Kommunikationsfördernde Maßnahmen bei Hörgeschädigten

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Siggi1111, 03.12.2011.

  1. Siggi1111

    Siggi1111 Newbie

    Registriert seit:
    03.12.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich muss ein Referat zum Thema " Kommunikationsfördernde Maßnahmen beschreiben können" halten. Oberthema ist "Hören".
    Ich würde das Referat einfach so aufbauen:
    1.Technische Hilfen - Hörgeräte und was es sonst noch tolles an Technik gibt
    2. Personale Hilfen - Dolmetscher

    Gibt es noch andere Hilfen? Was können wir Pflegende tun? Gibt es noch andere personale Hilfen?

    Ich stelle mir das Thema so vor, wie zB Dekubitusprophylaxe. Da gibt es ja auch einen ganzen Katalog an Maßnahmen, den wir umsetzen können. Bei diesem Thema finde ich allerdings nichts.

    Vielleicht hat ja jemand von euch eine gute Seite oder ein Skript, auf dem soetwas drauf steht.

    Vielen Dank !
    Grüße
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hast du schon mal mit "Hörbehinderung" , "Hörgeschädigte" und ähnlichen Schlagworten gegoogelt?
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vielleicht findest du hier ein paar Stichworte und Gedankenanregungen: Das Schwerhörigen-ABC .

    Elisabeth
     
  4. akli

    akli Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich würde bei den Maßnahmen erst mal damit anfangen, auf gleicher Augenhöhe zu kommunizieren (ist keine Selbstverständlichkeit)... Meist lesen sie von den Lippen ab... Dann braucht man auch nicht zu schreien, weil sie einen auch so nicht verstehen... Auf Mimik und Gestik achten.... Und wir sollten kungruent sein.... Dann mögliche Hilfsmittel aufzählen...
     
  5. akli

    akli Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ach so: Und es besteht ja die Gefahr der Isolation, wenn man hörgeschädigt ist.. Also überlegen, wie man die verhindern kann. Und auch die Ressourcen eines solchen Menschen nicht außer Acht lassen.. Ich hatte mal einen Taubstummen gepflegt.. Der Sohn hat uns dann einiges von der Gebärdensprache gezeigt und sie SPÜREN auch, wenn man in die Hände klatscht oder mit dem Fuß aufstampft..
     
  6. Siggi1111

    Siggi1111 Newbie

    Registriert seit:
    03.12.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank schon einmal.

    @akli: Was meinst du mit "Und wir sollten kungruent sein"`?
     
  7. akli

    akli Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Dass Mimik und das, was wir sagen übereinstimmen..
     
  8. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Papier und Stift haben mir auch schon oft weiter geholfen. :-)
     
  9. MTAF

    MTAF Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    MTAF, ex. GuK
    Ort:
    Zossen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin (Kardiologie, Pulmologie)
    Funktion:
    exam. Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Auch Störgeräusche ausschalten, kann schon viel bewirken. Bin selber schwerhörig und habe ein Hörgerät. Obwohl es seit der OP des anderen Ohres besser geworden ist, habe ich immer noch Schwierigkeiten bei lauten Hintergrundgeräuschen Menschen zu verstehen. Dann auf Augenhöre kommunizieren; Lippen frei lassen; ruhig und laut reden, aber nicht schreien; evtl. zeichnen, schreiben, zeigen; bei Bedarf wiederholen
     
    #9 MTAF, 04.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2011
  10. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Ich hab mal das Fingeralphabet auswendig gelernt. Kann ich immer noch, aber bei meiner Buchstabiergeschwindigkeit löse ich bei Gehörlosen wohl eher Erheiterung aus :mryellow: Papier und Stift sind da sicher die elegantere Lösung...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kommunikationsfördernde Maßnahmen Hörgeschädigten Forum Datum
Umfrage: Sparmaßnahmen im OP OP-Pflege 29.09.2016
News Neuer Maßnahmenplan soll Ausbreitung eindämmen Pressebereich 29.08.2016
Venenverweilkanüle/invasive Maßnahmen beim systemischen Lupus erythematodes kontraindiziert? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.06.2016
News Viele freiheitsentziehende Maßnahmen in Leverkusen Pressebereich 18.05.2016
Werbung ACLS Provider Kurs: Erweiterte Maßnahmen der kardiovaskulären Reanimation der American Heart Assoc. Werbung und interessante Links 11.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.