Krank durch Mobbing

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Dekopinsel, 04.09.2011.

  1. Dekopinsel

    Dekopinsel Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Bin seit 2/ 2009 schon Mobbing auf Station durch Leitung ausgesetzt.

    Die psychische Belastung nahm immer mehr zu, so daß ich mittlerweile in psychiatrischer Behandlung bin, wegen Depressionen, ausgelöst durch Mobbing.
    3 Mobbing- Test habe ich machen müssen. Alle drei endeten ROT nach Ampelprinzip.

    1/ 2011 stellte ich den nochmaligen Versetzungsantrag schriftlich, nachdem ich nach wiederholtem Nachfragen keine Antwort hatte.
    Bin bei anderer Erkrankung seit 6/2010 als schwerbehindert eingestuft, seitdem hatte das Mobbing die oberste Stufe erreicht.

    Stationsalltag bin ixh nich mehr gewachsen, weil der Druck und die Aufgabenvielfältigkeit immer weiter zunimmt.
    Es ist mir ein Fehler unterlaufen, deshalb will man mir jetzt Patientengefährdende Pflege anhängen (****).
    Fehler: Hatte Kurve geschrieben, währendessen massig andere Aufgaben zu erledigen. Habe wegen des anderen Stresses Kollegin gebeten dieses zu kontrollieren und abzuzeichnen, was sie tat.
    Zwei Tage später im FD stellte ich selbst fest, das Patient bradykard wurde, dieses STA gemeldet, Kurve geholt und Fehler selbst dann gesehen. STA sagte:" Scheibenkleister, wir beiden STA`s hatten gestern Kurvenvisite und es nicht gesehen. Kontrolliert von Kollegin wars ja auch nicht richtig." Noch vor der StA und Pat. Brüllt dann die Stationsleitun:"DU hast den Fehler gemacht.", dabei hatte Sie die Medikamente am Morgen zuvor kontrolliert.
    Von da an bin ich richtig krank.




     
  2. Galilahi

    Galilahi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.08.2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi ab 01.10.11
    oh je du arme, das hört sich ja schrecklich an, da bekommt man ja angst....

    wünsche dir gute besserung und viel kraft ♥
     
  3. Dekopinsel

    Dekopinsel Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Danke! Die Sache ging noch weiter.
    Hatte dann Gespräch bei der PDL, welches nur mündlich angekündigt war, mit dem Thema Versetzung, ha ha ha.
    Komme zu diesem Gespräch mit Betriebsrat (Fehler), im Gespräch geht es dann nicht wie eigentlich durch die Mobbing- Queen angekündigt um meine Versetzung, nein um diesen Fehler.

    Ein paar Tage vor diesem tollen Gespräch gab es eine Stationsbesprechung.
    Ich konnte nicht im Konferenzraum dabei sein, weil ich genau dann im Spätdienst war.
    Über das Besprechung berichtete mir dann eine Kollegin, daß Sie alle in der Runde gefragt wie das arbeiten mit mir sei. Ohne meine Anwesenheit. Echter Hammer.

    Ein Schreiben, daß sie zur PDL- Besprechung mitbrachte gibt sie an, daß sich angeblich das gesamte Team gegen mich ausspricht. Komplett gelogen.

    Desweiteren wirft sie mir jede Kleinigkeit vor. Nur ich mache Fehler.
    Um zu beschreiben wie das Arbeiten mit der ist und wie sie arbeitet, man.
    Übernommene Dienste von der:
    -Pat. war hypoton, hat Viggo erhalten und Infusion
    --Von wegen: Keine Schocklagerung, keine Viggo, somit keine Infusion, im Frühdurchgang ermittelte Vitalparameter bei dieser Auffälligkeit nicht nochmal kontrolliert.

    Und so, in einer Tour.
    Wenn ich das alles auflisten würde, wäre eine Kladde voll.

    Mein Gefühl zu alldem sagt mir: " Wollte Dich von Anfang an loswerden."

