Krank in der Probezeit

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Koyuki, 17.04.2012.

  1. Koyuki

    Koyuki Newbie

    Registriert seit:
    09.02.2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Zeitarbeit
    Hallo Forengemeinde

    Ich brauch einen Rat von euch
    Ich bin in der Zeitarbeit tätig und habe anfang des Monats die Firma gewechselt.
    Jetzt wurde bei mir aber ein HWS-Syndrom festgestellt, was mir Dauerschwindel verursacht. Damit trau ich mich natürlich nicht arbeiten zu gehen. Zu groß die Gefahr, dass mir was passiert oder das mir Fehler unterlaufen

    Die Therapien dauern ja aber alle so lange bis sie Wirkung zeigen und ich hab jetzt ehrlich etwas Angst, dass meine Firma mich kündigen wird.

    Weiß jetzt nicht genau wie ich mich verhalten soll.

    Was würdet ihr machen?

    Freue mich über Ratschläge

    Danke im Voraus
     
  2. Salih-HEI

    Salih-HEI Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.04.2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegehelfer & Heilpraktikeranwärter
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrie
    Das ist schwer zu sagen, weil wir Deinen Arbeitgeber ja nicht kennen. Ist der neue Arbeitgeber auch einer aus dem Personaldienstleistungsgewerbe (Zeitarbeit)? Zeitarbeitsfirmen sind bekannt dafür, dass sie innerhalb der Probezeit schnell mit den Kündogungen sind. Oftmals reicht die erste Krankenmeldung dafür bereits aus - zumindest habe ich das erfahren, als ich in einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet habe. Wer in der Probezeit länger als zwei Tage krank war, wurde sofort gekündigt!

    Ich denke, dass du bei einem normalen Arbeitgeber nicht viel zu befürchten hast, wenn du eins bis zwei Wochen krank geschrieben bist. Aber ich würde immer zur arbeit gehen und es zumindest versuchen, denn nach Hause gehen kannst du immernoch, wenn nichts mehr geht. Und vor allem sieht man dann, dass du wirklich krank bist ;) Oder rede einfach mit dem Arbeitgeber und erkläre es ihnen.
     
  3. Koyuki

    Koyuki Newbie

    Registriert seit:
    09.02.2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Zeitarbeit
    Also ich mach jetzt schon 2 Jahre Zeitarbeit und war auch hin und wieder mal Krank durch Verletzungen, aber da wurde mir nie mit Kündigug gedroht, aber da war ich auch Durhweg nie in der probezeit

    Mein neuer Arbeitgeber ist auch ne Zeitarbeitsfirma weil ich fest im KH nicht arbeiten will aus verschiedenen Gründen.

    Ich würde sehr gerne arbeiten, anstatt diesen Dauerschwindel zu ertragen und ich hab echt Angst damit arbeiten zu gehen. Aber da ich meine neue Firma noch nicht gut einschätzen kann, hab ich auch Angst vor der Kündigung und die damit verbundenen Schwierigkeiten.
    Aber ich sorge mich ebenfalls um meine Gesundheit und möchte nicht berufsunfähig werden

    Bin da irgendwie im Zwiespalt
     
  4. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Du bist krank --- Deine Gesundheit geht vor. Wenn man dir kündigt suchst du dir halt einen neuen Arbeitgeber.
     
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Nur so zur Info: Wenn Du noch keine vier Wochen in dem Betrieb gearbeitet hast, hast Du keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, es sei denn, Dein Arbeitsvertrag sagt was anderes. Ich will nicht, dass Du krank zur Arbeit gehst, aber Du solltest dennoch wissen, was da finanziell auf Dich zu kommt.

    In der Probezeit kannst Du, wie Du sicher weißt, ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Dagegen wirst Du ohnehin nichts tun können.
     
  6. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Sie müßte dann aber Krankengeld bekommen.
     
  7. Salih-HEI

    Salih-HEI Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.04.2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegehelfer & Heilpraktikeranwärter
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrie
    Nur wenn sie minimum 6 Wochen krankgeschrieben wurde
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ja, aber Krankengeld ist ja nur 70% vom Bruttolohn. Sind dann netto vielleicht nicht ganz 30% weniger, aber doch auf dem Konto erkennbar.

