Krank im Arbeitsfrei

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Smokie, 06.05.2009.

  1. Smokie

    Smokie Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegein
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Hallo, habe mal eine Frage :?:
    muss man bei Erkrankung im arbeitsfrei eine schriftliche Krankmeldung vom Arzt dem Arbeitgeber vorlegen? Unsere PDL verlangt dies. :gruebel:
    LG Smokie
     
  2. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Nein. Frei ist Deine Privatsache. Wenn Du da krank bist bist Du halt krank. Du bekommst diese Stunden ja auch net wieder gutgeschrieben wenn Du Dich krank meldest.
    Da Dein AG in Deinem Frei keinerlei Zugriffsrecht auf Dich hat (Katastropheneinsätze mal ausgenommen) kann es ihm auch egal sein wie Dein Gesundheitszustand ist.

    Mit welcher Begründung verlangt Deine PDL das überhaupt?
     
  3. Agathe

    Agathe Gast

    Naja mit FREI haben ist das so eine Sache bei uns, wenn Not an Mann ist (jemand krank geworden oder so) werden wir zu Hause angerufen, daß wir kommen sollen.
    Sicher, wir können nicht gezwungen werden, aber wer sagt schon NEIN, es sei denn, man ist krank und dann kommt wieder die Krankschreibung ins Spiel :-)

    schönen Gruß
     
  4. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Kommt sie nicht! Du hast im Frei keine Bringeschuld. Es kann Dich im Frei niemand zwingen zum Arzt zu gehen.
    Wenn mein AG drauf bestehen würde, würde ich ihm glatt eine AU von 1 Wochen auf den Tisch knallen, ob er sowas dann nochmal verlangen würde bezweifle ich.

    Ach so, ich sage durchaus auch "NEIN". Wenn ich was besseres vorhabe, kommt oft in meinem Frei vor, dann sage ich NEIN, es geht den AG ja auch nichts an wieso ich NEIN sage.
    Nochmal, da einige damit scheinbar Problem haben:

    Frei ist Frei ist Frei ist Frei ist Frei ist Frei ist Frei.
     
  5. Agathe

    Agathe Gast

    Gar nicht so einfach, das "NEIN SAGEN"...
    da geht jeder anders mit um, manche haben ein schlechtes Gewissen, andere weniger.
    Auf alle Fälle würde ich selber auch nicht Jaaaaa schreien wenn ich krank bin, und meist ist die Chefin dann auch einsichtig.
    Natürlich ist es richtig, daß man NICHT kommen MUSS....
     
  6. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Man muss das nur ein wenig üben und sich im Hinterkopf behalten, dass man durch ständiges Einspringen nicht nur seine Gesundheit, sondern auch langfristig gesehen Stellen gefährdet. Das habe ich ja schon oft genug erläutert und würde jetzt auch zu weit OT führen.
     
  7. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Du musst nicht krank sein, um abzulehnen, wenn dein Chef dich anruft, damit du einspringst. Du hast genauso das Recht Nein zu sagen, weil das Wetter heute so schön ist, du etwas vor hast oder du einfach keine Lust hast. Der Grund geht deinem AG nichts an und du musst ihm auch keinen Grund nennen, wenn du Nein sagst!

    Wieso solltest du deswegen ein schlechtes Gewissen haben? Wenn er gegen kurzfristige Personalausfälle nicht vorbeugen kann, ist das nicht dein Problem. Glaubst du er hat ein schlechtes Gewissen, wenn du Ja sagst und einspringst? Glaub mir, ganz sicher nicht.

    Gruß,
    Lin
     
  8. Smokie

    Smokie Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegein
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Vielen Dank für die Information.:-)
    Meine PDL verlangt die Krankmeldung mit der Begründung, damit sie weiß, sie kann mich nicht anrufen bei einem Notfall z. Bsp. wenn sich ein Arbeitskollege/Kollegin krank meldet. Ich bin zu 50 % beschäftigt, dadurch habe ich mehr Freizeit.:daumen: Habe aber auch 240 Mehrarbeitsstunden.:!:
     
  9. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute

    Das ist aber kein Notfall, sondern ein Organisationsverschulden des AG.
    Anrufen darf sich Dich auch net. Außerdem musst Du im Frei auch nicht mit Deinem AG unterhalten.
    Die Begründnung ist mehr als haltlos.
    Wenn Ihr einen BR/MAV habt, schaltet diese ein.

    Du bekommst aber auch weniger Geld. Die Rechnung Deiner PDL ist hier ziemlich faul. Außerdem arbeitest Du ja sicher auch aus einem bestimmten Grund nur 50%, oder?.
    Wie sollst Du denn, nach Meinung Deiner PDL, Deine 240 Stunden weg kommen?
    Ich begreife manche PDL's net.
     
  10. wika

    wika Newbie

    Registriert seit:
    10.09.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo!

    Ich klink mich hier mal ein, weils Thema passt und ich in der Suche bisher noch keine Antwort auf meine Frage gefunden habe.

    Ich bin nun seit ca. 3 Wochen krank, unterbrochen von 14Tagen Urlaub nach den ersten vier Kranktagen. Nächste Woche hätte ich nur einen Arbeitstag, muß mich aber weiter krankschreiben lassen.

    Mein Hausarzt hat mich früher immer nur exakt an den Arbeitstagen krank geschrieben. Der Facharzt fragt nicht, sondern schreibt die komplette Woche krank. Das irritiert mich.