    :deal::cry:
     
  4. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Was für eine Leiche hat die Frau im Keller, dass sie es nötig hat, ihre Mitarbeiter zu mobben? Wenn Du die Schwerbehinderung als Grund siehst, inwieweit wirkt die sich auf die Arbeit aus? Musst Du nur 6 Stunden am Tag arbeiten? Fällst Du länger aus? Kannst Du nicht meht alle Schichten arbeiten?
    Du hängst am längeren Hebel, auch wenn dich die PDL nicht auf eine andere Abteilung versetzt, wenn sie dich mobbt lass Dich krank schreiben! Warst Du schon mal bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht, der sich gut mit Mobbing auskennt? Da gibt es einige, es gibt einen Anwaltsuchdienst der gibt dir die Namen der Anwälte in Deinem Postleitzahlbereich.
    Außerdem ist Mobbing Gewalt und laut Berufsgenossenschaft hat der Arbeitgeber Dich vor Gewalt am Arbeitsplatz zu schützen.
    Um einen unbequemen Mitarbeiter loszuwerden ihr Fehler nachzuweisen das kann nach hinten losgehen, denn wenn sie sonst niemanden kontrolliert ist das ja auch ein Mobbingkriterium.
    Wenn deiner Chefin auch Fehler passieren, mach Kopien von den Unterlagen, Gedächtnisprotokolle und lass die dem Anwalt/Betriebsrat zukommen.
    Gibt es bei euch die Möglichkeit der Mediation/Supervision? Einfach mal nachfragen, wenn der AG das abblockt dann ziehen die Arbeitsrichter nämlich auch ihre Schlüsse...
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie hat mir sowohl der RA Arbeitsrecht sowie der zuständige Gewerkschafter erklärt: Mobbing in D vor Gericht zu bringen... vergiss es. Wenn du schwerbehindert bist, hat der AG zusätzlich noch Möglichkeiten alles als Schutz für dich zu deklarieren bzw. auf deine Einschränkungen zu schieben. Zeugen für die Mobbinghandlungen wird man net finden. Wer begibt sich schon freiwillig auf das Kampfareal. Und so sieht deutsches Recht Mobbing als normales Risiko im Arbeitsleben, bedingt durch zwischenmenschliche Kommunikationsstörungen.

    Es gibt nur einen Tipp: Arbeitsstelle wechseln- und das sofort. Wenn dir an deiner Gesundheit etwas liegt solltest du dich schleunigst nach etwas anderem umsehen. Den Anwalt würde ich befragen, welche Chancen er für eine Abfindung sieht.

    Elisabeth
     
  6. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    So ganz eindeutig ist das nicht, Elisabeth und die meisten Arbeitgeber scheuen jahrelange Rechtsstreitigkeiten mit ihren Mitarbeitern.
    Eine megahohe Abfindung zu fordern kann den Arbeitgeber auch ganz schön in die Defensive bringen, ein oder ein halbes Monatsgehalt pro Jahr, dazu kommt als Schwerbehinderte bist du ja auch schwerer vermittelbar, da müsste die TE ja einiges fordern:deal:.
    Was ist, wenn man nichts findet, bzw. nach der Probezeit auf der Strasse steht?
    Also ich würde nicht einfach kündigen, sondern es so gestalten, dass es für den AG teuer wird, über´s Portemonnaie kann man die meisten Leute eher erreichen als über den gesunden Menschenverstand.
     
  7. Overholdt

    Overholdt Newbie

    Registriert seit:
    30.08.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Op- Schwester ltd.
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Habt Ihr einen Schwerbehindertenvertreter?
    Ich würde auch Gedächtnisprotokolle schreiben, sie dem Betriebsrat und der Schwerbehindertenvertretung vorlegen; wir haben auch einen "Mobbingbeauftragten" , wobei ich nicht glaube, dass der viel Arbeit hat; die gemobbt werden trauen sich nicht es "anzuzeigen", und von den Kollegen will meistens keiner was davon wissen.
    Ansonsten würde ich mich, berechtigterweise, denn ein Grund liegt ja vor; auch mal krank schreiben lassen.
    Schwerbehinderte unterliegen meines Wissens einem besonderen Kündigunggschutz.

