Kindernotarzt/Säuglingsnotarzt Garmisch-Partenkirchen

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von aurinko, 15.02.2009.

  1. aurinko

    aurinko Newbie

    Registriert seit:
    27.12.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderpfleger, Kinderkrankenpfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderchirurgie
    Hallo an alle,
    ich bin mir nicht sicher wo ich meine Frage am besten hinstellen soll deshalb probier ichs einfach mal hier...
    Ich bin angehender Kinderkrankenpfleger und Rettungssanitäter. Mein Traumjob wäre es mit dem Kindernotarzt raus zu fahren aus der Klinik, zu den Kindern hin, und vor Ort zu helfen. Egal ob als Fahrer für den Notarzt, oder ob ich ihn als Pfleger begleiten würde.
    Für mich als Münchner (in München hat man ja leider nur eine Chance wenn man bei der Berufsfeuerwehr ist) wäre deshalb Garmisch-Partenkirchen eine ganz interessante Adresse. Ich hab gelesen dort setzt sich das Klinikum sehr für das Kinder-/Säuglingsnotarztprojekt ein und stellt auch ärztliches und pflegerisches Personal. Es ist nur leider schwer darüber genauere Infos zu bekommen, deshalb die Frage an euch:

    - Kann mir jemand mehr darüber erzählen wie das in Garmisch-Partenkirchen organisiert ist und ob/wie man da eine Chance hat rein zu kommen?
    - Weis jemand über welche Hilfsorganisation das läuft?
    - Gibt es bei jemanden von euch an der Klinik ähnliche Modelle?

    Großen Dank für die Infos
    Mfg Christian
     
  2. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,
    ich möchte Dir die Illusionen nicht nehmen, aber ich glaube nicht, dass es einen Job isoliert für den Kindernotarzt in Garmisch gibt. Soweit ich es richtig weiß, wird das NEF bei Kindernotfällen zusätzlich mit einen Kindernotarzt besetzt. Bei der geringen Anzahl der Einsätze (kann man bei weiten nicht mit München vergleichen), gibt es bestimmt keine Stelle für einen Kinder-NEF-Fahrer. Ich kann auch falsch liegen und etwas verwechseln, soweit ich weiß wird der Rettungsdienst im GP durch das Rote Kreuz gestellt und die NA Einsätze betragen etwas über 1500 / Jahr (alle Notarzteinsätze), damit dürften es unter 100 Einsätze mit Kindern sein, wobei nur tagsüber ein Kinderarzt mitfahren kann.
    Der Babynotarztdienst ist eine weitere "Schiene", hierbei wird das Neo-Team (Kinderarzt-Pflege) zum Patienten in peripheren Kliniken oder nach Hause (Hausgeburt) gebracht.
    Bei uns ist es so geregelt, dass wir von der Kinderintensivstation den Neugeborenen Notarztdienst durchführen, hierbei wird durch die örtliche Hilfsorganisation der Transport durchgeführt. Bei eiligen Notfällen, werden wir durch unseren Rettungshubschrauber, in der Nacht durch NEF, auf schnellsten Weg zum Patienten gebracht. Transport des Inku wird i.d.R. mit RTW durchgeführt. Wir begleiten auch Verlegungen von Patienten (Hubschrauber oder Fahrzeug). Die meisten Kindernotfälle werden durch den normalen Rettungsdienst durchgeführt (die meisten Kindernotfälle sind Atembeschwerden, Krampfanfälle, ...), weil die Notärzte damit i.d.R. gut zurecht kommen. Bei speziellen Kindernotfällen werden wir zusätzlich zum Einsatz gebracht.
    Ich finde unser System angemessen und kostengünstig, und auch für uns als Pflege natürlich sehr interessant.

    Gruß aus dem Süden
     
  3. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo,

    über die Situation in Garmisch kenne ich mich jetzt noch nicht wirklich aus.

