Knoten im Gesicht, Wunden nässend, stark verhornt, heilen nicht. Brauche dringend Hilfe.

calex

Newbie
Registriert
10.04.2012
Beiträge
3
Hallo liebe Krankenschwestern, ich brauche dringend Euren Rat bzgl. meiner Wunden, vorab entschuldige ich mich, dieses Forum für eigene Zwecke zu nutzen, aber alleine komme ich nicht mehr weiter.

Zu meinem Krankheitsverlauf: Seit 2010, (mit Anfang 20), bekomme ich schubweise erbsengroße Knoten im Gesicht, die entweder in dieser Form verbleiben, oder sich zu derben Narben entwickeln,... da viele der Knoten während dieser Zeit zu nässen beginnen, was ein Ablösen des Grindes und eine Eindellung zur Folge hat. Plakativ ausgedrückt, sehen die Knoten nach einer Weile wie Vulkane aus.

Diese Knoten sind keine Pickel, sie eitern nicht, sind hautfarben und schmerzen kaum, dagegen sind meine Lymphknoten entlang des Ohrs häufig geschwollen und ich bilde mir ein, trotz überwundener Essstörung, seit langem keinen Hunger mehr zu haben. Zudem rauche ich, bin Typ 1 Diabetikerin. Aufgrund der vergangenen Essstörung, war dieser leider häufig entgleist.

Seither war ich bei zahlreichen Ärzten, u.a. “Schönheitschirurgen“, Dermatologen, MKG-Chirurgen, in der Uniklinik etc. pp. Keiner konnte mir weiterhelfen, meist wurden sich die Stellen gar nicht angesehen.

Ich weiß, dass Ferndiagnosen selten Gehalt haben, aber eine Richtung zu bekommen, das würde mir wirklich weiterhelfen. Ich hoffe einfach auf Erfahrungswerte :beten:.

Meine Fragen -
A) Was wäre hilfreich, um überhaupt eine Diagnose stellen zu können? Ein Hautultraschall? Eine Gewebeprobe? Ein Wundabtrich?
B) Wie könnte ich einer weiteren Knotenbildung persönlich entgegenwirken? Haut steril halten? Sonne vermeiden? Milde Gesichtsreinigung?

Ein weiteres Thema – Meine Wundheilung,

Das Verblassen der Wundgegend läuft in der Regel sehr zügig ab, doch spätestens jetzt kommt es zur starken geschwulstartigen Hornhautbildung, die häufig dem Aussehen eines Basalioms ähnelt *

* Bild eines Basalioms
images



Wochenlang verbleibt die Hornhaut auf der anfänglichen Wunde, bis sie sich durch Nässe, Schweiß etc. ablöst und die Stelle wieder zu nässen beginnt. Ich habe also nicht nur mit Knoten und Narben, sondern auch mit dem ständigen "Nässen, Verhornen, Ablösen - Nässen, Verhornen, Ablösen" zu kämpfen und ich weiß nicht, was ich tun soll. Es ist, als ob die Verhornung vor dem Verheilen der Wunde einsetzt, weswegen das Verblassen auch immer recht schnell geht, ich schätze, die eigentliche Wunde kann aufgrund der Hornhaut nicht atmen, also bildet sich darunter Nässe und irgendwann löst sich die Hornhaut wieder ab und das Spiel beginnt von vorne.

Meine Fragen -
Müsste die Verhornung komplett gelöst und gestoppt werden, so dass die Wunde die Möglichkeit hat zu verheilen ( Bsp. per chirurgischer Wundreinigung, da die Stellen schon seit 1,5 Jahren arbeiten, oder empfiehlt sich erst eine Behandlung mit Urea, Harnstoff, etc.?!)

Oder sollte die Verhornung nach dem Motto "Irgendwann heilt es schon ab" nur lange genug auf der Wunde bleiben, also sollte ich versuchen, die betroffenen Stellen monatelang trocken zu halten?

Ich bin für jeden Hinweis, Ratschlag und Verdacht sehr sehr dankbar. Entschuldigt bitte den Umfang meines Beitrags, aber woanders habe ich nicht die Möglichkeit so ausführlich zu werden.