    Unsere PDL macht in letzter Zeit extremen Druck, weil auf unserer Station seit langem ein außergewöhnlich hoher Krankenstand herrscht (zu Recht, aber das sehen die ja anders...).

    Fragen:
    a) Wäre es geschickter sich nur an den Arbeitstagen krankschreiben zu lassen? (Weil einem viell. später nur direkt die Anzahl der Kranktage angelastet werden könnte? Arbeite Teilzeit, wären also nicht wenige freie Tage zwischendurch...)
    b) Kann es einem irgendwie negativ ausgelegt werden, wenn man dazwischen an den freien Tagen scheinbar plötzlich wieder "gesund" ist?
    (Nein sagen bei Anrufen kann ich inzwischen ganz gut. :wink:)

    Interessiert mich auch, weil evtl. noch eine OP auf mich zukommt.

    Ganz herzlichen Dank schon mal für Eure Hilfe!

    LG,

    wika
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wobei angelastet?? Bist du kran? Dann bist du krank...
    Frage 2 erübrigt sich. Lass dich durchweg krankschreiben wenn du durchweg krank bist.
     
  12. PePaMel

    PePaMel Gast

    Hi,

    das man bei einem längeren Ausfall nur an den Tagen an denen man Dienst hätte krankgeschrieben wird, hab ich noch nie gehört.

    Als ich vor 8 Jahren einen Reitunfall hatte und einen Arm und ein Bein im Gibs hatte, war ich durchweg 8 Wochen krankgeschrieben, ganz egal wie mein Dienstplan aussah.

    Mel
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Da schliesse ich mich mal PaPaMel und Maniac an.

    Auf mich würde es einen eher seltsamen Eindruck machen und mich stark zum Nachdenken, wenn ein MA eine AU "nur" für die Diensttage vorlegen würde.
    Meine HÄ schreibt mich bei Krankheit auch immer über das WE krank und nicht nur von Montag bis Freitag.
     
  14. Julika

    Julika Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Hallo!

    Du bist nun krank mit Urlaubsunterbrechung?
    Geht nicht... Welche Krankheit nimmt Rücksicht auf Urlaub?
    Da es auch ab der 6. Woche ja aus der Lohnfortzahlung rausgeht, ist dass auch etwas, wo dein AG stutzig werden dürfte.
    Solltest du allerdings im Urlaub tatsächlich auch krank sein, hol dir die AU auch für den Urlaub, den kriegt man nämlich wieder gut geschrieben, wenn man im Urlaub krank war.
     
  15. sigjun

    sigjun Gast

    Halte ich persönlich für extrem ungeschickt, da solche Krankschreibungen eine Menge Raum für Interpretationen lassen. Im Übrigen ist es völlig egal bei gleicher Diagnose, da die Tage zusammenhängend gezählt werden und Du nach 6 Wochen raus aus der Lohnfortzahlung bist.
    Mir ist wirklich nicht klar, was Du mit dieser "Teilzeitkrankschreibung" erreichen möchtest. Dein Arzt handelt völlig richtig in meinen Augen, wenn er Dich durchgehend krank schreibt, da Du durchgehend krank bist.
    Und um direkt auf Deine Frage zu antworten:
    Ob es Dir negativ ausgelegt wird kann ich nicht beurteilen, aber dass man sich da so seine Gedanken macht halte ich für durchaus berechtigt.
     
  16. wika

    wika Newbie

    Registriert seit:
    10.09.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke für Eure Antworten!
    @Julika/sigjun: Schon nach der sechsten Woche geht es raus aus der Lohnfortzahlung? Bin jetzt noch eineinhalb Wo. krankgeschrieben, dann hätte ich ab dem Zeitpunkt nach dem Urlaub vier Wo. voll. Mit den Tagen davor vier Wo. und vier Tage...
    Kann man sich denn nachträglich für den Urlaub krankschreiben lassen?
    Würde ich das allerdings machen, hätte ich mit dem Krank davor schon mehr als sechs Wochen. Am WE haben wir erfahren, dass mein Mann seine Arbeit los ist...
     
  17. Mila

    Mila Gast

    Du kannst Dich nachträglich für den Urlaub krankschreiben lassen. Die Frage ist ob Dein Arzt das macht. Dein AG könnte es komisch finden.Ob es sinnvoll ist, mußt Du wissen. Dann wäre halt für ein paar Tage Krankengeld fällig. Und wenn Du noch mal wegen der gleichen Geschichte krank wirst ists eben aus mit der Lohnfortzahlung. Überleg Dir das genau, Du mußt Dich auskurieren und Urlaub ist wichtig, aber Euch fehlt ja bald ein Gehalt.
    Das tut mit echt leid für Dich, ich drück die Daumen, daß er schnell wieder was findet.
    Lg Mila
     
  18. sigjun

    sigjun Gast

    Hier kannst Du alle relevanten Infos nachlesen, die Du zur Lohnfortzahlung bei Krankheit brauchst.
    EntgFG - Einzelnorm

    Meines Wissens schreibt Dich kein Arzt nachträglich krank, wenn es sich nicht maximal um 1-2 Tage handelt.

    So ganz verstehe ich Deine Krankmeldungen allerdings nicht.
    Du warst bereits VOR dem Urlaub krank, für den Urlaub gesund und dann im Urlaub wieder krank geworden?
    Wenn es sich um ein und dieselbe Krankheit handelt wird es eh zusammengerechnet.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  20. majosu

    majosu Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2006
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    ich kann es auch vollkommen verstehen.

    Grüße
    majosu
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.