Körperwelten - Ausstellung

Admin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
03.02.2002
Beiträge
1.039
Standort
Frankfurt am Main
Hallo,

im Zeitraum vom 16. Januar bis 18. April 2004 wird in Frankfurt (M) wieder die Ausstellung KÖRPERWELTEN von Gunther von Hagens eröffnet. Uns würden Eure Meinungen zu dieser Ausstellung interessieren, vielleicht war der/die eine oder andere ja selbst mal bei dieser Ausstellung und kann die eigenen Empfindungen mitteilen...

*(Defekter) Link entfernt*

Hier noch der Link: www.koerperwelten.de

Gruß
Ralf
 

Raffaela

Junior-Mitglied
Mitglied seit
25.04.2003
Beiträge
79
Ich war da schon einmal vor ca. 3Jahren in Oberhausen! Ich fand es sehr interessant und informativ! Aber ein 2. mal würde ich nicht h ingehen!

Mfg Raffaela
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Ralf,


irgendwie habe ich die Ausstellung Körperwelten immer versäumt - leider - :wink: und so warte ich immer noch auf eine günstige Gelegenheit - sprich das die Ausstellung mal wieder bei mir in der Nähe ist. Da sie mich sehr interessieren würde.

Ebenfalls eine sehr interessante Ausstellung ist der Dialog im Dunkeln, der mich sehr begeistert hat und die ich jedem empfehlen möchte.


@ Raffaela

warum würdest du kein 2. Mal hingehen?



Liebe Grüße aus Wien,

wünsche euch ein schönes Wochenende

Gaby
 

Sterntaler

Stammgast
Mitglied seit
25.12.2003
Beiträge
222
Standort
im Norden
Beruf
GuKKP
Akt. Einsatzbereich
Neo-IPS
Also ich war da mal in Berlin vor 2 Jahren mit meinem Bio-Leistungskurs und ich fande es ziemlich interessant.

Irgendwie war es für mich schwer vorstellbar, dass das mal "echte Menschen" waren, weil alles so künstlich aussah. Vielleicht konnte ich es auch einfach noch nicht richtig begreifen, obwohl ich da ja schon 18 Jahre war. Zum Glück haben das scheinbar auch nicht die vielen Kinder begriffen, die von ihren Eltern da mithin genommen wurde.

Da waren auch Babys anzusehen, die alle schlimm entstelltwaren, mit Hasenscharte, Wasserkopf, Contagan (schreibt man dass so?)- Kinder etc. und ich hab die angesehen und die ganze Zeit einfach nicht begreifen können, dass es keine Puppen sind.

Aber wirklich gut war meiner Meinung nach, dass Laien, die nicht in der Medizin arbeiten, mal sehen konnten, wie genau ein Herz und ein Sportlerherz aussehen, eine Lunge und eine Raucherlunge, eine Niere und eine Schrumpfniere und und und.

Also, wenn man nicht zart beseitet ist und man im Gegensatz zu mir damals realisieren kann, dass das keine Plastikgebilde sind, sollte man sich das auf alle Fälle mal angucken- ich fand es sehr sehr interessant.
 

Wishmaster

Newbie
Mitglied seit
06.11.2003
Beiträge
17
Alter
38
Standort
Leverkusen-Manfort
Also ich kann es kaum erwarten, bis besagte Ausstellung mal wieder in die Nähe kommt (Köln + Umgebung), da ich mich das letzte Mal noch nicht so für die Materie interessierte, was sich jedoch schon seit längerem geändert hat.

Ich finde darüberhinaus daran nichts verwerfliches oder menschenunwürdiges, so wie es oft diskutiert wird...
 

Sterntaler

Stammgast
Mitglied seit
25.12.2003
Beiträge
222
Standort
im Norden
Beruf
GuKKP
Akt. Einsatzbereich
Neo-IPS
Ich auch nicht, denn die "Ausgestellten" haben sich ja selbst dafür zur Verfügung gestellt.
Mein Bio-LK-Tutor hat mal erwähnt, dass die meisten Häftline waren und deshalb auch viele Raucherlungen etc. hatten,weil sie starke Raucher waren.
 

Severin

Senior-Mitglied
Mitglied seit
27.11.2003
Beiträge
133
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante Pflege
Hallo zusammen..

