Kumpel mit narzisstischer Borderlinestörung

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von bussi-jaz, 04.09.2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Hallo,

    es ist eine längere Geschichte, aber ich brauche jetzt Rat von Leuten , die sich damit auskennen. Vor einem Jahr habe ich auf Intensivstation angefangen, ich wurde ziemlich ins kalte Wasser geworfen, ein Kollege hat mich aufgefangen, erst ,indem er mir fachlich viel beibrachte und einfach da war, wenn ich ihn brauchte, dann trafen wir uns öfters privat. Er erzählte mir viel, teils spektakuläre Geschichten, irgendwann lies er raus,dass er bereits eine Therapie hinter sich hätte wo eine Narzisstische Borderlinestörung diagnostiziert wurde,hervorgerufen durch eine üble Kindheit und nun auch wieder in Therapie wäre- Er wurde mir als Kumpel wichtig, war wie ein großer Bruder, doch vor einigen Wochen , nachdem er mich innerhalb 2 Wochen 3x versetzt hatte,schrieb ich ihm einen Brief, wo ich zum einen ihm klarmachte ,wie wichtig er mir ist, doch zum anderen auch,dass ich keine Lust mehr auf seine Machtspielchen habe und er mich immer mal wieder spontan versetzt..... Anschließend ignorierte er mich, rief mich aber, nachdem eine gemeinsame Freundin ihn drauf angesprochen hat, wie es mir grad geht, an und meinte es sei alles gut zwischen uns und er hätte sich über den Brief gefreut, er hätte nur grad den Kopf voll, doch seitdem ist er trotzdem anders. Er sagt , er melde sich, was er nicht tut etc... ständig falsche Versprechungen. Habe mit seiner Freundin gesprochen, die mir dann auch noch erklärt hat, er ist gar nicht in Therapie, sie traut ihm kein Stück...... D.h. er hat mich nicht nur permanent versetzt, sondern auch noch richtig derb belogen, er hat mir von den angeblichen Therapiestunden immer erzählt. Was ich nun von euch wissen will ,
    IST ES MÖGLICH MIT SO JEMAND BEFREUNDET ZU SEIN;SODASS SICH QUASI HINTERHERRENN LOHNT ODER IST SO NE DIAGNOSE TYPISCH FÜR NOTORISCHE LÜGEN UND ER WIRD MICH WIEDER UND WIEDER VOR DEN KOPF STOßEN?? Er ist mir in dem Jahr wirklich wichtig geworden, aber ich weiß nicht ob ich das so weiter aushalt. Habe bereits bissel was über diese Störung gelesen, aber mir fällt es schwer es zu übertragen. Klar er ist ein egoistisches *********, aber er hat auch ne andere Seite. Wie geht man mit so jemand um?
     
  2. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Er wird immer beide Seiten haben und das hängt von seiner Befindlichkeit ab, nicht von den Bedürfnissen seiner Umwelt.
    Bei der Borderline Störung besteht gleichzeitig ein Wunsch nach Nähe und eine Angst vor Nähe, deshalb kann bei dem Betroffenen die Stimmung schnell umschlagen.
    Mein Dozent sagte mal, sie können nichts für ihre Krankheit, aber sie sind trotzdem für sich und ihr Leben verantwortlich und sie sind dafür verantwortlich, sich um eine Therapie zu kümmern.
    Das dein Kumpel gleichzeitig an Borderline und narzistischer Persönlichkeitsstörung leidet macht es sicher nicht einfacher.
    Ich kann dir leider keinen Rat geben, außer dich vielleicht über die einzelnen Krankheitsbilder zu informieren und auch deine psychische Gesundheit im Auge zu behalten
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dieses Antesten per Provokation, ob die Freundschaft wirklich ehrlich gemeint ist, ist typisch für Borderliner. Du gehst schon den richtigen Weg: klare, eindeutige Grenzen. Das hilft dir und ihm.

