Kennt ihr die Diagnosen eurer Patienten?

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von M!aren, 03.01.2015.

  1. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ich habe jetzt in der häuslichen Pflege angefangen. Schon in der Ausbildung war ich sehr erstaunt, dass in der häuslichen Pflege die ärztlichen Diagnosen oft gar nicht bekannt sind. Ich vermute, das geht noch auf die Zeit zurück, als die Gemeindeschwester eben die "Helferin" des Hausarztes war. Aber heute, mit Pflege als eigenständiger Profession möchte ich doch wissen was mein Patient hat, wie die Vorgeschichte ist usw
    Wie wird das bei euch gehandhabt ?
    Habt ihr irgendwie Einsicht in Patientenakten oder könnt ihr Arztbriefe lesen ?
    Dieses Hintergrundwissen brauche ich doch um den Patient fachgerecht pflegen zu können !
     
  2. Silvermoon

    Silvermoon Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.04.2012
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hab auch vor meiner Elternzeit in der ambulanten Pflege gearbeitet. Da ist mir dasselbe aufgefallen. Hatte zum Beispiel eine Patientin, bei der ich auf einem Arztbrief dann mal so am Rande erfahren hab, dass sie COPD hat und Niereninsuffizienz. Finde schon, dass das wichtige Diagnosen sind. Irgendwann haben wir dann eingeführt, dass der Arzt einmal im Monat ein Fax bekommt, auf dem er unterschreiben muss, dass alle Medikamente und Diagnosen richtig sind. Manche haben sich sogar geweigert... Aber insgesamt ging es ganz gut.
     
  3. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    In dem ambulanten Pflegedienst in dem ich nebenbei jobbe gibt es ein stammblatt in der Mappe vor Ort. Dort sind alle Diagnosen bzw. Vorerkrankungen vermerkt. Dann halt mediplan und falls der pat. Öfters im kh ist dann immer der letzte e-Brief.
     
  4. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Den e-Brief kopieren tun wir (mit Einverständnis des Pat.) auch.

    Diagnosen werden im Stammblatt der Pflegedoku erfasst.

    Die Diagnosen auf den AVO`s sind oft im Code angegeben.
    Durchaus sinnvoll, sich die Liste mal auszudrucken.
    (Nicht jede Pflegekraft hat Zugriff auf den Firmenrechner!)
     
  5. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Die Liste der ICD-Codes gibt's auch online, bzw. auch als App da kann man auch mal schnell suchen. Besonders praktisch auch für Medis.
     
  6. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
  7. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Auch sehr gut. Ich selbst nutze "Arznei aktuell", haben die App jetzt auch auf den MDA's von der Sozialstation.
     
  8. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    ok, nochmal laaaaangsam für mich.
    Was ist ein e-Brief ?

    Als relativer Neuling mit Smartphone muss ich auch fragen - wie komme ich an so eine App um ICD - code entschlüsseln zu können ?
    Am PC würde ich hier ICD-10 Diagnoseschlüssel: - - Onmeda.de fündig.


    Und was ist MDA ? Ein Smartphone ?
    Ich habe bevor ich hier frage, natürlich gegoogelt, aber ich hoffe doch, dass diese Abkürzung eine andere Bedeutung hat.... !
    "MDA, ist eine synthetische halluzinogene Droge, die in vielen Ländern verboten ist."
    "Modellgetriebene Architektur (MDA; engl. Model-driven Architecture, MDA) bezeichnet einen modellgetriebenen Softwareentwicklungsansatz..."
    "Muscular Dystrophy Association: MDA"

    Danke Elfriede für den Link für die Medis, da werde ich mal nachschauen bei einer Patientin, die jeden Morgen eine ganze Handvoll schlucken muss.... nur was mach ich dann ? Mich mit dem Arzt anlegen ? (Möglichst diplomatisch... öhem....)


    Ich werde mich also weiter auf die Suche nach den Diagnosen machen ...

    Wie ist das bei euch, wenn ihr lange fast täglich bei Patienten seid, werdet ihr da so zu Experten was ihr Krankheitsbild, die Behandlung, die Medis usw anbetrifft ?
     
  9. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    e-Brief wird der Entlassungsbrief aus der Klinik sein. Wenn du ICD-10 in deinem App Store (sei es jetzt Apple oder Google Play) eingibst, kommen ein paar Apps. Warum willst du dich mit dem Arzt anlegen (wenn auch diplomatisch?). Gibt's bei euch vor Ort (bei den Patienten) keine Mappen, die die Diagnosen enthalten? In meiner Ausbildung war das damals bei den Patienten so.
     
  10. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Hallo M!aren,

    also E-Brief ist der Entlassungsbrief aus der Klinik der in der Mappe bei dem Patienten vor Ort. Ein MDA ist unser Smartphone, in unserem Falle ein „HTC Wildfire“. Und da haben wir eine App drauf, zum einen den kompletten Tourenplan für meine Tour, inkl. aller Infos. (Doc, Angehörige, Telefonnummern usw.) Sie ist recht Umfangreich, ersetzt aber nicht die Doku vor Ort also den Leistungsnachweis. Meiner Meinung nach sehr hilfreich, da du damit wirklich fast alles machen kannst, dazu haben wir dann eben die Arzneimittel App inkl. Der ICD Liste drauf.
    Mittlerweile hat sich bei unseren Doc’s es so eingebürgert auf die Verordnungen nur die ICD’s draufzuschreiben von daher ist es auch ganz praktisch.

    Ich hoffe dass ich dir etwas helfen konnte ;)

     
  11. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    In der Doku, welche beim Patienten sein sollte, sind die Diagnosen hoffentlich aufgeschlüßelt.
    Es gibt aber auch Patienten in der ambulanten, wo die Doku auf der Staion geführt wird.
    Hier sollte idealerweise bei der "Einarbeitung neuer Mitarbeiter" speziell darauf eingegangen werden.
     
