Kirchlicher Träger: Probleme bei Scheidung?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Coyo, 16.10.2013.

  1. Coyo

    Coyo Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich fange am 1.11. meine ausbildung in einem katholischen Krankenhaus an.
    ich bin getrennt lebend und lebe mit einem neuen partner zusammen, der sich in naher zukunft ebenfalls scheiden lassen möchte.
    nun höre ich von versch. seiten das so etwas ein Problem werden könnte und ein Kündigungsgrund sein kann?!

    in meiner bewerbung habe ich angegeben das ich getrennt lebend bin, es ist ja davon auszugehen das ich mch dann auch scheiden lassen werde zukünftig.
    ich habe im büro gefragt, die dame sagte mir es wäre kein problem.....

    kennt sich irgendwer aus ?
    ist es ein problem als getrennt lebende mit einem geschiedenen zusammen zu leben?
     
  2. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    154
    Kein Problem. Du darfst Dich nur nicht neu (kirchlich) verheiraten.

    Problematisch könnte es sein, wenn Du eine exponierte Position hast, aber das liegt im Ermessen des Trägers und auch das ist eher selten.

    Wenn sie alle geschiedenen Mitarbeiter rauswerfen wollten, würde ja kaum noch jemand arbeiten kommen.

    Desweiteren würde ich Dir raten, gar nicht weiter groß nachzufragen, denn wer viel fragt, stösst Leute oft auf Probleme, sie sie sonst gar nicht bemerkt hätten.
     
  3. Coyo

    Coyo Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Also ist eine Scheidung an sich kein Problem Sondern nur die wiederheirat ?
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was hat der detaillierte Familienstand bei einer Bewerbung zu suchen?

    Elisabeth
     
  5. Coyo

    Coyo Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Frage nach dem Familienstand im personalbogen......ganz normale angabe
     
  6. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    154
    Ja, denn "vor Gott" bleibst Du ja verheiratet.

    Aber wie gesagt, ich würde das gar nicht weiter thematisieren.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum muss man etwas angeben, was net mal rechtswirksam ist. Oder geht jeder hin und informiert den AG darüber, dass gerade der Haussegen schief hängt? Man ist ledig, verheiratet oder geschieden. Und damit hat es sich.

    Elisabeth
     
  8. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    154
    Natürlich haben kirchliche Träger das Recht, Dich zu feuern, wenn Du gegen ihre Glaubensgrundsätze verstösst. Das ist sogar von diversen Arbeitsgerichten bestätigt worden.
    Das ging doch vor kurzem noch durch die Presse, als ein Küster die Kündigung bekam, weil er sich neu verheiraten wollte und eine Kindergartenleitung wurde gekündigt, weil sie, obwohl sie, weil kirchlich getraut, für die Kirche noch verheiratet war, sich neu verheiratet hat. Das mit der Erzieherin war in einem Bericht der ARD. Da sind nämlich die Eltern auf die Strasse gegangen, damit sie bleiben darf. Durfte sie aber trotzdem nicht. Da hat sich der Pastor der Gemeinde, als oberster Dienstherr, mal ganz klar durchgesetzt.


    Und ich kenne Kindergärten, in denen der oberste Dienstherr von einer Bewerberin verlangt hat, sich noch kirchlich zu trauen, wenn sei eingestellt werden will.

    Das ist die Realität und das unterschreibst Du im Arbeitsvertrag.
     
  9. Minka

    Minka Newbie

    Registriert seit:
    18.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bei kirchlichen Arbeitgebern muss man in den meisten Fällen seine genauen Familienangaben machen. Das ist einfach so. Bei einem Betrieb der nicht kirchlich ist, muss man das nicht machen. Aber die kirchlichen Arbeitgeber haben da andere Rechte. Leider ist es wirklich so, dass man entlassen werden kann wenn man sich kirchlich neu verheiratet. Da hat Bachstelze vollkommen recht. Auch bei uns in der Nähe war solch ein Fall, und da haben die Bürger auch gar kein Mitspracherecht mehr.
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wo ist das gesetzlich festgelegt, dass man Lebensgemeinschaften und Trennungsjahre angeben muss? Wir reden hier net von ledig, verheiratet, geschieden. Es gibt keine amtliche Bestätigung für "getrennt lebend". Die Zeit interessiert lediglich den Familienrichter.

