Kurzfristige Krankheitsvertretung: Anspruch auf Erstattung von Fahrtkosten etc.?

Registriert
29.12.2002
Beiträge
22
Bei uns kommt es des öfteren vor, wenn sich Kollegen morgens Krank melden(die Spätdienst oder Nachtdienst hätten).

das man dann wenn man 6:30 Uhr seinen Dienst bei der Übergabe beginnt, wieder nach Hause geschickt wird und dann zum Spätdienst wiederkommen muss.
Wenn man Termine hat -hat man diese Abzusagen!

Hat man dann Irgendwelche Ansprüche? fahrkosten? Überstunden? Oder ist es gar unzulässig?
Ich selbst habe eine Fahrzeit zur Arbeit von 45-60 Minuten und da ist es schon ein Unterschied ob ich am Tag 1 1/2 oder 4 Stunden unterwegs bin. Auch vom Benzinverbrauch!

Wäre dankbar für informationen!

MfG kleines-biest82
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!