Krebsbehandlung und Basenernährung

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde / Homöopathie" wurde erstellt von Sashas, 05.11.2013.

  1. Sashas

    Sashas Newbie

    Registriert seit:
    12.07.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Altersheim
    Hallo,

    ich habe um die Ecken gehört, dass die Übersäuerung im Körper zu Krebserkrankungen führen kann. Es gäbe alternative Krebsbehandlungsmethoden, die auf Basenernährung basieren und Kohlenhydrate, Kaffe, Fleisch, also die Säure enthaltende Nahrung ausschließt. Habt Ihr davon etwas gehört, und wenn ja, wie ist Eure Meinung dazu?

    Viele Grüße
    Sashas
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Bis dato gibt es keine Studien, die irgendeiner Art von Anti-Krebs-Ernährung einen Erfolg bescheinigt, weder zum Schutz vor der Erkrankung noch zu therapeutischen Zwecken. Und dabei gibt es noch deutlich hanebüchere Ansätze als die Basenernährung. Siehe z.B. hier, S. 29 ff: http://www.krebshilfe.de/fileadmin/Inhalte/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/046_ernaehrung_krebs.pdf

    Ich persönlich stehe solchen Empfehlungen sehr kritisch gegenüber. Ich hab schon zu viele Patienten (und auch Angehörige erlebt), die sich durch solche "ich habe gehört oder gelesen" - Geschichten mehr Schaden als Nutzen zugefügt haben. Der eine Patient lässt aus Angst, den Tumor mit zu ernähren, auch noch das Wenige weg, was er mit Appetit essen würde; die nächste versucht, den Tumor verhungern zu lassen, indem sie sich nur von einigen Löffeln Frischkornbrei am Tag ernährt. (Bitte nicht nachmachen - klappt nicht.)

    Meine Empfehlung im Allgemeinen lautet: Eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Dass ein Patient unter Erkrankung und Therapie manche Lebensmittel weniger gut verträgt und die dann natürlich auch meiden sollte, bleibt davon unbenommen.
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Sasha- wie muss ich mir die Übersäuerung des Körpers vorstellen? Ich hatte bisher immer gelernt, dass es da einen pH-Wert gibt und wenn der abweicht, dann reagiert der Körper automatisch mit entsprechenden Mechanismen.

    Wie verändert eine basische Ernährung den pH-Wert? Wie hoch ist der pH-Wert dieser Lebensmittel? Was ist mit essentiellen Fettsäuren- wie der Name schon sagt: Säuren? ...

    Elisabeth
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.