Kindergarten im Stationsalltag - Schnarchender Mit-Patient

Dieses Thema im Forum "Tätigkeitsberichte" wurde erstellt von Sash, 23.02.2014.

  1. Sash

    Sash Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.07.2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits & Krankenpfleger / Notfallmanager
    Ort:
    Baden-Baden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin / Rheumatologie
    Funktion:
    Mentor
    Hallo liebe Kollegen,

    bevor ich diesen Thread eröffnet habe, hatte ich erstmal die Suchfunktion durchforscht, aber kein bereits bestehendes Thema dieser Art gefunden.

    Nun folgendes: Hat bestimmt der ein oder andere mit Sicherheit schonmal bei sich auf Station erlebt. Zweibettzimmer, einer der Patienten davon Schnarcht in der Nacht sehr laut. Der Bettnachbar fühlt sich natürlich gestört davon. Nun kommt natürlich am nächsten Tag die Beschwerde die dann so aussah laut Aussage des Pat.

    - Ich bin auch krank und brauche meine Ruhe
    - Oro Pax habe ich ausprobiert - vertrage ich aber nicht, und höre das schnarchen trotzdem

    usw. usw. usw.

    Pat. fragt natürlich nach Einzelzimmer. Weder privat versichert noch sonstwas. Station ist voll. Pat. erklärt das er für ein Einzelzimmer pro Tag 60 Euro draufzahlen müsste. Das wird dann natürlich abgelehnt (meistens).
    Der schnarchende Patient sagt das der mitpatient diesen in der Nacht beschimpfen würde, und am Nachttisch rüttelt um das schnarchen zu unterbrechen.

    Also wie ihr seht - Kindergarten hoch 10 ! Der andere Patient streitet die Anschuldigungen des Schnarchers natürlich ab.

    Wie würdert ihr in so einer Situation einigermaßen diplomatisch handeln?

    Ganz liebe Grüsse
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Als Kindergarten würde ich es nun nicht bezeichnen. Hast schon mal neben einem "Sägewerk" geschlafen. Dazu kommt, dass man im KH eh noch zusätzlich sensibler reagiert.


    Nebenbei- es kommt sehr darauf an, welche Ohropax du da verwendest. Ich bevorzuge OHROPAX soft Schaumstoff Stöpsel | 10 St | PZN: 07437214 | OHROPAXGmbH . Richtig eingesetzt hörst kaum noch was. Gewöhnungsbedürftig bleibt es sicher. Aber in der Not frisst der Düvel bekanntlich Fliegen.

    Ich würde also beraten.

    Elisabeth
     
  3. Sash

    Sash Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.07.2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits & Krankenpfleger / Notfallmanager
    Ort:
    Baden-Baden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin / Rheumatologie
    Funktion:
    Mentor

    Wenn sich zwei Erwachsene Menschen nicht in der Mitte treffen können, und einer den anderen beschimpft, für etwas wofür er nicht's kann, und noch dazu nicht bereit ist Kompromisse einzugehen, dann finde ich das schon "Kindergarten". Sensibilisiert durch die Umstände oder nicht. Diese Schaumstoff OroPax haben wir hier nicht im Klinikum.
     
  4. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    154
    Da gibt es keine Mitte. Der eine schnarcht, der andere soll sich Oropax kaufen, die in der Klinik nicht erhältlich sind.

    Quasi unlösbar. Einen Kompromiss kann ich nicht sehen. Es sei denn sie wechseln sich ab und jede nacht schläft ein anderer im Stationsbad. :gruebel:
     
  5. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Das würde mich jetzt doch Interessieren, was ist die Mitte?

    Sie einigen sich, dass der eine nur noch halb so laut Schnarcht?
    oder
    der eine Schläft vor Mitternacht, der andere danach?
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Axo- ich verstehe. Aber vielleicht noch am Rande- die Dinger gibt es in jeder Apotheke um die Ecke. Die dürften sich schnell besorgen lassen.

    Elisabeth
     
  7. Sash

    Sash Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.07.2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits & Krankenpfleger / Notfallmanager
    Ort:
    Baden-Baden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin / Rheumatologie
    Funktion:
    Mentor
    Wer hätte es gedacht ... :-)
     
  8. Sash

    Sash Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.07.2009
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits & Krankenpfleger / Notfallmanager
    Ort:
    Baden-Baden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin / Rheumatologie
    Funktion:
    Mentor
    Ok ich merke schon, ihr habt wohl auch keine spezielle Alternative.

    Trotzdem THX!
     
  9. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Klarer Fall: Den Schnarchenden sofort mittels Polysomnographie durchdiagnostizieren und ein CPAP-Gerät wegen OSAS verschreiben, hoffentlich stört dann das CPAP-Gerät nicht.

    Alternativ: Einen anderen schnarchenden Patienten auf der Station suchen und die beiden dann zusammenlegen... denn wer im Glashaus sitzt, darf nicht mit Steinen schmeißen :D Kann auf jeden Fall beide Seiten verstehen (ich sitze auch im Glashaus^^)
     
  10. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Also außer Ohropax fällt mir auch nichts ein denn Intensivpatienten kann man ja nicht auf den Flur schieben, wie es in meiner Ausbildungszeit eine Dauernachtwache gemacht hat.
     
  11. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Was hat das mit Intensivpatienten zu tun?
     
