Kranker Mitarbeiter muss Teilzeitstelle akzeptieren

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Ute, 27.11.2004.

  1. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    [11.11.2004]

    Kranker Mitarbeiter muss Teilzeitstelle akzeptieren


    Arbeitgeber sogar zum Handeln verpflichtet

    Bonn - Ist ein Arbeitnehmer gesundheitsbedingt an seinem bisherigen Arbeitsplatz nicht mehr einsatzfähig, muss er eine Versetzung in eine Teilzeitbeschäftigung grundsätzlich hinnehmen. Vorausgesetzt, sein Arbeitgeber hat keine leidensgerechte Vollzeitstelle zur Verfügung. Darauf macht der Bonner Informationsdienst "AGR - Handbuch ArbeitGeberRechte" unter Berufung auf ein Urteil des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main in seiner aktuellen Ausgabe aufmerksam. Auch eine entsprechende Kürzung seines Gehalt muss der betroffene Mitarbeiter akzeptieren.

    Nach Ansicht des Gerichts sind die Arbeitgeber gegenüber kranken Mitarbeitern sogar verpflichtet, vor dem Ende eines Arbeitsverhältnisses die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung zu prüfen. Für den Betroffenen sei die Reduzierung von Arbeitszeit und Gehalt im Vergleich zu der ansonsten drohenden Kündigung stets sozial gerechtfertigt.

    In dem verhandelten Fall ging es um einen Paketlagerarbeiter, der wegen massiver Gelenkbeschwerden seine Tätigkeit nicht mehr ausüben konnte. Er sollte daher per Änderungskündigung als Briefsortierer in Teilzeit beschäftigt werden. Dabei büßte er von seinem bisherigen Monatsgehalt in Höhe von 3.100 Euro rund 1.000 Euro ein. Die Richter wiesen die Klage des Mannes gegen die Änderungskündigung auch deshalb zurück, weil ein ärztliches Attest seine Arbeitsunfähigkeit wegen der Gelenkbeschwerden bestätigte.

    Handbuch ArbeitGeberRechte
    Das neue Arbeitsrecht für Vorgesetzte
    Kontakt: Oliver Worms, Ass.jur., Bonn
    Tel.: 0228 - 82 05 74 62
    Fax: 0228 - 35 63 22
    E-Mail: owo@vnr.de


    Änderung Ihrer Fax- oder E-Mail-Adresse bitte an: gf-presse@t-online.de oder Fax 09090 / 920107

    Quelle: www.recht-und-fuehrung.de
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kranker Mitarbeiter muss Forum Datum
News Pflege kritisch Kranker Pressebereich 21.04.2016
News Psychosoziale Belastung bei Begleitung Demenzkranker frühzeitig erkennen Pressebereich 05.10.2015
Pflege Suchtkranker - Konzeptionelles Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 20.11.2014
Woran stirbt ein krebskranker Patient? Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 25.02.2011
Beanspruchung und Kompetenzen in der Pflege demenzkranker Menschen Der Alltag in der Altenpflege 02.09.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.