    Elisabeth
     
  4. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Naja , ob ich ihm wirklich Grenzen setz wag ich zu bezweifeln, bin ihm jetzt 3 Wochen hinterhergerannt, gestern hat er zum ersten Mal auf ne SMS reagiert, ich habe ihn gefragt ,ob wir Freunde sind, er meinte "ja das sind wir, auch wenn wir gewiss eine unterschiedl. Definition von Freundschaft haben" .
    Das hab ich nie in Frage gestellt, aber dann lohnt es sich doch zu kämpfen, wenn er mich als Freundin ansieht , oder???
    Oder könnte auch das wieder eine Lüge gewesen sein.
     
  5. diamondice

    diamondice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.11.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachpfleger Psychiatrie
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    GKV
    Funktion:
    Case Manager für Psychiatrie
  6. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Pass auf, dass dich das alles nicht runterzieht und gehe mal ne Weile auf Distanz, dann wird er schon kommen.
     
  7. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Du könntest Dich auch in Foren umsehen, die sich mit den Themen Persönlichkeitsstörungen/Borderline/Depression befassen.
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dann hab ich dich falsch verstanden. Hinterrennen ist der größte Fehler. Er wird die Provokationen immer mehr steigern (müssen) um sich deiner ehrlich gemeinten Freundschaft zu versichern. Grenzen setzen und trotzdem ein gleichbleibende Aufmerksamkeit zeigen, müssen sich net ausschließen. Wenn ihm wirklich an dieser Freundschaft gelegen ist, wird er sich alleine wieder melden. Wenn nicht, dann besteht von seiner Seite aus kein echtes Interesse an einer Freundschaft.

    Ohne Abgrenzung lässt du dich zwangsläufig mit runter ziehen.

    Elisabeth
     
  9. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Mal ganz ehrlich, ich habe schon die unterschiedlichsten Erfahrungen mit Borderlinern gemacht (beruflich) als Patienten und Kollegen. Leider habe ich so gar keine Lust mich mit den Spielchen dieser Leute rumzuärgern also habe ich sie mir immer auf Distanz gehalten. Was machen diese Leute? Sie suchen meine Nähe, in der Heilpraktikerschule hatten wir einen Therapeuten (Diplom Psychologe), der hat mich dann aufgeklärt, dass Borderliner einen großen Wunsch nach Nähe, aber gleichzeitig eine große Angst vor Nähe haben.
    Ohne es zu wollen bin ich genau auf die Schiene gekommen, ich habe mich mit ihnen auseinandergesetzt, aber aus einer Distanz heraus. Haben die mich angegriffen, habe ich das nicht auf mich bezogen, sondern auf ihre momentane Situation. Trotzdem habe ich mir unangemessenes Verhalten wie Beleidigung oder ein Nichteinhalten von Absprachen nicht gefallen lassen und sie mir gekauft, wenn sowas passierte.
    Narzisten sind unter anderem sehr ich-bezogen das macht es nicht leicht mit diesem Menschen auszukommen. Trotzdem scheint dieser Mensch ja was an sich zu haben, dass dich sein Verhalten so verletzt. Ich wünsche Dir, dass du einen Weg findest damit umzugehen.
     
    #9 aquarius2, 05.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.2010
  10. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Hey Aquarius,

    genau wie du es beschreibst ist es wohl ein Spielchen für ihn, bei dem ich jedoch verlier, weil mir die Distanz fehlt.... Der Kerl ist faszinierend, dieses unnahbare, er ist spannend,ich fühlte mich bei ihm immer beschützt, leider ohne darüber nachzudenken, wie weh er mir tun könnte.
    Objektiv betrachtet gibt es fast keinen Grund, weshalb er mir so wichtig ist, aber vielleicht ist es einfach die Tatsache, dass ich weiß, dass ich zu den wenigen gehöre, denen er vertraut....
    Vielleicht hab ich Mitleid.
    Aber ich bin selber nicht ganz so stark, bin eher das Gegenteil von ihm, kann ihn nicht nochmal so aushalten, aber je mehr ich lese, vermute ich ,dass es nur eine Frage der Zeit ist bis er mich wieder trifft.
    Selbst seine Freundin, die ihm ja kein Stück traut und die sagt, sie wohne in einer WG, hat mich gewarnt und möchte nicht ,dass ich unter ihm leide......
    Die Tatsache, dass er mein Vorgesetzter ist macht die ganze Sache übrigens nicht gerade einfacher-...

