Krankenschwester trotz Blutphobie?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jewels

Newbie
Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
4
Hallo, also ich hoffe dass ich hier richtig bin. Ich möchte unbedingt als Pflegerin in einer Kinder- u. Jugendpsychiatrie arbeiten und soweit ich weiß braucht man dafür zunächst mal eine Ausbildung als Kinderkrankenpflegerin. So, mein riesiges Problem ist jetzt aber das ich kein Blut sehn kann, mir wird dann übel und schwindelig. Meine Frage also, kennt hier vielleicht jemand das problem und kann mir sagen was ich dagegen tun kann?! Und arbeitet vielleicht jemand in einer psychiatrie und könnte mir sagen ob man an den Beruf zur Kinderpflegerin bzw. betreuung in der psychiatrie auch anders ran kommt als über den Beruf zur Krankenschwester? Vielleicht irgendwas im Berufsfeld Erziehung oder so!? Es klingt ein bisschen dämlich aber die Psychiatrie wäre mein absoluter Berufswunsch und ich wär deshalb eben auch bereit trotz "Blutphobie" eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester machen. Ich wäre dankbar für jeden Tipp, auch generell in dem Bereich wie man zur psychiatrischen Kinderpflegerin wird. Liebe Grüße
 

Brö

Newbie
Mitglied seit
03.09.2008
Beiträge
19
mmh also ich würd mal sagen blutphobie ist schon mal ganz schlecht....als krankenschwester hat man ja andauernd mit blut zu tun....

mögliche varienten um in der psychatrie zu arbeiten aber nicht mit blut umgehen zu müssen sind natürlich noch als psychologin, ergotherapeutin oder bewegungs oder entspannungstherapeutin...nur ich glaube diese stellen sind mangelware und schwer zu bekommen....
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Jewles,

du watest in der Ausbildung nicht bis zu den Knieen im Blut, das schon mal vorneweg. Ich kann mein eigenes Blut auch nicht sehen, das von anderen stört mich nicht. Wenn du natürlich selbst das Blut in den Blutröhrchen nicht sehen kannst, dann hast du ein Problem.

Mach ein Praktikum dann wirst du sehen was passiert.

Schönen Tag
Narde
 

jewels

Newbie
Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
4
Also allein bei dem Wort wird es mir komisch, ernsthaft! Man man dass würde ich aber echt gerne machen =( Gibt es keinen Kurs für Phobiker? ;)
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo,

wenn es so schlimm ist, dann ist der Beruf für dich wohl eher nicht geeignet.

Geh zu einem Therapeuten und lass deine Phobie abklären.

Liebe Grüsse
Narde
 

brillexxx

Junior-Mitglied
Mitglied seit
29.10.2008
Beiträge
68
Ort
Hannover
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Gastroenterologie, Onkologie
Funktion
Praxisanleiterin
Und arbeitet vielleicht jemand in einer psychiatrie und könnte mir sagen ob man an den Beruf zur Kinderpflegerin bzw. betreuung in der psychiatrie auch anders ran kommt als über den Beruf zur Krankenschwester? Vielleicht irgendwas im Berufsfeld Erziehung oder so!? Es klingt ein bisschen dämlich aber die Psychiatrie wäre mein absoluter Berufswunsch und ich wär deshalb eben auch bereit trotz "Blutphobie" eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester machen. Ich wäre dankbar für jeden Tipp, auch generell in dem Bereich wie man zur psychiatrischen Kinderpflegerin wird. Liebe Grüße
Guten Tag!
Also bei uns in der KJP arbeiten auch viele ausgebildete Erzieher, sind glaube ich im Vergleich zum Krankenpflegepersonal auch in der Überzahl. Aber auch als Erzieher in der KJP ist der Kontakt mit Blut nicht ausgeschlossen, wobei du, wie ja bereits oben erwähnt, natürlich nicht in Blut badest. Du mußt bei uns für die KJP auch keine Ausbildung zur Kinderkrankenpflegerin haben, es reicht auch die normale Krankenpflegeausbildung. Mach`doch einfach mal ein Praktikum im Krankenhaus, wenn möglich sowohl auf einer Kinderstation als auch auf Normalstation. Ich persönlich finde nämlich, es ist nochmal ein Unterschied das Blut eines Kindes als das eines Erwachsenen zu sehen.
Einen schönen Tag noch!
 

jewels

Newbie
Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
4
Erstmal danke euch allen, dass hilft mir ja alles denke ich schon mal ein bisschen ;) Mhh also wie ich den letzten beitrag verstanden habe braucht man doch nicht zwingend eine Krankenpflegerausbildung? Erzieherausbildung reicht oder wie meintest du das?
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo,

als ERzieherin siehst du vermutlich genauso oft Blut. Aufgeschrammte Kniee, Nasenbluten weil der Ball auf die Nase patscht oder schneiden mit der Schere..