    Man muss es halt wissen und seine Ausgaben entsprechend einschränken (oder auf die Reserven zurückgreifen).
     
  9. Salih-HEI

    Salih-HEI Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.04.2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegehelfer & Heilpraktikeranwärter
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrie
    Welcher Mensch ist denn heute noch in der Lage, sie ein halbwegs akzeptables Finanzpolster anzulegen?
     
  10. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Das stimmt nicht. Das gilt für Arbeitsverhältnisse die länger als 4 Wochen bestehen. In den ersten 4 Wochen ist der Ag sofort aus dem Schneider und die KK muß eintreten.

    Klar sind das dann nur ca. 70%. Man muß halt abwägen was machbar ist. die Gesundheit geht vor.
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich weiß nicht, was Du unter halbwegs akzeptabel verstehst, aber meine Ersparnisse aus der Vollzeit-Arbeitsphase haben mir fünf Jahre Teilzeitarbeit plus Studium ermöglicht.
     
  12. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Spätestens wenn man Familie hat wirds kritisch.
     
  13. jofi54

    jofi54 Newbie

    Registriert seit:
    16.01.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn man in den ersten 4 Wochen der Probezeit erkrankt, dann zahlt die Krankenkasse Krankengeld! So war es bei meiner Tochter. Die ist in der 1. Woche ihrer neuen Arbeit hingefallen und hat sich das Steißbein gebrochen. Arbeitsausfall 8 Wochen. Seit einigen Tagen arbeitet Sie wieder. Aber Geld hat Sie hat sie ausser dem Krankengeld noch nicht gesehen. Denn als sie ihre Chefin gefragt hat, was mit dem Geld nach dem Krankengeld ist wurde ihr mitgeteilt,dass sie kein Geld bekommt, weil sie von dem Heim einfach freigestellt wurde. Meine Tochter wusste davon nichts! Ist das eigentlich zulässig? Wo kann sie sich jetzt hinwenden? Schließlich hat ja jeder Verpflichtungen, die Miete bezhalt sich nicht von selbst:
    Sie ist am Boden zerstört, es klang alles so schön!! Aber sie machen das mit allen so, nicht nur mit denen, die in der Probezeit sind!
     
  14. Robby

    Robby Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachkraft
    Ort:
    Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Wer mehr als sechs Wochen wegen Krankheit bei der Arbeit fehlt, erhält Unterstützung von der Krankenkasse. Sie zahlt, wenn die Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber endet. Die Lohnfortzahlung beträgt 6 Wochen, solange muss der Arbeitgeber zahlen, danach erhält man Krankengeld von der Krankenkasse. Beispiel: 1.1.2013 Steissbeinfraktur Lohnfortzahlung bis 11.2.13 durch Arbeitgeber danach Krankenkasse. Die Krankenkasse zahlt ja nicht sofort sondern erst nach 6 Wochen. Ich verstehe deinen Beitrag nun so, das deine Tochter ausschliesslich Krankengeld bezogen hat. Das kann nicht sein, da wie gesagt der AG die ersten 6 Wochen weiterzahlen muss.
     
  15. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Doch....in einem neu begründeten Arbeitsverhältnis hat man in den ersten 4 Wochen im Krankheitsfall keinen Anspruch auf eine Lohnfortzahlung.
     
  16. Robby

    Robby Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachkraft
    Ort:
    Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Man lernt eben nie aus.:gruebel:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Krank Probezeit Forum Datum
Themen bei der Probezeitprüfung in der Kinderkrankenpflege Fachliches zur Kinderkrankenpflege 06.06.2012
Krankenpflegeschule inerhalb der Probezeit wechseln Ausbildungsvoraussetzungen 23.11.2011
Krank in der Probezeit Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 05.09.2011
Lohnkürzung bei Krankheit in Probezeit? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.03.2011
Ausbildung - Probezeit - Krank Talk, Talk, Talk 28.02.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.