Ich war vor einigen Jahren in der Ausstellung, leider war das aber bevor ich meine ausbildung begonnen habe. Ich fand es damals schon sehr interessant, und bei weitem nicht so abstoßend wie man es überall gehört hat.
Wenn ich die Chance hätte, dann würd ich auf alle fälle nochmal hingehen, mit dem "Wissen" von jetzt, weil man nu viele Dinge einfach besser einordnen kann, bzw öfter dann mal sagen kann "ach, so sieht das aus", als vor ein paar Jahren wo ich nur fragen konnte "was ist das denn schon wieder".
Also ich kann jedem nur sagen, es lohnt sich!
 

pille

Newbie
Mitglied seit
26.06.2003
Beiträge
21
Guten Morgen,
scheint so als sei ich die erste Ausnahme, ich war noch in keiner dieser Ausstellungen und werde auch keine solche besuchen.
Es gibt heutzutage genug Möglichkeiten viele Dinge anschaulich darzustellen, da ist es nicht erforderlich Menschen in Pastikfiguren zu verwandeln.
Ich denke auch, daß viele Besucher sich einen besonderen Kick von dieser Ausstellung erhoffen.
Die Würde des Menschen ist unantastbar, so steht es in unserem Grundgesetz.
Nün ist ja der Herr Hagen auch noch in die Kritik geraten. Wo kommen denn nun die "Ausstellungsstücke" her? Was stimmt denn nun? Seine Aussage oder die der Presse oder alles doch nur inszeniert um möglicht viele Besucher anzulocken. Denn bei der ganzen Sache geht es doch in erster Lininie ums Geldverdienen und darum im Gespräch zu sein.

Einen schönen Tag wünscht pille
 

Dirk

Stammgast
Mitglied seit
16.10.2002
Beiträge
224
Standort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
Ich habe mich bislang auch beharrlich geweigert, eine solche Ausstellung zu besuchen.

Grundsätzlich finde ich eine solche Ausstellung, dem Fachpublikum vorbehalten, eine gute Idee.

So wie es vermarktet wird, halte ich das für Art der Prostitution, und Herrn v.Hagen für den grössten Zuhälter.
Einen Toten Menschen zur Schau zu stellen, und ihn in seiner Natürlichkeit zu entstellen - zu posieren halte ich schon für sehr geschmacklos.

Nicht alleine, dass es dem Menschen die Würde nimmt, es nimmt dem Besucher auch ein wenig den Respekt vor dem Toten.
Hier wird der Tote nicht mehr geachtet, sondern als Kunstobjekt vorgeführt.
Nein - ein klares NEIN !

Ich werde diese Ausstellung nicht besuchen.

Liebe Grüsse

Dirk
 

urmel

Stammgast
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
291
Hallo zusammen,

also ich gehöre auch zu denen, die diese Austellung nicht besuchen werden. Nichts gegen die Arbeit dieses Mannes, aber meiner Meinung nach geht seine "Kunst" doch zu weit für meinen Geschmack. Tote Menschen auszustellen, sie in Pose zu bringen (sei es auf einem Pferd, oder die Schwangere Frau, die "entspannt" da liegt...ich finde das eigentlich abstoßend. Denn mit Medizin und Aufklärung in der Anatomie hat das doch wenig zu tun. Darstellung eines Menschen, in einer ( ich betone nochmals : für mich!) abartigen Weise, die jegliche der Verstorbenen nimmt. Auch wenn sie (wer weiß das) ihre Zustimmung gegeben haben.
Die Arbeit v.Hagens ist bestimmt interessant....sofern sie sich denn auch auf die Anatomie bezieht und nicht als Kunst abgestempelt wird. So war dies ja auch Anfangs gedacht: Darstellung der Organe usw. zu Anschauungszwecken.
Mir geht das einfach zu weit. Tote Menschen sind das, die einmal ein Leben hatten, in dem sie was leisteten, was vollbrachten, jemand waren, und jetzt?...ein Austellungsobjekt, völlig entfremdet, auseinander genommen, verbogen, positioniert, das Innerste nach außen gekehrt...für mich ist das keine Kunst, ich empfinde das mehr als abstoßend, ekelhaft, ohne jede Würde. Und ich glaube auch, daß die meisten Menschen, die solch eine Austellung besucht haben, nicht an der Anatomie interessiert waren....sondern an dem Grauen...Gaffer, um es präzise zu sagen...dieselben, die auf der Gegenspur einen Stau verursachen, wenn es auf der anderen Seite der Autobahn einen schweren Unfall gegeben hat.
Sehen, was man nicht sehen "darf" oder "soll".

