Kranken- u. Kinderkrankenschwester bald eine Ausbildung?

freestyler

Junior-Mitglied
Mitglied seit
02.12.2002
Beiträge
32
Hallo zusammen,
mich interessiert ob es tatsächlich in naher Zukunft der Fall sein wird, das die Ausbildungsberufe der KS und KKS zusammen geschlossen werden? Und das man sich somit später spezialisieren muss, je nach dem, in welcher Richtung man arbeiten möchte.

Ich persönlich habe am 10.12 ein Vorstellungsgespräch, ich möchte nochmal ne Ausbildung machen (KS), derzeit arbeite ich im multi-medialen Bereich an der Uni. Aber ich bin mir noch ein wenig unsicher, da ich "schon" 30J bin und nicht so recht weiß, ob ich nochmal Lust auf Ausbildungsjahre habe, weil ich mir natürlich im Laufe der Jahre eine gewisse Unabhängigkeit erarbeitet habe. Allerdings bringt mich meine derzeitige Tätigkeit nicht weiter - im persönlichem Sinne.(Soll heißen, ich hab das Gefühl ich geh von mir weg, statt auf mich zu. )

Mein Fernziel ist Entwicklungshilfe, ich denke an sich eine gute Motivation, dennoch bleiben Zweifel... . Vielleicht kann mich ja jemand überzeugen, dass es sich auf alle Fälle lohnt :lol:
 

Express

Junior-Mitglied
Mitglied seit
26.08.2002
Beiträge
35
Hi, also das wird noch lange dauern, bis evt. wirklich mal ein gemeinsamer Ausbildungsgang für Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege Gesetz wird. Es laufen an einigen wenigen Schule Pilotprojekte, wo man alle 3 Berufsgruppen gemeinsam ausbildet. Am Ende hat dann aber jeder sich im eigenen Bereich nur qualifiziert.
Wir warten schon seit vielen Jahren auf die Novellierung des Krankenpflegegesetzes. Dem Bundestag liegt auch ein Entwurf vor, welcher aber sicherlich nicht durchkommen wird, weil "ER KOSTET"!
Falls Du Dich also doch noch mal zu einer neuen Ausbildung entschließt: es wird sicherlich in den kommenden Jahren nichts verändert, auch wenn manches nötig wäre! :roll:
 

bakersfield

Junior-Mitglied
Mitglied seit
08.05.2002
Beiträge
40
Hallo Freestyler,

noch ´ne Ausbildung mit 30 Lebensjahren; nochmal Schulbank-drücken??? Ich kann da nur sagen, wenn es um diesen Beruf geht: unbedingt. Will sagen, habe die Ausbildung selbst mit 29 begonnen; vielleicht auch mit einem ähnlichen Hintergrund wie bei Dir. Habe vorher eine Ausbildung im Bereich der Metallverarbeitung gemacht und bin damit aber auch nicht richtig zufrieden bzw. glücklich gewesen.

Was in dieser Ausbildung an Anforderungen an das Lernen gestellt wird, ist sicher nicht zu verachten; aber man macht dadurch Fortschritte für sich selbst. Für mich ist es der richtige Beruf!!


Hoffe, ich habe Dich damit ein wenig angesteckt!!!! :wink:


Grüße
Stefan
 

freestyler

Junior-Mitglied
Mitglied seit
02.12.2002
Beiträge
32
danke für die Antworten 8) .
@bakersfield
Ja, ich denke mir, dass die Anforderung nicht gering sind, und da ich noch nen 11 -jährigen habe, der eben im nächsten Jahr dann einen Schulwechsel vollzieht und ich dann beginne (wenn- denn -etc :P )mit dieser Ausbildung....ich weiß nicht ob das nicht zuviel ist. Ich scheue ja nun nicht wirklich die Herausforderungen des Lebens, jedoch möchte ich schon, wenn ich etwas beginne, es auch zu Ende bringen.

Wie war es bei dir bakersfield?, du schreibst, mit 29 hast du angefangen.
Warst du dann der/die Älteste, wie war der Altersdurchschitt der Klasse?

Also, nochmals danke für die Tipps.
Im übrigen - es schneit hier in Ulm :P
freestyler
 

janosch

Newbie
Mitglied seit
02.12.2002
Beiträge
2
Hallo,

als ich meine Ausbildung gemacht habe( von 1994-1997) waren das noch strikt getrennte Bereiche. Ich wollte nur nur in den Bereich der Kinderkrankenpflege. Und das habe ich bis heute nicht bereut.
Es ist ja auch so, dass es sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Kindern sehr spezielle Bereiche gibt. Kann man denn das alles in 3 Jahre Ausbildung legen?
Auf jeden Fall wünsche ich dir für dein Vorstellungsgespräch alles Gute.
Und lass Dich nicht entmutigen, wenn während deiner Ausbildung mal nicht alles so glatt geht.
Das gehört dazu.

Viele Grüße aus Leipzig sendet allen janosch
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!