Kindermund

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Claire, 03.08.2003.

  1. Claire

    Claire Stammgast

    Registriert seit:
    25.03.2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz + intensive Langzeitpflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Dokumentationsasistentin
    Hallo alle zusammen,

    dieser Tage hatte mein Sohn (5 Jahre alt) Besuch von einem Kindergartenfreund!
    Er erzählte dann ganz stolz das seine Mama bald im Klinikum arbeitet weil sie Krankenschwester werden möchte.
    Sein Freund wollte wissen was ich denn dann so alles machen würde.

    Mein Sohn:
    "Verbände wechseln, Spritzen in den Popo geben (wie kommt er darauf?), und zuschauen wenn die Ärzte operieren. Z.B. wenn jemand was am Herz hat. Sie schneiden den dann vom Hals bis zum Puller auf, nehmen das Herz raus (hält dabei seinem Freund die Faust unter die Nase), gucken was dran ist und tuen es dann wieder rein!"

    Wir haben bei dieser detaillierten Schilderung von meinem zukünftigen Beruf und einer Herz-OP herzhaft schmunzeln müssen ;).
    Natürlich haben wir die zwei dann aufgeklärt das es ganz so nicht ist.

    Lieber Gruss,

    Claire
     
  2. Tigermaus

    Tigermaus Stammgast

    Registriert seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    1
    Hi!
    Du fragst Dich wie dein Sohn darauf kommt. :roll: Grübel. Ich denke Kinder bekommen immer mehr mit als man glaubt zu wissen. Zum Beispiel irgendwelche erzählungen von anderen Kindern die im Krankenhaus gelegen haben oder das irgendwo anders aufgeschnappt haben. Solche erzählungen werden gerne von Kindern weitererzählt und dabei lassen sie häufig ihrer Fantasie freien Lauf. Auch in den Medien laufen genug Medizinische Soaps oder Serien. Guck dir doch alleine mal " Schwester Stefanie" an, ich glaub damit ist dann alles gesagt. Sie ist schließlich die "allround Schwester" schlechthin, ist ständig im OP dann Intensiv, dann wieder Chirurgie oder Innere und Privat hat sie immer noch Zeit für die Pat. Und nebenbei verteilt sie dann noch die "Spritzen im Popo ". Wenn ich ein Kind wäre würde ich das auf jeden Fall so glauben wie es dort gezeigt wird. Und als " medizinischer Laie" der nie ein KHS von innen gesehen hat, wäre ich da von auch überzeugt, daß es so ist, wie es in der Serie ist.
     
  3. Claire

    Claire Stammgast

    Registriert seit:
    25.03.2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz + intensive Langzeitpflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Dokumentationsasistentin
    Hallo Tigermaus,

    das Kinder mehr mitbekommen als man manchmal denkt, glaube ich auch!

    Diese ganzen medizinischen Soaps und Serien sind ja echt der Witz schlechthin!
    Nette, anspruchslose Unterhaltung von der man sich berieseln lassen kann, mehr nicht!
    Ich kann mir mir sicher auch noch nicht in "allen" Detaills vorstellen was im Krankenhaus so alles auf mich zukommt. Aber das es SO ganz bestimmt nicht ist sollte einem eigentlich schon der normale Menschenverstand sagen!
    (Sowas hat mein Sohn übrigens bis heute noch nie geschaut).

    Wie mein Sohn auf die Sache mit der Spritze im Popo kommt weiss ich seit eben auch ;).
    Irgendwie sind wir nochmal auf das Thema gekommen.
    Ich war letztes Jahr mal wegen einem Hexenschuss ambulant im Krankenhaus. Da an dem Tag niemand da war der auf meinen Sohn aufpassen konnte, musste ich ihn mitnehmen.
    Nach der Untersuchung hat die Schwester eine Spritze vorbereitet und der Arzt hat sie mir gegeben. Das war ihm wohl noch irgendwie in Erinnerung geblieben.

    Lieber Gruss,

    Claire
     
  4. Gaby

    Gaby Gesperrt

    Registriert seit:
    07.04.2002
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Claire!


    Also, dann wünsche ich dir mal alles Gute! :lol:

    Damit du den Anforderungen deines Sohnes gerecht wirst! :wink:


    Liebe Grüße aus Wien

    Gaby
     
  5. Claire

    Claire Stammgast

    Registriert seit:
    25.03.2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz + intensive Langzeitpflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Dokumentationsasistentin
    Hallo Gaby,

    vielen Dank für die guten Wünsche!

    Und was die Anforderungen meines Sohnes betrifft, ich werde mich bemühen ;).

    Hach, der ist richtig süss :-).
    Er ist ja so stolz das ich bald im Klinikum arbeite. Weil nämlich Klinikum ist sooo gross, und schon ganz viele Leute die er kennt und er selber haben dort schon gelegen.
    Er erzählt das jedem der es wissen will, und auch jedem der nicht danach gefragt hat ;).

    Lieber Gruss,

    Claire
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.