Vielen lieben Dank!!!!
 

pflegekraft87

Stammgast
Registriert
30.06.2011
Beiträge
212
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
innere medizin
Puhh das isn fall für Dr. House... Nein spaß beiseite ich kann dir nur z.b die Hautklinik im Uniklinikum Mannheim empfehlen die haben echte Spezialisten und haben schon vielen geholfen.
liebe grüße und gute besserung
 

Eisenbarth

Poweruser
Registriert
31.12.2011
Beiträge
984
Ort
-
Beruf
AP
Akt. Einsatzbereich
-
Funktion
-
hm, du könntest ja mal grad alle medikamente aufzählen (substanz, dosis, frequenz) die du ab sechs monate vor auftreten der veränderungen bis jetzt genommen hast oder nimmst.
 

Nordlicht

Poweruser
Registriert
04.07.2004
Beiträge
844
Ort
Kollmar
Beruf
Krankenschwester
ab zum Arzt!

Ich bin etwas erstaunt über den bericht und hoffe, dass künftig nicht noch mehr online-Begutachtungen auftauchen.
Das wir uns untereinander Denkanstöße geben oder Hinweise bei was Ihr wie - ok.

Aber hier kommen wir wirklich auf Glatteis.
 

Eisenbarth

Poweruser
Registriert
31.12.2011
Beiträge
984
Ort
-
Beruf
AP
Akt. Einsatzbereich
-
Funktion
-
hier steht nirgendwo eine begutachtung?!
 

Nordlicht

Poweruser
Registriert
04.07.2004
Beiträge
844
Ort
Kollmar
Beruf
Krankenschwester
und was machst Du dann mit den o.g. Infos und dem Bild??

Ah, ich verstehe, Du meinst, dass zum Glück keiner eine Begutachtung geschrieben hat!
Ich hatte mir nur gedacht, was ist, wenn es Schule macht und jetzt Pflegekräfte die Bilder von Pat. einstellen...
 

Eisenbarth

Poweruser
Registriert
31.12.2011
Beiträge
984
Ort
-
Beruf
AP
Akt. Einsatzbereich
-
Funktion
-
ich denke schon, dass man ratschläge geben kann, ohne diagnosen zu stellen. wie weitreichend die sein können, ist allerdings genauso klar: nicht besonders eben.

würde mir jemand mit rheuma & dauer-diarrhoe gleichzeitig angeben, er nehme nicht-steroidale antirheumatika aber keine protonenpumpenhemmer, würde ich z.b. aus einer fachinformation über das nsar oder ursachen einer diarrhoe schreiben können & zusätzlich z.b. auf den richtigen facharzt verweisen (für dies beispiel vllt weniger interessant).
würde jemand mit akne & (ineffektiver) minocyclintherapie gleichzeitig von regelmäßiger antazida-einnahme (z.b. riopan) berichten, könnte man darauf hinweisen, dass für diese kombi eine gegenanzeige besteht & wiederum auf konkrete abklärung a.d. richtigen stelle hinweisen.

da geht schon einiges ohne kompetenzüberschreitung, denke ich.
 

BettyBoo

Poweruser
Registriert
20.11.2007
Beiträge
508
Beruf
Krankenschwester
Man muss auch nicht immer gleich überreagieren.

Calex, an deiner Stelle würde ich mich am besten an die Dermatologie einer Uniklinik wenden.
Das kann auch mal ganz was anderes sein.
Morbus Behcet beispielsweise.

Aber wir können keine Ferndiagnosen stellen, also bitte ab zum Spezialisten und viel Glück!
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
ich denke schon, dass man ratschläge geben kann, ohne diagnosen zu stellen. wie weitreichend die sein können, ist allerdings genauso klar: nicht besonders eben.
....

Hm- Therapieempfehlung, dennw as anderes wäre es ja net, ohne Diagnosestellung? Hat das net was mit der nachbarschaftlichen "Beratung" auf dem Treppenabsatz zu zun? Fr. Müller versuchen sie mal die Creme- die hat mir auch immer sehr geholfen.