  12. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Die Diagnosen die ich bis jetzt gefunden habe sind sehr allgemein und ungenau... im Moment ist die Einarbeitung noch nicht so toll, weil wir extrem viele Krankheitsausfälle haben - aber ich hoffe sehr, dass ich bald mal in Ruhe alles fragen kann ....

    Hallo Susi,

    Ich werde mich wohl mit dem Arzt irgendwie anlegen müssen, da ich eine 81 jährige insulinpflichtige Diabetikerin betreue, der ich morgends 12 (!) Tabletten verabreichen soll.
    Ich habe mich mal schlau gemacht wegen den Neben- und Wechselwirkungen... Schüttel !...
    Sollte Nitrofurantoin wegen der Gefahr von Lungenentzündungen und Fibrose bei dieser älteren Dame überhaupt gegeben werden ?
    Ferrosanol und L-Thyroxin -Gabe sollten ja eigentlich mindestens 2 Stunden auseinander liegen. Wir kommen morgends ins Haus, dabei wird der Blutzucker gemessen, gespritzt, Tabletten verabreicht und die Patientin gewaschen und angekleidet. DH 2 Stündiger Abstand am Morgen ist nicht machbar...

    Clopidogrel 75 mg 1-0-0

    Lercanidipin 10 mg 1-0-1

    Candecor 32 mg 1/2-0-0

    Nebivolol 5 mg 1-0-0

    Torasemid 10 mg 1-0-0

    L-Thyroxin 75 mg 1-0-0

    Xipamid 10mg 1-0-0

    Citalopram dura 1/2-0-0

    Pantoprazol 40mg 1-0-0

    Ferro Sanol Duodenal 1-0-1

    Novaminsulfon 500mg 1-0-0

    Nitrofurantoin 100 mg 1-0-1
     
  13. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Netter Medimix.
    Ist aber nicht unüblich.
    Nur was wird vor dem Frühstück gegeben?
    Z.B.: L-Thyroxin und Pantoprazol
    Und was nach dem Frühstück?
    Z.B.: Novaminsulfon und ferrosanol
    Oder wird das "in toto" eingeworfen?
     
  14. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Alles auf den Frühstücksteller und "in toto" eingeworfen...
    Aber würde es Sinn machen, L-Thyroxin und Pantoprazol zu geben wenn wir kommen und den Rest 1/2 h später zu geben ? - bringt das was ?
    Wir müssen halt überwachen, dass die Medis wirklich genommen werden....
     
  15. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Irgendwann habe ich irgendwie von der 5-R Regel gehört.
    Also habe ich mal in unserem Standard nachgeblättert.
    Da steht das auch drin : "Zum richtigen Zeitpunkt"
    De facto wird also die Leistung gemäß SGB V nicht erbracht.

    Herzlichen Glühstrumpf !
     
  16. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Meinst du die Krankenkasse müsste das zahlen, dass wir 2 Stunden später nochmal zum Mediverabreichen kommen ?
     
  17. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich verstehe Elfriede eher so, dass die Sozialstation schauen müsste, dass sie (um die Leistung korrekt zu erbringen) das so organisiert, dass ihr etwas später nochmal bei der Patientin vorbeifahrt. Allerdings gestaltet es sich schwierig, wenn es mehr Patienten gibt, die Tabletten bekommen, die einen zeitlichen Abstand erfordern..
     
  18. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Naja, aber wenn ich 2x zum Patienten muss um Medis zu geben ist das doch abrechnungsmäßig sicher auch anders als wenn ich es "in einem" mache ?!
     
  19. Lunapiena

    Lunapiena Newbie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Zu deiner ersten Frage " Kennt ihr die Diagnosen " - ja natürlich kenne ich die, die stehen bei uns im Stammblatt und auch in der Fallbesprechung, ist doch wichtig für uns !
    Wegen deiner Zweifel zur Medi-Gabe - ich würde als Schritt eins meine PDL darüber informieren und mich mit ihr beratschlagen was zu tun ist. Auf jeden Fall sollte Kontakt und Rücksprache mit dem Hausarzt aufgenommen werden. Er soll dann entscheiden wie es sinnvoll weitergehen soll.
    Das alles würde ich ganz genau dokumentieren, so bist du auf der sicheren Seite. Ärzte treffen manchmal seltsame Entscheidungen....aber solange du auf Arztanordnung handelst, kann dir keiner was. Mir geht es auch oft so, es sträuben sich bei bei einigen Anordnungen die Haare, aber ich bin nicht für alles und jedes verantwortlich, das hab ich inzwischen gelernt.
    Hört sich jetzt evtl. " wurschtig und gleichgültig an, aber ich kann nicht mehr als Hinweise usw. geben !
     
  20. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Ischa klaaar !
    2x hinfahren kann ich nicht. Bezahlt uns keiner.
    Ich bin einfach nur .... enttäuscht, dass ich nicht so arbeiten kann, wie ich eigentlich sollte.:|
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kennt Diagnosen eurer Forum Datum
Jeder kennt sie, aber wer wendet sie an? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 05.01.2016
Bosnien und Herzegowina: Kenntnisprüfung zur Anerkennung der Ausbildung Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 06.11.2015
Homunculus Pflegetherapie - Wer kennt sich aus? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 20.09.2015
Instinkthandeln anstatt Anwendung standardisierter Erkenntnisse! Rolle der Pflegepädagogen? Studium Pflegepädagogik 17.09.2015
Wer kennt die Hallufix-Platte? OP-Pflege 10.12.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.