
Warum muss Patient vor OP sein Piercing ablegen? OP-Pflege 09.03.2004
Piercing beim Krankenhauspersonal Fachliches zu Pflegetätigkeiten 07.04.2002

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.