Kontraproduktive Wundversorgung?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von hjw07, 30.04.2015.

  1. hjw07

    hjw07 Newbie

    Registriert seit:
    30.04.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Funktion:
    Patient
    Hallo,

    bitte köpft mich nicht, wenn es zu dem Thema schon einen Thread gibt.

    Es geht darum, dass ich vor fünf Jahren in einer Klinik wegen etwas anderem war. Es kamen Schnittverletzungen zustande, die in der Klinik sofort behandelt wurden. Teilweise wurde eine rote Creme (Jod?) auf die Wunden geschmiert. Dann wurden auf die offenen Wunden Kompressen gelegt. Dann wurde der Verband drum herum gewickelt.

    Beim Wechseln lief es so ab: die Kompressen waren in den Wunden mit der Kruste eingetrocknet. Beim Abziehen wurde die Kruste wieder aufgerissen, so dass die Wunde erneut geblutet hat. Das ist doch kontraproduktiv!

    Durch das ständige und mehrfache Aufreißen habe ich nun starke Narben davon. Vergleichbare Schnittwunden, die genauso tief waren, haben keine Narben hinterlassen.
    Was haben die falsch gemacht? Wieso haben die das so gemacht? Irgendwas muss doch falsch gewesen sein, dass die Wunden jedes Mal geöffnet wurden - oder ist das normal?!

    Müssen Krankenpfleger nicht in der Lage sein, Wunden richtig zu behandeln? Ich bin nicht vom Fach und daher will ich auch niemanden schlecht reden, aber da mich die Narben stören und ich es schon rein theoretisch unlogisch finde, die Wunden so zu behandeln, würde ich gerne Mal eine Erklärung dazu haben, ob das nun gänzlich falsch ist oder woran es sonst noch hätte liegen können, dass die Wunden immer aufreißen...

    Danke!
     
  2. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Von hier aus unmöglich zu beurteilen.

    Die Dokumentation von vor 5 Jahren sollte in der Klinik noch gespeichert sein, oder
    sie ist an Deinen Hausarzt gegangen und dort nachvollziehbar.

    ---- Bitte frage dort nach! ----

    Krankenpfleger - gerade in einer Klinik - behandeln Wunden nur nach
    ärztlicher Anordnung.
     
  3. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Sicher, aber wie man einen Verbandswechsel ausführt? Wenn die Angaben des TE stimmen, waren alle Verbandswechsel traumatisch.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Narbenentwicklung wird nicht allein vom Verbandswechsel beeinflusst. Von daher halte ich es für wenig sinnführend, nach Jahren einen Schuldigen zu suchen. Besser zukünftig Wunden vermeiden.

    Elisabeth
     
  5. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    124
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    He, he, der war gut ein - echter Dinse. :klatschspring:

    Und am besten vermeiden, dass man krank wird und vor allem bei den Zuständen in Altenheimen vermeiden, dass man alt wird.:freakjoint:
    Das ist überhaupt DIE Idee! :fidee:
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @renje- manchmal hilft es schon, nicht nur in eine Richtung zu schauen. Dann versteht man auch einen Hinweis. Kleiner Tipp. Da war kaum ein Chirurg mit nem Skalpell im Spiel.

    Elisabeth
     
  7. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    124
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Das ist mir schon klar. Aber da halte ich trotzdem den Hinweis, wenn es denn schon passiert ist und es dazu eine Frage gibt, diese Erkrankung mit dem Hinweis besser vermeiden für wenig zielführend.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kontraproduktive Wundversorgung Forum Datum
Wundversorgung - atypische Mykobakteriose Wundmanagement 17.08.2016
News Deutschland : Wundversorgung liegt im Argen Pressebereich 11.05.2016
News Pflegeexperten diskutieren: So lässt sich die Wundversorgung verbessern Pressebereich 10.05.2016
Job-Angebot Vertriebsmitarbeiter (m/w) Medizinprodukte moderne Wundversorgung Stellenangebote 15.04.2016
Wundversorgung bei Vulva CA Wundmanagement 11.07.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.