Kritisches zum Phasenmodell von Freudenberger und North?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von your_love, 08.12.2010.

  1. your_love

    your_love Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.01.2009
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturientin bis 17.06, Auszubildende ab 01.10.
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hallo,

    ich schreibe gerade an meiner Arbeit über Burnout, und möchte bei Entstehung von Burnout das Phasenmodell von Freudenberger und North kurz erklären.

    Kann mir jemand was kritisches zur Theorie sagen?

    Also, er war ja Psychoanalytiker .. daher habe ich vermutet, dass er es nicht so mit Studien und empirischen Beweisen hat, habe auch nichts in Google gefunden. Gibt es sonst noch etwas zu kritisieren?

    Danke :-)
     
  2. the fatalist

    the fatalist Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.07.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Freudenberger benutzt einen individuenzentrieren Ansatz des Burnout. Er geht also in erster Linie davon aus, dass Burnout ein "persönliches Problem" ist. Somit ist die Lösung dieses auch bei der Persönlichkeit des Betroffenen zu suchen. Arbeitsorganisatorische Aspekte bleiben z.B. weitesgehend unberührt.
    Als wesentliche Ursache für den Burnout benennt Freudenberger einen gesellschaftlichen Wandel, der zu einem "Klima der Verunsicherung" führt. Er beschreibt, dass sich Betroffene Anerkennung im Beruf suchen um mit diesem Phänomen umgehen zu können. Infolge erwartet der Betroffene mehr von seiner Arbeit, als diese ihm bieten kann.

    Bei Cherniss' Burnout-Konzept z.B. werden auch weitgehende Strukturen des Arbeitsumfeldes beschrieben, analysiert und daraus Interventionsmaßnahmen entwickelt.

    Das wäre z.B. ein Kritikpunkt der mir einfallen würde.
     
  3. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Ich kenne nur den Burnout-Zyklus der in 12 Stufen verläuft. Es gibt noch ein Stufenmodell für Präbentionsmaßnahmen nach Freudenberger bis zu Stufe 6 danach ist Therapie angeraten, wie er die Betroffenen zu therapieren gedenkt weiß ich nicht. Er nimmt den Betroffenen in die Verantwortung, sehe ich auch so, aber leider weiß ich nicht, wie die beiden Herren dann therapieren, hoffentlich nicht ausschiesslich mit Psychoanalyse.
     
  4. jaytee

    jaytee Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich schreibe auch gerade eine hausarbeit über Burn-out und bräuchte dringend gute Literaturhinweise! Wolle auch die Verlaufstheorie von Freudenberger erklären! Hast du (your_love) oder jemand anders dazu Empfehlungen? Wäre echt super hilfreich!
    Würde mich dann später kritisch dazu äußern ;)

    Danke und LG
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Gib mal Burn out in der Suchfunktion ein, Elisabeth Dinse hat schon sehr gute Links eingestellt.

    lg
    Narde
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Interessant zum Thema:

    Gesundheitsverhalten erwerbstätiger Frauen im Kontext von Burnout, sozialer Unterstützung und Gender
    Gesundheitsverhalten erwerbstätiger ... - Google Bücher Suche per Stichwort möglich.

    Differentialdiagnostik des Burnout-SyndromsKurzfassung: http://portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta278_kurzfassung_de.pdf
    Langfassung: http://portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta278_bericht_de.pdf

    Wichtig ist in jedem Falle: es gibt zum Thema Burnout eine Vielzahl an Thesen- aber kaum wissenschaftliche Ergebnisse die sich verallgemeinern lassen. Man steht nach wie vor erst am Anfang der Forschung.

    Elisabeth

    Nachtrag: Fallbeispiel: Burnout im Kreißsaalteam - http://www.medizinverlage.de/local_pdf/files---pdf---burnout_im_kreisssaalteam.pdf
     
  7. jaytee

    jaytee Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank erstmal für die, nach Sichtung, echt guten Links!

    Habe mir nun auch schon eine Gliederung für meine Arbeit überlegt, muss nur noch abwägen, ob ich wirklich die Modelle von Freudenberger und Burisch, was den verlauf von Burn-out angeht erläutern möchte, oder mich doch lieber für andere Autoren entscheide. Habt ihr dazu vielleicht auch noch nen Tipp oder ne Empfehlung!
    Wie gesagt, danke habt mir echt schon gut geholfen! :up:

    LG
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    An welche anderen Autoren hattest du denn gedacht?

    Elisabeth
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.