LG
urmel
 

Arwen84

Newbie
Mitglied seit
13.01.2004
Beiträge
17
Hallo!

Also ich ware heute bei der Ausstehlung.
Die Ausstehlung war schon interessant, aber und jetzt kommt es.
Ich kann mir auch nicht wirlklich vorstehlen das es echte Menschen waren sind. Weil vieles sah wirklich wie unsere Anschauungsmaterial in der Schule aus.Weiß das sehn nicht viel so.

Aber trotzdem fande ich es interessant.

Na ja meine meinung unter vielen.

Eure Nicki
 

es

Stammgast
Mitglied seit
21.03.2002
Beiträge
314
Alter
37
Standort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
als die körperwelten ausstellung in münchen war, waren wir mit unserem kurs und dem damaligen oberkurs, unserer schulleiterin, unserer anatomielehrerin und dessen mann (auch ein anatomie mensch) in der ausstellung.
ich fand sie total interessant, auf einmal war anatomie (mein sonstiges hassfach) "anschaulich".
gewisse teile fand ich einfach nur abstossend (z.b. die schwangere).
in münchen war ja ends die disskussion über die ausstellung und ob sie verboten gehört usw... da war ja auch die disskussion über eine öffentliche sektion, was ich ja mehr als pervers finde...

naja, liebe grüsse
eva
 

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
35
Standort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
Faszination Tod-23.15 RTL (Trend Reportage)

Habt ihr den Beitrag gesehen und was haltet ihr von Körperwelten?
 
O

Oldtimer

Gast
Hallo Steffi 1984,
ich habe den Film zum Teil gesehen.Zum Thema Körperwelten, also ich war dort, als es in Basel war, ich war fasziniert, aber ich habe es auch mit den Augen zu unserem Beruf gesehen, dagegen kann man sämtliche Anatomiebücher vergessen. Körperwelten ist für Berufsgruppen, die im medizinischen Bereich arbeiten sehr interessant, denn wir sehen diese Plastinate anders als jemand der von Medizin eine Ahnung hat und es als Sensationsgierig betrachtet.
Also ich denke, dass der Anblick für Laien oft nicht angenehm ist, vor allem wenn man sich vorstellt, dass es echte Körper sind.
Ich kann Körperwelten jedem von unserem Berufszweig empfehlen.
 

Sr.Katja

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.08.2006
Beiträge
133
Standort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Kinderpflegerin
Huhuuu !!!!

Ich hab leider nur das ende der Reportage gesehen. Aber ich war in den Körperwlten als die in Oberhausen waren. Also für Laien ist es bestimmt nicht schön anzusehen aber für unsere Bereiche finde ich es schon lehrreich. Ich fand es damals sehr interessant. Und finde es auch gut das es Leute gibt die sich für so etwas zur verfügung stellen.


Gruß Katja
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.346
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Ich finde diese Ausstellung völlig OK; war allerdings vor einigen Jahren da, als ich noch garnichts mit Medizin (bzw Pflege, Anatomie) am Hut hatte - jetzt wär es wohl interessanter...
 

Flo

Junior-Mitglied
Mitglied seit
01.05.2004
Beiträge
66
Standort
Flensburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Gerontopsychiatrie
Finds auch vollkommen ok....war allerdings leider nicht da.
 

Fritzi

Junior-Mitglied
Mitglied seit
02.07.2006
Beiträge
67
Standort
Neumünster
Beruf
Krankenschwester
Moin Ralf!

Ich war wärend meiner Ausbildung in der Ausstellung in Berlin und ich würde nie wieder hingehen. Ich fand es einfach abartig,wie die KÖRPER zur Schau gestellt wurden.Da ist ein Besuch in der Pathologie empfelenswerter...
 
B

Brady

Gast
Hallo zusammen,

wo ich mir Gedanken drüber gemacht habe ist, woher kommen die Leichen?
Wie legal ist es? Manche Todesursachen bzw, Erkrankungen sind in unseren Breitengraden behandelbar...
Also auch die ethische Seite. Wobei ich natürlich auch fasziniert bin....Bei Google findet man viel darüber.

Liebe Grüße Brady
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!