Liebe Grüsse
Narde
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.874
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Ich möchte unbedingt als Pflegerin in einer Kinder- u. Jugendpsychiatrie arbeiten und soweit ich weiß braucht man dafür zunächst mal eine Ausbildung als Kinderkrankenpflegerin.
Sage uns doch mal, wie du diesen Wunsch begründest, denn irgendwie sind mir deine Argumentationen nicht schlüssig. Vielleicht solltest du auch mal eine Berufsberatung aufsuchen.
Ach ja, und wie hältst du es denn mit dem Anblick von Wurst und (Geflügel)-Fleisch im Supermarkt bzw. bei der Zubereitung deiner Mahlzeiten?

Also Vorschlag zur Güte, wie auch schon von anderen: Praktikum und danach entscheiden.
 

Lin

Poweruser
Mitglied seit
28.12.2007
Beiträge
1.528
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Urologie
Das Problem hatte ich auch. Ich konnte früher auch kein Blut sehen. Es war nicht ganz so schlimm, das Wort alleine machte mir nichts aus. Ich bin auch immer im Krankenhaus umgekippt, wenn ich auch nur jemanden besuchte. Mir konnte niemand glauben, dass ich Krankenschwester werde und meine Mutter sagte im ersten Praktikum zu mir: "Sag es mir bitte, wenn es dir schlecht damit geht, dann suchen wir was anderes für dich." Aber mein Wille war stärker. Und jetzt macht es mir nichtmal was aus, im kniehochen Blutbad zu stehen :mrgreen:. (Und das kommt schneller vor als man denkt! Vor kurzem schaffte es ein Pat. mit Blutverdünnung, der sich den Venflon selbst entfernt hat, das gesamte Dreibettzimmer samt Boden, Betten, Tisch, Sesseln, Waschbecken, Mauer, Fließen, Mistkübel, Vorhänge und natürlich sich selbst vollzubluten - ich dachte mich trifft der Schlag, als ich das Zimmer gesehen habe und ich wusste nicht wo ich zuerst zu putzen beginnen soll).

Das einzige was schon noch vorkommt, wenn zu Hause etwas passiert, kippe ich nach wie vor um (ich schaffe es zwar noch irgendwie Erste Hilfe zu leisten, aber danach ist mein Kreislauf im Eimer). Keine Ahnung warum da so ein Unterschied ist - wahrscheinlich weil ich nicht damit rechne oder es emotionaler nehme???

Also mach am Besten ein Praktikum und dann schau was passiert.

Gruß,
Lin
 

jewels

Newbie
Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
4
Ja wie soll ich das denn begründen? Ich interressiere mich eben für Kinderpsychologie, habe aber nicht den Nummerus Clausus um Psychologie zu studieren. Da ich mich auch für Kinderbetreuung interessiere, allerdings nicht im Kindergarten sondern eben eher für sozial schwächere oder psychisch kranke Kinder (auch wenn das blöd klingt) bin ich eben drauf gekommen dass ich in einer Kinderpsychiatrie arbeiten möchte. Ich weiß auch gar nicht so genau was der Grund damit zu tun haben soll dass ich hier mal nachgefragt habe aber okay ;) Der letzte Beitrag klingt gut =) Bin ich ja nicht die einzige die trotz Problemen mit Blut vor hat im Krankenhaus anzufangen^^ danke danke lg
 

saskia.k

Newbie
Mitglied seit
20.02.2005
Beiträge
21
Beruf
Krankenschwester, Studynurse
Akt. Einsatzbereich
Onkologie / Gastroenterologie
Nun ja wie schon viele sagten -> mach ein Praktikum

Aber mit einer solchen Phobie bist Du vieleicht im Gesundheitswesen nicht ganz so gut aufgehoben.
Im Ernstfall können deine Kollegen nicht erstmal dir Erste-Hilfe leisten bevor sie sich um den Patienten kümmern.

Gruß
Saskia
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.041
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Geh doch erst mal zum Arbeitsamt oder Berufsinformationszentrum (gibt's die noch?) und lass Dich über mögliche alternative Berufsfelder aufklären. Mir fallen spontan noch Heilerziehungspflegerin oder Ergotherapeutin ein.
 

Babsi12

Stammgast
Mitglied seit
15.10.2008
Beiträge
289
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
OP
Hi juwels.

Ich hasse es auch wenn mir jemand Blut abnimmt. Aber von jemanden Fremden....
Ich hasse fremde Socken. Und Zehennägel. Ich musste diese mal bei einer Pflegebegleitung schneiden und ich hätte mich beinahe übergeben.
Also jeder hat so seine "Probleme"

Liebe Grüße
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!