    Ich kenne aber auch nur die Variante, dass das Kindernotfallteam Teil der Kinderintensivstation ist, auf der bei Dienstbeginn festgelegt wird, wer in der jeweiligen Schicht für interne und externe Notfälle zuständig ist.

    Die fahren dann entsprechend mit dem Baby-NAW von der Klinik dorthin, wo sie gebraucht werden. Falls sie nicht gebraucht werden verrichten sie ihre Arbeit auf Station (meist übernehmen die Notfallteams dann die Patienten auf Station, die weniger spektakulär sind, damit sie sich besser delegieren lassen).

    Somit wechselt das Notfallteam ständig, denn wenn man einen Notfallpatienten geholt hat, möchte man ihn in der Regel in den nächsten Schichten auch weiterversorgen, eine Regelung, die ich immer sehr gut fand.

    LG,
    Meggy
     
  4. AndreaT

    AndreaT Gesperrt

    Registriert seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Bayern
    Die wenigsten Städte werden einen Baby-NAW bereithalten. In unserer Stadt mit 600.000 Einwohnern gibt es zum Glück einen einzigen.

    NEF-fahren ist wie Taxifahren nur etwas schneller. Nicht wirklich sehr anspruchsvoll. Würde an deiner Stelle lieber in der Klinik bleiben oder direkt zum Rettungsdienst gehen.
     
  5. balticsea

    balticsea Newbie

    Registriert seit:
    19.02.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, man muss nicht immer von "seinem" Rettungsdienst oder seinem Bundesland ausgehen.
    Um bei uns NEF fahren zu dürfen, muss man div. "Zusatzqualifikationen" erwerben bzw. durchlaufen.
    Auf dem NEF fahren grundsätzlich nur Berufsfeuerwehrleute mit min. 5 Jahren aktiv. Einsatzerfahrung. Man muss sich darauf bewerben und einen Gespräch/Test durchlaufen. Es folgt ein 2wöchiger Lehrgang und ein 4wöch. extra Praktikum. Weiterhin kommt die Ausbildung zum OrgL usw. dazu, usw.
    Also bitte nicht immer gleich von einem selbst auf andere schliessen.
     
  6. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,
    natürlich ist die Besetzung von Ort zu Ort und Bundesland zu Bundesland verschieden. Es gibt nur sehr, sehr wenige Projekte, wo es ein Kinder-NEF, bzw. ein ausschließlichen Kinder-NAW gibt (nicht Baby-NAW). Dafür sind die Einsatzzahlen einfach zu niedrig.
    Ich muss aber mein "Vorschreiberin" schon recht geben, der NEF-Fahrer ist eigentlich wirklich nur ein "besserer" Taxifahrer, seine Aufgabe ist den Notarzt schnellstmöglich zum Patienten zu bringen, diesen zu assistieren und ggf. überbrückend die Einsatzleitung zu übernehmen. Diese Aufgaben muss aber auch jeder RA auf dem RTW beherrschen können. Ob es Sinn macht, dass ein NEF-Fahrer "hochqualifiziert" ist, sollte nicht Grundlage der Disskusion hier sein. Zumindest ist er nur an der Erstversorgung beim Patienten beteiligt (fast überall ist auch ein RTW innerhalb kurzer Zeit vor Ort), die restliche Zeit bewegt er das Fahrzeug und kümmert sich um organistorische Sachen.

    herzliche Grüße aus dem Süden !
    :-)
     
  7. AndreaT

    AndreaT Gesperrt

    Registriert seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Bayern
    In der Praxis sieht es meistens so aus, dass das NEF HINTER dem RTW fährt. Warum? Weil manche Docs nicht unbedingt schleppen möchten...

    Die Aussage man benötigt hochqualifiziertes Personal *rösper*...
    Wenn der NEF Fahrer die HLW beherrscht und vielleicht noch aus dem Koffer zureichen kann reicht das meistens völlig aus. Er sollte lieber die Doku schreiben wenn die RTW Besatzung da ist oder sich um die Angehörigen kümmern.