    Alles Gute für Dich !
     
  8. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Genau deshalb wollen die sie wohl auch loswerden... Aber man sollte als Arbeitnehmer auch alle Register ziehen und wenn der AG merkt, hier wirds teuer, wird er schon einlenken, wie gesagt, man kann eine Kur beantragen, eine Wiedereingliederung und so weiter.
    Ob man ein Arbeitsverbot bekommt, wenn man durch Mobbing erkrankt weiß ich nicht, wäre aber mal eine Überlegung wert.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kann jemand mit erfolgreichen Klagen gegen Mobbing dienen? Vielleicht kann man sich da orientieren, wie man vorgehen muss.

    Elisabeth

    PS Die Kündigung eines Schwerbehinderten ist schwierig- aber net unmöglich. Wenn der AG alles getan hat, was ihm zumutbar ist, dies aber net ausreicht, dann kann eine Kündigung beim Integrationsamt beantragt werden. Dieses stimmt dann in der Regel zu.

    Elisabeth
     
  10. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Wieso??
     
  11. Dekopinsel

    Dekopinsel Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Ja, habe mich jetzt 5Wochen krank schreiben lassen. Aussage meines Doc: Was da abgeht, da muß ich sie zu ihrem Schutz aus dem Verkehr ziehen.

    Zur Leiche im Keller kann ich sagen, dass die gute ihre Tochter psychisch total runter gemacht hat, so daß diese in die Psychiatrie mußte. Desweiteren hat sie dann soweit weiter gemacht, daß sie Erziehungsvollmacht für den Enkel bekam, der sie jetzt auch Mama nennt.
    Soviel dazu.

    Betriebsrat ist auch ne tolle Sache, hat sich mittlerweile total zurückgehalten und war nurso dabei.

    Weiß einfach nicht weiter.
    Werdse jetzt erstmal ab 20.9. in der med. Reha sein, zum Glück. :boxen:
    Anwalt habe ich mittlerweile auch.

    Habe auch schon überlegt mir was anderes zu suchen.
    Kontakt mit dem IFD habe ich auch aufgenommen.
    :wut:
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Was mit Deinem Fall überhaupt nichts zu tun hat.

    Bitte vermisch nicht berufliches mit privatem Verhalten, das zweite geht Dich nichts an.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bei solchen Aussagen fällt mir nur ein: von wem geht da das Mobbing aus?

    Zur Erinnerung- rechtlich relevante Aspekte beim Mobbing:
    Dein Anwalt dürfte es sehr schwer haben deine Interessen zu vertreten, wenn er damit rechnen muss, dass ihm solche Aussagen entgegen wehen.

    Elisabeth
     
  14. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,
    Elisabeth regte Links zu erfolgreichen Klagen an, hier sind sie: Urteile zu Mobbing & Schikanen am Arbeitsplatz
    Betriebsrat ist ganz gut, wird aber nichts bringen. eine megahohe Abfindung dürfte auch nicht drin sein (siehe Beträge in den Urteilen) Die Krankschreibung ist auch ganz gut, vielleicht holst Du Dir auch noch Hilfe von einem erfahrenen Psychologen, z.B in der Müncher Gegend wäre das Dr. Teuschel, ein Profi auf dem Gebiet. Er hat übrigens auch Artikel und Bücher zum Thema geschrieben....
    Dr. Teuschel
    Das wichtigste jedoch: nichts wie weg da und keine Kraft mehr vergeuden!
     