  12. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Intensivpatienten werden monitorüberwacht, sind auf medizinische Geräte wie Beatmungsmaschinen und Hämofilter sowie Infusomaten und Perfusoren angewiesen.
    Da kann ich niemanden auf den Flur schieben, auch wenn das damals für beide Seite rückwirkend das beste war...
     
  13. Spiky

    Spiky Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Sachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie/Epilepsie
    Funktion:
    Krankenpfleger/Trainer f.Epilepsieschulungen
    Also wir haben das ja auch oft. Mit Ohropax waren die Patienten eigentlich immer zufrieden. Aber die anderen Stöpsel, welche es da gab konntest echt vergessen.
     
  14. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    wir bringen den Nachbarn von einem/er Extremschnarcher/in in ein Untersuchungszimmern-zum schlafen-Morgens dann wieder der Umzug....bevor die Nerven blank liegen und die Fetzen fliegen-aber die hochwertigeren Ohropax auszuprobieren lohnt bestimmt,wenn die billig Version versagt...
     
  15. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Derjenige der sich gestört fühlt wurde ausquartiert, entweder auf eigenem Wunsch in das Stationsbad, oder Untersuchungszimmer.
     
  16. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Auf Normalstation - ausquartieren.
    Ich würd austicken. Wer sowas noch nicht selbst mitgemacht hat, soll es mal ausprobieren. Tags drauf ist man völlig im Eimer.

    Auf Station - sobald jemand schnarcht, kriegt er nachts den Sättigungsclip angeklebt, der Sättigungsalarm wird aktiviert. Krieg ich einen Abfall mit, stell ich mich auch ans Bett und zähl mit wie lang die Atempause anhält. Kaum ist die eine Pause rum, fängt ja meist schon die nächste an, das nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.
    Der niedrigste Sättigungswert, die maximale Dauer der Atempause wird im Pflegebericht dokumentiert, der Arzt informiert - der dann ein "richtiges" Screening anmeldet.
    Schlafapnoe gilt als 1 Risiko für Schlaganfall - das kommt dann auch bei den Patienten an.
    Auch wenn das von den meisten im Vorfeld abgetan, als harmlos angesehen wird.

    Also - überprüfe ob zum schnarchen auch Atempausen auftreten - DAS geht auch ohne Monitor.

    Mein Stiefvater war auch übler Schnarcher, mit ziemlicher Tagesmüdigkeit, früh nach dem Aufstehen sah er meist aus wie'n Zombie. Nach dem Mittagessen ist er häufig schon am Tisch eingeschlafen.
    Als er mal beim Fahren am hellichten Tag eingenickt ist, hat es richtig Zoff gegeben. Muttern saß mit im PKW. Zum Glück war nur der Seitenspiegel hin, der auf der Fahrerseite.
    Danach durft er im 1x im Schlaflabor nächtigen, bekam auch prompt sein Gerät.
     
  17. BellaSwan2012

    BellaSwan2012 Stammgast

    Registriert seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Guk
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Ab und zu gibt es dieses Problem auch bei uns, dafür haben wir Oropax. Aber in der Psych bekommen die meinsten Pat. Schlafmittel, deswegen wie gesagt eher seltenes Problem. Manchmal lass ich den Pat in Isolierzimmer schlafen, falls es gerade leer steht.
     
  18. Timmy

    Timmy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.05.2004
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie, Mitarbeitervertretung
    Schnarchende Patienten können wirklich häufig zu Problemen führen. Wenn Oropax oder Schlafmedikation nicht helfen, ist Kreativität gefragt:
    - Bei passenden Belegungszahlen lässt die Patientenkoordinatorin das Bett neben den Schnarchenden frei. Das die Variante weder lange noch häufig funktioniert, dürfte jedem klar sein.
    - Übergangsweise nächtliche Unterbringung in leeren Patientenzimmern geht auch nur für kurze Zeit, da viele Räume spontan oder elektiv belegt werden.
    - Eine Alternative ist nachts eine Unterbringung im Tages- oder Untersuchungsraum. Leider haben beide Räume keine eigene Toilette.
    - Die obengenannte kostenpflichtige Einzelzimmerunterbringung stößt auch bei unseren Patienten auf wenig Gegenliebe.

    Von einer Unterbringung auf dem halte ich persönlich nichts. Hygiene, Wohlbefinden, Datenschutz, uvm. werden nicht mehr vernünftig gewahrt.

    Ich habe es einmal erlebt, das ein schnarchender Patient sich Ein-Bettzimmer versichert hat, um andere Patienten nicht zu stören. (Er hat sogar auf alle Komfortleistungen verzichtet, obwohl diese abgedeckt waren.)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kindergarten Stationsalltag Schnarchender Forum Datum
Erzieher für Kindergarten (m/w) im ganzen Bundesgebiet gesucht Stellenangebote 23.09.2012
Betriebskindergarten von 5:00 bis 21:30 Uhr - Ein Segen? Talk, Talk, Talk 16.09.2012
Alleinerziehend mit Kindergartenkind - Betreuungsproblem Talk, Talk, Talk 13.12.2011
Krampfanfall im Kindergarten - was muss die Erzieherin leisten? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 14.04.2011
Dringend! Kindergartenbegleitung für tracheotomierten Jungen in Dreieich gesucht! Stellenangebote 28.12.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.