Krea-Wert?!

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Funktionsbereiche" wurde erstellt von Regina, 09.06.2002.

  1. Regina

    Regina Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2002
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe vor einiger Zeit mein Krankenpflegepraktikum gemacht und studiere nun Medizin. Während dieser Zeit im Krankenhaus war u.a. immer wieder die Rede vom Krea-Wert, der zu hoch sein kann. Da ich damals frisch von der Schule kam, hatte ich keine Ahnung, was das sein sollte. Nun aber habe ich aber inzwischen an der Uni Niere gelernt und da bin ich natürlich auf Kreatinin-Clearance und so weiter gestoßen. Jetzt meine Frage: Hat dieser (damals für mich zusammenhangslose) Krea-Wert etwas mit der Nierenfunktion zu tun? Dauernd war davon die Rede und mich würde echt mal interessieren, ob es was mit der Nierenfunktion zu tun hat. Oder kann es vielleicht auch nur eine Abkürzung für etwas ganz anderes gewesen sein?
    Als Studentin im vorklinischen Abschnitt hat man echt null Ahnung von Praxis und kann mit den alltäglichsten Werten nichts anfangen!

    Danke schonmal für eine Antwort!

    Regina
     
  2. Skraal

    Skraal Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.05.2002
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Regina,
    Kreatinin ist ein "Abfallprodukt" der Muskelarbeit, das über die Niere ausgeschieden wird. Wenn die Niere schlechter filtriert (bei Niereninsuffizient, z.B.), steigt die Kreatininkonzentration im Blut.
    Ich hoffe das war verständlich.
    :-)
     
  3. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Hallo Regina !

    Kreatinin-Clearance kommt in der Nierendiagnostik vor, die renale Clearance ist ein Maß für die exkretor. Nierenleistung und wird mit Hilfe der Formel C=(UxV)/P berechnet, wobei C dem Klärwert in ml/min, U der Urinkonzentration der Testsubstanz in mg/ml, V dem Harnzeitvolumen in ml/min und P der Plasmakonzentration der TTestsubstanz in mg/ml entspricht.

    Kreatin : Methylguanidinoessigsäure; Zwischenprodukt des intermediären Stoffwechsel, liegt in der Muskulatur mit Phosphorsäure gekoppelt als Kreatinphosphat als engeriereiche Verbindung vor, aus der ATP regeneriert werden kann.


    Die Kreatininkonzentration im Blut hängt sowohl von der Nierenfunktion als auch der Muskelmasse ab: Schlanke Menschen haben einen niedrigen Kreatininwert, der eine bessere Nierenfunktion vortäuschen kann, während muskulöse Menschen eine höhere Keatininkonzentration trotz guter Nierenfunktion aufweisen.

    Mit der Kreatinin-Clearance wird die filtrierte Flüssigkeitsmenge/ Zeit gemessen.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen !!! Wenn noch mehr Fragen offen sind, versuche ich sie gern zu beantworten.

    Viel Spaß noch im Forum !!
     
  4. Regina

    Regina Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2002
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ute!

    Wenn deine Antwort einer meiner Professoren hier an der Uni gelesen hätte, dann bekämst du bestimmt gleich ein Angebot für ne Doktorarbeit :wink: ! Vorausgesetzt, die Antwort hast du ohne Nachschlagen in Büchern gewußt... Auf jeden Fall weiß ich jetzt genau Bescheid. Danke!

    Was mich aber noch interessieren würde: Warum wird der Krea-Wert bei der Übergabe genauso "beiläufig" erwähnt, wie z.B. ein erhöhter Blutdruck? Wie handelt man denn beim erhöhten Krea? Die Ursachen können doch super komplex sein und man kann ja nicht einfach irgendein Mittel geben, und dann wird die Niere schon wieder richtig arbeiten. Warum ist dieser Wert dann trotzdem so alltäglich (einmal davon abgesehen, dass er natürlich wichtige Aussagen macht, doch wie dann handeln?)?