    Bei uns muss ein Feuerwehrmann eine RS Ausbildung haben - wobei die BF keinen RD fährt. Den NEF fahren genug Ehrenamtliche "Sanitäter"! Wichtig ist doch nur, dass das Personal so günstig wie möglich ist.

    Liebe Grüße
    Andrea
     
  8. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,
    eigentlich gehört das Ganze gar nicht hier her, über ich finde die Aussagen schon sehr überspitzt. Es gibt einfach versch. System, jeder mag sein Gutes und auch Schlechtes haben, damit muss man leben. So gibt es Systeme, wo das NEF sehr "hochwertig" besetzt, wie die Kollegin mit der BF berichtet hat, oder auch in Österreich, oder teils auch Schweiz; oder wie bei uns, wo z.B. auch Zivis am NEF fahren.
    Das ein NEF absichtlich langsam fährt, ...; ich weiß nicht, wo die Aussage herkommt, bei uns würde das definitiv zu einer Anzeige führen (inkl. der Straf- und Zivilrechtlichen Folgen). Der Vorteil des NEF-Systemes ist, dass der Notarzt nicht mehr an ein Transportmittel gebunden ist (im vrgl. zum NAW) und somit eine größere "Unabhängigkeit" gegeben ist. Im übrigen sind die genauen Ausrück- und Eintreffzeiten in der Einsatzzentrale (Leitstelle) gespeichert. Würde der Umstand öfters eintreten, müssten Konsequenzen gezogen werden. Bei uns sind die NEF oft vor dem RTW am Einsatz (ländliche Struktur mit langen Anfahrtszeiten).

    Gruß aus dem Süden !
     
  9. AndreaT

    AndreaT Gesperrt

    Registriert seit:
    18.02.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    überspitzt finde ich meine Erörterungen nicht, eher als traurig.

    Wir könnten uns ja zuerst einmal darüber unterhalten was die Aufgaben eines NEF-Fahrers sind. Wir kämen dann dem Taxifahrer um einiges näher.
    Ein anderes Argument, dass der NEF meistens nach dem RTW kommt ist, dass die RTW Besatzung diesen ja i.d.R. erst anfordert. Weniger als 50% der Einsätze werden automatisch mit einem NEF angefordert, so meine bisherige Erfahrung.

    Ein NAW System wird sicherlich nicht der Standard in DE sein. Die Flexibilität ist natürlich beim NEF besser, keine Frage.

    Tätigkeiten des NEF Fahrers belaufen sich i.d.R. auf:
    - Equipment tragen
    - Erste Hilfe
    - Dokumentation
    - Anreichen / Assistieren
    - Angehörigenversorgung

    Bis auf den letzten Punkt ist eine große Qualifikation nicht nötig. Die anderen Dinge sind in jedem San A+B Kurs zu erlernen. Der Führerschein darf natürlich nicht fehlen.
     
  10. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,
    ich glaube die Diskussion bringt Christian nicht wirklich weiter, es ging konkret um den Standort in Garmisch.
    Wie gesagt, es gibt viele verschiedene Systeme, mal sind die NEF-Fahrer mehr, mal weniger qualifiziert (das reicht vom "Taxifahrer" bis zum voll ausgebildeten RA mit Orgl. Qualifikation). Entsprechend der Qualifikation ist auch der Aufgabenbereich (das geht von Geräteträger, bis zum Einsatzleiter). Dass die RTW ein NEF meist erst anforden, das kann ich nicht behaupten, es kommt vor, aber es ist sicherlich in weiten Teilen NICHT so. Es gibt genaue Alarm- und Ausrückordnungen, insbesondere Notarztindikationen. Häufiger Grund für eine Nachforderung ist sicherlich die Analgesie, aber das ist ein spezielles deutsches Problem.
    Wie gesagt, die Aussage mit absichtlich langsames Anfahren, um nicht tragen zu müssen, würde ich so nicht stehen lassen, da dies eine strafrechtlicher Verstoß ist. Würde ich so etwas erfahren, würde ich sofort zu einer Anzeige raten (hier geht es schließlich um Menschenleben und es KANN, um Minuten gehen) !

    herzliche Grüße aus dem Süden !
    :-)
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    ich schliesse mich Krotob an, diese Diskussion, wahlweise herumgehacke auf NEF-Fahrer bringt den Themenstarter nicht wirklich weiter.