    Ich danke euch übrigens für die Antworten, weiß nicht mit wem ich sonst so reden soll......
     
  11. babe1983

    babe1983 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.08.2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP
    Funktion:
    stv. Abteilungsschwester für Ambulante Belegärzte und Augen-OP

    Wie so jemand weiterhin in einer Führungsposition und dann auch noch auf einer Intensivstation arbeiten kann/darf ist mir persönlich echt schleierhaft!
     
  12. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Beruflich ist er anders, er ist kompetent, sehr strukturiert, zeigt Führungsqualitäten und ist einer der besten Pfleger überhaupt, theoretisch und praktisch.... außerdem bin ich ja sie einzigste die das weiß....
     
  13. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Oh je, der ist dein Vorgesetzter? Wir hatten ja schon öfters Borderliner im Team, aber nie auf Leitungsebene.
    Wenn ich so einen Vorgesetzten hätte würde ich schnellstmöglich einen Versetzungsantrag schreiben. Ich persönlich habe mich ja nie in die Spielchen der Borderliner reinziehen lassen und mein Programm durchgezogen, wurde sich nicht an Absprachen gehalten hatte das Konsequenzen. Ich hatte aber auch Kollegen, die ähnlich wie du empfunden haben. Meist ist es dann irgendwann eskaliert und das Team war kurz vor der Spaltung, da hat dann meist die Stationsleitung oder die PLD reagiert und diese Leute von der Abteilung entfernt.
    Du wirst schon einen Weg finden. Sobald jemand in der Lage ist ein Problem beim Namen zu nennen ist er schon auf dem richtigen Weg. Ich wünsche dir, dass du diesen Weg findest, ohne das dir noch weiter wehgetan wird.
     
  14. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Aber er macht doch seinen Job gut! Und man kann einen Menschen doch nicht allein auf seine Diagnose reduzieren,oder? War gestern so fertig, dass ich zum ersten Mal mit einer Ärztin von uns, der man vertrauen kann erzählt hab, was los ist und weshalb inkl. Diagnose. Sie meinte nur jetzt würde einiges klarer, die meisten denken halt er hätte nur nen Hang zum cholerisch sein. Ich hab ein schlechtes Gewissen, dass ich dies nun weitererzählt habe, aber auf der anderen Seite, geht es mir deutlich besser, da ich nun endlich jemand auf Arbeit hab , mit dem man ohne Heimlichkeiten sprechen kann, aber auch sie riet mir zu Abstand.....
    Hey, ich hab selten so gegrübelt wie momentan, ich hab Angst ihn zu verlieren, und dennoch weiß ich er tut mir nicht gut..... Versetzen kommt für mich nicht in Frage, ich habe mich dort so gut eingelebt. Und er ist ja (bisher ) nur Stellvertretung... ( er hat aber Pläne...)
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @aquarius- ich bin ein bischen verwundert bei deiner Fachkompetenz so eine Vorverurteilung eines Borderliners zu erleben. Eigentlich weiß ein Fachmann, dass es nicht den Borderliner gibt sondern dass gerade dieses Krankheitsbild sehr facettenreich sein kann. Ich wage mal zu behaupten, dass es so einige gibt, die nicht auffallen im Alltag- auch weil sie sich hüten, die Diagnose vor sich herzutragen. Borderlinern kleben zu viele Vorurteile an.

    Müsstest nicht gerade du als erster wissen, dass man mit einer Persönlichkeitsstörung sehr wohl arbeiten kann sofern das Umfeld entsprechend gestaltet ist. Und soweit ich weiß, ist das Borderline eines von vielen Möglichkeiten einer Persönlichkeitsstörung. Willst du jetzt alle Kollegen auf eine Persönlichkeitsstörung diagnostizieren bevor sie in eine Leitungsposition kommen?

    Außerdem müsstest du doch auch wissen, dass mit zunehmendem Alter die Symptomatik abnimmt- eben gerade weil ein Umfeld erreicht wird, dass mit der Problematik umgehen kann.
    Bussi-Jaz befindet sich gerade in diesem Lerneprozess um in dem gewachsenen Team, welches offensichtlich nichts von der Erkrankung weiß, anzukommen. Ist es da nicht sinnvoller ihr Tipps zu geben als Vorurteile zu schüren? Oder soll Bussi-Jaz diese gewachsenen Strukturen zerstören?

