Klassifikation Dekubitus?

Susanne Huber

Stammgast
Registriert
28.10.2005
Beiträge
243
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Funktion
Wundmanager, Praxisanleitung
An Alle, ich arbeite gerade an einem Vortrag und benötige dringend Eure Hilfe! Bitte antwortet mir reichlich!! Ich habe 2 wichtige Fragen:

1. Wie teilt Ihr das Ausmaß eines Dekubitus ein?

Stadium nach Seiler?
oder
Stadium nach NPUAP (National Pressure Ulcer Advisory Panel 1989, USA)?

2. Wie geht Ihr mit einem abheilenden Dekubitus um? Bezüglich der Einteilung. So kann doch nur ein Dekubitus Stadium 1 (Seiler) wieder heilen. (Regeneration) War ein Dekubitus mal in Stadium 3, kann sich bestenfalls die Wundlücke mit "Ersatzgewebe" wieder auffüllen, der Dekubitus bleibt aber, auch geheilt, in Stadium 3. (Reparation)
Wie tragt Ihr dem in der Dokumentation Rechnung?????

Meine (Zusatz-) Frage für die Praxis: Was mache ich mit einem Patienten, der mit einem abgeheilten Dekubitus zu mir kommt, und niemand kann mir sagen, wie tief der Dekubitus vor Abheilung war?

Bitte heft mir, was habt Ihr für Erfahrungen, wie geht Ihr mit dem Thema um?

Vielen Dank im Voraus, Susanne
 

Trisha

Poweruser
Registriert
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Susanne Huber schrieb:
1. Wie teilt Ihr das Ausmaß eines Dekubitus ein?

Stadium nach Seiler?
oder
Stadium nach NPUAP (National Pressure Ulcer Advisory Panel 1989, USA)?

Ein Vergleich zwischen Daniel, Seiler und NPuap findest Du unter www.wundzentrum.de.


2. Wie geht Ihr mit einem abheilenden Dekubitus um? Bezüglich der Einteilung. So kann doch nur ein Dekubitus Stadium 1 (Seiler) wieder heilen. (Regeneration) War ein Dekubitus mal in Stadium 3, kann sich bestenfalls die Wundlücke mit "Ersatzgewebe" wieder auffüllen, der Dekubitus bleibt aber, auch geheilt, in Stadium 3. (Reparation)
Wie tragt Ihr dem in der Dokumentation Rechnung?????

Stimmt. Ein Dekubitus bleibt ein Dekubitus bzw. eine Wunde namens Dekubitus Grad X, auch wenn sie am verheilen ist. Außer bei Grad I.

Meine (Zusatz-) Frage für die Praxis: Was mache ich mit einem Patienten, der mit einem abgeheilten Dekubitus zu mir kommt, und niemand kann mir sagen, wie tief der Dekubitus vor Abheilung war?

Vielleicht in entsprechenden Krankenakten recherchieren (lassen)? Sonst fällt mir nichts ein, wie man das heraus finden kann.

LG
Trisha
 

Susanne Huber

Stammgast
Registriert
28.10.2005
Beiträge
243
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Funktion
Wundmanager, Praxisanleitung
Hallo Trisha,

ich war auf der von Dir genannten Seite, kann aber, ob der Vielfalt der Informationen, nichts finden. Wo bitte, muss ich genau suchen?

Bitte antworte noch mal.

Gruß Susanne
 

Susanne Huber

Stammgast
Registriert
28.10.2005
Beiträge
243
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Funktion
Wundmanager, Praxisanleitung
Habs gefunden, danke

Susanne
 

Susanne Huber

Stammgast
Registriert
28.10.2005
Beiträge
243
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Funktion
Wundmanager, Praxisanleitung
Bitte, meine Frage geht an alle anderen auch:

Wie klasifiziert Ihr einen Dekubitus? Nach NPUAP, Seiler oder wie?
Und wie klasifiziert Ihr einen abheilenden Dekubitus. Schreibt Ihr dann z.B: abgeheilt von Grad 3 (Seiler) zu Grad 2 oder bleibt ein Dekubitus Grad 3 immer Grad 3 auch wenn er abgeheilt ist?