    Da ich aus München komme, hier übernehmen Rettungsassistenten der BF sowohl das Kinder-NEF als auch das der Erwachsenen habe ich das Vergnügen sehr wohl hochkompetente RA's kennengelernt zu haben.
    Wie in jedem Beruf gibt es gute und schlechte RA's. Nur weil ich in meiner Schullaufbahn einige schlechte Lehrer hatte, behaupte ich auch nicht alle Lehrer sind unfähig.

    Sollte sich jemand aus Garmisch finden, der wirklich sachliche Hinweise geben kann, der möge eine PN an mich schicken, damit ich den Thread wieder eröffne.

    Schönen Tag
    Narde
     
  12. blend20

    blend20 Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    also ich komme aus Garmisch-Partenkirchen (das Partenkirchen bitte nie nie nie vergessen Freunde :cry: ), fahre dort selber NEF. Bin über den Zivildienst dazu gekommen, habe dann dort direkt im Anschluss über mehrere Monate eine Krankheitsvertretung gemacht (und meinen Rettungssanitäter) und jetzt mache ich das nebenher zum Studium nach wie vor ehrenamtlich.

    Das mit dem Kindernotarzt in Garmisch-Partenkirchen ist ungefähr so geregelt wie es schon leicht angesprochen wurde.

    Genutzt wird das normale NEF (gibt auch nur eins im ganzen Einsatzgebiet).
    Es gibt also kein eigenes Kinder NEF oder gar ein Fahrzeug mit spezieller Ausrüstung nur für Kinder. (abgesehen vom Kinderkoffer der ja eh dabei ist)
    Kinderärzte die aktiv fahren gibt es ca. 2-3. Wie viele das genau sind kann ich gar nicht sagen.

    Sollte es tagsüber zu einem Einsatz kommen in der ein Kinderdoc "angebracht" wäre, wird dies telefonisch durch die LST mit dem Klinikum geklärt und der Kinderdoc fährt zusammen MIT dem normalen NA.
    NEF ist eh direkt am Klinikum stationiert und nicht an der Rettungswache.

    Nachts ist es so, dass die Kinder NAs ihre Rufnummern hinterlegt haben und dann in der Regel von Zuhause oder sonst wo abgeholt werden.

    Hat der/die Ärzte aber keine Zeit oder ist die telefonische Alarmierung zu zeit intensiv fährt ganz normal das NEF raus ohne großes Warten.

    Allerdings habe ich es auch schon erlebt, dass man direkt den Kinder NA abholt ohne zu warten bis der Notarzt aus dem Klinikum rausdackelt.


    Was das Einsatzgebiet angeht: Mit dem Kinder NA an Bord kann es schon mal gut sein, dass man einige Kilometer über sein eigentliches Einsatzgebiet hinaus fährt. Da es offensichtlich doch noch sehr wenige Landkreise gibt in denen ein solches Engagement vorhanden ist, ist es schon so, dass man auch mal 40-60 Kilometer Anfahrt hat. (bzw, sich mit dem RTW irgendwo verabredet).

    Was die Anzahl der Einsätze angeht wurde schon vollkommen richtig angemerkt, dass in GAP übers Jahr ca. 1500-1700 Notarzteinsätze zu bewältigen sind.
    Dass dabei pädiatrische Einsätze eine wirkliche Seltenheit darstellen ist denke ich jedem bewusst.
    Um das in ungefähren Zahlen auszudrücken: Ich bin 1,5 Jahre aktiv gefahren und jetzt seit nochmal ca nem Jahr ehrenamtlich.
    Dabei bin ich vielleicht auf ca. 5-7 Einsätze mit Kinderdoc gekommen. (natürlich andere Kollegen und Schichten nicht mitgerechnet :gruebel: ).