  15. Dekopinsel

    Dekopinsel Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Stimmt hast recht. Mußte nur leider derselben vorhin kurzzeitig gegenübertreten, weil ich Unterlagen aus meinem Postfach holen mußte.
    Wurde ohne Begrüßung direkt wieder zur Minna gemacht.
    Hatte deshalb noch einen derbe dicken Hals.
    In der Begegnung habe ich nur gesagt:
    Erstmal sage ich Ihnen Guten Tag, mehr bekommen Sie von mir nicht zu hören. In diesem Ton schon garnicht.
    Bin dann gegangen.
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Das Problem dürfte bleiben: wie willst du nachweisen, dass es sich um Mobbing handelt.

    Das beschriebene Beispiel gibt dafür nix her. Hier steht Aussage gegen Aussage. Und mit dem Nachweis von "patientengefährdendem Verhalten" hat die TE ganz, ganz schlechte Karten.


    Elisabeth
     
  17. Dekopinsel

    Dekopinsel Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Mobbing läßt sich eh nie beweisen, deshalb lass ich das so wie es ist. Versuche da schnell wegzukommen.
    Was die in ihrem Privatleben macht und anstellt ist mir ab sofort auch (******) egal.
    Zum StGb zu sagen, da können die noch soviel schreiben, das ändert meine Situation nicht.
    Ich bin auch nicht die erste Mitarbeiterin, die von dieser weggemobbt wurde.
    Bei mir hatte die Situation erst angefangen, als sie die andere Kollegin geschafft hatte.
     
  18. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Das sie auch im privaten Bereich ihrer Umwelt zusetzt ist doch schon interessant, aber um damit was anzufangen reicht es nicht, zu wissen dass ihre Tochter psychisch krank ist.
    Was man machen kann ist, der Frau unkorrektes Verhalten nachzuweisen und das in stafrechlich relevante Anzeigen zu bringen, Verleumdung, üble Nachrede, käme es zum Prozess würde ich es als Zeuge nicht auf eine Falschaussage ankommen lassen, die Kollegen werden da spätestens Schadensbegrenzung betreiben.
    Spätestens wenn es strafrechtlich relevant wird dann wird der AG von dieser Dame abrücken, auch Vorgesetzte müssen sich an geltendes Recht halten.
    Sollte sie systematisch Leute wegmobben würde ich mich mit denen kurzschließen und überlegen, wie man es dem AG nahebringen kann. Der muß nämlich reagieren, wenn er davon Kenntnis erhält, ansonsten such dir nen neuen Job und lass Dir den Abschied vergolden.
     
  19. Dekopinsel

    Dekopinsel Newbie

    Registriert seit:
    04.09.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Danke!
    Habe jetzt schon angefangen die Leute nach und nach anzusprechen. Mein Anwalt hatc es mir auch geraten.
    Versuche in der Reha den Kopf wieder hoch und frei zu bekommen. :cheerlead:
     
  20. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Damit kann man arbeitsrechtlich gar nichts anfangen!

    Was ein Arbeitnehmer zu Hause treibt, ist seine Privatsache und geht weder den AG noch die Kollegen etwas an. Es zählt einzig und allein das Verhalten während der Arbeitszeit.

    Allerdings können Aussagen wie "diese Frau hat ihre Tochter in die Psychiatrie gebracht" üble Nachrede sein und als solche eine Straftat darstellen - und zwar von der Threaderstellerin und nicht ihrer Chefin. Es dürfte schwierig sein, die Behauptung "die mobbt mich" aufrechtzuerhalten, wenn ich ein ebensolches Verhalten an den Tag lege. Es gibt nämlich auch Schikanen vom Mitarbeiter dem Chef gegenüber. Das ist genauso verachtenswert.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Krank durch Mobbing Forum Datum
News Durch Studie belegt: Märchenerzählen beruhigt Demenzkranke Pressebereich 23.09.2015
Fachhochschulreife durch Krankenpflegeexamen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 29.12.2014
Welche Maßnahmen/Tätigkeiten darf eine Krankenschwester ohne ärztliche Anordnung durchführen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 08.06.2014
Durch lange Krankheit vom Plus ins Minus gerutscht? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 20.08.2013
Praktisches Examen in Krankenpflegehilfe: Durchgefallen? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 12.06.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.