Wir klasifizieren in unserem (sehr großen) Krankenhaus nach Seiler.
Heilt ein Dekubitus ab, teilen wir neu ein, auch von Grad 4,3 oder 2 in die nächst niedrigere Stufe.

Vielen Dank im Voraus,

Susanne
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.388
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Hallo!

Wusste zwar nicht das das Schema NPUAP heisst ;) aber wir klassifizieren danach!

Da wir von Anfang an eine Verlaufsdoku haben (mit Aufnahmeangabe zB Grad 2), wird halt bei Veränderungen nur geschrieben das es momentan Grad 3, teils 4 oÄ ist.

---

Aber ich konnte dir eben nicht ganz folgen.
Wenn ich einen Dekubitus Grad 2 habe, dieser wird entlastet, versorgt und das Gewebe baut sich wieder auf. So, nach x Wochen/Monaten ist nichts mehr zu sehen. Warum soll das jetzt immernoch ein Dekubitus Grad 2 sein? Weil das Gewebe jetzt vorgeschädigt ist? Oder hab ich dich falsch verstanden?
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Wenn ich einen Dekubitus Grad 2 habe, dieser wird entlastet, versorgt und das Gewebe baut sich wieder auf. So, nach x Wochen/Monaten ist nichts mehr zu sehen. Warum soll das jetzt immernoch ein Dekubitus Grad 2 sein? Weil das Gewebe jetzt vorgeschädigt ist? Oder hab ich dich falsch verstanden?

Ich schließe mich an. Hier geht es doch um die sekundäre Wundheilung... oder nicht???

Elisabeth
 

Trisha

Poweruser
Registriert
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo,

hier eine Antwort einer Wundspezialistin auf die gleiche Frage:

...ein Dekubitus grad 3 wird in Anbheilung nicht zu einem Dekubitus Grad 2.Ein Dekubitus Grad 3 bleibt immer ein Dekubitus Grad 3. Auch dann, wenn er nach Abheilung wieder auftritt. Ist er abgeheilt, ist er Dekubitus Grad drei im abgeheilten Zustand. Die meisten Dokumentationsvorlagen sehen diese Möglichkeit nicht vor zu dokumentieren. In der "Zeitschrift für Wundheilung" (Ich meine es war in 2005, Nummer habe ich eben nicht parat) gibt es dazu einen interessanten Artikel. Es wird ein Klassifikationssystem vorgestellt, welches den Wundzustand eines Dekubitus anhand einiger Beurteilungskriterien feststellt, indem ein Punktwert ermittelt wird. Abgefragt werden die Wundmasse, die Menge der Sekretion und die Wundtiefe (welche Schichten sind betroffen). Entwickelt wurde dieses Klassifikationssystem von der Amerikanischen Gesellschaft für Druckulzera.

Quelle: http://www.icwunden.de/index.php?id=81&no_cache=1&tt_board_uid=198&cHash=9a67d464db

LG
Trisha
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.388
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Danke, aber ich verstehe es dadurch auch nicht besser :-)

Soll ein 90jähriger Mann dann sagen "ich hab 16 Dekubitalulscera Grad 3 ..."
Dann denkt man ja er wär ne wandelnde leiche, dabei ists alles angesammelt über 20 Jahre und inzwischen alles abgeheilt.

Lese mir den Link später oder morgen mal durch, hab grad leider keine zeit...
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Gemeint ist wahrscheinlich die in der Medizin übliche Bezeichnung: Zustand nach... . Ist halt ein bischen unglücklich ausgedrückt.

Elisabeth
 

Susanne Huber

Stammgast
Registriert
28.10.2005
Beiträge
243
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Funktion
Wundmanager, Praxisanleitung
Auf diesem Zitat aus icwunden baut sich ja u.a. meine Frage auf.
Ich habe es so verstanden, dass bei Dekubitus Grad 1 eine Reparation stattfindet. Das Gewebe hat nach Heilung der Wund seinen ursprünglichen Zustand wieder.
Ab Grad 2 gibt es bei Heilung nur noch eine Regeneration. Das heißt die Wunde wird mit ERsatzgewebe aufgefüllt, es entsteht nicht mehr ein original corium, subcutis, Gefäße, Nerven, Muskeln, Sehnen u.s.w.
Deshalb, auch wenn ausgeheilt, ist ein Dekubitus Grad 3 eben ein abgeheilter Deku Grad 3, und, wichtig für die Pflege, die betroffene STelle muss so versorgt werden, als ob der Pat. noch einen Dekubitus hätte, abgesehen vom VW. (Lagerung)
Entsteht an der STelle wieder eine Wunde, dann ist dies eben kein Deku Grad 2 sondern sofort wieder Grad 3. (Wenn ich alles richtig verstanden habe)