    Um das Topic nicht aus den Augen zu verlieren:
    Einen Kinderpfleger habe ich z.B. noch nie mitgenommen (mitnehmen sollen).
    Also da steigt wirklich nur der KinderDoc zu, kein weiteres Team.

    Wenn du an sowas interessiert bist, dann wirst du aber sicher in OHIO Transporten zum Zuge kommen. Die haben aber wenig mit dem Kindernotarztsystem zu tun.

    ----------------------------------------

    Und jetzt mag ich natürlich auch noch ein paar Worte zum "NEF-Fahrer" loswerden, da ich ja wie gesagt auch praktisch ausschließlich das gemacht habe in der Vergangenheit.

    Ganz klar vorneweg - jeder kennt diese Sprüche, es wird viel gelabbert und gelacht - "Taxifahrer mit Blaulicht".
    Ich kann das teilweise irgendwo nachvollziehen, möchte aber ganz klar sagen, dass das einzig und allein von der Einstellung der jeweiligen Einsatzkraft abhängt.

    Ohne mich selbst loben zu wollen, aber ich z.B.: bin der letzte der den Doc absetzt, aussteigt, eine raucht und dann gemütlich hinterm RTW her tuckert.

    Und ich denke es ist auch Aufgabe des NEF Fahrers seinen Job am Patienten zu machen. Natürlich ist es oft (ka - 50% ?!?!) so, dass es dem Patienten besser geht als die Einsatzmeldung vermuten lies, oder einfach die RTW Besatzung schon gut vorgearbeitet hat (wenn man z.B.: von einem anderen Einsatz kommt).
    Klar, in diesen Fällen bleibt dem NEF Fahrer wirklich nicht viel anderes zu tun als einmal kurz zu nicken und sich wieder zu verziehen. Dann kann er noch n bissl Trage vorbereiten und schauen, dass die Durchgänge frei sind etc.
    Oft kommt man halt erst nach dem RTW und oft ist es einfach der Situation nicht dienlich wenn noch ein vierter Mann in der eh schon kleinen Wohnung rumhupft.

    Aber ich finde es ziemlich affig wenn diese Situationen im Rettungsdienst Volksmund als Alltag beschrieben werden.

    Der Mann/die Frau auf dem Auto sind genauso Rettungssani wie viele andere auf nem RTW auch. Ist ja nicht so das auf dem Auto Hinz und Kunz fahren.

    Und in den anderen 50% werde ich als NEF Fahrer genauso aktiv in die Behandlung des Patienten eingebunden wie die RTW Besatzung.
    Zumindest bei uns ist das nicht so, dass man die "niederen Arbeiten" automatisch macht nur weil man NEF Fahrer ist.
    Also von wegen der NEF Fahrer bereitet die Infusion vor und das wars.
    Ein RS auf dem NEF muss im Zweifelsfall das gleiche leisten können wie der RS auf dem RTW ;)

    Unser Job ist Teamwork, und so sollte das meiner Meinung auch betrachtet werden. Und ich denke bei allem Witz ist das auch den meisten bewusst die in dieser Branche arbeiten.

    Ich kann nicht von der Hand weißen, dass es diese NEF Fahrer gibt die nur geil Blaulicht fahren wollen und dann möglichst keinen Patienten sehen. (grade im ehrenamtlichen Bereich)
    Aber die gibt es genauso auch auf dem RTW.

    Es ist absolut Einstellungssache. Ein guter RS/RA wird immer seine Job bestmöglich machen. Auf welchem Auto er eingeteilt ist ist egal.

    Zumal ich z.B. ohne LKW-Führerschein nur über das NEF die Möglichkeit habe in der Notfallrettung (also nicht KTW) tätig zu sein.

    Prinzipielles Rumhacken ist also denke ich nicht angebracht.
    so Feierabend :P :hicks:
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.