    Elisabeth
     
  16. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Hallo, Bussi Jaz,
    ich verstehe schon das Bedürfnis, mit jemandem darüber zu reden, jedoch ist das innerhalb eines Teams ein Problem, auch wenn du der Ärztin vertrauen kannst. Aber die vertraut sicher auch jemandem und gerade, wenn es wieder einmal zu einem etwas unerklärlichem Verhalten von Seiten des Pflegers kommt, kann sie da ja was erklären und so weiter und so weiter...
    Du solltest besser alles Reden im Team darüber einstellen und für dich einen freundlichen, distanzierten Umgang finden. Ist schwierig, jawohl, aber machbar.

    Gruß, Marty
     
  17. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Ach Elisabeth, wer gestaltet einem Borderliner seine Umgebung? Auf einer Intensiv ist dies eben sehr schwer, weil sich die Situation in Sekunden ändern kann und da ist kein Platz für Spielchen.
    Das Borderliner ihre Diagnose nicht allen mitteilen kann ich gut verstehen, aber es gibt eben Leute, die trotzdem merken, was mit ihnen los ist.
    Das sie ihren Job gut machen können glaube ich, sie sind ja nicht dumm, sondern oft normal bis überdurchschnittlich intelligent.
    Ihr Problem ist ihr sehr fragiles Selbstwertgefühl kommt da noch eine Narzisstische Komponente zu dann ist ihr Selbstwertgefühl groß aber instabil. Narzissten fehlt oft die Empathie, auf andere Menschen einzugehen und sie sind manipulativ, Borderliner testen immer ihr Gegenüber aus, haben Stimmungschwankungen usw.
    Der Betroffene lernt, mit seiner Erkrankung umzugehen und die Umgebung muss das auch! Ich denke Bussy Jaz ist auf dem richtigen Weg. Sie spricht über ihre Probleme und das ist schon mal ein guter Weg.
     
  18. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Wir haben gestern 2 h lang miteinander in Ruhe gesprochen, über Gefühle und auch wie es weitergehen soll. Er war sauer, weil ich ihn in ne Schiene drängen würde wo er nicht hin will, aber er sagte auch , ich wär ihm wchtig. Wenn er vor mir steht glaub ich ihm sogar, aber jetzt zweifel ich schon wieder. Er meinte ich müsse ihn an der langen Leine laufen lassen, dürfe nicht zu viel erwarten, aber er versuche mich nicht mehr zu versetzen.... Bin mal auf nächste Woche gespannt, er meint er hätte da bestimmt mal Zeit für mich, meine Bedingung war, dass er auf mich zukommen muss und ich es davon abhänging mach wie es weitergeht. Meinerseits sind so viele Emotionen da.... Es ist schwierig, komm mir irgendwie vor, wie in einer schlechten Soap....
     
  19. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Hi buzzi-jaz,

    kann es sein, dass wir hier nicht nur über einen Kumpel reden, sondern über einen potenziellen Partner? Für einen Kumpel kommt es mir doch zu emotionsbeladen vor...

    Meine Vorredner haben schon alles wichtige über Borderliner gesagt. Ich rate Dir auch, auf Distanz zu gehen, besonders, solange Du Dir über Deine Gefühle gar nicht im klaren bsit. Ein Kumpel mit so einer Krankheit auf der Arbeit zu haben, ist schon kompliziert genug, aber sollten da noch andere Gefühle im Spiel sein... ich bin ja kein Orakel, aber ich glaub einfach nicht, dass so etwas gut enden kann.

    Trotzdem wünsch ich Dir viel Kraft für die nächste Zeit!
    LG
     
  20. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Hallo, du bist schon auf dem richtigen Weg, wenn du ihm gesagt hast, wie du dich fühlst, er weiß nun woran er ist, du aber umgekehrt auch.
    Die Zukunft wird zeigen, in welche Richtung die Freundschaft geht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kumpel narzisstischer Borderlinestörung Forum Datum
Narzisstischer Kollege Talk, Talk, Talk 18.11.2013
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.