    Elisabeth
     
  11. Coyo

    Coyo Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hm also interessiert der kirchliche träger sich quasi nur für kirchliche Trauungen....nicht für amtliche ?
    Als Katholik kann man doch eh nur einmal heiraten ?!?

    ich werd wie mir geraten wurde wenig bis gar nicht drüber sprechen.
    hoff nur es würde nicht irgendwie Übersehen und die böse Überraschung kommt dann .
    hab aber extra nochmal nachgefragt.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es wird ja wohl keiner bei dir zu Hause unter der Decke schnüffeln gehen.

    Elisabeth
     
  13. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Ne, als Witwe/r geht das auch häufiger
     
  14. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Der kirchliche Träger wird von Deinem Privatleben nur soviel mitbekommen wie Du es erzählst. Standesamtliche Trauungen bekommt er eh mit, weil sich die Lohnsteurklasse ändert. Eine Scheidung ist per se kein Problem, da es diese, zumindest in der katholischen Kirche, nicht gibt. Problematisch KANN ein Zusammenleben mit einem anderen Partner werden, allerdings wird das immer seltener, hängt meist von der Einrichtung und/oder deren Träger ab.

    Ich würde ansonsten niemand erzählen mit wem ich zusammenlebe und schon gar nicht, wenn es ein noch nicht geschiedener Mann ist. Es ist erstaunlich welche Moralvorstellungen manche haben und das muss rein gar nichts mit der Religion zu tun haben.
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Aber wie soll der AG mitbekommen, welcher Status der in meiner Wohnung lebende Mensch für mich hat? In Zeiten von Wohngemeinschaften dürfte wohl die christliche Nächstenliebe auch erlauben einen obdachlosen in Trennung lebenden Mann aufzunehmen und ihm ein Bett zum schlafen zu geben. *fg* Der AG wird ja wohl nicht Kontrollgänge durch die Wohnräume machen wollen um zu kontrollieren, wo das "Gästebett" steht.

    Elisabeth
     
  16. Coyo

    Coyo Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Als wenn die Welt keine anderen Probleme hätte :-)
     
  17. Sarina

    Sarina Newbie

    Registriert seit:
    13.11.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Darf ich mich hier dranhängen?

    Ich hab das Problem auch, Scheidung ist eingereicht (ich ziehe sie allerdings morgen zurück), weil ich meine Ausbildung in einem katholischen Haus nicht gefährden möchte. Ich möchte aber auch nicht ewig mit diesem Partner verheiratet sein :/ Fragen weckt schlafende Hunde ... Aber sollte er ausziehen, ändert sich doch per se die Steuerklasse?? Dann sieht der Arbeitgeber doch, dass man getrennt ist :/
     
  18. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    du darfst getrennt sein, du darfst dich scheiden lassen. Du garfst dann nur nicht mit einem anderen Partner zusammenlegen oder heiraten - weil du ja noch "verheiratet" bist. Dies alles gilt aber nur, wenn du kirchlich geheiratest hast.

    PS: Ihr habt doch jetzt einen neuen Papst! Der ist evtl. nicht so schlimm, aber der Boss ist er ja weiterhin
     
  19. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    154
    Die Verwaltung wird aber wahrscheinlich nicht dem Träger Bescheid geben.
     
  20. krodi

    krodi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie, Tagesklinik, Palliativstation
    Stimmt. Scheidung ist kein Problem, erst erneute Heirat.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kirchlicher Träger Probleme Forum Datum
News Pflegende sind "Aufbauhelfer", "Seelenheiler", "Würdeträger" Pressebereich 12.06.2015
Heirat bei katholischem Träger, aber nicht kirchlich Talk, Talk, Talk 07.05.2014
Welche Träger zahlen AVR? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 06.10.2013
Zurück zum Ex-Arbeitgeber (Ausbildungsträger): wie bewerben? Talk, Talk, Talk 17.04.2013
Kündigung und neuer Arbeitsvertrag bei gleichem Träger als Arbeitgeber Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 27.10.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.