Elisabeth
 

Eisenbarth

Poweruser
Registriert
31.12.2011
Beiträge
984
Ort
-
Beruf
AP
Akt. Einsatzbereich
-
Funktion
-
was ist denn deiner ansicht nach eine therapieempfehlung?
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Siehe: Fr. Müller... .


Elisabeth
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.469
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
*Brille putz* Wo hat denn hier in diesem Thread jemand Frau Müller eine Therapie empfohlen?

Eine Hautklinik aufzusuchen ist keine Therapie.
 

stormrider

Poweruser
Registriert
10.02.2006
Beiträge
1.273
Beruf
ex. Krankenschwester + MFA
Akt. Einsatzbereich
Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
Funktion
Praxisleitung
Hm- Therapieempfehlung, dennw as anderes wäre es ja net, ohne Diagnosestellung? Hat das net was mit der nachbarschaftlichen "Beratung" auf dem Treppenabsatz zu zun? Fr. Müller versuchen sie mal die Creme- die hat mir auch immer sehr geholfen.


Elisabeth

Claudia - da taucht die Frau Müller auf ;)
 

Eisenbarth

Poweruser
Registriert
31.12.2011
Beiträge
984
Ort
-
Beruf
AP
Akt. Einsatzbereich
-
Funktion
-
die frage war glaub ich eher, wo eine therapie empfohlen wurde..
 
M

Mausemaus

Gast
Hallo, du solltest unbedingt einen Hautarzt deines Vertrauens Aufsuchen und ihn bitten durch eine Gewebeprobe der Sache auf den Grund zu gehen. Ich habe selbst 9 Jahre in einer Hautarztpraxis gearbeitet und weiß wovon ich Rede.
 

calex

Newbie
Registriert
10.04.2012
Beiträge
3
Vielen Dank für eure Antworten!

Zu meinem Glück hatte ich wieder einen dieser hartnäckigen Knoten, der nach einem Monat immer noch nicht kleiner geworden ist, habe daher eine Gewebeprobe machen lassen. Diese ergab nur, dass es sich um keinen bösartigen Befund handele, der Knoten vermutlich durch einen Mückenstich entstanden ist, es war nur Narbengewebe zu finden. Ich habe an diesem Knoten nicht einmal herumgedrückt, wie kann es sein, gestochen zu werden und davon eine Narbe davonzutragen? Seltsam. Habe ich es mit Parasiten zu tun? Ich bin Hundehalter ;/, oder reagiere ich aus irgendeinem Grund anders auf einen Stich?

Liebe Grüße!!!
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Ob es sich um Parasiten handelt muss eine Untersuchung klären, das sollte dein Dermatologe veranlassen.
 

calex

Newbie
Registriert
10.04.2012
Beiträge
3
ab zum Arzt!

Ich bin etwas erstaunt über den bericht und hoffe, dass künftig nicht noch mehr online-Begutachtungen auftauchen.
Das wir uns untereinander Denkanstöße geben oder Hinweise bei was Ihr wie - ok.

Aber hier kommen wir wirklich auf Glatteis.


Ich kann Ihre Ansicht nachvollziehen und habe mich daher auch explizit entschuldigt, dieses Forum aufgesucht zu haben, aber es ist doch völlig menschlich, um Rat zu fragen, wenn man nach etlichen Arztbesuchen noch immer nicht weiter weiß. Es ist ja nicht so, dass ich hier um Diagnosen gebettelt habe. Nein, ich habe lediglich erfahren wollen, welche Möglichkeiten es gibt, einer Diagnose näher zu kommen, schließlich werden einem solche nicht auf dem Tablett serviert. Hier wurde bspw. zu einer Hautprobe geraten, was kann daran falsch sein, aber welcher Patient kennt sich damit schon aus und wie viele Ärzte veranlassen diese schon? Durch die Hautprobe weiß ich nun, dass kein bösartiger Befund vorliegt und mir die anderen Areale chirurgisch entfernt werden können, danach bin ich hoffentlich beschwerdefrei und weitere Beiträge haben sich erledigt. Liebe Grüße
 
M

Mausemaus

Gast
Also, ich weiß nicht wer und wo du zum Arzt deines Vertrauens gehst, aber selbst der Hausarzt müßte den Wertegang zur erfolgreichen Behandlung haben.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!