Kinderwunsch und infektiöse Patienten

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Matiza, 30.08.2009.

  1. Matiza

    Matiza Newbie

    Registriert seit:
    26.07.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie/Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo,
    ich bräuchte einmal Rat von Euch, ob es eventuell übertrieben Gedanken sind oder wie ich mich mich verhalten soll.
    Seit zwei Jahren habe ich Kinderwunsch, war vor zwei Jahen einmal schwanger und in der 12 SSW habe ich mein Baby verloren. Jetzt sind mein Mann und ich in einer Kinderwunschpraxis in Behandlung. Zu meinem jetzigen Problem: ich arbeite auf einer Kinderstation und wir haben häufig infektiöse Patienten: nicht nur Gastroenteritiden,Rsv,Hiv auch Tbc, Parvo, Cmv usw.
    Meinen Job hab ich immer sehr gerne gemacht, jedoch bemerke ich dass ich zur Zeit vor infektiösen Patienten Respekt habe und mich fast doppelt schütze und diese nicht so gerne versorge. Habe einfach Angst dass ich mir was hole und dann schon schwanger bin. Wir hatten zB jetzt einen Fall dass ein Kind zwei Wochen nicht isoliert war und jetzt eine offene Tbc bestätigt wurde, es war ein reiner Zufallsbefund. Meine Kollegen mit meinen Ängsten zu konfrontieren aäre nicht möglich, da sie bei jeder Schwanger häufig genervt reagieren, wenn diese sich an das Mutterschutzgesetz halten. Und bei mir hätten sie wahrscheinlich gar kein Verständniss, da ich ja noch gar nicht schwanger bin.
    Vielleicht sind meine Ängst aber übertrieben, da man sich ja vor allem schützen kann mit Mundschutz, Handschuhe und Kittel.
    Liebe Grüße
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    wenn du auf einer infektiologischen Station arbeitest, wirst dort weg versetzt werden im Falle einer Schwangerschaft.

    Ansonsten darfst du lt. Mutterschutzgesetz keine Infektionspatienten betreuen. MRSA zählt nicht zu den Infektionskrankheiten und ist nicht Placentagängig - moralisch gesehen, ist es etwas anderes.
    Jede Station sollte auch eine Positivliste mit Tätigkeiten für werdenende Mütter haben.
    Infektionsgefahr besteht auch im Leben ausserhalb des Krankenhauses.

    Wenn du Angst vor Ansteckung hast, besprich vtl. schon im Vorfeld mit deiner FÄ ob sie bereit ist dir ein Arbeitsverbot während der Schwangerschaft auszustellen.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kinderwunsch infektiöse Patienten Forum Datum
Kinderwunsch und Wahl der Arbeitsstelle Talk, Talk, Talk 06.10.2012
Kinderwunsch: Arbeit & künstliche Befruchtung - Erfahrungen? Talk, Talk, Talk 21.02.2011
Kinderwunsch und Weiterbildung zur Stationsleitung Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 17.10.2009
Kinderwunsch und befristeter Arbeitsvertrag Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 10.08.2009
16.12.2008 - NDR - Visite: Kinderwunsch - Wunschkind - Chancen künstlicher Befruchtung TV-Sendungen 16.12.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.