    Sonst aber ganz großen Dank für die Info!
    Und viel Spaß beim täglichen Arbeiten und vor allem beim fünf Uhr aufstehen - das habe ich beim Praktikum echt gehaßt!

    LG, Regina

    P.S. Ich bin hier ja aus Versehen ins falsche Forum gerutscht. Natürlich ist meine Frage nicht bezüglich der Fachweiterbildung, aber Nephrologie stimmt ja wenigstens...
     
  5. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    HI,

    mich würde interessieren in welcher Abteilung Du warst ?

    Es gibt verschiedene Ursachen, man muss sich das ganze Krankheitsbild des Patienten anschauen. Wie Du schon sagst kann es sehr Komplex sein !
     
  6. Regina

    Regina Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2002
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Ich war auf einer gefäßchirurgischen Station. Leider weiß ich jetzt nicht mehr so genau, was die betreffenden Patienten hatten. Auf jeden Fall hatten sie nicht alle eine Nierenstenose!

    Naja, ich danke dir trotzdem, denn wenigstens weiß ich jetzt, dass der Krea von damals DER Krea der Niere war!

    Regina
     
  7. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Salute,

    ich möchte noch etwas ergänzen:
    Bei (prä)terminaler Niereninsuffizienz, d.h. bei Dialysepatienten mit Restleistung der Nieren, fällt der Wert für die Kreatinin-Clearance zu hoch aus, da Kreatinin dann nicht nur durch Filtration in den glomerulären Kapillaren, sondern kompensatorisch auch durch Sekretion der Tubuluszellen ausgeschieden wird. Harnstoff wird dagegen mit zunehmender (prä)terminaler Niereninsuffizienz vermindert eliminiert.

    Kreatinin ist eine Aussage über die Nierenfunktion und den Muskelumsatz, Hinweis über die Nierenfuktion und über die körperliche Aktivität.

    Harnstoff gibt eine Aussage über den Eiweißumsatz ( Nierenfunktion), Hinweis auf Nahrungseiweißmenge, Gewebesabbau (katabolie)

    Harnsäure gibt eine Aussage über den Purinstoffwechsel, Hinweis auf Gicht, Kalorienzufuhr, Tumerzerfall, Zellzerfall, Hungerzustand

    Blutbild gibt eine Aussage über die Knochenmarksfunktion und den Erythropoietinspiegel, Hinweis auf eine renale Anämie, Eisenmangel, Blutverlust, Zystennieren

    Vielleicht hatten diese Patienten schon eine Niereninsuffizienz oder eine kompensierte Niereninsuffizienz die kontrolliert werden muss und man kann sie am besten mit der Bestimmung der Blutwerte wie z.B.: Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure, Blutbild, Leberwerte ( GOT,GPT, Gamma-GT), Elektrolyte.
    Oder es ist eine Standardabnahmen von dieser Station gewesen! Bei uns fällt der Kreawert und Harnstoffwert immer unter dem E'lyte -Blutabnahmen ! Standdard ! :wink:
     
  8. Schöhler

    Schöhler Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Hi allerseits,

    @Ute: Oh..ich wusste ja das ich von Dialyse keinen blassen Schimmer habe..aber das es SO wenig ist...*räusper*

     
  9. Schöhler

    Schöhler Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Quote? Ich wollte nix quoten..wie hab ich denn DAS gemacht?

    Aber Ihr wisst ja wies gemeint ist..*lach*
     
  10. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Ja, Ja,

    so schnell kann man etwas hier im Forum lernen.....

    Schöhler sieht aber gut aus !!! :anmachen:
    Weiter so !!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Krea Wert Forum Datum
Kreativitätsbogen gestalten Ausbildungsinhalte 13.10.2015
Schmerztherapie Akute Pankreatitis Intensiv- und Anästhesiepflege 07.09.2014
Pankreaskarzinom im Endstadium Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 31.08.2013
Präsentation/Vortrag - kreative Ideen gesucht Ausbildungsinhalte 26.09.2012
Zusammenhang akute Pankreatitis -> paralytischer Ileus Pflegebereich Innere Medizin 06.09.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.