Wir nehmen aber in der Praxis darauf keine Rücksicht. Außer dass wir versuchen Patienten nicht auf einen "ehemaligen" Dekubitus zu lagern. Das wird aber nirgens dokumentiert und auch unsere Risiko-Skala (erweiterte Norton) berücksichtigt dies nicht.

Daher hätte ich gerne gewusst, wie das bei Euch geht.

Susanne
 

Trisha

Poweruser
Registriert
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Susanne Huber schrieb:
Wir nehmen aber in der Praxis darauf keine Rücksicht. Außer dass wir versuchen Patienten nicht auf einen "ehemaligen" Dekubitus zu lagern. Das wird aber nirgens dokumentiert und auch unsere Risiko-Skala (erweiterte Norton) berücksichtigt dies nicht.

Daher hätte ich gerne gewusst, wie das bei Euch geht.

Hallo Susanne,

Du kannst es im Bewegungsplan (ehem. Lagerungsplan) dokumentieren und/oder die nicht mehr möglichen Lagerungen durchstreichen z.B. rechter Trochanter a.D. Grad 3 = abgeheilter Dekubitus Grad 3, dann mußt Du die 30Grad-Seitenlagerung rechts durchstreichen.

LG
Trisha
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Kleine Anmerkung: Gelagert wird nicht nur zur Dekubitusprophylaxe.

Elisabeth
 

Trisha

Poweruser
Registriert
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Elisabeth Dinse schrieb:
Kleine Anmerkung: Gelagert wird nicht nur zur Dekubitusprophylaxe.

Nein, auch zur Therapie eines Dekubitalgeschwürs:wink: .

Ich denke, das ist uns allen geläufig, dass nicht nur zur Dekubitusprophylaxe gelagert wird.
Dennoch wurde die Frage in diesem Kontext gestellt.

Oder wolltest Du auf was spezielles hinaus?

LG
Trisha
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Ich sehe das Problem der Belüftung der Lunge. Wird eine Seite stets ausgelassen ist die Atelektasenbildung in diesem Gebiet unter Umständen beschleunigt. Bei vorhandenen Sekret verbeibt dieses in dem Bereich. Folge: Verschlechterung der Sauerstoffaufnahme.
Desweiteren wir gelagert zur Habitautionsprophylaxe: Förderung der Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Lage im Raum. Auch hier wäre ein Defizit zu verzeichnen.

Ergo kann es m.E. nur heißen, dass die Lagerungsintervalle angepasst werden müssen und nicht auf eine Seite gänzlich verzichtet werden kann.


Elisabeth

PS Wie kann ein Dekubitus über dem Trochanter entstehen bei einer korrekten 30°Lagerung? Ist dies nicht das Problem der 90° Lagerung?
http://hab.hrsa.gov/tools/palliative/images/P25-1.gif
http://www.dekubitus.de/images/abb06-30lagerung-b200.gif
 

Trisha

Poweruser
Registriert
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Elisabeth Dinse schrieb:
Wie kann ein Dekubitus über dem Trochanter entstehen bei einer korrekten 30°Lagerung? Ist dies nicht das Problem der 90° Lagerung?

Wenn man die evtl. Tiefenausdehnung/Taschenbildung des abgeheilten Dekubitus berücksichtigt wäre auch eine 30GradSeitenlagerung eher zu vermeiden. 90GradLagerungen sollten eigentlich nicht mehr zur Dekuprophylaxe durchgeführt werden, da die Auflagefläche zu gering.

Thema "Lagerung: wie wann warum" möchte ich hier nicht ausweiten - ich lasse Dir offen, einen neuen Thread zu eröffnen, da es hier nicht mehr zum Thema passt. Dennoch sehr interessantes Thema.

LG
Trisha
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!